Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Dieses dritte gemeine Mittel aber/ wird in viel andere Mit-3
tel wider abgetheilt/ welche vnder diesem Mittel begriffen seind:
vnd welche entweders per administrationem justitiae, oder sine
justitiae administratione
auff andere Weg/ einem Herren viel/
vnd vmb ein mercklichs/ alle Jahr nutzen vnd fruchten mögen.

Jedoch ist allhie zu mercken/ wann per administrationem
justitiae
allerhand straffbare media fürgenommen werden/ ob sie4
wol nicht ohn Gelt beschwerden abgehn/ daß ich dieselbige dar-
vmb vnder die vnbeschwerliche Mittel rechne/ dieweil solche be-
schwerden/ nicht von den Oberherren/ sondern von den Vn-
derthanen herrühren/ die sich selbs/ ex propria culpa & dolo,
frey willig in diese beschwerden stürtzen: deren sie wol könten vber-
haben seyn. Deren halben heißt es nicht vnbillich/ Quod quis sua
culpa, suove dolo, damnum sentit, non sentire videtur.

Vnd zwar in dem Fürsten/ Graffen/ vnd Herren/5
in jhren Landen vnd Stätten/ das jenige verrichten/ was jhnen
von tragender Oberkeit zuverrichten obligt/ so können sie da-
mit nicht allein jhrem Ampt/ vor Gott vnd der Welt ein genü-
gen thun/ sonder zugleich jhre Gefäll vnd Einkommen mercklich
verbesseren.

Jch will aber in gegenwertigem Bedencken nicht erklären/6
welcher gestallt ein Regent vnd Oberrherr/ seinen beschwer-
ten klagenden Vnderthanen selbs Audientz verstatten/ jhr An-
ligen vernemmen/ vnnd selbs in allem Justitiam administriren
soll/ wie hievon Agapetus den Keyser Justinianum in einen Send-
brieff löblich informirt hat: ne idem ei, quod Philippo Mace-
donum Regi, & Imperarori Adriano objiciatur: Ne ergo re-
gas: Ne ergo imperes: Ne ergo praesis:
Sondern will allein/
nach meinem vorhaben/ etliche Mittel erzehlen/ durch welche/ so
wol Recht vnd Gerechtigkeit befördert/ als die Jährliche Gefäll

vnd

Dieſes dritte gemeine Mittel aber/ wird in viel andere Mit-3
tel wider abgetheilt/ welche vnder dieſem Mittel begriffen ſeind:
vnd welche entweders per àdminiſtrationem juſtitiæ, oder ſine
juſtitiæ adminiſtratione
auff andere Weg/ einem Herꝛen viel/
vnd vmb ein mercklichs/ alle Jahr nutzen vnd fruchten moͤgen.

Jedoch iſt allhie zu mercken/ wann per adminiſtrationem
juſtitiæ
allerhand ſtraffbare media fuͤrgenommen werden/ ob ſie4
wol nicht ohn Gelt beſchwerden abgehn/ daß ich dieſelbige dar-
vmb vnder die vnbeſchwerliche Mittel rechne/ dieweil ſolche be-
ſchwerden/ nicht von den Oberherꝛen/ ſondern von den Vn-
derthanen herruͤhren/ die ſich ſelbs/ ex propria culpa & dolo,
frey willig in dieſe beſchwerden ſtuͤrtzen: deren ſie wol koͤnten vber-
haben ſeyn. Deren halben heißt es nicht vnbillich/ Quod quis ſua
culpa, ſuovè dolo, damnum ſentit, non ſentire videtur.

Vnd zwar in dem Fuͤrſten/ Graffen/ vnd Herꝛen/5
in jhren Landen vnd Staͤtten/ das jenige verrichten/ was jhnen
von tragender Oberkeit zuverrichten obligt/ ſo koͤnnen ſie da-
mit nicht allein jhrem Ampt/ vor Gott vnd der Welt ein genuͤ-
gen thun/ ſonder zugleich jhre Gefaͤll vnd Einkommen mercklich
verbeſſeren.

Jch will aber in gegenwertigem Bedencken nicht erklaͤren/6
welcher geſtallt ein Regent vnd Oberꝛherꝛ/ ſeinen beſchwer-
ten klagenden Vnderthanen ſelbs Audientz verſtatten/ jhr An-
ligen vernemmen/ vnnd ſelbs in allem Juſtitiam adminiſtriren
ſoll/ wie hievon Agapetus den Keyſer Juſtinianum in einẽ Send-
brieff loͤblich informirt hat: nè idem ei, quod Philippo Mace-
donum Regi, & Imperarori Adriano objiciatur: Nè ergo re-
gas: Nè ergo imperes: Nè ergo præſis:
Sondern will allein/
nach meinem vorhaben/ etliche Mittel erzehlen/ durch welche/ ſo
wol Recht vnd Gerechtigkeit befoͤrdert/ als die Jaͤhrliche Gefaͤll

vnd
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="2">
            <pb facs="#f0133" n="55"/>
            <p>Die&#x017F;es dritte gemeine Mittel aber/ wird in viel andere Mit-<note place="right">3</note><lb/>
tel wider abgetheilt/ welche vnder die&#x017F;em Mittel begriffen &#x017F;eind:<lb/>
vnd welche entweders <hi rendition="#aq">per àdmini&#x017F;trationem ju&#x017F;titiæ,</hi> oder <hi rendition="#aq">&#x017F;ine<lb/>
ju&#x017F;titiæ admini&#x017F;tratione</hi> auff andere Weg/ einem Her&#xA75B;en viel/<lb/>
vnd vmb ein mercklichs/ alle Jahr nutzen vnd fruchten mo&#x0364;gen.</p><lb/>
            <p>Jedoch i&#x017F;t allhie zu mercken/ wann <hi rendition="#aq">per admini&#x017F;trationem<lb/>
ju&#x017F;titiæ</hi> allerhand &#x017F;traffbare <hi rendition="#aq">media</hi> fu&#x0364;rgenommen werden/ ob &#x017F;ie<note place="right">4</note><lb/>
wol nicht ohn Gelt be&#x017F;chwerden abgehn/ daß ich die&#x017F;elbige dar-<lb/>
vmb vnder die vnbe&#x017F;chwerliche Mittel rechne/ dieweil &#x017F;olche be-<lb/>
&#x017F;chwerden/ nicht von den <hi rendition="#fr">Oberher&#xA75B;en/</hi> &#x017F;ondern von den Vn-<lb/>
derthanen herru&#x0364;hren/ die &#x017F;ich &#x017F;elbs/ <hi rendition="#aq">ex propria culpa &amp; dolo,</hi><lb/>
frey willig in die&#x017F;e be&#x017F;chwerden &#x017F;tu&#x0364;rtzen: deren &#x017F;ie wol ko&#x0364;nten vber-<lb/>
haben &#x017F;eyn. Deren halben heißt es nicht vnbillich/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Quod quis &#x017F;ua<lb/>
culpa, &#x017F;uovè dolo, damnum &#x017F;entit, non &#x017F;entire videtur.</hi></hi></p><lb/>
            <p>Vnd zwar in dem <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;r&#x017F;ten/ Graffen/</hi> vnd <hi rendition="#fr">Her&#xA75B;en/</hi><note place="right">5</note><lb/>
in jhren Landen vnd Sta&#x0364;tten/ das jenige verrichten/ was jhnen<lb/>
von tragender <hi rendition="#fr">Oberkeit</hi> zuverrichten obligt/ &#x017F;o ko&#x0364;nnen &#x017F;ie da-<lb/>
mit nicht allein jhrem Ampt/ vor Gott vnd der Welt ein genu&#x0364;-<lb/>
gen thun/ &#x017F;onder zugleich jhre Gefa&#x0364;ll vnd Einkommen mercklich<lb/>
verbe&#x017F;&#x017F;eren.</p><lb/>
            <p>Jch will aber in gegenwertigem <hi rendition="#fr">Bedencken</hi> nicht erkla&#x0364;ren/<note place="right">6</note><lb/>
welcher ge&#x017F;tallt ein <hi rendition="#fr">Regent</hi> vnd <hi rendition="#fr">Ober&#xA75B;her&#xA75B;/</hi> &#x017F;einen be&#x017F;chwer-<lb/>
ten klagenden Vnderthanen &#x017F;elbs Audientz ver&#x017F;tatten/ jhr An-<lb/>
ligen vernemmen/ vnnd &#x017F;elbs in allem <hi rendition="#aq">Ju&#x017F;titiam admini&#x017F;triren</hi><lb/>
&#x017F;oll/ wie hievon <hi rendition="#aq">Agapetus</hi> den Key&#x017F;er <hi rendition="#aq">Ju&#x017F;tinianum</hi> in ein&#x1EBD; Send-<lb/>
brieff lo&#x0364;blich <hi rendition="#aq">informirt</hi> hat: <hi rendition="#aq">nè idem ei, quod Philippo Mace-<lb/>
donum Regi, &amp; Imperarori Adriano objiciatur: <hi rendition="#i">Nè ergo re-<lb/>
gas: Nè ergo imperes: Nè ergo præ&#x017F;is:</hi></hi> Sondern will allein/<lb/>
nach meinem vorhaben/ etliche Mittel erzehlen/ durch welche/ &#x017F;o<lb/>
wol Recht vnd Gerechtigkeit befo&#x0364;rdert/ als die Ja&#x0364;hrliche Gefa&#x0364;ll<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">vnd</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[55/0133] Dieſes dritte gemeine Mittel aber/ wird in viel andere Mit- tel wider abgetheilt/ welche vnder dieſem Mittel begriffen ſeind: vnd welche entweders per àdminiſtrationem juſtitiæ, oder ſine juſtitiæ adminiſtratione auff andere Weg/ einem Herꝛen viel/ vnd vmb ein mercklichs/ alle Jahr nutzen vnd fruchten moͤgen. 3 Jedoch iſt allhie zu mercken/ wann per adminiſtrationem juſtitiæ allerhand ſtraffbare media fuͤrgenommen werden/ ob ſie wol nicht ohn Gelt beſchwerden abgehn/ daß ich dieſelbige dar- vmb vnder die vnbeſchwerliche Mittel rechne/ dieweil ſolche be- ſchwerden/ nicht von den Oberherꝛen/ ſondern von den Vn- derthanen herruͤhren/ die ſich ſelbs/ ex propria culpa & dolo, frey willig in dieſe beſchwerden ſtuͤrtzen: deren ſie wol koͤnten vber- haben ſeyn. Deren halben heißt es nicht vnbillich/ Quod quis ſua culpa, ſuovè dolo, damnum ſentit, non ſentire videtur. 4 Vnd zwar in dem Fuͤrſten/ Graffen/ vnd Herꝛen/ in jhren Landen vnd Staͤtten/ das jenige verrichten/ was jhnen von tragender Oberkeit zuverrichten obligt/ ſo koͤnnen ſie da- mit nicht allein jhrem Ampt/ vor Gott vnd der Welt ein genuͤ- gen thun/ ſonder zugleich jhre Gefaͤll vnd Einkommen mercklich verbeſſeren. 5 Jch will aber in gegenwertigem Bedencken nicht erklaͤren/ welcher geſtallt ein Regent vnd Oberꝛherꝛ/ ſeinen beſchwer- ten klagenden Vnderthanen ſelbs Audientz verſtatten/ jhr An- ligen vernemmen/ vnnd ſelbs in allem Juſtitiam adminiſtriren ſoll/ wie hievon Agapetus den Keyſer Juſtinianum in einẽ Send- brieff loͤblich informirt hat: nè idem ei, quod Philippo Mace- donum Regi, & Imperarori Adriano objiciatur: Nè ergo re- gas: Nè ergo imperes: Nè ergo præſis: Sondern will allein/ nach meinem vorhaben/ etliche Mittel erzehlen/ durch welche/ ſo wol Recht vnd Gerechtigkeit befoͤrdert/ als die Jaͤhrliche Gefaͤll vnd 6

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/133
Zitationshilfe: Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617, S. 55. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/133>, abgerufen am 25.09.2020.