Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite
DE QVINTA SANCTIONE.
TITULUS V.

JN den vorigen dreyen Sanctionibus, haben Wir72
allerhand/ von den Jungfrawen vnd Witwen/ wie
auch von vnderschiedenen Alters Mannspersonen
tractirt. Dieweil man aber auß diesen Personen
die matrimonia anstellt vnd auffricht/ welche von73
den Politicis recht vnd wol principia Urbium, seminaria
Rerumpublicarum, & fundamenta Rei familiaris
genandt
werden/ So ist zum höchsten vonnöhten/ daß Wir vnder allen/74
in den vorgehenden dreyen Sanctionibus, gemeldten Personen/
auch jedes Jahr die zahl/ vnnd Beschaffenheit der Hochzeiter/
vnnd Hochzeitterin vmbständlich vernemmen/ Sintemal die75
Ehrliche Gesellschafft/ vnder allen anderen Gesellschafften/ die
in familijs befunden werden/ gleichsam das Haupt vnd die Re-
gentin ist.

Setzen/ ordnen/ vnd wollen demnach zum fünfften/ daß ein76
jeder Hochzeiter/ vor den Kirchgang/ bey vnseren Deputa-
ten
erscheinen/ vnd begeren soll/ sich/ vnd seine Hochzeitterin/
in den Hochzeiter Album einzuschreiben.

Darauffsollen vnsere Deputaten, der beden newen Eh-77
leuth vor: vnd nachnahmen/ jhre Elteren/ ob sie beede ledig/ oder
im Witwenstand seyen/ ob sie Kinder/ vnd wie viel/ zusammen
bringen/ Vnd auch ob sierechtmessig/ vnd Ehrlich zusammen78
heurahten/ mit fleiß in dem Hochzeiter Albo auff notiren/ vnd
dessen Schein vnd Vrkund mitcheilen.

Solte sich aber offenbahren/ das beede künfftige Eheleut/ vor79
dem Kirchgang verbottener weiß miteinander zugehalten/ so sol-
len sie deßhalben/ von vnseren Deputaten zu Red gesetzt/

vnd
DE QVINTA SANCTIONE.
TITULUS V.

JN den vorigen dreyen Sanctionibus, haben Wir72
allerhand/ von den Jungfrawen vnd Witwen/ wie
auch von vnderſchiedenen Alters Mannsperſonen
tractirt. Dieweil man aber auß dieſen Perſonen
die matrimonia anſtellt vnd auffricht/ welche von73
den Politicis recht vnd wol principia Urbium, ſeminaria
Rerumpublicarum, & fundamenta Rei familiaris
genandt
werden/ So iſt zum hoͤchſten vonnoͤhten/ daß Wir vnder allen/74
in den vorgehenden dreyen Sanctionibus, gemeldten Perſonen/
auch jedes Jahr die zahl/ vnnd Beſchaffenheit der Hochzeiter/
vnnd Hochzeitterin vmbſtaͤndlich vernemmen/ Sintemal die75
Ehrliche Geſellſchafft/ vnder allen anderen Geſellſchafften/ die
in familijs befunden werden/ gleichſam das Haupt vnd die Re-
gentin iſt.

Setzen/ ordnen/ vnd wollen demnach zum fünfften/ daß ein76
jeder Hochzeiter/ vor den Kirchgang/ bey vnſeren Deputa-
ten
erſcheinen/ vnd begeren ſoll/ ſich/ vnd ſeine Hochzeitterin/
in den Hochzeiter Album einzuſchreiben.

Darauffſollen vnſere Deputaten, der beden newen Eh-77
leuth vor: vnd nachnahmen/ jhre Elteren/ ob ſie beede ledig/ oder
im Witwenſtand ſeyen/ ob ſie Kinder/ vnd wie viel/ zuſammen
bringen/ Vnd auch ob ſierechtmeſſig/ vnd Ehrlich zuſammen78
heurahten/ mit fleiß in dem Hochzeiter Albo auff notiren/ vnd
deſſen Schein vnd Vrkund mitcheilen.

Solte ſich aber offenbahren/ das beede kuͤnfftige Eheleut/ vor79
dem Kirchgang verbottener weiß miteinander zugehalten/ ſo ſol-
len ſie deßhalben/ von vnſeren Deputaten zu Red geſetzt/

vnd
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0261" n="203[183]"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">DE QVINTA SANCTIONE</hi>.</hi> </hi> </head><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">TITULUS V</hi>.</hi> </head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">J</hi>N den vorigen dreyen <hi rendition="#aq">Sanctionibus,</hi> haben Wir<note place="right">72</note><lb/>
allerhand/ von den Jungfrawen vnd Witwen/ wie<lb/>
auch von vnder&#x017F;chiedenen Alters Mannsper&#x017F;onen<lb/>
tractirt. Dieweil man aber auß die&#x017F;en Per&#x017F;onen<lb/>
die <hi rendition="#aq">matrimonia</hi> an&#x017F;tellt vnd auffricht/ welche von<note place="right">73</note><lb/>
den <hi rendition="#aq">Politicis</hi> recht vnd wol <hi rendition="#aq">principia Urbium, &#x017F;eminaria<lb/>
Rerumpublicarum, &amp; fundamenta Rei familiaris</hi> genandt<lb/>
werden/ So i&#x017F;t zum ho&#x0364;ch&#x017F;ten vonno&#x0364;hten/ daß Wir vnder allen/<note place="right">74</note><lb/>
in den vorgehenden dreyen <hi rendition="#aq">Sanctionibus,</hi> gemeldten Per&#x017F;onen/<lb/>
auch jedes Jahr die zahl/ vnnd Be&#x017F;chaffenheit der Hochzeiter/<lb/>
vnnd Hochzeitterin vmb&#x017F;ta&#x0364;ndlich vernemmen/ Sintemal die<note place="right">75</note><lb/>
Ehrliche Ge&#x017F;ell&#x017F;chafft/ vnder allen anderen Ge&#x017F;ell&#x017F;chafften/ die<lb/><hi rendition="#aq">in familijs</hi> befunden werden/ gleich&#x017F;am das Haupt vnd die Re-<lb/>
gentin i&#x017F;t.</p><lb/>
              <p>Setzen/ ordnen/ vnd wollen demnach zum fünfften/ daß ein<note place="right">76</note><lb/>
jeder Hochzeiter/ vor den Kirchgang/ bey vn&#x017F;eren <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Deputa-<lb/>
ten</hi></hi></hi> er&#x017F;cheinen/ vnd begeren &#x017F;oll/ &#x017F;ich/ vnd &#x017F;eine Hochzeitterin/<lb/>
in den Hochzeiter <hi rendition="#aq">Album</hi> einzu&#x017F;chreiben.</p><lb/>
              <p>Darauff&#x017F;ollen vn&#x017F;ere <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Deputaten</hi></hi>,</hi> der beden newen Eh-<note place="right">77</note><lb/>
leuth vor: vnd nachnahmen/ jhre Elteren/ ob &#x017F;ie beede ledig/ oder<lb/>
im Witwen&#x017F;tand &#x017F;eyen/ ob &#x017F;ie Kinder/ vnd wie viel/ zu&#x017F;ammen<lb/>
bringen/ Vnd auch ob &#x017F;ierechtme&#x017F;&#x017F;ig/ vnd Ehrlich zu&#x017F;ammen<note place="right">78</note><lb/>
heurahten/ mit fleiß in dem Hochzeiter <hi rendition="#aq">Albo</hi> auff notiren/ vnd<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Schein vnd Vrkund mitcheilen.</p><lb/>
              <p>Solte &#x017F;ich aber offenbahren/ das beede ku&#x0364;nfftige Eheleut/ vor<note place="right">79</note><lb/>
dem Kirchgang verbottener weiß miteinander zugehalten/ &#x017F;o &#x017F;ol-<lb/>
len &#x017F;ie deßhalben/ von vn&#x017F;eren <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Deputaten</hi></hi></hi> zu Red ge&#x017F;etzt/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">vnd</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[203[183]/0261] DE QVINTA SANCTIONE. TITULUS V. JN den vorigen dreyen Sanctionibus, haben Wir allerhand/ von den Jungfrawen vnd Witwen/ wie auch von vnderſchiedenen Alters Mannsperſonen tractirt. Dieweil man aber auß dieſen Perſonen die matrimonia anſtellt vnd auffricht/ welche von den Politicis recht vnd wol principia Urbium, ſeminaria Rerumpublicarum, & fundamenta Rei familiaris genandt werden/ So iſt zum hoͤchſten vonnoͤhten/ daß Wir vnder allen/ in den vorgehenden dreyen Sanctionibus, gemeldten Perſonen/ auch jedes Jahr die zahl/ vnnd Beſchaffenheit der Hochzeiter/ vnnd Hochzeitterin vmbſtaͤndlich vernemmen/ Sintemal die Ehrliche Geſellſchafft/ vnder allen anderen Geſellſchafften/ die in familijs befunden werden/ gleichſam das Haupt vnd die Re- gentin iſt. 72 73 74 75 Setzen/ ordnen/ vnd wollen demnach zum fünfften/ daß ein jeder Hochzeiter/ vor den Kirchgang/ bey vnſeren Deputa- ten erſcheinen/ vnd begeren ſoll/ ſich/ vnd ſeine Hochzeitterin/ in den Hochzeiter Album einzuſchreiben. 76 Darauffſollen vnſere Deputaten, der beden newen Eh- leuth vor: vnd nachnahmen/ jhre Elteren/ ob ſie beede ledig/ oder im Witwenſtand ſeyen/ ob ſie Kinder/ vnd wie viel/ zuſammen bringen/ Vnd auch ob ſierechtmeſſig/ vnd Ehrlich zuſammen heurahten/ mit fleiß in dem Hochzeiter Albo auff notiren/ vnd deſſen Schein vnd Vrkund mitcheilen. 77 78 Solte ſich aber offenbahren/ das beede kuͤnfftige Eheleut/ vor dem Kirchgang verbottener weiß miteinander zugehalten/ ſo ſol- len ſie deßhalben/ von vnſeren Deputaten zu Red geſetzt/ vnd 79

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/261
Zitationshilfe: Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617, S. 203[183]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/261>, abgerufen am 24.04.2019.