Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite
Koch-Buch.
Wie man die Weixel/ Ribesel/ vnd anders
Obst gemein einmachen soll/ zum Dortenfül-
len vnd dergleichen.

ERstlich nimb auff ein Pfund frisches Obst ein
Pfund Zucker/ zerstoß denselben/ hernach
butze des Obst sauber/ lese die Kern herauß/ oder
schöle es nach dem das Obst ist/ thue es sambt
dem Zucker in ein messinges Beck/ vnd spritz ein
wenig frisches Wasser daran/ vnd laß es so dann
auff einer Glut fein langsamb sieden/ biß die Für-
gesultz vom Löffel fallt/ hernach nimb es vom Feur/
vnd laß es überkühlen/ so ist es fertig.

Marillen/ Himbeer/ oder andere
Salsen.

NJmme die Marillen/ oder Himbeer/ vnd trei-
be es durch ein Sieb/ die Marillen aber
müssen vorhero geschölt seyn/ auff ein Pfund Obst
drey Vierling Zucker/ thue es zusammen in ein
Beck/ laß miteinander sieden biß es auff einem zih-
nen Deller gesteht oder gesultzt wird/ also ist es fer-
tig/ wann es siedet so muß man alleweil rühren/
daß es sich nicht anbrennt.

Weixel-
Koch-Buch.
Wie man die Weixel/ Ribeſel/ vnd anders
Obſt gemein einmachen ſoll/ zum Dortenfuͤl-
len vnd dergleichen.

ERſtlich nimb auff ein Pfund friſches Obſt ein
Pfund Zucker/ zerſtoß denſelben/ hernach
butze des Obſt ſauber/ leſe die Kern herauß/ oder
ſchoͤle es nach dem das Obſt iſt/ thue es ſambt
dem Zucker in ein meſſinges Beck/ vnd ſpritz ein
wenig friſches Waſſer daran/ vnd laß es ſo dann
auff einer Glut fein langſamb ſieden/ biß die Fuͤr-
geſultz vom Loͤffel fallt/ hernach nimb es vom Feur/
vnd laß es uͤberkuͤhlen/ ſo iſt es fertig.

Marillen/ Himbeer/ oder andere
Salſen.

NJmme die Marillen/ oder Himbeer/ vnd trei-
be es durch ein Sieb/ die Marillen aber
muͤſſen vorhero geſchoͤlt ſeyn/ auff ein Pfund Obſt
drey Vierling Zucker/ thue es zuſammen in ein
Beck/ laß miteinander ſieden biß es auff einem zih-
nen Deller geſteht oder geſultzt wird/ alſo iſt es fer-
tig/ wann es ſiedet ſo muß man alleweil ruͤhren/
daß es ſich nicht anbrennt.

Weixel-
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0040" n="34"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Koch-Buch.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Wie man die Weixel/ Ribe&#x017F;el/ vnd anders</hi><lb/>
Ob&#x017F;t gemein einmachen &#x017F;oll/ zum Dortenfu&#x0364;l-<lb/>
len vnd dergleichen.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>R&#x017F;tlich nimb auff ein Pfund fri&#x017F;ches Ob&#x017F;t ein<lb/>
Pfund Zucker/ zer&#x017F;toß den&#x017F;elben/ hernach<lb/>
butze des Ob&#x017F;t &#x017F;auber/ le&#x017F;e die Kern herauß/ oder<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;le es nach dem das Ob&#x017F;t i&#x017F;t/ thue es &#x017F;ambt<lb/>
dem Zucker in ein me&#x017F;&#x017F;inges Beck/ vnd &#x017F;pritz ein<lb/>
wenig fri&#x017F;ches Wa&#x017F;&#x017F;er daran/ vnd laß es &#x017F;o dann<lb/>
auff einer Glut fein lang&#x017F;amb &#x017F;ieden/ biß die Fu&#x0364;r-<lb/>
ge&#x017F;ultz vom Lo&#x0364;ffel fallt/ hernach nimb es vom Feur/<lb/>
vnd laß es u&#x0364;berku&#x0364;hlen/ &#x017F;o i&#x017F;t es fertig.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Marillen/ Himbeer/ oder andere</hi><lb/>
Sal&#x017F;en.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Jmme die Marillen/ oder Himbeer/ vnd trei-<lb/>
be es durch ein Sieb/ die Marillen aber<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en vorhero ge&#x017F;cho&#x0364;lt &#x017F;eyn/ auff ein Pfund Ob&#x017F;t<lb/>
drey Vierling Zucker/ thue es zu&#x017F;ammen in ein<lb/>
Beck/ laß miteinander &#x017F;ieden biß es auff einem zih-<lb/>
nen Deller ge&#x017F;teht oder ge&#x017F;ultzt wird/ al&#x017F;o i&#x017F;t es fer-<lb/>
tig/ wann es &#x017F;iedet &#x017F;o muß man alleweil ru&#x0364;hren/<lb/>
daß es &#x017F;ich nicht anbrennt.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Weixel-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[34/0040] Koch-Buch. Wie man die Weixel/ Ribeſel/ vnd anders Obſt gemein einmachen ſoll/ zum Dortenfuͤl- len vnd dergleichen. ERſtlich nimb auff ein Pfund friſches Obſt ein Pfund Zucker/ zerſtoß denſelben/ hernach butze des Obſt ſauber/ leſe die Kern herauß/ oder ſchoͤle es nach dem das Obſt iſt/ thue es ſambt dem Zucker in ein meſſinges Beck/ vnd ſpritz ein wenig friſches Waſſer daran/ vnd laß es ſo dann auff einer Glut fein langſamb ſieden/ biß die Fuͤr- geſultz vom Loͤffel fallt/ hernach nimb es vom Feur/ vnd laß es uͤberkuͤhlen/ ſo iſt es fertig. Marillen/ Himbeer/ oder andere Salſen. NJmme die Marillen/ oder Himbeer/ vnd trei- be es durch ein Sieb/ die Marillen aber muͤſſen vorhero geſchoͤlt ſeyn/ auff ein Pfund Obſt drey Vierling Zucker/ thue es zuſammen in ein Beck/ laß miteinander ſieden biß es auff einem zih- nen Deller geſteht oder geſultzt wird/ alſo iſt es fer- tig/ wann es ſiedet ſo muß man alleweil ruͤhren/ daß es ſich nicht anbrennt. Weixel-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/40
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 34. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/40>, abgerufen am 22.10.2019.