Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

vnd sich gemelter massen zuhalten wissen/ die sind billich anderen
vorzuziehen.

Wann aber etliche Personen zu excipiren seind/ die von den
Deputaten nicht können beschickt/ oder zu Red gesetzt
werden/ so seind sie jhnen in specie zuvermelden. Als da seind
die Oberkeiten/ die geheime vnd andere Räht/ etc.

Die angestellte sondere Policey Ordnung
ist auff ein jede Policey zu accom-
modicren.

NAch angeordneten Deputaten, ist die gantze Policey
Ordnung/ auff ein jede Policey/ vnnd derselben Glieder/
die Vnderthanen additis, vel detractis quibusdam cir-
cumstantijs,
mit fleiß zu accommodiren.

Dann dieweil die Policeyen vngleich/ vnd vnderscheiden sind/
so ist es vnmüglich/ einsolch Concept zufassen/ daß in einer jeden
Policey/ ohn etwas Enderung/ statt vnd platz haben künne. Es
ist aber mit einer geringen Enderung die accommodatio leicht
zuverrichten.

Die Accommodierte Policey Ord-
nung ist abzulesen.

WAnn die Accommodatio geschehen/ so ist solche Poli-
cey Ordnung/ den Vnderthanen in Gegenwertigkeit/ der
fürnembsten vnd ansehenlichsten Herren/ auch in bey seyn
der verordneten Deputaten, deutlich vnnd verständlich
vorzulesen.

Nach

vnd ſich gemelter maſſen zuhalten wiſſen/ die ſind billich anderen
vorzuziehen.

Wann aber etliche Perſonen zu excipiren ſeind/ die von den
Deputaten nicht koͤnnen beſchickt/ oder zu Red geſetzt
werden/ ſo ſeind ſie jhnen in ſpecie zuvermelden. Als da ſeind
die Oberkeiten/ die geheime vnd andere Raͤht/ ꝛc.

Die angeſtellte ſondere Policey Ordnung
iſt auff ein jede Policey zu accom-
modicren.

NAch angeordneten Deputaten, iſt die gantze Policey
Ordnung/ auff ein jede Policey/ vnnd derſelben Glieder/
die Vnderthanen additis, vel detractis quibuſdam cir-
cumſtantijs,
mit fleiß zu accommodiren.

Dann dieweil die Policeyen vngleich/ vnd vnderſcheiden ſind/
ſo iſt es vnmuͤglich/ einſolch Concept zufaſſen/ daß in einer jeden
Policey/ ohn etwas Enderung/ ſtatt vnd platz haben kuͤnne. Es
iſt aber mit einer geringen Enderung die accommodatio leicht
zuverrichten.

Die Accommodierte Policey Ord-
nung iſt abzuleſen.

WAnn die Accommodatio geſchehen/ ſo iſt ſolche Poli-
cey Ordnung/ den Vnderthanen in Gegenwertigkeit/ der
fuͤrnembſten vnd anſehenlichſten Herꝛen/ auch in bey ſeyn
der verordneten Deputaten, deutlich vnnd verſtaͤndlich
vorzuleſen.

Nach
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0310" n="252[232]"/>
vnd &#x017F;ich gemelter ma&#x017F;&#x017F;en zuhalten wi&#x017F;&#x017F;en/ die &#x017F;ind billich anderen<lb/>
vorzuziehen.</p><lb/>
            <p>Wann aber etliche Per&#x017F;onen zu excipiren &#x017F;eind/ die von den<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k"><hi rendition="#g">Deputaten</hi></hi></hi> nicht ko&#x0364;nnen be&#x017F;chickt/ oder zu Red ge&#x017F;etzt<lb/>
werden/ &#x017F;o &#x017F;eind &#x017F;ie jhnen <hi rendition="#aq">in &#x017F;pecie</hi> zuvermelden. Als da &#x017F;eind<lb/>
die Oberkeiten/ die geheime vnd andere Ra&#x0364;ht/ &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Die ange&#x017F;tellte &#x017F;ondere Policey Ordnung<lb/>
i&#x017F;t auff ein jede Policey zu accom-<lb/>
modicren.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Ach angeordneten <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k"><hi rendition="#g">Deputaten</hi></hi>,</hi> i&#x017F;t die gantze Policey<lb/>
Ordnung/ auff ein jede Policey/ vnnd der&#x017F;elben Glieder/<lb/>
die Vnderthanen <hi rendition="#aq">additis, vel detractis quibu&#x017F;dam cir-<lb/>
cum&#x017F;tantijs,</hi> mit fleiß zu accommodiren.</p><lb/>
            <p>Dann dieweil die Policeyen vngleich/ vnd vnder&#x017F;cheiden &#x017F;ind/<lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t es vnmu&#x0364;glich/ ein&#x017F;olch Concept zufa&#x017F;&#x017F;en/ daß in einer jeden<lb/>
Policey/ ohn etwas Enderung/ &#x017F;tatt vnd platz haben ku&#x0364;nne. Es<lb/>
i&#x017F;t aber mit einer geringen Enderung die <hi rendition="#aq">accommodatio</hi> leicht<lb/>
zuverrichten.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Die Accommodierte Policey Ord-<lb/>
nung i&#x017F;t abzule&#x017F;en.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">W</hi>Ann die <hi rendition="#aq">Accommodatio</hi> ge&#x017F;chehen/ &#x017F;o i&#x017F;t &#x017F;olche Poli-<lb/>
cey Ordnung/ den Vnderthanen in Gegenwertigkeit/ der<lb/>
fu&#x0364;rnemb&#x017F;ten vnd an&#x017F;ehenlich&#x017F;ten Her&#xA75B;en/ auch in bey &#x017F;eyn<lb/>
der verordneten <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k"><hi rendition="#g">Deputaten</hi></hi>,</hi> deutlich vnnd ver&#x017F;ta&#x0364;ndlich<lb/>
vorzule&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Nach</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[252[232]/0310] vnd ſich gemelter maſſen zuhalten wiſſen/ die ſind billich anderen vorzuziehen. Wann aber etliche Perſonen zu excipiren ſeind/ die von den Deputaten nicht koͤnnen beſchickt/ oder zu Red geſetzt werden/ ſo ſeind ſie jhnen in ſpecie zuvermelden. Als da ſeind die Oberkeiten/ die geheime vnd andere Raͤht/ ꝛc. Die angeſtellte ſondere Policey Ordnung iſt auff ein jede Policey zu accom- modicren. NAch angeordneten Deputaten, iſt die gantze Policey Ordnung/ auff ein jede Policey/ vnnd derſelben Glieder/ die Vnderthanen additis, vel detractis quibuſdam cir- cumſtantijs, mit fleiß zu accommodiren. Dann dieweil die Policeyen vngleich/ vnd vnderſcheiden ſind/ ſo iſt es vnmuͤglich/ einſolch Concept zufaſſen/ daß in einer jeden Policey/ ohn etwas Enderung/ ſtatt vnd platz haben kuͤnne. Es iſt aber mit einer geringen Enderung die accommodatio leicht zuverrichten. Die Accommodierte Policey Ord- nung iſt abzuleſen. WAnn die Accommodatio geſchehen/ ſo iſt ſolche Poli- cey Ordnung/ den Vnderthanen in Gegenwertigkeit/ der fuͤrnembſten vnd anſehenlichſten Herꝛen/ auch in bey ſeyn der verordneten Deputaten, deutlich vnnd verſtaͤndlich vorzuleſen. Nach

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/310
Zitationshilfe: Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617, S. 252[232]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/310>, abgerufen am 25.04.2019.