Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

Artzney-Buch.
tzig Stund weichen. Wann jhr disen Wein brau-
chen wolt/ könt jhr Morgens frühe ein warme
Suppen essen/ vnd ein Stund hernach ein Gläs-
sel Wein von disem Wein nemmen/ beyläuffig den
dritten Theil eines Seidels. Wann es zu wenig
purgirt/ kan man ein Stund vor dem Essen wider
ein Glässel voll nehmen.

Ein guter Purgier-Wein für alle Ge-
schwulst so von Fiebern kommen/ macht ein
guten Magen/ reiniget das Geblüt/ vnd alle
Verstopffung der Leber.

NJmme 3. Loth Senffblätter/ Attichwurtzen/
Rebarbara/ auch der schwartzen Rebarbara/
in der Apotecken nennt mans Repunteja Wurtzel/
Schmelkraut-Wurtzel/ Cordabenedict-Wurtzel
jedes ein Ruintl/ Wermut vnd Centauer-Blühe
jedes ein wenig/ dises alles klein zerschnitten/ in
ein Säckel gethan/ vnd darauff ein Maaß Wein
gossen/ vnd verdeckter stehen lassen/ vnd vor dem
Mittag-Essen ein Glas darvon getruncken.

Das Manna sehr gute Tränckl.

MAn nimbt ein halb Seidel frisches Wasser/
last es haiß werden/ darein seihet man zwey

Quintl

Artzney-Buch.
tzig Stund weichen. Wann jhr diſen Wein brau-
chen wolt/ koͤnt jhr Morgens fruͤhe ein warme
Suppen eſſen/ vnd ein Stund hernach ein Glaͤſ-
ſel Wein von diſem Wein nemmen/ beylaͤuffig den
dritten Theil eines Seidels. Wann es zu wenig
purgirt/ kan man ein Stund vor dem Eſſen wider
ein Glaͤſſel voll nehmen.

Ein guter Purgier-Wein fuͤr alle Ge-
ſchwulſt ſo von Fiebern kommen/ macht ein
guten Magen/ reiniget das Gebluͤt/ vnd alle
Verſtopffung der Leber.

NJmme 3. Loth Senffblaͤtter/ Attichwurtzen/
Rebarbara/ auch der ſchwartzen Rebarbara/
in der Apotecken nennt mans Repunteja Wurtzel/
Schmelkraut-Wurtzel/ Cordabenedict-Wurtzel
jedes ein Ruintl/ Wermut vnd Centauer-Bluͤhe
jedes ein wenig/ diſes alles klein zerſchnitten/ in
ein Saͤckel gethan/ vnd darauff ein Maaß Wein
goſſen/ vnd verdeckter ſtehen laſſen/ vnd vor dem
Mittag-Eſſen ein Glas darvon getruncken.

Das Manna ſehr gute Traͤnckl.

MAn nimbt ein halb Seidel friſches Waſſer/
laſt es haiß werden/ darein ſeihet man zwey

Quintl
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0224" n="218"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Artzney-Buch.</hi></fw><lb/>
tzig Stund weichen. Wann jhr di&#x017F;en Wein brau-<lb/>
chen wolt/ ko&#x0364;nt jhr Morgens fru&#x0364;he ein warme<lb/>
Suppen e&#x017F;&#x017F;en/ vnd ein Stund hernach ein Gla&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;el Wein von di&#x017F;em Wein nemmen/ beyla&#x0364;uffig den<lb/>
dritten Theil eines Seidels. Wann es zu wenig<lb/>
purgirt/ kan man ein Stund vor dem E&#x017F;&#x017F;en wider<lb/>
ein Gla&#x0364;&#x017F;&#x017F;el voll nehmen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Ein guter Purgier-Wein fu&#x0364;r alle Ge-</hi><lb/>
&#x017F;chwul&#x017F;t &#x017F;o von Fiebern kommen/ macht ein<lb/>
guten Magen/ reiniget das Geblu&#x0364;t/ vnd alle<lb/>
Ver&#x017F;topffung der Leber.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Jmme 3. Loth Senffbla&#x0364;tter/ Attichwurtzen/<lb/>
Rebarbara/ auch der &#x017F;chwartzen Rebarbara/<lb/>
in der Apotecken nennt mans <hi rendition="#aq">Repunteja</hi> Wurtzel/<lb/>
Schmelkraut-Wurtzel/ Cordabenedict-Wurtzel<lb/>
jedes ein Ruintl/ Wermut vnd Centauer-Blu&#x0364;he<lb/>
jedes ein wenig/ di&#x017F;es alles klein zer&#x017F;chnitten/ in<lb/>
ein Sa&#x0364;ckel gethan/ vnd darauff ein Maaß Wein<lb/>
go&#x017F;&#x017F;en/ vnd verdeckter &#x017F;tehen la&#x017F;&#x017F;en/ vnd vor dem<lb/>
Mittag-E&#x017F;&#x017F;en ein Glas darvon getruncken.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Das Manna &#x017F;ehr gute Tra&#x0364;nckl.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>An nimbt ein halb Seidel fri&#x017F;ches Wa&#x017F;&#x017F;er/<lb/>
la&#x017F;t es haiß werden/ darein &#x017F;eihet man zwey<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Quintl</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[218/0224] Artzney-Buch. tzig Stund weichen. Wann jhr diſen Wein brau- chen wolt/ koͤnt jhr Morgens fruͤhe ein warme Suppen eſſen/ vnd ein Stund hernach ein Glaͤſ- ſel Wein von diſem Wein nemmen/ beylaͤuffig den dritten Theil eines Seidels. Wann es zu wenig purgirt/ kan man ein Stund vor dem Eſſen wider ein Glaͤſſel voll nehmen. Ein guter Purgier-Wein fuͤr alle Ge- ſchwulſt ſo von Fiebern kommen/ macht ein guten Magen/ reiniget das Gebluͤt/ vnd alle Verſtopffung der Leber. NJmme 3. Loth Senffblaͤtter/ Attichwurtzen/ Rebarbara/ auch der ſchwartzen Rebarbara/ in der Apotecken nennt mans Repunteja Wurtzel/ Schmelkraut-Wurtzel/ Cordabenedict-Wurtzel jedes ein Ruintl/ Wermut vnd Centauer-Bluͤhe jedes ein wenig/ diſes alles klein zerſchnitten/ in ein Saͤckel gethan/ vnd darauff ein Maaß Wein goſſen/ vnd verdeckter ſtehen laſſen/ vnd vor dem Mittag-Eſſen ein Glas darvon getruncken. Das Manna ſehr gute Traͤnckl. MAn nimbt ein halb Seidel friſches Waſſer/ laſt es haiß werden/ darein ſeihet man zwey Quintl

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/224
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 218. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/224>, abgerufen am 23.10.2019.