Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite
64

Vnd last sich mit Rechtlicher Warheit nicht sagen/ es werde
durch diese Ordnung/ so wol der Abgestorbene Testator, als
der nachgelassene Erb/ oder Legatarius, &c. injurirt: Die-
weil dieses pro injuria nimmer zuhalten ist/ wann deß Abgestorbe-
nen Jrrthumb von seiner Obrigkeit verbessert/ der gemeine Nutz
auß erheblichen billichen Vrsachen vorgesetzt/ vnd einer fremb-
den Person nur einzwentzigster theil. darumb entzogen wird/ da-
mit dasselb Reipublicae & universis nutzen möge.

IX. ORDINATIO DE BONIS SVB-
ditorum, qui sine herede lineae ascendentis, & descen-
dentis decedunt, & in Linea collaterali tantum
ultra septimum gradum heredes post
se relinquunt.
TITULUS X.
65

ZVm neundten/ nach dem wir gleichwol hieoben/ de
bonis vacantibus
Verordnung gethan/ jedoch die-
weil solche Ordnung sich weit hinauß erstreckt/ vnd
vermög derselben die bona Defuncti nicht so offt
vaciren können: Sintemal der mehrertheil Narhafften Perso-
nen/ nit bald intestati auß dieser Welt abscheiden/ auch nicht bald
ex qualibet Linea Sanguinis, vel juris titulo keinen Erben
nach sich verlassen/ so halten wir es für rechtmässig/ nothwen-
dig/ vnd nutzlich/ daß solche Ordnung etwas eingezogen werde.

66

Setzen vnd ordnen demnach im fall in auff: vnd absteigender
Linien allerdings keine Erben/ vnd auch in derzwerch Linien kei-
ne nähere/ als allein vber den siebenden grad/ Erben vorhanden/
vnd keine letzte Willen auffgericht weren/ daß alsdann der zehen-
de theil dieser vnvertestierten Erbschafft dem AErario Sancto

heim-
64

Vnd laſt ſich mit Rechtlicher Warheit nicht ſagen/ es werde
durch dieſe Ordnung/ ſo wol der Abgeſtorbene Teſtator, als
der nachgelaſſene Erb/ oder Legatarius, &c. injurirt: Die-
weil dieſes pro injuria nimmer zuhalten iſt/ wañ deß Abgeſtorbe-
nen Jrꝛthumb von ſeiner Obrigkeit verbeſſert/ der gemeine Nutz
auß erheblichen billichen Vrſachen vorgeſetzt/ vnd einer fremb-
den Perſon nur einzwentzigſter theil. darumb entzogen wird/ da-
mit daſſelb Reipublicæ & univerſis nutzen moͤge.

IX. ORDINATIO DE BONIS SVB-
ditorum, qui ſine herede lineæ aſcendentis, & deſcen-
dentis decedunt, & in Linea collaterali tantum
ultra ſeptimum gradum heredes poſt
ſe relinquunt.
TITULUS X.
65

ZVm neundten/ nach dem wir gleichwol hieoben/ de
bonis vacantibus
Verordnung gethan/ jedoch die-
weil ſolche Ordnung ſich weit hinauß erſtreckt/ vnd
vermoͤg derſelben die bona Defuncti nicht ſo offt
vaciren koͤnnen: Sintemal der mehrertheil Narhafften Perſo-
nen/ nit bald inteſtati auß dieſer Welt abſcheiden/ auch nicht bald
ex qualibet Linea Sanguinis, vel juris titulo keinen Erben
nach ſich verlaſſen/ ſo halten wir es fuͤr rechtmaͤſſig/ nothwen-
dig/ vnd nutzlich/ daß ſolche Ordnung etwas eingezogen werde.

66

Setzen vnd ordnen demnach im fall in auff: vnd abſteigender
Linien allerdings keine Erben/ vnd auch in derzwerch Linien kei-
ne naͤhere/ als allein vber den ſiebenden grad/ Erben vorhanden/
vnd keine letzte Willen auffgericht weren/ daß alsdann der zehen-
de theil dieſer vnverteſtierten Erbſchafft dem Ærario Sancto

heim-
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0232" n="154"/>
            <note place="left">64</note>
            <p>Vnd la&#x017F;t &#x017F;ich mit Rechtlicher Warheit nicht &#x017F;agen/ es werde<lb/>
durch die&#x017F;e Ordnung/ &#x017F;o wol der Abge&#x017F;torbene <hi rendition="#aq">Te&#x017F;tator,</hi> als<lb/>
der nachgela&#x017F;&#x017F;ene Erb/ oder <hi rendition="#aq">Legatarius, &amp;c. injurirt:</hi> Die-<lb/>
weil die&#x017F;es <hi rendition="#aq">pro injuria</hi> nimmer zuhalten i&#x017F;t/ wan&#x0303; deß Abge&#x017F;torbe-<lb/>
nen Jr&#xA75B;thumb von &#x017F;einer Obrigkeit verbe&#x017F;&#x017F;ert/ der gemeine Nutz<lb/>
auß erheblichen billichen Vr&#x017F;achen vorge&#x017F;etzt/ vnd einer fremb-<lb/>
den Per&#x017F;on nur einzwentzig&#x017F;ter theil. darumb entzogen wird/ da-<lb/>
mit da&#x017F;&#x017F;elb <hi rendition="#aq">Reipublicæ &amp; univer&#x017F;is</hi> nutzen mo&#x0364;ge.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">IX. ORDINATIO DE BONIS SVB-</hi><lb/>
ditorum, qui &#x017F;ine herede lineæ a&#x017F;cendentis, &amp; de&#x017F;cen-<lb/>
dentis decedunt, &amp; in Linea collaterali tantum<lb/>
ultra &#x017F;eptimum gradum heredes po&#x017F;t<lb/>
&#x017F;e relinquunt.</hi> </hi> </head><lb/>
            <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">TITULUS X</hi>.</hi> </head><lb/>
            <note place="left">65</note>
            <p><hi rendition="#in">Z</hi>Vm neundten/ nach dem wir gleichwol hieoben/ <hi rendition="#aq">de<lb/>
bonis vacantibus</hi> Verordnung gethan/ jedoch die-<lb/>
weil &#x017F;olche Ordnung &#x017F;ich weit hinauß er&#x017F;treckt/ vnd<lb/>
vermo&#x0364;g der&#x017F;elben die <hi rendition="#aq">bona Defuncti</hi> nicht &#x017F;o offt<lb/>
vaciren ko&#x0364;nnen: Sintemal der mehrertheil Narhafften Per&#x017F;o-<lb/>
nen/ nit bald <hi rendition="#aq">inte&#x017F;tati</hi> auß die&#x017F;er Welt ab&#x017F;cheiden/ auch nicht bald<lb/><hi rendition="#aq">ex qualibet Linea Sanguinis, vel juris titulo</hi> keinen Erben<lb/>
nach &#x017F;ich verla&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o halten wir es fu&#x0364;r rechtma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig/ nothwen-<lb/>
dig/ vnd nutzlich/ daß &#x017F;olche Ordnung etwas eingezogen werde.</p><lb/>
            <note place="left">66</note>
            <p>Setzen vnd ordnen demnach im fall in auff: vnd ab&#x017F;teigender<lb/>
Linien allerdings keine Erben/ vnd auch in derzwerch Linien kei-<lb/>
ne na&#x0364;here/ als allein vber den &#x017F;iebenden grad/ Erben vorhanden/<lb/>
vnd keine letzte Willen auffgericht weren/ daß alsdann der zehen-<lb/>
de theil die&#x017F;er vnverte&#x017F;tierten Erb&#x017F;chafft dem <hi rendition="#aq">Ærario Sancto</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">heim-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[154/0232] Vnd laſt ſich mit Rechtlicher Warheit nicht ſagen/ es werde durch dieſe Ordnung/ ſo wol der Abgeſtorbene Teſtator, als der nachgelaſſene Erb/ oder Legatarius, &c. injurirt: Die- weil dieſes pro injuria nimmer zuhalten iſt/ wañ deß Abgeſtorbe- nen Jrꝛthumb von ſeiner Obrigkeit verbeſſert/ der gemeine Nutz auß erheblichen billichen Vrſachen vorgeſetzt/ vnd einer fremb- den Perſon nur einzwentzigſter theil. darumb entzogen wird/ da- mit daſſelb Reipublicæ & univerſis nutzen moͤge. IX. ORDINATIO DE BONIS SVB- ditorum, qui ſine herede lineæ aſcendentis, & deſcen- dentis decedunt, & in Linea collaterali tantum ultra ſeptimum gradum heredes poſt ſe relinquunt. TITULUS X. ZVm neundten/ nach dem wir gleichwol hieoben/ de bonis vacantibus Verordnung gethan/ jedoch die- weil ſolche Ordnung ſich weit hinauß erſtreckt/ vnd vermoͤg derſelben die bona Defuncti nicht ſo offt vaciren koͤnnen: Sintemal der mehrertheil Narhafften Perſo- nen/ nit bald inteſtati auß dieſer Welt abſcheiden/ auch nicht bald ex qualibet Linea Sanguinis, vel juris titulo keinen Erben nach ſich verlaſſen/ ſo halten wir es fuͤr rechtmaͤſſig/ nothwen- dig/ vnd nutzlich/ daß ſolche Ordnung etwas eingezogen werde. Setzen vnd ordnen demnach im fall in auff: vnd abſteigender Linien allerdings keine Erben/ vnd auch in derzwerch Linien kei- ne naͤhere/ als allein vber den ſiebenden grad/ Erben vorhanden/ vnd keine letzte Willen auffgericht weren/ daß alsdann der zehen- de theil dieſer vnverteſtierten Erbſchafft dem Ærario Sancto heim-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/232
Zitationshilfe: Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617, S. 154. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/232>, abgerufen am 21.04.2019.