Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite
Koch-Buch.
Das Genuesische in die Mödl von
Zwespen.

MAn soll über die Zwespen ein heiß siediges
Wasser giessen/ vnd ein Viertel Stund ste-
hen lassen/ so lassen sie sich die Häutl abziehen/
darnach soll mans zu Spältl schneiden/ vnd zu ei-
nem Pfund Zwespen ein Pfund gefähten Zucker
nemmen/ vnd in einem Beck auff einem Kohlfeur
sieden biß es sich von der Pfann schölt/ darnach
in bogene Mödel schlagen/ vnd drückern.

Wie man die Ribesl vnd Weinscherling-
Safft bereiten vnd behalten soll über ein Jahr/ da-
mit man allerley Sachen färbt.

MAn soll die wolzeitige Beerl von dem Sten-
gel abbrechen/ mit einem höltzenen Stössel
in einem Erdenen Geschirr zermaschen/ darnach
über ein Kohlfeur setzen/ vnd bey einer viertel
Stund mit stätigen Zerstampffen sieden/ darnach
in einen Wollensack schitten/ vnd das lautere
lassen durchträffen/ dasselbe in einem zihnenen
Standner so vnten ein Büchsen hat/ in einem Kel-
ler behalten/ vnd oben darauff Baumöl gies-
sen.

Ein
Koch-Buch.
Das Genueſiſche in die Moͤdl von
Zweſpen.

MAn ſoll uͤber die Zweſpen ein heiß ſiediges
Waſſer gieſſen/ vnd ein Viertel Stund ſte-
hen laſſen/ ſo laſſen ſie ſich die Haͤutl abziehen/
darnach ſoll mans zu Spaͤltl ſchneiden/ vnd zu ei-
nem Pfund Zweſpen ein Pfund gefaͤhten Zucker
nemmen/ vnd in einem Beck auff einem Kohlfeur
ſieden biß es ſich von der Pfann ſchoͤlt/ darnach
in bogene Moͤdel ſchlagen/ vnd druͤckern.

Wie man die Ribesl vnd Weinſcherling-
Safft bereiten vnd behalten ſoll uͤber ein Jahr/ da-
mit man allerley Sachen faͤrbt.

MAn ſoll die wolzeitige Beerl von dem Sten-
gel abbrechen/ mit einem hoͤltzenen Stoͤſſel
in einem Erdenen Geſchirꝛ zermaſchen/ darnach
uͤber ein Kohlfeur ſetzen/ vnd bey einer viertel
Stund mit ſtaͤtigen Zerſtampffen ſieden/ darnach
in einen Wollenſack ſchitten/ vnd das lautere
laſſen durchtraͤffen/ daſſelbe in einem zihnenen
Standner ſo vnten ein Buͤchſen hat/ in einem Kel-
ler behalten/ vnd oben darauff Baumoͤl gieſ-
ſen.

Ein
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0038" n="32"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Koch-Buch.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Das Genue&#x017F;i&#x017F;che in die Mo&#x0364;dl von</hi><lb/>
Zwe&#x017F;pen.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>An &#x017F;oll u&#x0364;ber die Zwe&#x017F;pen ein heiß &#x017F;iediges<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er gie&#x017F;&#x017F;en/ vnd ein Viertel Stund &#x017F;te-<lb/>
hen la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie &#x017F;ich die Ha&#x0364;utl abziehen/<lb/>
darnach &#x017F;oll mans zu Spa&#x0364;ltl &#x017F;chneiden/ vnd zu ei-<lb/>
nem Pfund Zwe&#x017F;pen ein Pfund gefa&#x0364;hten Zucker<lb/>
nemmen/ vnd in einem Beck auff einem Kohlfeur<lb/>
&#x017F;ieden biß es &#x017F;ich von der Pfann &#x017F;cho&#x0364;lt/ darnach<lb/>
in bogene Mo&#x0364;del &#x017F;chlagen/ vnd dru&#x0364;ckern.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Wie man die Ribesl vnd Wein&#x017F;cherling-</hi><lb/>
Safft bereiten vnd behalten &#x017F;oll u&#x0364;ber ein Jahr/ da-<lb/>
mit man allerley Sachen fa&#x0364;rbt.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>An &#x017F;oll die wolzeitige Beerl von dem Sten-<lb/>
gel abbrechen/ mit einem ho&#x0364;ltzenen Sto&#x0364;&#x017F;&#x017F;el<lb/>
in einem Erdenen Ge&#x017F;chir&#xA75B; zerma&#x017F;chen/ darnach<lb/>
u&#x0364;ber ein Kohlfeur &#x017F;etzen/ vnd bey einer viertel<lb/>
Stund mit &#x017F;ta&#x0364;tigen Zer&#x017F;tampffen &#x017F;ieden/ darnach<lb/>
in einen Wollen&#x017F;ack &#x017F;chitten/ vnd das lautere<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en durchtra&#x0364;ffen/ da&#x017F;&#x017F;elbe in einem zihnenen<lb/>
Standner &#x017F;o vnten ein Bu&#x0364;ch&#x017F;en hat/ in einem Kel-<lb/>
ler behalten/ vnd oben darauff Baumo&#x0364;l gie&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Ein</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[32/0038] Koch-Buch. Das Genueſiſche in die Moͤdl von Zweſpen. MAn ſoll uͤber die Zweſpen ein heiß ſiediges Waſſer gieſſen/ vnd ein Viertel Stund ſte- hen laſſen/ ſo laſſen ſie ſich die Haͤutl abziehen/ darnach ſoll mans zu Spaͤltl ſchneiden/ vnd zu ei- nem Pfund Zweſpen ein Pfund gefaͤhten Zucker nemmen/ vnd in einem Beck auff einem Kohlfeur ſieden biß es ſich von der Pfann ſchoͤlt/ darnach in bogene Moͤdel ſchlagen/ vnd druͤckern. Wie man die Ribesl vnd Weinſcherling- Safft bereiten vnd behalten ſoll uͤber ein Jahr/ da- mit man allerley Sachen faͤrbt. MAn ſoll die wolzeitige Beerl von dem Sten- gel abbrechen/ mit einem hoͤltzenen Stoͤſſel in einem Erdenen Geſchirꝛ zermaſchen/ darnach uͤber ein Kohlfeur ſetzen/ vnd bey einer viertel Stund mit ſtaͤtigen Zerſtampffen ſieden/ darnach in einen Wollenſack ſchitten/ vnd das lautere laſſen durchtraͤffen/ daſſelbe in einem zihnenen Standner ſo vnten ein Buͤchſen hat/ in einem Kel- ler behalten/ vnd oben darauff Baumoͤl gieſ- ſen. Ein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/38
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 32. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/38>, abgerufen am 16.10.2019.