Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

seyn/ daß solche kürtzlich resolviert/ vnd damit allerhand dubia
weiters erleutert werden.

Die erst Einred/ vnd Beschwerdt.
3

DEmnach zum Ersten seind etliche/ die vermeintlich fürge-
ben/ Es seye einer Oberkeit nicht zurahten/ daß sie die of-
ferirte Policey Ordnung vnd Constitution anzuordnen vn-
derstehen solle/ dieweil nicht zuhoffen/ daß die Vnderthanen/
von wegen allerhand habenden Freyheiten/ sich dieser Ordnung
gutwillig vndergeben/ sonder zubeförchten/ daß sie sich derselben/
als einer beschwerlichen Newerung/ starck widersetzen/ vnd viel
mehr novas immunitates begeren/ als novas impositiones,
zulassen werden.

REFVTATIO Voriger Einred/
vnd Beschwerdt.
4

JEtzt erzehlte obiectio, wann sie der Warheit gemäß were/
so müste dardurch die gantze Policey Ordnung vnd Consti-
tution zu nichten gemacht/ vnd mit dem fürnehmen Juriscon-
sulto Zasio
gesagt werden/ Haec maledicta objectio destruit
totam massam.
Jch will aber mit Göttlichem Beystand das
Widerspiel Sonnenklar erweisen/ vnd damit die Policey Ord-
nung von dieser objection, verhoffendtlich genugsam salviren.
5Vnd ist zwar dit gantze Policey Ordnung vnd Constitution von
mir in sieben Sanctiones abgetheilt/ welche sampt vnd sonders/
also beschaffen seind/ daß sie/ vngeacht einiger der Vnderthanen
Freyheit/ von einer jeden Oberkeit billich sollen angericht/ vnnd
von den Vnderthanen gutwillig angenommen/ vnnd gehalten
werden/ vnd dasselb von wegen folgenden Vrsachen.

6

Dann Erstlich ist ein jede Oberkeit/ tragenden Ampts

halben

ſeyn/ daß ſolche kürtzlich reſolviert/ vnd damit allerhand dubia
weiters erleutert werden.

Die erſt Einred/ vnd Beſchwerdt.
3

DEmnach zum Erſten ſeind etliche/ die vermeintlich fuͤrge-
ben/ Es ſeye einer Oberkeit nicht zurahten/ daß ſie die of-
ferirte Policey Ordnung vñ Conſtitution anzuordnen vn-
derſtehen ſolle/ dieweil nicht zuhoffen/ daß die Vnderthanen/
von wegen allerhand habenden Freyheiten/ ſich dieſer Ordnung
gutwillig vndergeben/ ſonder zubefoͤrchten/ daß ſie ſich derſelben/
als einer beſchwerlichen Newerung/ ſtarck widerſetzen/ vnd viel
mehr novas immunitates begeren/ als novas impoſitiones,
zulaſſen werden.

REFVTATIO Voriger Einred/
vnd Beſchwerdt.
4

JEtzt erzehlte obiectio, wann ſie der Warheit gemaͤß were/
ſo muͤſte dardurch die gantze Policey Ordnung vnd Conſti-
tution zu nichten gemacht/ vnd mit dem fuͤrnehmen Juriscon-
ſulto Zaſio
geſagt werden/ Hæc maledicta objectio deſtruit
totam maſſam.
Jch will aber mit Goͤttlichem Beyſtand das
Widerſpiel Sonnenklar erweiſen/ vnd damit die Policey Ord-
nung von dieſer objection, verhoffendtlich genugſam ſalviren.
5Vnd iſt zwar dit gantze Policey Ordnung vnd Conſtitution von
mir in ſieben Sanctiones abgetheilt/ welche ſampt vnd ſonders/
alſo beſchaffen ſeind/ daß ſie/ vngeacht einiger der Vnderthanen
Freyheit/ von einer jeden Oberkeit billich ſollen angericht/ vnnd
von den Vnderthanen gutwillig angenommen/ vnnd gehalten
werden/ vnd daſſelb von wegen folgenden Vrſachen.

6

Dann Erſtlich iſt ein jede Oberkeit/ tragenden Ampts

halben
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0344" n="286[266]"/>
&#x017F;eyn/ daß &#x017F;olche kürtzlich re&#x017F;olviert/ vnd damit allerhand <hi rendition="#aq">dubia</hi><lb/>
weiters erleutert werden.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die er&#x017F;t Einred/ vnd Be&#x017F;chwerdt.</hi> </head><lb/>
            <note place="left">3</note>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Emnach zum Er&#x017F;ten &#x017F;eind etliche/ die vermeintlich fu&#x0364;rge-<lb/>
ben/ Es &#x017F;eye einer Oberkeit nicht zurahten/ daß &#x017F;ie die of-<lb/>
ferirte Policey Ordnung vn&#x0303; Con&#x017F;titution anzuordnen vn-<lb/>
der&#x017F;tehen &#x017F;olle/ dieweil nicht zuhoffen/ daß die Vnderthanen/<lb/>
von wegen allerhand habenden Freyheiten/ &#x017F;ich die&#x017F;er Ordnung<lb/>
gutwillig vndergeben/ &#x017F;onder zubefo&#x0364;rchten/ daß &#x017F;ie &#x017F;ich der&#x017F;elben/<lb/>
als einer be&#x017F;chwerlichen Newerung/ &#x017F;tarck wider&#x017F;etzen/ vnd viel<lb/>
mehr <hi rendition="#aq">novas immunitates</hi> begeren/ als <hi rendition="#aq">novas impo&#x017F;itiones,</hi><lb/>
zula&#x017F;&#x017F;en werden.</p><lb/>
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">REFVTATIO</hi></hi> Voriger Einred/<lb/>
vnd Be&#x017F;chwerdt.</head><lb/>
              <note place="left">4</note>
              <p><hi rendition="#in">J</hi>Etzt erzehlte <hi rendition="#aq">obiectio,</hi> wann &#x017F;ie der Warheit gema&#x0364;ß were/<lb/>
&#x017F;o mu&#x0364;&#x017F;te dardurch die gantze Policey Ordnung vnd Con&#x017F;ti-<lb/>
tution zu nichten gemacht/ vnd mit dem fu&#x0364;rnehmen <hi rendition="#aq">Juriscon-<lb/>
&#x017F;ulto Za&#x017F;io</hi> ge&#x017F;agt werden/ <hi rendition="#aq">Hæc maledicta objectio de&#x017F;truit<lb/>
totam ma&#x017F;&#x017F;am.</hi> Jch will aber mit Go&#x0364;ttlichem Bey&#x017F;tand das<lb/>
Wider&#x017F;piel Sonnenklar erwei&#x017F;en/ vnd damit die Policey Ord-<lb/>
nung von die&#x017F;er <hi rendition="#aq">objection,</hi> verhoffendtlich genug&#x017F;am &#x017F;alviren.<lb/><note place="left">5</note>Vnd i&#x017F;t zwar dit gantze Policey Ordnung vnd Con&#x017F;titution von<lb/>
mir in &#x017F;ieben <hi rendition="#aq">Sanctiones</hi> abgetheilt/ welche &#x017F;ampt vnd &#x017F;onders/<lb/>
al&#x017F;o be&#x017F;chaffen &#x017F;eind/ daß &#x017F;ie/ vngeacht einiger der Vnderthanen<lb/>
Freyheit/ von einer jeden Oberkeit billich &#x017F;ollen angericht/ vnnd<lb/>
von den Vnderthanen gutwillig angenommen/ vnnd gehalten<lb/>
werden/ vnd da&#x017F;&#x017F;elb von wegen folgenden Vr&#x017F;achen.</p><lb/>
              <note place="left">6</note>
              <p>Dann Er&#x017F;tlich i&#x017F;t ein jede Oberkeit/ tragenden Ampts<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">halben</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[286[266]/0344] ſeyn/ daß ſolche kürtzlich reſolviert/ vnd damit allerhand dubia weiters erleutert werden. Die erſt Einred/ vnd Beſchwerdt. DEmnach zum Erſten ſeind etliche/ die vermeintlich fuͤrge- ben/ Es ſeye einer Oberkeit nicht zurahten/ daß ſie die of- ferirte Policey Ordnung vñ Conſtitution anzuordnen vn- derſtehen ſolle/ dieweil nicht zuhoffen/ daß die Vnderthanen/ von wegen allerhand habenden Freyheiten/ ſich dieſer Ordnung gutwillig vndergeben/ ſonder zubefoͤrchten/ daß ſie ſich derſelben/ als einer beſchwerlichen Newerung/ ſtarck widerſetzen/ vnd viel mehr novas immunitates begeren/ als novas impoſitiones, zulaſſen werden. REFVTATIO Voriger Einred/ vnd Beſchwerdt. JEtzt erzehlte obiectio, wann ſie der Warheit gemaͤß were/ ſo muͤſte dardurch die gantze Policey Ordnung vnd Conſti- tution zu nichten gemacht/ vnd mit dem fuͤrnehmen Juriscon- ſulto Zaſio geſagt werden/ Hæc maledicta objectio deſtruit totam maſſam. Jch will aber mit Goͤttlichem Beyſtand das Widerſpiel Sonnenklar erweiſen/ vnd damit die Policey Ord- nung von dieſer objection, verhoffendtlich genugſam ſalviren. Vnd iſt zwar dit gantze Policey Ordnung vnd Conſtitution von mir in ſieben Sanctiones abgetheilt/ welche ſampt vnd ſonders/ alſo beſchaffen ſeind/ daß ſie/ vngeacht einiger der Vnderthanen Freyheit/ von einer jeden Oberkeit billich ſollen angericht/ vnnd von den Vnderthanen gutwillig angenommen/ vnnd gehalten werden/ vnd daſſelb von wegen folgenden Vrſachen. 5 Dann Erſtlich iſt ein jede Oberkeit/ tragenden Ampts halben

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/344
Zitationshilfe: Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617, S. 286[266]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/344>, abgerufen am 22.04.2019.