Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

Koch-Buch.
das ein halbe Seidl Wasser zur Hand haben/ vnd
den dritten Thaill darvon zu dem auffsiedenten Zu-
cker giessen/ vnd den Zucker damit abschröcken/ sol-
ches Abschröcken soll dreymal geschehen/ doch muß
der Zucker übersich sieden/ darnach soll man sauber
abfaumen/ vnd zu rechter Dicke sieden zu was man
jhn braucht.

Wie man allerhand Sachen candiren
soll von Gewürtz/ Früchten/ vnd auch
Blumen.

DJe Zimmet mag man klein oder grob/ wie
man will/ schneiden/ vnd fein drucken/ die
Nägelein müssen gar drucken seyn/ Venedische
Mandl vnabgezogen/ an einem Tuch fein abge-
riben/ Muscatblühe fein groß geschnitten; die
Früchten/ als Citeroni/ Lemoni/ Pomerantschen-
Schalen/ Birn/ Nussen/ muß alles zuvor in Zu-
cker eingemacht seyn/ vnd wider wol trücknet wer-
den. Kräutl- vnd Blümlwerck muß man alle in
einem Buch fein glat pressen/ vnd aufftrückern/
daß sie glat bleiben; oder durch ein gesottenen Zu-
cker ziehen/ wider trückern/ vnd zum candiren be-
halten; man kan das Gewürtz alles durch einan-
der/ oder jedes besonder candiren. Was man

nun
C 2

Koch-Buch.
das ein halbe Seidl Waſſer zur Hand haben/ vnd
den dritten Thaill darvon zu dem auffſiedenten Zu-
cker gieſſen/ vnd den Zucker damit abſchroͤcken/ ſol-
ches Abſchroͤcken ſoll dreymal geſchehen/ doch muß
der Zucker uͤberſich ſieden/ darnach ſoll man ſauber
abfaumen/ vnd zu rechter Dicke ſieden zu was man
jhn braucht.

Wie man allerhand Sachen candiren
ſoll von Gewuͤrtz/ Fruͤchten/ vnd auch
Blumen.

DJe Zimmet mag man klein oder grob/ wie
man will/ ſchneiden/ vnd fein drucken/ die
Naͤgelein muͤſſen gar drucken ſeyn/ Venediſche
Mandl vnabgezogen/ an einem Tuch fein abge-
riben/ Muſcatbluͤhe fein groß geſchnitten; die
Fruͤchten/ als Citeroni/ Lemoni/ Pomerantſchen-
Schalen/ Birn/ Nuſſen/ muß alles zuvor in Zu-
cker eingemacht ſeyn/ vnd wider wol truͤcknet wer-
den. Kraͤutl- vnd Bluͤmlwerck muß man alle in
einem Buch fein glat preſſen/ vnd aufftruͤckern/
daß ſie glat bleiben; oder durch ein geſottenen Zu-
cker ziehen/ wider truͤckern/ vnd zum candiren be-
halten; man kan das Gewuͤrtz alles durch einan-
der/ oder jedes beſonder candiren. Was man

nun
C 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0023" n="17"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Koch-Buch.</hi></fw><lb/>
das ein halbe Seidl Wa&#x017F;&#x017F;er zur Hand haben/ vnd<lb/>
den dritten Thaill darvon zu dem auff&#x017F;iedenten Zu-<lb/>
cker gie&#x017F;&#x017F;en/ vnd den Zucker damit ab&#x017F;chro&#x0364;cken/ &#x017F;ol-<lb/>
ches Ab&#x017F;chro&#x0364;cken &#x017F;oll dreymal ge&#x017F;chehen/ doch muß<lb/>
der Zucker u&#x0364;ber&#x017F;ich &#x017F;ieden/ darnach &#x017F;oll man &#x017F;auber<lb/>
abfaumen/ vnd zu rechter Dicke &#x017F;ieden zu was man<lb/>
jhn braucht.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Wie man allerhand Sachen candiren</hi><lb/>
&#x017F;oll von Gewu&#x0364;rtz/ Fru&#x0364;chten/ vnd auch<lb/>
Blumen.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Je Zimmet mag man klein oder grob/ wie<lb/>
man will/ &#x017F;chneiden/ vnd fein drucken/ die<lb/>
Na&#x0364;gelein mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en gar drucken &#x017F;eyn/ Venedi&#x017F;che<lb/>
Mandl vnabgezogen/ an einem Tuch fein abge-<lb/>
riben/ Mu&#x017F;catblu&#x0364;he fein groß ge&#x017F;chnitten; die<lb/>
Fru&#x0364;chten/ als Citeroni/ Lemoni/ Pomerant&#x017F;chen-<lb/>
Schalen/ Birn/ Nu&#x017F;&#x017F;en/ muß alles zuvor in Zu-<lb/>
cker eingemacht &#x017F;eyn/ vnd wider wol tru&#x0364;cknet wer-<lb/>
den. Kra&#x0364;utl- vnd Blu&#x0364;mlwerck muß man alle in<lb/>
einem Buch fein glat pre&#x017F;&#x017F;en/ vnd aufftru&#x0364;ckern/<lb/>
daß &#x017F;ie glat bleiben; oder durch ein ge&#x017F;ottenen Zu-<lb/>
cker ziehen/ wider tru&#x0364;ckern/ vnd zum candiren be-<lb/>
halten; man kan das Gewu&#x0364;rtz alles durch einan-<lb/>
der/ oder jedes be&#x017F;onder candiren. Was man<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C 2</fw><fw place="bottom" type="catch">nun</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[17/0023] Koch-Buch. das ein halbe Seidl Waſſer zur Hand haben/ vnd den dritten Thaill darvon zu dem auffſiedenten Zu- cker gieſſen/ vnd den Zucker damit abſchroͤcken/ ſol- ches Abſchroͤcken ſoll dreymal geſchehen/ doch muß der Zucker uͤberſich ſieden/ darnach ſoll man ſauber abfaumen/ vnd zu rechter Dicke ſieden zu was man jhn braucht. Wie man allerhand Sachen candiren ſoll von Gewuͤrtz/ Fruͤchten/ vnd auch Blumen. DJe Zimmet mag man klein oder grob/ wie man will/ ſchneiden/ vnd fein drucken/ die Naͤgelein muͤſſen gar drucken ſeyn/ Venediſche Mandl vnabgezogen/ an einem Tuch fein abge- riben/ Muſcatbluͤhe fein groß geſchnitten; die Fruͤchten/ als Citeroni/ Lemoni/ Pomerantſchen- Schalen/ Birn/ Nuſſen/ muß alles zuvor in Zu- cker eingemacht ſeyn/ vnd wider wol truͤcknet wer- den. Kraͤutl- vnd Bluͤmlwerck muß man alle in einem Buch fein glat preſſen/ vnd aufftruͤckern/ daß ſie glat bleiben; oder durch ein geſottenen Zu- cker ziehen/ wider truͤckern/ vnd zum candiren be- halten; man kan das Gewuͤrtz alles durch einan- der/ oder jedes beſonder candiren. Was man nun C 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/23
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 17. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/23>, abgerufen am 20.01.2020.