Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Der Statt Straßburg PoliceijOrdnung. Straßburg, 1628.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Statt Straßburg
TITVLVS XI.
Von verfälschten Wahren/
wie auch von Falliten vnd Banckerottiereren.
I.

ES geben beedes die gemeine beschriebene Recht/ vnd
deß Heyligen Reichs Constitutiones vnnd Policey
Ordnungen/ allen Obrigkeiten gewiße maß vnnd
ernstlichen befelch/ daß Sie bey den Commercien
vnd Kummerschafften/ auff alle falsche vnd betrügliche Wah-
ren/ mit fleiß achtung nehmen/ die einschleiffung derselben für-
kommen/ vnd die verbrechere deßwegen mit gebührenden ernst-
lichen straffen ansehen vnd belegen sollen. Dahero vnsere liebe
Vorfahren vnd Wir/ bey vorigen zeiten/ vnderschiedliche Man-
data/ wider dergleichen betrügliche vnnd fälschliche beginnen/
außgehen lassen/ welche wir zum theil/ nach volgender gestalt/
hiemit erfrischen vnd widerholen wollen.

II.
Gebott der zu-
viel gereckten/
gestreckten vnd
falsch gefanrbten
Tücher halben.

Gebieten darauff nachmahln/ nach Jnhalt vnsers Man-
dats/ de Anno 1580. allen denen so sich deß Tuchhandels an-
nehmen/ daß Sie sich der zuviel vnd wider Ordnung gereckten
vnd gestreckten/ oder auch falsch geferbten Tücher/ gäntzlich ent-
halten/ dieselben künfftig allher nicht führen/ oder bringen/ noch
in einigen weg in vnserer Obrigkeit/ stucks- oder Elenweiß ver-
kauffen/ außschneiden/ einschleiffen/ oder sonst zuverhandthie-
ren vnderstehn/ sondern sich deren als einer verbottenen vnd vn-
zuläßigen Wahr/ gäntzlich abthun/ jhre handthierungen den
Reichs Ordnungen gemäß anrichten/ vnd sich aller vnerbaren
vbervortheilung/ allerdings enthalten sollen/ als lieb jhr jedem
sein mag/ nicht allein die Poen der confiscation/ angeregter ver-
verbottenen vnd verderbten Wahren/ sondern auch andere ge-
bührende ernstliche straff zuvermeiden: Dafür wir hiemit
Menniglichen verwarnen.

III.
Gebott wegen
deß weiß gesote-
nen Kupffers.

Jn gleichem erholen Wir vnser Gebott vom Jahr 1587.
vnd wollen das gefährliche Künstlen/ da sich etliche vnderstan-
den/ oder noch vnderstehn möchten/ daß Kupffer/ weiß- vnd

darauß
Der Statt Straßburg
TITVLVS XI.
Von verfaͤlſchten Wahren/
wie auch von Falliten vnd Banckerottiereren.
I.

ES geben beedes die gemeine beſchriebene Recht/ vnd
deß Heyligen Reichs Conſtitutiones vnnd Policey
Ordnungen/ allen Obrigkeiten gewiße maß vnnd
ernſtlichen befelch/ daß Sie bey den Commercien
vnd Kummerſchafften/ auff alle falſche vnd betruͤgliche Wah-
ren/ mit fleiß achtung nehmen/ die einſchleiffung derſelben fuͤr-
kommen/ vnd die verbrechere deßwegen mit gebuͤhrenden ernſt-
lichen ſtraffen anſehen vnd belegen ſollen. Dahero vnſere liebe
Vorfahren vñ Wir/ bey vorigen zeiten/ vnderſchiedliche Man-
data/ wider dergleichen betruͤgliche vnnd faͤlſchliche beginnen/
außgehen laſſen/ welche wir zum theil/ nach volgender geſtalt/
hiemit erfriſchen vnd widerholen wollen.

II.
Gebott der zu-
viel gereckten/
geſtreckten vnd
falſch gefãrbten
Tuͤcher halben.

Gebieten darauff nachmahln/ nach Jnhalt vnſers Man-
dats/ de Anno 1580. allen denen ſo ſich deß Tuchhandels an-
nehmen/ daß Sie ſich der zuviel vnd wider Ordnung gereckten
vnd geſtreckten/ oder auch falſch geferbten Tuͤcher/ gaͤntzlich ent-
halten/ dieſelben künfftig allher nicht fuͤhren/ oder bringen/ noch
in einigen weg in vnſerer Obrigkeit/ ſtucks- oder Elenweiß ver-
kauffen/ außſchneiden/ einſchleiffen/ oder ſonſt zuverhandthie-
ren vnderſtehn/ ſondern ſich deren als einer verbottenen vnd vn-
zuläßigen Wahr/ gäntzlich abthun/ jhre handthierungen den
Reichs Ordnungen gemäß anrichten/ vnd ſich aller vnerbaren
vbervortheilung/ allerdings enthalten ſollen/ als lieb jhr jedem
ſein mag/ nicht allein die Poen der confiſcation/ angeregter ver-
verbottenen vnd verderbten Wahren/ ſondern auch andere ge-
buͤhrende ernſtliche ſtraff zuvermeiden: Dafuͤr wir hiemit
Menniglichen verwarnen.

III.
Gebott wegen
deß weiß geſote-
nen Kupffers.

Jn gleichem erholen Wir vnſer Gebott vom Jahr 1587.
vnd wollen das gefaͤhrliche Kuͤnſtlen/ da ſich etliche vnderſtan-
den/ oder noch vnderſtehn moͤchten/ daß Kupffer/ weiß- vnd

darauß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0086" n="74"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Der Statt Straßburg</hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#i">TITVLVS XI.</hi></hi></hi><lb/><hi rendition="#b">Von verfa&#x0364;l&#x017F;chten Wahren/</hi><lb/>
wie auch von Falliten vnd Banckerottiereren.</head><lb/>
        <note place="left"> <hi rendition="#aq">I.</hi> </note>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>S geben beedes die gemeine be&#x017F;chriebene Recht/ vnd<lb/>
deß Heyligen Reichs <hi rendition="#aq">Con&#x017F;titutiones</hi> vnnd Policey<lb/>
Ordnungen/ allen Obrigkeiten gewiße maß vnnd<lb/>
ern&#x017F;tlichen befelch/ daß Sie bey den Commercien<lb/>
vnd Kummer&#x017F;chafften/ auff alle fal&#x017F;che vnd betru&#x0364;gliche Wah-<lb/>
ren/ mit fleiß achtung nehmen/ die ein&#x017F;chleiffung der&#x017F;elben fu&#x0364;r-<lb/>
kommen/ vnd die verbrechere deßwegen mit gebu&#x0364;hrenden ern&#x017F;t-<lb/>
lichen &#x017F;traffen an&#x017F;ehen vnd belegen &#x017F;ollen. Dahero vn&#x017F;ere liebe<lb/>
Vorfahren vn&#x0303; Wir/ bey vorigen zeiten/ vnder&#x017F;chiedliche Man-<lb/>
data/ wider dergleichen betru&#x0364;gliche vnnd fa&#x0364;l&#x017F;chliche beginnen/<lb/>
außgehen la&#x017F;&#x017F;en/ welche wir zum theil/ nach volgender ge&#x017F;talt/<lb/>
hiemit erfri&#x017F;chen vnd widerholen wollen.</p><lb/>
        <note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi></hi><lb/>
Gebott der zu-<lb/>
viel gereckten/<lb/>
ge&#x017F;treckten vnd<lb/>
fal&#x017F;ch gefa&#x0303;rbten<lb/>
Tu&#x0364;cher halben.</note>
        <p>Gebieten darauff nachmahln/ nach Jnhalt vn&#x017F;ers Man-<lb/>
dats/ de Anno 1580. allen denen &#x017F;o &#x017F;ich deß Tuchhandels an-<lb/>
nehmen/ daß Sie &#x017F;ich der zuviel vnd wider Ordnung gereckten<lb/>
vnd ge&#x017F;treckten/ oder auch fal&#x017F;ch geferbten Tu&#x0364;cher/ ga&#x0364;ntzlich ent-<lb/>
halten/ die&#x017F;elben künfftig allher nicht fu&#x0364;hren/ oder bringen/ noch<lb/>
in einigen weg in vn&#x017F;erer Obrigkeit/ &#x017F;tucks- oder Elenweiß ver-<lb/>
kauffen/ auß&#x017F;chneiden/ ein&#x017F;chleiffen/ oder &#x017F;on&#x017F;t zuverhandthie-<lb/>
ren vnder&#x017F;tehn/ &#x017F;ondern &#x017F;ich deren als einer verbottenen vnd vn-<lb/>
zuläßigen Wahr/ gäntzlich abthun/ jhre handthierungen den<lb/>
Reichs Ordnungen gemäß anrichten/ vnd &#x017F;ich aller vnerbaren<lb/>
vbervortheilung/ allerdings enthalten &#x017F;ollen/ als lieb jhr jedem<lb/>
&#x017F;ein mag/ nicht allein die Poen der confi&#x017F;cation/ angeregter ver-<lb/>
verbottenen vnd verderbten Wahren/ &#x017F;ondern auch andere ge-<lb/>
bu&#x0364;hrende ern&#x017F;tliche &#x017F;traff zuvermeiden: Dafu&#x0364;r wir hiemit<lb/>
Menniglichen verwarnen.</p><lb/>
        <note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III.</hi></hi><lb/>
Gebott wegen<lb/>
deß weiß ge&#x017F;ote-<lb/>
nen Kupffers.</note>
        <p>Jn gleichem erholen Wir vn&#x017F;er Gebott vom Jahr 1587.<lb/>
vnd wollen das gefa&#x0364;hrliche Ku&#x0364;n&#x017F;tlen/ da &#x017F;ich etliche vnder&#x017F;tan-<lb/>
den/ oder noch vnder&#x017F;tehn mo&#x0364;chten/ daß Kupffer/ weiß- vnd<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">darauß</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[74/0086] Der Statt Straßburg TITVLVS XI. Von verfaͤlſchten Wahren/ wie auch von Falliten vnd Banckerottiereren. ES geben beedes die gemeine beſchriebene Recht/ vnd deß Heyligen Reichs Conſtitutiones vnnd Policey Ordnungen/ allen Obrigkeiten gewiße maß vnnd ernſtlichen befelch/ daß Sie bey den Commercien vnd Kummerſchafften/ auff alle falſche vnd betruͤgliche Wah- ren/ mit fleiß achtung nehmen/ die einſchleiffung derſelben fuͤr- kommen/ vnd die verbrechere deßwegen mit gebuͤhrenden ernſt- lichen ſtraffen anſehen vnd belegen ſollen. Dahero vnſere liebe Vorfahren vñ Wir/ bey vorigen zeiten/ vnderſchiedliche Man- data/ wider dergleichen betruͤgliche vnnd faͤlſchliche beginnen/ außgehen laſſen/ welche wir zum theil/ nach volgender geſtalt/ hiemit erfriſchen vnd widerholen wollen. Gebieten darauff nachmahln/ nach Jnhalt vnſers Man- dats/ de Anno 1580. allen denen ſo ſich deß Tuchhandels an- nehmen/ daß Sie ſich der zuviel vnd wider Ordnung gereckten vnd geſtreckten/ oder auch falſch geferbten Tuͤcher/ gaͤntzlich ent- halten/ dieſelben künfftig allher nicht fuͤhren/ oder bringen/ noch in einigen weg in vnſerer Obrigkeit/ ſtucks- oder Elenweiß ver- kauffen/ außſchneiden/ einſchleiffen/ oder ſonſt zuverhandthie- ren vnderſtehn/ ſondern ſich deren als einer verbottenen vnd vn- zuläßigen Wahr/ gäntzlich abthun/ jhre handthierungen den Reichs Ordnungen gemäß anrichten/ vnd ſich aller vnerbaren vbervortheilung/ allerdings enthalten ſollen/ als lieb jhr jedem ſein mag/ nicht allein die Poen der confiſcation/ angeregter ver- verbottenen vnd verderbten Wahren/ ſondern auch andere ge- buͤhrende ernſtliche ſtraff zuvermeiden: Dafuͤr wir hiemit Menniglichen verwarnen. Jn gleichem erholen Wir vnſer Gebott vom Jahr 1587. vnd wollen das gefaͤhrliche Kuͤnſtlen/ da ſich etliche vnderſtan- den/ oder noch vnderſtehn moͤchten/ daß Kupffer/ weiß- vnd darauß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628/86
Zitationshilfe: Der Statt Straßburg PoliceijOrdnung. Straßburg, 1628, S. 74. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628/86>, abgerufen am 19.07.2019.