Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Der Statt Straßburg PoliceijOrdnung. Straßburg, 1628.

Bild:
<< vorherige Seite

Policey Ordnung.
vertilget vnd allerdings außgerottet haben will. Darumb wir
dann jedermänniglichen vnserer Angehörigen/ sich vor solchem
straffbaren vbel/ fleissig zu hüten/ mit Obrigkeitlicher trew er-
innern; Diejenige aber/ die dergestalt/ von jhrem Nächsten be-
schwerdt werden/ ahn gehörigen orten vermög vnserer Ord-
nungen zuklagen/ anweisen/ Da alsdann gegen den schuldi-
gen/ die verdiente ernstliche vnd Exemplarische straffen/ sollen
vorg enommen werden/ ohnaußbleiblich.

TITULUS XV.
Von Buchtruckern/ vnd de-
ren Verlegeren/ vnd dann von Brieff-

vmbtragern vnd Zeittungs Sän-
geren.

WJr erholen auch hiemit vnsere vorige Ord-I.
Nichts newes
soll getruckt
werden/ ohn
wissen vnnd
willen der O-
ber Trucker-
hereen.

nungen von Buchtruckern vnd Verlegeren deroselben/
vnd wollen ernstlich/ das hienführo nichts newes/ es seye wenig
oder viel/ ohne vnderscheid/ (allein die Programmata vnnd
Disputationes, so in vnserer Universitet von den Profes-
soribus
selbsten geschriben werden/ außgenommen) vnder die
Preß oder in Truck kommen solle/ es were dann zuvor vnseren
verordneten Ober Truckerherren zur Censur vber geben/ vnnd
durch dieselben revidirt vnd zutrucken erlaubt worden.

Welcher Buchtrucker/ Verleger oder Händler in vnserer
Statt/ das nicht thäte/ sonderen ohn sonderbare erlaubnus/
ichtwas in offenen Truck außgehen ließe/ der solle nicht allein/
die Exemplaria verlohren haben/ sonderen noch darzu am Leib
oder guth/ je nach befindung der Sachen/ härtiglich gestrafft:
Auch auff dergleichen Vbertretter/ durch vnsere Zuchtrichter/II.
Obertrucker-
herren sollen
alle newe Bü-
cher vnnd
Schrifften
selbst oder
durch andere
Censurirn.

vnd deren bestelte Rüegere/ ein fleissiges vnd wachendes Aug
gehalten werden.

Vnd damit erstgedachte Obere Truckerherren in Censur
vnnd ersehung aller solcher Schrifften vnnd Bücher/ nicht

M

Policey Ordnung.
vertilget vnd allerdings außgerottet haben will. Darumb wir
dann jedermaͤnniglichen vnſerer Angehoͤrigen/ ſich vor ſolchem
ſtraffbaren vbel/ fleiſſig zu huͤten/ mit Obrigkeitlicher trew er-
innern; Diejenige aber/ die dergeſtalt/ von jhrem Naͤchſten be-
ſchwerdt werden/ ahn gehoͤrigen orten vermoͤg vnſerer Ord-
nungen zuklagen/ anweiſen/ Da alsdann gegen den ſchuldi-
gen/ die verdiente ernſtliche vnd Exemplariſche ſtraffen/ ſollen
vorg enommen werden/ ohnaußbleiblich.

TITULUS XV.
Von Buchtruckern/ vnd de-
ren Verlegeren/ vnd dann von Brieff-

vmbtragern vnd Zeittungs Saͤn-
geren.

WJr erholen auch hiemit vnſere vorige Ord-I.
Nichts newes
ſoll getruckt
werden/ ohn
wiſſen vnnd
willen der O-
ber Trucker-
hereen.

nungen von Buchtruckern vnd Verlegeren deroſelben/
vnd wollen ernſtlich/ das hienfuͤhro nichts newes/ es ſeye wenig
oder viel/ ohne vnderſcheid/ (allein die Programmata vnnd
Diſputationes, ſo in vnſerer Univerſitet von den Profeſ-
ſoribus
ſelbſten geſchriben werden/ außgenommen) vnder die
Preß oder in Truck kommen ſolle/ es were dann zuvor vnſeren
verordneten Ober Truckerherꝛen zur Cenſur vber geben/ vnnd
durch dieſelben revidirt vnd zutrucken erlaubt worden.

Welcher Buchtrucker/ Verleger oder Haͤndler in vnſerer
Statt/ das nicht thaͤte/ ſonderen ohn ſonderbare erlaubnus/
ichtwas in offenen Truck außgehen ließe/ der ſolle nicht allein/
die Exemplaria verlohren haben/ ſonderen noch darzu am Leib
oder guth/ je nach befindung der Sachen/ haͤrtiglich geſtrafft:
Auch auff dergleichen Vbertretter/ durch vnſere Zuchtrichter/II.
Obertrucker-
herꝛen ſollen
alle newe Bü-
cher vnnd
Schrifften
ſelbſt oder
durch andere
Cenſurirn.

vnd deren beſtelte Ruͤegere/ ein fleiſſiges vnd wachendes Aug
gehalten werden.

Vnd damit erſtgedachte Obere Truckerherꝛen in Cenſur
vnnd erſehung aller ſolcher Schrifften vnnd Buͤcher/ nicht

M
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0101" n="89"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Policey Ordnung.</hi></fw><lb/>
vertilget vnd allerdings außgerottet haben will. Darumb wir<lb/>
dann jederma&#x0364;nniglichen vn&#x017F;erer Angeho&#x0364;rigen/ &#x017F;ich vor &#x017F;olchem<lb/>
&#x017F;traffbaren vbel/ flei&#x017F;&#x017F;ig zu hu&#x0364;ten/ mit Obrigkeitlicher trew er-<lb/>
innern; Diejenige aber/ die derge&#x017F;talt/ von jhrem Na&#x0364;ch&#x017F;ten be-<lb/>
&#x017F;chwerdt werden/ ahn geho&#x0364;rigen orten vermo&#x0364;g vn&#x017F;erer Ord-<lb/>
nungen zuklagen/ anwei&#x017F;en/ Da alsdann gegen den &#x017F;chuldi-<lb/>
gen/ die verdiente ern&#x017F;tliche vnd Exemplari&#x017F;che &#x017F;traffen/ &#x017F;ollen<lb/>
vorg enommen werden/ ohnaußbleiblich.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">TITULUS XV.</hi></hi></hi><lb/><hi rendition="#b">Von Buchtruckern/ vnd de-<lb/>
ren Verlegeren/ vnd dann von Brieff-</hi><lb/>
vmbtragern vnd Zeittungs Sa&#x0364;n-<lb/>
geren.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi><hi rendition="#fr">Jr erholen auch hiemit vn&#x017F;ere vorige Ord-</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">I.</hi><lb/>
Nichts newes<lb/>
&#x017F;oll getruckt<lb/>
werden/ ohn<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en vnnd<lb/>
willen der O-<lb/>
ber Trucker-<lb/>
hereen.</note><lb/>
nungen von Buchtruckern vnd Verlegeren dero&#x017F;elben/<lb/>
vnd wollen ern&#x017F;tlich/ das hienfu&#x0364;hro nichts newes/ es &#x017F;eye wenig<lb/>
oder viel/ ohne vnder&#x017F;cheid/ (allein die <hi rendition="#aq">Programmata</hi> vnnd<lb/><hi rendition="#aq">Di&#x017F;putationes,</hi> &#x017F;o in vn&#x017F;erer <hi rendition="#aq">Univer&#x017F;itet</hi> von den <hi rendition="#aq">Profe&#x017F;-<lb/>
&#x017F;oribus</hi> &#x017F;elb&#x017F;ten ge&#x017F;chriben werden/ außgenommen) vnder die<lb/>
Preß oder in Truck kommen &#x017F;olle/ es were dann zuvor vn&#x017F;eren<lb/>
verordneten Ober Truckerher&#xA75B;en zur Cen&#x017F;ur vber geben/ vnnd<lb/>
durch die&#x017F;elben revidirt vnd zutrucken erlaubt worden.</p><lb/>
        <p>Welcher Buchtrucker/ Verleger oder Ha&#x0364;ndler in vn&#x017F;erer<lb/>
Statt/ das nicht tha&#x0364;te/ &#x017F;onderen ohn &#x017F;onderbare erlaubnus/<lb/>
ichtwas in offenen Truck außgehen ließe/ der &#x017F;olle nicht allein/<lb/>
die Exemplaria verlohren haben/ &#x017F;onderen noch darzu am Leib<lb/>
oder guth/ je nach befindung der Sachen/ ha&#x0364;rtiglich ge&#x017F;trafft:<lb/>
Auch auff dergleichen Vbertretter/ durch vn&#x017F;ere Zuchtrichter/<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi></hi><lb/>
Obertrucker-<lb/>
her&#xA75B;en &#x017F;ollen<lb/>
alle newe Bü-<lb/>
cher vnnd<lb/>
Schrifften<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t oder<lb/>
durch andere<lb/>
Cen&#x017F;urirn.</note><lb/>
vnd deren be&#x017F;telte Ru&#x0364;egere/ ein flei&#x017F;&#x017F;iges vnd wachendes Aug<lb/>
gehalten werden.</p><lb/>
        <p>Vnd damit er&#x017F;tgedachte Obere Truckerher&#xA75B;en in Cen&#x017F;ur<lb/>
vnnd er&#x017F;ehung aller &#x017F;olcher Schrifften vnnd Bu&#x0364;cher/ nicht<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[89/0101] Policey Ordnung. vertilget vnd allerdings außgerottet haben will. Darumb wir dann jedermaͤnniglichen vnſerer Angehoͤrigen/ ſich vor ſolchem ſtraffbaren vbel/ fleiſſig zu huͤten/ mit Obrigkeitlicher trew er- innern; Diejenige aber/ die dergeſtalt/ von jhrem Naͤchſten be- ſchwerdt werden/ ahn gehoͤrigen orten vermoͤg vnſerer Ord- nungen zuklagen/ anweiſen/ Da alsdann gegen den ſchuldi- gen/ die verdiente ernſtliche vnd Exemplariſche ſtraffen/ ſollen vorg enommen werden/ ohnaußbleiblich. TITULUS XV. Von Buchtruckern/ vnd de- ren Verlegeren/ vnd dann von Brieff- vmbtragern vnd Zeittungs Saͤn- geren. WJr erholen auch hiemit vnſere vorige Ord- nungen von Buchtruckern vnd Verlegeren deroſelben/ vnd wollen ernſtlich/ das hienfuͤhro nichts newes/ es ſeye wenig oder viel/ ohne vnderſcheid/ (allein die Programmata vnnd Diſputationes, ſo in vnſerer Univerſitet von den Profeſ- ſoribus ſelbſten geſchriben werden/ außgenommen) vnder die Preß oder in Truck kommen ſolle/ es were dann zuvor vnſeren verordneten Ober Truckerherꝛen zur Cenſur vber geben/ vnnd durch dieſelben revidirt vnd zutrucken erlaubt worden. I. Nichts newes ſoll getruckt werden/ ohn wiſſen vnnd willen der O- ber Trucker- hereen. Welcher Buchtrucker/ Verleger oder Haͤndler in vnſerer Statt/ das nicht thaͤte/ ſonderen ohn ſonderbare erlaubnus/ ichtwas in offenen Truck außgehen ließe/ der ſolle nicht allein/ die Exemplaria verlohren haben/ ſonderen noch darzu am Leib oder guth/ je nach befindung der Sachen/ haͤrtiglich geſtrafft: Auch auff dergleichen Vbertretter/ durch vnſere Zuchtrichter/ vnd deren beſtelte Ruͤegere/ ein fleiſſiges vnd wachendes Aug gehalten werden. II. Obertrucker- herꝛen ſollen alle newe Bü- cher vnnd Schrifften ſelbſt oder durch andere Cenſurirn. Vnd damit erſtgedachte Obere Truckerherꝛen in Cenſur vnnd erſehung aller ſolcher Schrifften vnnd Buͤcher/ nicht M

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628/101
Zitationshilfe: Der Statt Straßburg PoliceijOrdnung. Straßburg, 1628, S. 89. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628/101>, abgerufen am 17.07.2019.