Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite
Von den anlegenden
Eltern/ vnd derselben er-
sten Kinder Anlagen.
TITULUS PRIMUS.
5

VNd demnach gleichsam summarie von gemeldtem
AErario im Eingang zuhandeln. So setzen vnd ord-
nen wir/ wann ein Kind auff die Welt kompt/ vnnd
der Vatter dasselb in gebürenden Album hat auff-
zeichnen lassen/ daß er alsdann jnnerthalb sechs Wuchen/ noch
deß Kinds Geburtstag/ zu künfftigem desselben/ vnnd zum theil
auch seinem eigenen nutz vnd frommen/ ein gewisse Summ Gelts
in Landläuffigen Sorten vnd valor, so das Kinder Gelt mag
genant werden/ vnseren Deputirten Einnemmeren/ auff ein zu-
vor entpfangene Verschreibung darzehlen/ vnd in ein sonder dar-
6zu verordnet AErarium (so wir AErarium Liberorum heissen/
dieweil es von dem Kinder Geltseinen Vrsprung hat) anlegen
soll/ vnd dasselb auff weiß vnd maß/ als hernach folgt.

7

Zuvorderst stellen wirs allen Naarhafften Elteren frey/ wie
viel sie fürjhre Ehrlich gezeugte Kinder/ in die hin vnd wider in
vnsern Landschafften angerichte Kinder AEraria anlegen wollen/
vnd machen vns keinen zweiffel/ wie die Elteren mit Nahrung
wol gesegnet seind/ vnd sich reichlich erzeigen können/ also wer-
den sie auch Christlich gesind seyn/ dasselb in der That zuleisten/
daneben jhre Handthierungen vnd Haußhaltungen/ also an-
zustellen vnnd zuverwalten/ daß sie jederzeit darzugefaßt seyn
mögen/ infra num. 52.

Es
Von den anlegenden
Eltern/ vnd derſelben er-
ſten Kinder Anlagen.
TITULUS PRIMUS.
5

VNd demnach gleichſam ſummariè von gemeldtem
Ærario im Eingang zuhandeln. So ſetzen vnd ord-
nen wir/ wann ein Kind auff die Welt kompt/ vnnd
der Vatter daſſelb in gebuͤrenden Album hat auff-
zeichnen laſſen/ daß er alsdann jnnerthalb ſechs Wuchen/ noch
deß Kinds Geburtstag/ zu kuͤnfftigem deſſelben/ vnnd zum theil
auch ſeinem eigenen nutz vnd frommen/ ein gewiſſe Sum̃ Gelts
in Landlaͤuffigen Sorten vnd valor, ſo das Kinder Gelt mag
genant werden/ vnſeren Deputirten Einnemmeren/ auff ein zu-
vor entpfangene Verſchreibung darzehlen/ vnd in ein ſonder dar-
6zu verordnet Ærarium (ſo wir Ærarium Liberorum heiſſen/
dieweil es von dem Kinder Geltſeinen Vrſprung hat) anlegen
ſoll/ vnd daſſelb auff weiß vnd maß/ als hernach folgt.

7

Zuvorderſt ſtellen wirs allen Naarhafften Elteren frey/ wie
viel ſie fuͤrjhre Ehrlich gezeugte Kinder/ in die hin vnd wider in
vnſern Landſchafften angerichte Kinder Æraria anlegen wollen/
vnd machen vns keinen zweiffel/ wie die Elteren mit Nahrung
wol geſegnet ſeind/ vnd ſich reichlich erzeigen koͤnnen/ alſo wer-
den ſie auch Chriſtlich geſind ſeyn/ daſſelb in der That zuleiſten/
daneben jhre Handthierungen vnd Haußhaltungen/ alſo an-
zuſtellen vnnd zuverwalten/ daß ſie jederzeit darzugefaßt ſeyn
moͤgen/ infrà num. 52.

Es
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0358" n="300[280]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Von den anlegenden<lb/>
Eltern/ vnd der&#x017F;elben er-<lb/>
&#x017F;ten Kinder Anlagen.</hi> </head><lb/>
          <head> <hi rendition="#aq">TITULUS PRIMUS.</hi> </head><lb/>
          <note place="left">5</note>
          <p><hi rendition="#in">V</hi>Nd demnach gleich&#x017F;am <hi rendition="#aq">&#x017F;ummariè</hi> von gemeldtem<lb/><hi rendition="#aq">Ærario</hi> im Eingang zuhandeln. So &#x017F;etzen vnd ord-<lb/>
nen wir/ wann ein Kind auff die Welt kompt/ vnnd<lb/>
der Vatter da&#x017F;&#x017F;elb in gebu&#x0364;renden <hi rendition="#aq">Album</hi> hat auff-<lb/>
zeichnen la&#x017F;&#x017F;en/ daß er alsdann jnnerthalb &#x017F;echs Wuchen/ noch<lb/>
deß Kinds Geburtstag/ zu ku&#x0364;nfftigem de&#x017F;&#x017F;elben/ vnnd zum theil<lb/>
auch &#x017F;einem eigenen nutz vnd frommen/ ein gewi&#x017F;&#x017F;e Sum&#x0303; Gelts<lb/>
in Landla&#x0364;uffigen Sorten vnd <hi rendition="#aq">valor,</hi> &#x017F;o das Kinder Gelt mag<lb/>
genant werden/ vn&#x017F;eren Deputirten Einnemmeren/ auff ein zu-<lb/>
vor entpfangene Ver&#x017F;chreibung darzehlen/ vnd in ein &#x017F;onder dar-<lb/><note place="left">6</note>zu verordnet <hi rendition="#aq">Ærarium</hi> (&#x017F;o wir <hi rendition="#aq">Ærarium Liberorum</hi> hei&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
dieweil es von dem Kinder Gelt&#x017F;einen Vr&#x017F;prung hat) anlegen<lb/>
&#x017F;oll/ vnd da&#x017F;&#x017F;elb auff weiß vnd maß/ als hernach folgt.</p><lb/>
          <note place="left">7</note>
          <p>Zuvorder&#x017F;t &#x017F;tellen wirs allen Naarhafften Elteren frey/ wie<lb/>
viel &#x017F;ie fu&#x0364;rjhre Ehrlich gezeugte Kinder/ in die hin vnd wider in<lb/>
vn&#x017F;ern Land&#x017F;chafften angerichte Kinder <hi rendition="#aq">Æraria</hi> anlegen wollen/<lb/>
vnd machen vns keinen zweiffel/ wie die Elteren mit Nahrung<lb/>
wol ge&#x017F;egnet &#x017F;eind/ vnd &#x017F;ich reichlich erzeigen ko&#x0364;nnen/ al&#x017F;o wer-<lb/>
den &#x017F;ie auch Chri&#x017F;tlich ge&#x017F;ind &#x017F;eyn/ da&#x017F;&#x017F;elb in der That zulei&#x017F;ten/<lb/>
daneben jhre Handthierungen vnd Haußhaltungen/ al&#x017F;o an-<lb/>
zu&#x017F;tellen vnnd zuverwalten/ daß &#x017F;ie jederzeit darzugefaßt &#x017F;eyn<lb/>
mo&#x0364;gen/ <hi rendition="#aq">infrà num.</hi> 52.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Es</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[300[280]/0358] Von den anlegenden Eltern/ vnd derſelben er- ſten Kinder Anlagen. TITULUS PRIMUS. VNd demnach gleichſam ſummariè von gemeldtem Ærario im Eingang zuhandeln. So ſetzen vnd ord- nen wir/ wann ein Kind auff die Welt kompt/ vnnd der Vatter daſſelb in gebuͤrenden Album hat auff- zeichnen laſſen/ daß er alsdann jnnerthalb ſechs Wuchen/ noch deß Kinds Geburtstag/ zu kuͤnfftigem deſſelben/ vnnd zum theil auch ſeinem eigenen nutz vnd frommen/ ein gewiſſe Sum̃ Gelts in Landlaͤuffigen Sorten vnd valor, ſo das Kinder Gelt mag genant werden/ vnſeren Deputirten Einnemmeren/ auff ein zu- vor entpfangene Verſchreibung darzehlen/ vnd in ein ſonder dar- zu verordnet Ærarium (ſo wir Ærarium Liberorum heiſſen/ dieweil es von dem Kinder Geltſeinen Vrſprung hat) anlegen ſoll/ vnd daſſelb auff weiß vnd maß/ als hernach folgt. 6 Zuvorderſt ſtellen wirs allen Naarhafften Elteren frey/ wie viel ſie fuͤrjhre Ehrlich gezeugte Kinder/ in die hin vnd wider in vnſern Landſchafften angerichte Kinder Æraria anlegen wollen/ vnd machen vns keinen zweiffel/ wie die Elteren mit Nahrung wol geſegnet ſeind/ vnd ſich reichlich erzeigen koͤnnen/ alſo wer- den ſie auch Chriſtlich geſind ſeyn/ daſſelb in der That zuleiſten/ daneben jhre Handthierungen vnd Haußhaltungen/ alſo an- zuſtellen vnnd zuverwalten/ daß ſie jederzeit darzugefaßt ſeyn moͤgen/ infrà num. 52. Es

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/358
Zitationshilfe: Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617, S. 300[280]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/358>, abgerufen am 22.04.2019.