Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

Koch-Buch.
sonst kocht/ woldick/ den soll man in einem Mör-
sel wol abstossen/ darnach solle man nemmen gar
kleine gestossene Mandel/ vngefähr so vil als der
Reiß ist/ vnd darunter stossen/ auch ein gutes
Stritzl Butter/ vnd von einer Zweyer-Semmel
die Schmollen in Milch geweicht/ wider außge-
druckt/ vnd darunter stossen/ vnd wol zuckern vnd
Ayern anmachen/ in der Dicken wie sonst ein gar
grosse Mandel-Dorten/ vnd also bachen.

Mandel-Dorten mit Zimmet.

MAn soll nemmen ein halb Pfund/ oder drey
Vierling Mandel/ selbe bereiten wie gebräu-
chig/ vnd stossen/ doch nicht gar zu klein/ darzu ein
Hand voll Zirbernüßl/ ingleichen gestossen/ auch
einen guten Brocken frischen Butter darunter mi-
schen/ hernach schlagt man 7. Ayr-Dotter daran/
vnd mischt darunter ein guten eingemachten Cite-
roni/ fein gewurffelt geschnitten/ vnd zuckert/ vnd
von einem guten marben Taig ein Dorten-Haffen
zwey Finger hoch auffgesetzt/ den Zeug darein ge-
füllt/ oben darauff dünne Schnitlein von Citeroni
gelegt/ in rechter Hitz gebachen/ so lauffens schön
auff.

Ein

Koch-Buch.
ſonſt kocht/ woldick/ den ſoll man in einem Moͤr-
ſel wol abſtoſſen/ darnach ſolle man nemmen gar
kleine geſtoſſene Mandel/ vngefaͤhr ſo vil als der
Reiß iſt/ vnd darunter ſtoſſen/ auch ein gutes
Stritzl Butter/ vnd von einer Zweyer-Semmel
die Schmollen in Milch geweicht/ wider außge-
druckt/ vnd darunter ſtoſſen/ vnd wol zuckern vnd
Ayern anmachen/ in der Dicken wie ſonſt ein gar
groſſe Mandel-Dorten/ vnd alſo bachen.

Mandel-Dorten mit Zimmet.

MAn ſoll nemmen ein halb Pfund/ oder drey
Vierling Mandel/ ſelbe bereiten wie gebraͤu-
chig/ vnd ſtoſſen/ doch nicht gar zu klein/ darzu ein
Hand voll Zirbernuͤßl/ ingleichen geſtoſſen/ auch
einen guten Brocken friſchen Butter darunter mi-
ſchen/ hernach ſchlagt man 7. Ayr-Dotter daran/
vnd miſcht darunter ein guten eingemachten Cite-
roni/ fein gewurffelt geſchnitten/ vnd zuckert/ vnd
von einem guten marben Taig ein Dorten-Haffen
zwey Finger hoch auffgeſetzt/ den Zeug darein ge-
fuͤllt/ oben darauff duͤnne Schnitlein von Citeroni
gelegt/ in rechter Hitz gebachen/ ſo lauffens ſchoͤn
auff.

Ein
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0059" n="53"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Koch-Buch.</hi></fw><lb/>
&#x017F;on&#x017F;t kocht/ woldick/ den &#x017F;oll man in einem Mo&#x0364;r-<lb/>
&#x017F;el wol ab&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ darnach &#x017F;olle man nemmen gar<lb/>
kleine ge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;ene Mandel/ vngefa&#x0364;hr &#x017F;o vil als der<lb/>
Reiß i&#x017F;t/ vnd darunter &#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ auch ein gutes<lb/>
Stritzl Butter/ vnd von einer Zweyer-Semmel<lb/>
die Schmollen in Milch geweicht/ wider außge-<lb/>
druckt/ vnd darunter &#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ vnd wol zuckern vnd<lb/>
Ayern anmachen/ in der Dicken wie &#x017F;on&#x017F;t ein gar<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e Mandel-Dorten/ vnd al&#x017F;o bachen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Mandel-Dorten mit Zimmet.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>An &#x017F;oll nemmen ein halb Pfund/ oder drey<lb/>
Vierling Mandel/ &#x017F;elbe bereiten wie gebra&#x0364;u-<lb/>
chig/ vnd &#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ doch nicht gar zu klein/ darzu ein<lb/>
Hand voll Zirbernu&#x0364;ßl/ ingleichen ge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ auch<lb/>
einen guten Brocken fri&#x017F;chen Butter darunter mi-<lb/>
&#x017F;chen/ hernach &#x017F;chlagt man 7. Ayr-Dotter daran/<lb/>
vnd mi&#x017F;cht darunter ein guten eingemachten Cite-<lb/>
roni/ fein gewurffelt ge&#x017F;chnitten/ vnd zuckert/ vnd<lb/>
von einem guten marben Taig ein Dorten-Haffen<lb/>
zwey Finger hoch auffge&#x017F;etzt/ den Zeug darein ge-<lb/>
fu&#x0364;llt/ oben darauff du&#x0364;nne Schnitlein von Citeroni<lb/>
gelegt/ in rechter Hitz gebachen/ &#x017F;o lauffens &#x017F;cho&#x0364;n<lb/>
auff.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Ein</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[53/0059] Koch-Buch. ſonſt kocht/ woldick/ den ſoll man in einem Moͤr- ſel wol abſtoſſen/ darnach ſolle man nemmen gar kleine geſtoſſene Mandel/ vngefaͤhr ſo vil als der Reiß iſt/ vnd darunter ſtoſſen/ auch ein gutes Stritzl Butter/ vnd von einer Zweyer-Semmel die Schmollen in Milch geweicht/ wider außge- druckt/ vnd darunter ſtoſſen/ vnd wol zuckern vnd Ayern anmachen/ in der Dicken wie ſonſt ein gar groſſe Mandel-Dorten/ vnd alſo bachen. Mandel-Dorten mit Zimmet. MAn ſoll nemmen ein halb Pfund/ oder drey Vierling Mandel/ ſelbe bereiten wie gebraͤu- chig/ vnd ſtoſſen/ doch nicht gar zu klein/ darzu ein Hand voll Zirbernuͤßl/ ingleichen geſtoſſen/ auch einen guten Brocken friſchen Butter darunter mi- ſchen/ hernach ſchlagt man 7. Ayr-Dotter daran/ vnd miſcht darunter ein guten eingemachten Cite- roni/ fein gewurffelt geſchnitten/ vnd zuckert/ vnd von einem guten marben Taig ein Dorten-Haffen zwey Finger hoch auffgeſetzt/ den Zeug darein ge- fuͤllt/ oben darauff duͤnne Schnitlein von Citeroni gelegt/ in rechter Hitz gebachen/ ſo lauffens ſchoͤn auff. Ein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/59
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 53. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/59>, abgerufen am 23.10.2019.