Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

wir/ daß alsdann solche Töchter vnd Söhn/ für vnseren Depu-
tierten Einnemmeren/ in der Person/ wann sie praesentes, ne-
ben jhren Vätteren/ Curatoren vnd nächsten Verwandten oder
wann sie absentes, in jhrem Nammen jetztbenante Personen er-
scheinen/ vnd die liefferung deß angelegten Hauptguts/ sampt
verfallenen Zinsen begeren sollen.

24

Darauff soll jhnen nicht allein das Hauptgut/ sondern darzu
noch weiters die Zinß/ 6. fl. per cento gerechnet/ in guten gang-
baren Sorten/ vnd Landläuffigem valor, vnverzüglich erstat-
tet vnd bezahlt werden/ das macht einer Tochter für 200. fl. an-
gelegt Gelt/ 392. fl. vnnd einem Sohn/ für 300. fl. Hauptgut/
25660. fl. Vnd dieweil diese Bezahlung alsdann geschicht/ wann
die Söhn vnd Töchter jhr verständig Alter erreicht/ vnd die An-
lagen mehr dann doppel entpfahen/ kan ein jeder bey sich leicht
ermessen/ wie dasselb den vberlebenden Kinderen/ so zu vielem
vnd grossem Nutz gereichen könne/ fürnemlich wann die Eltern
in den Anlagen gleich zu anfang sich reichlich vnd gutthätig er-
zeigt haben.

Welcher massen die erste
Kinder Anlagen vnnd Außständige
Zinß/ zum theil den vberlebenden Geschwiste-

ren/ vnd zum theil dem AErario Liberorum
heimfallen sollen.
TITULUS III.
26

JST demnach ex jam deductis offenbar/ daß in die-
ser Constitution/ von einem sonderen AErario Libe-
rorum
gehandelt/ vnnd durch desselben Jährliche
Rendten vnd Einnahmen/ tam privata, quam

publica

wir/ daß alsdann ſolche Toͤchter vnd Soͤhn/ fuͤr vnſeren Depu-
tierten Einnemmeren/ in der Perſon/ wann ſie præſentes, ne-
ben jhren Vaͤtteren/ Curatoren vnd naͤchſten Verwandten oder
wann ſie abſentes, in jhrem Nammen jetztbenante Perſonen er-
ſcheinen/ vnd die liefferung deß angelegten Hauptguts/ ſampt
verfallenen Zinſen begeren ſollen.

24

Darauff ſoll jhnen nicht allein das Hauptgut/ ſondern darzu
noch weiters die Zinß/ 6. fl. per cento gerechnet/ in guten gang-
baren Sorten/ vnd Landlaͤuffigem valor, vnverzuͤglich erſtat-
tet vnd bezahlt werden/ das macht einer Tochter für 200. fl. an-
gelegt Gelt/ 392. fl. vnnd einem Sohn/ für 300. fl. Hauptgut/
25660. fl. Vnd dieweil dieſe Bezahlung alsdann geſchicht/ wann
die Soͤhn vnd Toͤchter jhr verſtaͤndig Alter erreicht/ vnd die An-
lagen mehr dann doppel entpfahen/ kan ein jeder bey ſich leicht
ermeſſen/ wie daſſelb den vberlebenden Kinderen/ ſo zu vielem
vnd groſſem Nutz gereichen koͤnne/ fuͤrnemlich wann die Eltern
in den Anlagen gleich zu anfang ſich reichlich vnd gutthaͤtig er-
zeigt haben.

Welcher maſſen die erſte
Kinder Anlagen vnnd Auſzſtaͤndige
Zinß/ zum theil den vberlebenden Geſchwiſte-

ren/ vnd zum theil dem Ærario Liberorum
heimfallen ſollen.
TITULUS III.
26

JST demnach ex jam deductis offenbar/ daß in die-
ſer Conſtitution/ von einem ſonderen Ærario Libe-
rorum
gehandelt/ vnnd durch deſſelben Jaͤhrliche
Rendten vnd Einnahmen/ tàm privata, quàm

publica
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0362" n="304[284]"/>
wir/ daß alsdann &#x017F;olche To&#x0364;chter vnd So&#x0364;hn/ fu&#x0364;r vn&#x017F;eren Depu-<lb/>
tierten Einnemmeren/ in der Per&#x017F;on/ wann &#x017F;ie <hi rendition="#aq">præ&#x017F;entes,</hi> ne-<lb/>
ben jhren Va&#x0364;tteren/ Curatoren vnd na&#x0364;ch&#x017F;ten Verwandten oder<lb/>
wann &#x017F;ie <hi rendition="#aq">ab&#x017F;entes,</hi> in jhrem Nammen jetztbenante Per&#x017F;onen er-<lb/>
&#x017F;cheinen/ vnd die liefferung deß angelegten Hauptguts/ &#x017F;ampt<lb/>
verfallenen Zin&#x017F;en begeren &#x017F;ollen.</p><lb/>
          <note place="left">24</note>
          <p>Darauff &#x017F;oll jhnen nicht allein das Hauptgut/ &#x017F;ondern darzu<lb/>
noch weiters die Zinß/ 6. fl. <hi rendition="#aq">per cento</hi> gerechnet/ in guten gang-<lb/>
baren Sorten/ vnd Landla&#x0364;uffigem <hi rendition="#aq">valor,</hi> vnverzu&#x0364;glich er&#x017F;tat-<lb/>
tet vnd bezahlt werden/ das macht einer Tochter für 200. fl. an-<lb/>
gelegt Gelt/ 392. fl. vnnd einem Sohn/ für 300. fl. Hauptgut/<lb/><note place="left">25</note>660. fl. Vnd dieweil die&#x017F;e Bezahlung alsdann ge&#x017F;chicht/ wann<lb/>
die So&#x0364;hn vnd To&#x0364;chter jhr ver&#x017F;ta&#x0364;ndig Alter erreicht/ vnd die An-<lb/>
lagen mehr dann doppel entpfahen/ kan ein jeder bey &#x017F;ich leicht<lb/>
erme&#x017F;&#x017F;en/ wie da&#x017F;&#x017F;elb den vberlebenden Kinderen/ &#x017F;o zu vielem<lb/>
vnd gro&#x017F;&#x017F;em Nutz gereichen ko&#x0364;nne/ fu&#x0364;rnemlich wann die Eltern<lb/>
in den Anlagen gleich zu anfang &#x017F;ich reichlich vnd guttha&#x0364;tig er-<lb/>
zeigt haben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Welcher ma&#x017F;&#x017F;en die er&#x017F;te<lb/>
Kinder Anlagen vnnd Au&#x017F;z&#x017F;ta&#x0364;ndige<lb/>
Zinß/ zum theil den vberlebenden Ge&#x017F;chwi&#x017F;te-</hi><lb/>
ren/ vnd zum theil dem <hi rendition="#aq">Ærario Liberorum</hi><lb/>
heimfallen &#x017F;ollen.</head><lb/>
          <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">TITULUS III</hi>.</hi> </head><lb/>
          <note place="left">26</note>
          <p><hi rendition="#in">J</hi>ST demnach <hi rendition="#aq">ex jam deductis</hi> offenbar/ daß in die-<lb/>
&#x017F;er Con&#x017F;titution/ von einem &#x017F;onderen <hi rendition="#aq">Ærario Libe-<lb/>
rorum</hi> gehandelt/ vnnd durch de&#x017F;&#x017F;elben Ja&#x0364;hrliche<lb/>
Rendten vnd Einnahmen/ <hi rendition="#aq">tàm privata, quàm</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">publica</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[304[284]/0362] wir/ daß alsdann ſolche Toͤchter vnd Soͤhn/ fuͤr vnſeren Depu- tierten Einnemmeren/ in der Perſon/ wann ſie præſentes, ne- ben jhren Vaͤtteren/ Curatoren vnd naͤchſten Verwandten oder wann ſie abſentes, in jhrem Nammen jetztbenante Perſonen er- ſcheinen/ vnd die liefferung deß angelegten Hauptguts/ ſampt verfallenen Zinſen begeren ſollen. Darauff ſoll jhnen nicht allein das Hauptgut/ ſondern darzu noch weiters die Zinß/ 6. fl. per cento gerechnet/ in guten gang- baren Sorten/ vnd Landlaͤuffigem valor, vnverzuͤglich erſtat- tet vnd bezahlt werden/ das macht einer Tochter für 200. fl. an- gelegt Gelt/ 392. fl. vnnd einem Sohn/ für 300. fl. Hauptgut/ 660. fl. Vnd dieweil dieſe Bezahlung alsdann geſchicht/ wann die Soͤhn vnd Toͤchter jhr verſtaͤndig Alter erreicht/ vnd die An- lagen mehr dann doppel entpfahen/ kan ein jeder bey ſich leicht ermeſſen/ wie daſſelb den vberlebenden Kinderen/ ſo zu vielem vnd groſſem Nutz gereichen koͤnne/ fuͤrnemlich wann die Eltern in den Anlagen gleich zu anfang ſich reichlich vnd gutthaͤtig er- zeigt haben. 25 Welcher maſſen die erſte Kinder Anlagen vnnd Auſzſtaͤndige Zinß/ zum theil den vberlebenden Geſchwiſte- ren/ vnd zum theil dem Ærario Liberorum heimfallen ſollen. TITULUS III. JST demnach ex jam deductis offenbar/ daß in die- ſer Conſtitution/ von einem ſonderen Ærario Libe- rorum gehandelt/ vnnd durch deſſelben Jaͤhrliche Rendten vnd Einnahmen/ tàm privata, quàm publica

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/362
Zitationshilfe: Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617, S. 304[284]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/362>, abgerufen am 09.08.2020.