Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

Artzney-Buch.
lechter einnehmen/ oder letztlich auch kalt/ in dem
Tag so offt mans bedürfftig ist.

Für hefftige Kopffwehe.

NJmme Rosen-Essig vier Löffelvoll/ Mey-
ran-Wasser vier Löffel voll/ Haußwurtzen-
Safft/ weissen Magen ein Quintl/ von zwey
Ayern die Klar/ Weyrauch ein Quintl/ Crona-
wetbeer ein Löffelvoll/ zehen Pfersig-Kern/ das
alles gestossen/ durch einander gerührt/ vnd von
Hanffwerck Bölsterl gemacht/ diß darauff ge-
strichen/ auff beyde Schläff/ vnd in das Genäck
gelegt.

Für die Mundfäule.
ERstlichen Löffelkraut-Safft   --   --   ein Loth.
Maulbeer-Safft   --   --   ein Loth.
Blauen Feigel-Safft   --   --   ein Loth.

Mit disen Säfften/ so unter einander gemischt/
das Maul im Tag etlich mal darmit bestrichen/ zu-
vor aber allzeit Löffelkraut-Wasser genommen/
vnd das Maul darmit wol außgewaschen.

Gurgel-Wasser.

NJmb Jsop/ Salve/ dürre Margrantenschä-
ler/ Rosen-Essig/ frisch Bronenwasser/ laß

mit

Artzney-Buch.
lechter einnehmen/ oder letztlich auch kalt/ in dem
Tag ſo offt mans beduͤrfftig iſt.

Fuͤr hefftige Kopffwehe.

NJmme Roſen-Eſſig vier Loͤffelvoll/ Mey-
ran-Waſſer vier Loͤffel voll/ Haußwurtzen-
Safft/ weiſſen Magen ein Quintl/ von zwey
Ayern die Klar/ Weyrauch ein Quintl/ Crona-
wetbeer ein Loͤffelvoll/ zehen Pferſig-Kern/ das
alles geſtoſſen/ durch einander geruͤhrt/ vnd von
Hanffwerck Boͤlſterl gemacht/ diß darauff ge-
ſtrichen/ auff beyde Schlaͤff/ vnd in das Genaͤck
gelegt.

Fuͤr die Mundfaͤule.
ERſtlichen Loͤffelkraut-Safft   —   —   ein Loth.
Maulbeer-Safft   —   —   ein Loth.
Blauen Feigel-Safft   —   —   ein Loth.

Mit diſen Saͤfften/ ſo unter einander gemiſcht/
das Maul im Tag etlich mal darmit beſtrichen/ zu-
vor aber allzeit Loͤffelkraut-Waſſer genommen/
vnd das Maul darmit wol außgewaſchen.

Gurgel-Waſſer.

NJmb Jſop/ Salve/ duͤrre Margrantenſchaͤ-
ler/ Roſen-Eſſig/ friſch Bronenwaſſer/ laß

mit
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0240" n="234"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Artzney-Buch.</hi></fw><lb/>
lechter einnehmen/ oder letztlich auch kalt/ in dem<lb/>
Tag &#x017F;o offt mans bedu&#x0364;rfftig i&#x017F;t.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Fu&#x0364;r hefftige Kopffwehe.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Jmme Ro&#x017F;en-E&#x017F;&#x017F;ig vier Lo&#x0364;ffelvoll/ Mey-<lb/>
ran-Wa&#x017F;&#x017F;er vier Lo&#x0364;ffel voll/ Haußwurtzen-<lb/>
Safft/ wei&#x017F;&#x017F;en Magen ein Quintl/ von zwey<lb/>
Ayern die Klar/ Weyrauch ein Quintl/ Crona-<lb/>
wetbeer ein Lo&#x0364;ffelvoll/ zehen Pfer&#x017F;ig-Kern/ das<lb/>
alles ge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ durch einander geru&#x0364;hrt/ vnd von<lb/>
Hanffwerck Bo&#x0364;l&#x017F;terl gemacht/ diß darauff ge-<lb/>
&#x017F;trichen/ auff beyde Schla&#x0364;ff/ vnd in das Gena&#x0364;ck<lb/>
gelegt.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Fu&#x0364;r die Mundfa&#x0364;ule.</hi> </head><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#in">E</hi>R&#x017F;tlichen Lo&#x0364;ffelkraut-Safft<space dim="horizontal"/>&#x2014;<space dim="horizontal"/>&#x2014;<space dim="horizontal"/><hi rendition="#right">ein Loth.</hi></item><lb/>
              <item>Maulbeer-Safft<space dim="horizontal"/>&#x2014;<space dim="horizontal"/>&#x2014;<space dim="horizontal"/><hi rendition="#right">ein Loth.</hi></item><lb/>
              <item>Blauen Feigel-Safft<space dim="horizontal"/>&#x2014;<space dim="horizontal"/>&#x2014;<space dim="horizontal"/><hi rendition="#right">ein Loth.</hi></item>
            </list><lb/>
            <p>Mit di&#x017F;en Sa&#x0364;fften/ &#x017F;o unter einander gemi&#x017F;cht/<lb/>
das Maul im Tag etlich mal darmit be&#x017F;trichen/ zu-<lb/>
vor aber allzeit Lo&#x0364;ffelkraut-Wa&#x017F;&#x017F;er genommen/<lb/>
vnd das Maul darmit wol außgewa&#x017F;chen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Gurgel-Wa&#x017F;&#x017F;er.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Jmb J&#x017F;op/ Salve/ du&#x0364;rre Margranten&#x017F;cha&#x0364;-<lb/>
ler/ Ro&#x017F;en-E&#x017F;&#x017F;ig/ fri&#x017F;ch Bronenwa&#x017F;&#x017F;er/ laß<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">mit</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[234/0240] Artzney-Buch. lechter einnehmen/ oder letztlich auch kalt/ in dem Tag ſo offt mans beduͤrfftig iſt. Fuͤr hefftige Kopffwehe. NJmme Roſen-Eſſig vier Loͤffelvoll/ Mey- ran-Waſſer vier Loͤffel voll/ Haußwurtzen- Safft/ weiſſen Magen ein Quintl/ von zwey Ayern die Klar/ Weyrauch ein Quintl/ Crona- wetbeer ein Loͤffelvoll/ zehen Pferſig-Kern/ das alles geſtoſſen/ durch einander geruͤhrt/ vnd von Hanffwerck Boͤlſterl gemacht/ diß darauff ge- ſtrichen/ auff beyde Schlaͤff/ vnd in das Genaͤck gelegt. Fuͤr die Mundfaͤule. ERſtlichen Loͤffelkraut-Safft — — ein Loth. Maulbeer-Safft — — ein Loth. Blauen Feigel-Safft — — ein Loth. Mit diſen Saͤfften/ ſo unter einander gemiſcht/ das Maul im Tag etlich mal darmit beſtrichen/ zu- vor aber allzeit Loͤffelkraut-Waſſer genommen/ vnd das Maul darmit wol außgewaſchen. Gurgel-Waſſer. NJmb Jſop/ Salve/ duͤrre Margrantenſchaͤ- ler/ Roſen-Eſſig/ friſch Bronenwaſſer/ laß mit

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/240
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 234. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/240>, abgerufen am 18.01.2020.