Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

stinata: Item pascua civitatum, ac rusticorum, quibus te-
nues sustentantur. Haec enim omnia nulla ratione vendi de-
bent: quia vendita, & Rempublicam, & subditos perdunt.

Von Auffrichtung vnd
Anstellung etlicher Gefäll vnnd Ein-
kommen/ so
per administrationem justitiae, vnd son-
derlich
per media Judicialia geschicht.
TITULUS IX.
1

JN diesem neundten titulo ist das dritte hieoben tit. 5.
num.
5. gesetzte gemeine Mittel/ Von Auffrich-
tung vnd Anstellung etlicher newer Gefäll
vnd Einkommen/
zu tractiren/ dieweil die beyde
andere gemeine Mittel a d. tit. 5. biß hieher genugsam sind dedu-
2cirt worden. Dann woferr ein gute Haußhaltung/ bey ei-
nem Regenten allein nichts erschiessen will: vnnd er nothwen-
dig etliche Güter hat angreiffen vnd verkauffen müssen/ so kan er
durch diß dritte gemeine Mittel es dahin vnzweifflich bringen/
daß er bald wider ein stattlichen Vorrath zu handen bekommen/
vnd damit den erlittenen Schaden reichlich ergetzen möge Ja es
kan offt ein Herr/ durch diß dritte gemeine Mittel/ neben der
guten Haußhaltung/ es dahin richten/ daß er distractio-
nem bonorum
nicht fürnemmen darff/ besonders wann er sich
befleißt/ daß alle in diesem/ vnd nachfolgenden siben titulis, erklet-
te Mittel/ wol observirt, vnd förderlich ins werck gericht werden.

Dieses

ſtinata: Item paſcua civitatum, ac ruſticorum, quibus te-
nues ſuſtentantur. Hæc enim omnia nulla ratione vendi de-
bent: quia vendita, & Rempublicam, & ſubditos perdunt.

Von Auffrichtung vnd
Anſtellung etlicher Gefaͤll vnnd Ein-
kommen/ ſo
per adminiſtrationem juſtitiæ, vnd ſon-
derlich
per media Judicialia geſchicht.
TITULUS IX.
1

JN dieſem neundten titulo iſt das dritte hieoben tit. 5.
num.
5. geſetzte gemeine Mittel/ Von Auffrich-
tung vnd Anſtellung etlicher newer Gefaͤll
vnd Einkommen/
zu tractiren/ dieweil die beyde
andere gemeine Mittel à d. tit. 5. biß hieher genugſam ſind dedu-
2cirt worden. Dann woferꝛ ein gute Haußhaltung/ bey ei-
nem Regenten allein nichts erſchieſſen will: vnnd er nothwen-
dig etliche Guͤter hat angreiffen vnd verkauffen muͤſſen/ ſo kan er
durch diß dritte gemeine Mittel es dahin vnzweifflich bringen/
daß er bald wider ein ſtattlichen Vorꝛath zu handen bekommen/
vnd damit den erlittenen Schaden reichlich ergetzen moͤge Ja es
kan offt ein Herꝛ/ durch diß dritte gemeine Mittel/ neben der
guten Haußhaltung/ es dahin richten/ daß er diſtractio-
nem bonorum
nicht fuͤrnemmen darff/ beſonders wann er ſich
befleißt/ daß alle in dieſem/ vñ nachfolgenden ſiben titulis, erklet-
te Mittel/ wol obſervirt, vnd foͤrderlich ins werck gericht werden.

Dieſes
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="2">
            <p>
              <pb facs="#f0132" n="54"/> <hi rendition="#aq">&#x017F;tinata: Item pa&#x017F;cua civitatum, ac ru&#x017F;ticorum, quibus te-<lb/>
nues &#x017F;u&#x017F;tentantur. Hæc enim omnia nulla ratione vendi de-<lb/>
bent: quia vendita, &amp; Rempublicam, &amp; &#x017F;ubditos perdunt.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="2">
            <head> <hi rendition="#b">Von Auffrichtung vnd<lb/>
An&#x017F;tellung etlicher Gefa&#x0364;ll vnnd Ein-<lb/>
kommen/ &#x017F;o</hi> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">per admini&#x017F;trationem ju&#x017F;titiæ</hi>,</hi> <hi rendition="#b">vnd &#x017F;on-<lb/>
derlich</hi> <hi rendition="#aq">per media Judicialia</hi> <hi rendition="#b">ge&#x017F;chicht.</hi> </head><lb/>
            <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">TITULUS IX</hi>.</hi> </head><lb/>
            <note place="left">1</note>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>N die&#x017F;em neundten <hi rendition="#aq">titulo</hi> i&#x017F;t das dritte hieoben <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">tit. 5.<lb/>
num.</hi></hi> 5. ge&#x017F;etzte gemeine Mittel/ <hi rendition="#fr">Von Auffrich-<lb/>
tung vnd An&#x017F;tellung etlicher newer Gefa&#x0364;ll<lb/>
vnd Einkommen/</hi> zu tractiren/ dieweil die beyde<lb/>
andere gemeine Mittel <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">à d. tit.</hi></hi> 5. biß hieher genug&#x017F;am &#x017F;ind <hi rendition="#aq">dedu-</hi><lb/><note place="left">2</note><hi rendition="#aq">cirt</hi> worden. Dann wofer&#xA75B; ein <hi rendition="#fr">gute Haußhaltung/</hi> bey ei-<lb/>
nem <hi rendition="#fr">Regenten</hi> allein nichts er&#x017F;chie&#x017F;&#x017F;en will: vnnd er nothwen-<lb/>
dig etliche Gu&#x0364;ter hat angreiffen vnd verkauffen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o kan er<lb/>
durch diß dritte gemeine Mittel es dahin vnzweifflich bringen/<lb/>
daß er bald wider ein &#x017F;tattlichen <hi rendition="#fr">Vor&#xA75B;ath</hi> zu handen bekommen/<lb/>
vnd damit den erlittenen Schaden reichlich ergetzen mo&#x0364;ge Ja es<lb/>
kan offt ein <hi rendition="#fr">Her&#xA75B;/</hi> durch diß dritte gemeine Mittel/ neben der<lb/><hi rendition="#fr">guten Haußhaltung/</hi> es dahin richten/ daß er <hi rendition="#aq">di&#x017F;tractio-<lb/>
nem bonorum</hi> nicht fu&#x0364;rnemmen darff/ be&#x017F;onders wann er &#x017F;ich<lb/>
befleißt/ daß alle in die&#x017F;em/ vn&#x0303; nachfolgenden &#x017F;iben <hi rendition="#aq">titulis,</hi> erklet-<lb/>
te Mittel/ wol <hi rendition="#aq">ob&#x017F;ervirt,</hi> vnd fo&#x0364;rderlich ins werck gericht werden.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Die&#x017F;es</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[54/0132] ſtinata: Item paſcua civitatum, ac ruſticorum, quibus te- nues ſuſtentantur. Hæc enim omnia nulla ratione vendi de- bent: quia vendita, & Rempublicam, & ſubditos perdunt. Von Auffrichtung vnd Anſtellung etlicher Gefaͤll vnnd Ein- kommen/ ſo per adminiſtrationem juſtitiæ, vnd ſon- derlich per media Judicialia geſchicht. TITULUS IX. JN dieſem neundten titulo iſt das dritte hieoben tit. 5. num. 5. geſetzte gemeine Mittel/ Von Auffrich- tung vnd Anſtellung etlicher newer Gefaͤll vnd Einkommen/ zu tractiren/ dieweil die beyde andere gemeine Mittel à d. tit. 5. biß hieher genugſam ſind dedu- cirt worden. Dann woferꝛ ein gute Haußhaltung/ bey ei- nem Regenten allein nichts erſchieſſen will: vnnd er nothwen- dig etliche Guͤter hat angreiffen vnd verkauffen muͤſſen/ ſo kan er durch diß dritte gemeine Mittel es dahin vnzweifflich bringen/ daß er bald wider ein ſtattlichen Vorꝛath zu handen bekommen/ vnd damit den erlittenen Schaden reichlich ergetzen moͤge Ja es kan offt ein Herꝛ/ durch diß dritte gemeine Mittel/ neben der guten Haußhaltung/ es dahin richten/ daß er diſtractio- nem bonorum nicht fuͤrnemmen darff/ beſonders wann er ſich befleißt/ daß alle in dieſem/ vñ nachfolgenden ſiben titulis, erklet- te Mittel/ wol obſervirt, vnd foͤrderlich ins werck gericht werden. 2 Dieſes

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/132
Zitationshilfe: Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617, S. 54. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/132>, abgerufen am 21.09.2020.