Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

nugsamen Defension jmmer von nöhten seyn mag. Jn wel-
chem fall/ wie auch in necessaria offensione man gewohnlich/
so wol ordinarios, als extraordinarios reditus, anzugreiffen
getrungen ist. So dann zum III. Wann wir vnserer Poli-94
cey gewissen vnd kundbahren Nutz/ als mit Ablösung der schwe-
ren Zinßbahren Schulden/ mit Erkauffung allerhand Landgü-
ter/ etc befürderen/ vnd vermehren können.

Jedoch woferr dieses auß anderen vnseren Einkommen ge-95
schehen kan/ so ist deß AErarij Sancti zuverschonen/ vnd jeder-
zeit dahin zusehen/ daß dieses AErarium nicht zuviel erschöpfft/
sonder der grössere theil zum Vorrath darin erhalten werde. Daher96
wir offtgemeit AErarium, Sanctum heissen/ dieweil desselben Ge-
fäll nit pro libitu, sonder allein ad certos, & hac sanctione de-
stinatos pios usus
sollen verwendet werden Damit aber die ob
deducirte so hochnutzliche vnd hochnothwendige Constitution, fe-
lici cum successu
möge ins Werck gericht/ vnd vollstreckt wer-
den. So haben wir nicht allein das oberklärte newe AErarium
anstellen/ sonderen auch gewisse/ redliche/ vnd verständige Ein-
nemmer darzu deputieren/ vnnd sie mit Eydespflicht verbinden
lassen/ die von diesem AErario entpfangene Gelter/ in dasselbi-
ge alsbald zulegen/ wol zuverwahren/ vnd zu administriren/ vnd
davon alle Jahr rechtmässige/ vnd gebürende Rechnungen an-
zustellen/ vnd dieselbige für vnseren darzu verordneten Landstän-
den zuhalten: auch fürnemblich auß dem AErario Sancto nichts/
als auffgehabte Berahtschlagung/ vnnd entpfangenen Befelch
außgeben: damit aller Betrug möge vermitten/ vnd wir diesen
finem erlangen/ dahin wir zu Beförderung vnserer Vndertha-
nen/ vnd gemeiner Wolfarth fürnemblich gesehen haben.

Vnd demnach wir zu allen vnseren Vnderthanen/ das genä-97
dige gewisse Vertrawen haben/ sie werden dieser vnserer Ord-
nung vnd Constitution mit Ernst vnd willigstem Gemüt vnder-

thänig/
F f

nugſamen Defenſion jmmer von noͤhten ſeyn mag. Jn wel-
chem fall/ wie auch in neceſſaria offenſione man gewohnlich/
ſo wol ordinarios, als extraordinarios reditus, anzugreiffen
getrungen iſt. So dann zum III. Wann wir vnſerer Poli-94
cey gewiſſen vnd kundbahren Nutz/ als mit Abloͤſung der ſchwe-
ren Zinßbahren Schulden/ mit Erkauffung allerhand Landguͤ-
ter/ ꝛc befuͤrderen/ vnd vermehren koͤnnen.

Jedoch woferꝛ dieſes auß anderen vnſeren Einkommen ge-95
ſchehen kan/ ſo iſt deß Ærarij Sancti zuverſchonen/ vnd jeder-
zeit dahin zuſehen/ daß dieſes Ærarium nicht zuviel erſchoͤpfft/
ſonder der groͤſſere theil zum Vorꝛath darin erhaltẽ werde. Daher96
wir offtgemeit Ærarium, Sanctum heiſſen/ dieweil deſſelben Ge-
faͤll nit pro libitu, ſonder allein ad certos, & hac ſanctione de-
ſtinatos pios uſus
ſollen verwendet werden Damit aber die ob
deducirte ſo hochnutzliche vñ hochnothwendige Conſtitution, fe-
lici cum ſucceſſu
moͤge ins Werck gericht/ vnd vollſtreckt wer-
den. So haben wir nicht allein das oberklaͤrte newe Ærarium
anſtellen/ ſonderen auch gewiſſe/ redliche/ vnd verſtaͤndige Ein-
nemmer darzu deputieren/ vnnd ſie mit Eydespflicht verbinden
laſſen/ die von dieſem Ærario entpfangene Gelter/ in daſſelbi-
ge alsbald zulegen/ wol zuverwahren/ vnd zu adminiſtriren/ vnd
davon alle Jahr rechtmaͤſſige/ vnd gebuͤrende Rechnungen an-
zuſtellen/ vnd dieſelbige fuͤr vnſeren darzu verordneten Landſtaͤn-
den zuhalten: auch fuͤrnemblich auß dem Ærario Sancto nichts/
als auffgehabte Berahtſchlagung/ vnnd entpfangenen Befelch
außgeben: damit aller Betrug moͤge vermitten/ vnd wir dieſen
finem erlangen/ dahin wir zu Befoͤrderung vnſerer Vndertha-
nen/ vnd gemeiner Wolfarth fuͤrnemblich geſehen haben.

Vnd demnach wir zu allen vnſeren Vnderthanen/ das genaͤ-97
dige gewiſſe Vertrawen haben/ ſie werden dieſer vnſerer Ord-
nung vnd Conſtitution mit Ernſt vnd willigſtem Gemuͤt vnder-

thaͤnig/
F f
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="4">
            <p><pb facs="#f0239" n="181[161]"/>
nug&#x017F;amen Defen&#x017F;ion jmmer von no&#x0364;hten &#x017F;eyn mag. Jn wel-<lb/>
chem fall/ wie auch <hi rendition="#aq">in nece&#x017F;&#x017F;aria offen&#x017F;ione</hi> man gewohnlich/<lb/>
&#x017F;o wol <hi rendition="#aq">ordinarios,</hi> als <hi rendition="#aq">extraordinarios reditus,</hi> anzugreiffen<lb/>
getrungen i&#x017F;t. So dann zum <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III</hi>.</hi> Wann wir vn&#x017F;erer Poli-<note place="right">94</note><lb/>
cey gewi&#x017F;&#x017F;en vnd kundbahren Nutz/ als mit Ablo&#x0364;&#x017F;ung der &#x017F;chwe-<lb/>
ren Zinßbahren Schulden/ mit Erkauffung allerhand Landgu&#x0364;-<lb/>
ter/ &#xA75B;c befu&#x0364;rderen/ vnd vermehren ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
            <p>Jedoch wofer&#xA75B; die&#x017F;es auß anderen vn&#x017F;eren Einkommen ge-<note place="right">95</note><lb/>
&#x017F;chehen kan/ &#x017F;o i&#x017F;t deß <hi rendition="#aq">Ærarij Sancti</hi> zuver&#x017F;chonen/ vnd jeder-<lb/>
zeit dahin zu&#x017F;ehen/ daß die&#x017F;es <hi rendition="#aq">Ærarium</hi> nicht zuviel er&#x017F;cho&#x0364;pfft/<lb/>
&#x017F;onder der gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;ere theil zum Vor&#xA75B;ath darin erhalt&#x1EBD; werde. Daher<note place="right">96</note><lb/>
wir offtgemeit <hi rendition="#aq">Ærarium, Sanctum</hi> hei&#x017F;&#x017F;en/ dieweil de&#x017F;&#x017F;elben Ge-<lb/>
fa&#x0364;ll nit <hi rendition="#aq">pro libitu,</hi> &#x017F;onder allein <hi rendition="#aq">ad certos, &amp; hac &#x017F;anctione de-<lb/>
&#x017F;tinatos pios u&#x017F;us</hi> &#x017F;ollen verwendet werden Damit aber die ob<lb/>
deducirte &#x017F;o hochnutzliche vn&#x0303; hochnothwendige <hi rendition="#aq">Con&#x017F;titution, fe-<lb/>
lici cum &#x017F;ucce&#x017F;&#x017F;u</hi> mo&#x0364;ge ins Werck gericht/ vnd voll&#x017F;treckt wer-<lb/>
den. So haben wir nicht allein das oberkla&#x0364;rte newe <hi rendition="#aq">Ærarium</hi><lb/>
an&#x017F;tellen/ &#x017F;onderen auch gewi&#x017F;&#x017F;e/ redliche/ vnd ver&#x017F;ta&#x0364;ndige Ein-<lb/>
nemmer darzu deputieren/ vnnd &#x017F;ie mit Eydespflicht verbinden<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ die von die&#x017F;em <hi rendition="#aq">Ærario</hi> entpfangene Gelter/ in da&#x017F;&#x017F;elbi-<lb/>
ge alsbald zulegen/ wol zuverwahren/ vnd zu admini&#x017F;triren/ vnd<lb/>
davon alle Jahr rechtma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ige/ vnd gebu&#x0364;rende Rechnungen an-<lb/>
zu&#x017F;tellen/ vnd die&#x017F;elbige fu&#x0364;r vn&#x017F;eren darzu verordneten Land&#x017F;ta&#x0364;n-<lb/>
den zuhalten: auch fu&#x0364;rnemblich auß dem <hi rendition="#aq">Ærario Sancto</hi> nichts/<lb/>
als auffgehabte Beraht&#x017F;chlagung/ vnnd entpfangenen Befelch<lb/>
außgeben: damit aller Betrug mo&#x0364;ge vermitten/ vnd wir die&#x017F;en<lb/><hi rendition="#aq">finem</hi> erlangen/ dahin wir zu Befo&#x0364;rderung vn&#x017F;erer Vndertha-<lb/>
nen/ vnd gemeiner Wolfarth fu&#x0364;rnemblich ge&#x017F;ehen haben.</p><lb/>
            <p>Vnd demnach wir zu allen vn&#x017F;eren Vnderthanen/ das gena&#x0364;-<note place="right">97</note><lb/>
dige gewi&#x017F;&#x017F;e Vertrawen haben/ &#x017F;ie werden die&#x017F;er vn&#x017F;erer Ord-<lb/>
nung vnd Con&#x017F;titution mit Ern&#x017F;t vnd willig&#x017F;tem Gemu&#x0364;t vnder-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F f</fw><fw place="bottom" type="catch">tha&#x0364;nig/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[181[161]/0239] nugſamen Defenſion jmmer von noͤhten ſeyn mag. Jn wel- chem fall/ wie auch in neceſſaria offenſione man gewohnlich/ ſo wol ordinarios, als extraordinarios reditus, anzugreiffen getrungen iſt. So dann zum III. Wann wir vnſerer Poli- cey gewiſſen vnd kundbahren Nutz/ als mit Abloͤſung der ſchwe- ren Zinßbahren Schulden/ mit Erkauffung allerhand Landguͤ- ter/ ꝛc befuͤrderen/ vnd vermehren koͤnnen. 94 Jedoch woferꝛ dieſes auß anderen vnſeren Einkommen ge- ſchehen kan/ ſo iſt deß Ærarij Sancti zuverſchonen/ vnd jeder- zeit dahin zuſehen/ daß dieſes Ærarium nicht zuviel erſchoͤpfft/ ſonder der groͤſſere theil zum Vorꝛath darin erhaltẽ werde. Daher wir offtgemeit Ærarium, Sanctum heiſſen/ dieweil deſſelben Ge- faͤll nit pro libitu, ſonder allein ad certos, & hac ſanctione de- ſtinatos pios uſus ſollen verwendet werden Damit aber die ob deducirte ſo hochnutzliche vñ hochnothwendige Conſtitution, fe- lici cum ſucceſſu moͤge ins Werck gericht/ vnd vollſtreckt wer- den. So haben wir nicht allein das oberklaͤrte newe Ærarium anſtellen/ ſonderen auch gewiſſe/ redliche/ vnd verſtaͤndige Ein- nemmer darzu deputieren/ vnnd ſie mit Eydespflicht verbinden laſſen/ die von dieſem Ærario entpfangene Gelter/ in daſſelbi- ge alsbald zulegen/ wol zuverwahren/ vnd zu adminiſtriren/ vnd davon alle Jahr rechtmaͤſſige/ vnd gebuͤrende Rechnungen an- zuſtellen/ vnd dieſelbige fuͤr vnſeren darzu verordneten Landſtaͤn- den zuhalten: auch fuͤrnemblich auß dem Ærario Sancto nichts/ als auffgehabte Berahtſchlagung/ vnnd entpfangenen Befelch außgeben: damit aller Betrug moͤge vermitten/ vnd wir dieſen finem erlangen/ dahin wir zu Befoͤrderung vnſerer Vndertha- nen/ vnd gemeiner Wolfarth fuͤrnemblich geſehen haben. 95 96 Vnd demnach wir zu allen vnſeren Vnderthanen/ das genaͤ- dige gewiſſe Vertrawen haben/ ſie werden dieſer vnſerer Ord- nung vnd Conſtitution mit Ernſt vnd willigſtem Gemuͤt vnder- thaͤnig/ 97 F f

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/239
Zitationshilfe: Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617, S. 181[161]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/239>, abgerufen am 28.09.2020.