Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite
Von Verkauffung et-
licher Gütter.
TITULUS VIII.
1

VOn guter Bestellung vnd Anordnung der Hauß-
haltung
ist in vorigen dreyen titulis genugsam/
nach meinem jetzigen proposito, ge handelt worden:
Jn diesem achten titulo aber ist das andere gemeine
Mittel/ da von tit. 5. n. 4. Meldung geschehen/ an die Hand
zunemmen/ vnd auch kurtzlich zuerklären

2

Vnd sollen zwar höhere/ vnnd andere Ständ/ nicht baldt
jhre Güter verkauffen/ sonder als dann erst ad distractionem
schreitten/ wann es die äusserste Notturfft erfordert/ vnd es nicht
anders seyn mag. Dann ein jeder Regent viel mehr da-
hin trachten soll/ daß er etwas erkauffe/ als verkauffe: Po-
tius debet esse
, ut quidam de bono patrefamilias affirmat,
Emax, quam vendax: debet quoque meminisse, Reipub-
licae bona non facile allenari posse.

3

Wann aber ein Regent mit guter Haußhaltung es dahin
nicht bringen kan/ daß mit erspartem Vorraht/ alle Landt-
schulden/ vnd andere beschwerden mögen bezahlt vnd abgelegt/
sonder das/ auß dringender Noht/ noch etliche ligende Güter
müssen angriffen vnd distrahirt werden: cum neceßitas sit ine-
vitabile telum, nec habeat legem: & si quam habet, non ni-
si amarißimam habet:
so sind solche Güter zuverkauffen/ die
dem Verkäuffer zu keiner Verkleinerung gereichen/ sonder die

verkaufft
Von Verkauffung et-
licher Guͤtter.
TITULUS VIII.
1

VOn guter Beſtellung vnd Anordnung der Hauß-
haltung
iſt in vorigen dreyen titulis genugſam/
nach meinem jetzigen propoſito, ge handelt worden:
Jn dieſem achten titulo aber iſt das andere gemeine
Mittel/ da von tit. 5. n. 4. Meldung geſchehen/ an die Hand
zunemmen/ vnd auch kurtzlich zuerklaͤren

2

Vnd ſollen zwar hoͤhere/ vnnd andere Staͤnd/ nicht baldt
jhre Guͤter verkauffen/ ſonder als dann erſt ad diſtractionem
ſchreitten/ wann es die aͤuſſerſte Notturfft erfordert/ vnd es nicht
anders ſeyn mag. Dann ein jeder Regent viel mehr da-
hin trachten ſoll/ daß er etwas erkauffe/ als verkauffe: Po-
tius debet eſſe
, ut quidam de bono patrefamilias affirmat,
Emax, quàm vendax: debet quoque meminiſſe, Reipub-
licæ bona non facile allenari poſſe.

3

Wañ aber ein Regent mit guter Haußhaltung es dahin
nicht bringen kan/ daß mit erſpartem Vorꝛaht/ alle Landt-
ſchulden/ vnd andere beſchwerden moͤgen bezahlt vnd abgelegt/
ſonder das/ auß dringender Noht/ noch etliche ligende Guͤter
muͤſſen angriffen vnd diſtrahirt werden: cum neceßitas ſit ine-
vitabile telum, nec habeat legem: & ſi quam habet, non ni-
ſi amarißimam habet:
ſo ſind ſolche Guͤter zuverkauffen/ die
dem Verkaͤuffer zu keiner Verkleinerung gereichen/ ſonder die

verkaufft
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0128" n="50"/>
          <div n="2">
            <head> <hi rendition="#b">Von Verkauffung et-<lb/>
licher Gu&#x0364;tter.</hi> </head><lb/>
            <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">TITULUS VIII</hi>.</hi> </head><lb/>
            <note place="left">1</note>
            <p><hi rendition="#in">V</hi>On guter Be&#x017F;tellung vnd Anordnung der <hi rendition="#fr">Hauß-<lb/>
haltung</hi> i&#x017F;t in vorigen dreyen <hi rendition="#aq">titulis</hi> genug&#x017F;am/<lb/>
nach meinem jetzigen <hi rendition="#aq">propo&#x017F;ito,</hi> ge handelt worden:<lb/>
Jn die&#x017F;em achten <hi rendition="#aq">titulo</hi> aber i&#x017F;t das andere gemeine<lb/>
Mittel/ da von <hi rendition="#aq">tit. 5. n.</hi> 4. Meldung ge&#x017F;chehen/ an die Hand<lb/>
zunemmen/ vnd auch kurtzlich zuerkla&#x0364;ren</p><lb/>
            <note place="left">2</note>
            <p>Vnd &#x017F;ollen zwar ho&#x0364;here/ vnnd andere <hi rendition="#fr">Sta&#x0364;nd/</hi> nicht baldt<lb/>
jhre Gu&#x0364;ter verkauffen/ &#x017F;onder als dann er&#x017F;t <hi rendition="#aq">ad di&#x017F;tractionem</hi><lb/>
&#x017F;chreitten/ wann es die a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;er&#x017F;te Notturfft erfordert/ vnd es nicht<lb/>
anders &#x017F;eyn mag. Dann ein jeder <hi rendition="#fr">Regent</hi> viel mehr da-<lb/>
hin trachten &#x017F;oll/ daß er etwas erkauffe/ als verkauffe: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Po-<lb/>
tius debet e&#x017F;&#x017F;e</hi>, ut quidam de bono patrefamilias affirmat,<lb/><hi rendition="#i">Emax, quàm vendax:</hi> debet quoque memini&#x017F;&#x017F;e, Reipub-<lb/>
licæ bona non facile allenari po&#x017F;&#x017F;e.</hi></p><lb/>
            <note place="left">3</note>
            <p>Wan&#x0303; aber ein <hi rendition="#fr">Regent</hi> mit guter <hi rendition="#fr">Haußhaltung</hi> es dahin<lb/>
nicht bringen kan/ daß mit er&#x017F;partem <hi rendition="#fr">Vor&#xA75B;aht/</hi> alle Landt-<lb/>
&#x017F;chulden/ vnd andere be&#x017F;chwerden mo&#x0364;gen bezahlt vnd abgelegt/<lb/>
&#x017F;onder das/ auß dringender Noht/ noch etliche ligende Gu&#x0364;ter<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en angriffen vnd di&#x017F;trahirt werden: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">cum neceßitas &#x017F;it ine-<lb/>
vitabile telum, nec habeat legem: &amp; &#x017F;i quam habet, non ni-<lb/>
&#x017F;i amarißimam habet:</hi></hi> &#x017F;o &#x017F;ind &#x017F;olche Gu&#x0364;ter zuverkauffen/ die<lb/>
dem Verka&#x0364;uffer zu keiner Verkleinerung gereichen/ &#x017F;onder die<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">verkaufft</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[50/0128] Von Verkauffung et- licher Guͤtter. TITULUS VIII. VOn guter Beſtellung vnd Anordnung der Hauß- haltung iſt in vorigen dreyen titulis genugſam/ nach meinem jetzigen propoſito, ge handelt worden: Jn dieſem achten titulo aber iſt das andere gemeine Mittel/ da von tit. 5. n. 4. Meldung geſchehen/ an die Hand zunemmen/ vnd auch kurtzlich zuerklaͤren Vnd ſollen zwar hoͤhere/ vnnd andere Staͤnd/ nicht baldt jhre Guͤter verkauffen/ ſonder als dann erſt ad diſtractionem ſchreitten/ wann es die aͤuſſerſte Notturfft erfordert/ vnd es nicht anders ſeyn mag. Dann ein jeder Regent viel mehr da- hin trachten ſoll/ daß er etwas erkauffe/ als verkauffe: Po- tius debet eſſe, ut quidam de bono patrefamilias affirmat, Emax, quàm vendax: debet quoque meminiſſe, Reipub- licæ bona non facile allenari poſſe. Wañ aber ein Regent mit guter Haußhaltung es dahin nicht bringen kan/ daß mit erſpartem Vorꝛaht/ alle Landt- ſchulden/ vnd andere beſchwerden moͤgen bezahlt vnd abgelegt/ ſonder das/ auß dringender Noht/ noch etliche ligende Guͤter muͤſſen angriffen vnd diſtrahirt werden: cum neceßitas ſit ine- vitabile telum, nec habeat legem: & ſi quam habet, non ni- ſi amarißimam habet: ſo ſind ſolche Guͤter zuverkauffen/ die dem Verkaͤuffer zu keiner Verkleinerung gereichen/ ſonder die verkaufft

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/128
Zitationshilfe: Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617, S. 50. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/128>, abgerufen am 20.04.2019.