Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite
Der ersten Kinder Rechnung ande-
rer Theil/ Von Bezahlung
der Döchter.
TITULUS III.
58

NAch dem auß jetzt erklärter Einnam erscheint/ daß
nach Verfliessung der 16. Jahr allein der halbe theil
Döchter/ nemblich 1503. im Leben vberig seyn wer-
den. So ist auch den noch lebenden Döchteren von
der hieoben n. 43. gesetzten gantzen Schuld nicht mehr/ als der
halbe theil/ nemblich 19. T. G. vnd 62352. fl. zuerstatten/ dieweil
von gedachter Summ der andere theil nicht für die jetztlebende/
sonderen für die abgestorbene Döchter angelegt worden.

59

Diese jetztgesetze Summ kan vnd muß allein auß der n. 36.
gesetzten ersten Einnam bezahlt werden: dann ob wol auch n. 43.
die andere Einnam gesetzt ist: Jedoch weil durch solche Einnam
in das AErarium an Gelt nichts weiters/ als zuvor in erster Ein-
nam darinn gewest/ kommen ist: Sondern allein von erster Ein-
nam der 35. T. G. vnd 4200 fl. auff die 19. T. G. vnd 62352. fl.
die jhme zuvor an gedachter erster Einnam/ als ein frembde
Schuld/ zugestanden/ eigenthumblich bekommen hat: d. num.
46. vnnd 47. So kan auch nicht mehr/ als die erste Summ zu
Abzahlung der Schulden gebraucht werden.

60

Von dieser gesetzten Summ/ so man den Döchteren wegen
der 16. Jährigen Anlagen schuldig/ ist von dem 1626. Jahr/ da
die Liefferung angeht/ alle Jahr biß auff das 1642. Jahr/ in wel-
chem sie sich wider endet/ an Hauptgut zuzahlen 62575. fl.
61Dann ob wol hieoben num. 28. erscheint/ das Jährlich 125150. fl.
für die Döchter angelegt worden/ so ist doch den jetzt noch lebenden

Döchte-
Der erſten Kinder Rechnung ande-
rer Theil/ Von Bezahlung
der Doͤchter.
TITULUS III.
58

NAch dem auß jetzt erklaͤrter Einnam erſcheint/ daß
nach Verflieſſung der 16. Jahr allein der halbe theil
Doͤchter/ nemblich 1503. im Leben vberig ſeyn wer-
den. So iſt auch den noch lebenden Doͤchteren von
der hieoben n. 43. geſetzten gantzen Schuld nicht mehr/ als der
halbe theil/ nemblich 19. T. G. vnd 62352. fl. zuerſtatten/ dieweil
von gedachter Summ der andere theil nicht fuͤr die jetztlebende/
ſonderen fuͤr die abgeſtorbene Doͤchter angelegt worden.

59

Dieſe jetztgeſetze Summ kan vnd muß allein auß der n. 36.
geſetzten erſten Einnam bezahlt werden: dann ob wol auch n. 43.
die andere Einnam geſetzt iſt: Jedoch weil durch ſolche Einnam
in das Ærarium an Gelt nichts weiters/ als zuvor in erſter Ein-
nam darinn geweſt/ kommen iſt: Sondern allein von erſter Ein-
nam der 35. T. G. vnd 4200 fl. auff die 19. T. G. vnd 62352. fl.
die jhme zuvor an gedachter erſter Einnam/ als ein frembde
Schuld/ zugeſtanden/ eigenthumblich bekommen hat: d. num.
46. vnnd 47. So kan auch nicht mehr/ als die erſte Summ zu
Abzahlung der Schulden gebraucht werden.

60

Von dieſer geſetzten Summ/ ſo man den Doͤchteren wegen
der 16. Jaͤhrigen Anlagen ſchuldig/ iſt von dem 1626. Jahr/ da
die Liefferung angeht/ alle Jahr biß auff das 1642. Jahr/ in wel-
chem ſie ſich wider endet/ an Hauptgut zuzahlen 62575. fl.
61Dann ob wol hieoben num. 28. erſcheint/ das Jaͤhrlich 125150. fl.
fuͤr die Doͤchter angelegt wordẽ/ ſo iſt doch den jetzt noch lebenden

Doͤchte-
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0384" n="326[306]"/>
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#b">Der er&#x017F;ten Kinder Rechnung ande-</hi><lb/>
rer Theil/ Von Bezahlung<lb/>
der Do&#x0364;chter.</head><lb/>
              <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">TITULUS III</hi>.</hi> </head><lb/>
              <note place="left">58</note>
              <p><hi rendition="#in">N</hi>Ach dem auß jetzt erkla&#x0364;rter Einnam er&#x017F;cheint/ daß<lb/>
nach Verflie&#x017F;&#x017F;ung der 16. Jahr allein der halbe theil<lb/>
Do&#x0364;chter/ nemblich 1503. im Leben vberig &#x017F;eyn wer-<lb/>
den. So i&#x017F;t auch den noch lebenden Do&#x0364;chteren von<lb/>
der hieoben <hi rendition="#aq">n.</hi> 43. ge&#x017F;etzten gantzen Schuld nicht mehr/ als der<lb/>
halbe theil/ nemblich 19. T. G. vnd 62352. fl. zuer&#x017F;tatten/ dieweil<lb/>
von gedachter Summ der andere theil nicht fu&#x0364;r die jetztlebende/<lb/>
&#x017F;onderen fu&#x0364;r die abge&#x017F;torbene Do&#x0364;chter angelegt worden.</p><lb/>
              <note place="left">59</note>
              <p>Die&#x017F;e jetztge&#x017F;etze Summ kan vnd muß allein auß der <hi rendition="#aq">n.</hi> 36.<lb/>
ge&#x017F;etzten er&#x017F;ten Einnam bezahlt werden: dann ob wol auch <hi rendition="#aq">n.</hi> 43.<lb/>
die andere Einnam ge&#x017F;etzt i&#x017F;t: Jedoch weil durch &#x017F;olche Einnam<lb/>
in das <hi rendition="#aq">Ærarium</hi> an Gelt nichts weiters/ als zuvor in er&#x017F;ter Ein-<lb/>
nam darinn gewe&#x017F;t/ kommen i&#x017F;t: Sondern allein von er&#x017F;ter Ein-<lb/>
nam der 35. T. G. vnd 4200 fl. auff die 19. T. G. vnd 62352. fl.<lb/>
die jhme zuvor an gedachter er&#x017F;ter Einnam/ als ein frembde<lb/>
Schuld/ zuge&#x017F;tanden/ eigenthumblich bekommen hat: <hi rendition="#aq">d. num.</hi><lb/>
46. vnnd 47. So kan auch nicht mehr/ als die er&#x017F;te Summ zu<lb/>
Abzahlung der Schulden gebraucht werden.</p><lb/>
              <note place="left">60</note>
              <p>Von die&#x017F;er ge&#x017F;etzten Summ/ &#x017F;o man den Do&#x0364;chteren wegen<lb/>
der 16. Ja&#x0364;hrigen Anlagen &#x017F;chuldig/ i&#x017F;t von dem 1626. Jahr/ da<lb/>
die Liefferung angeht/ alle Jahr biß auff das 1642. Jahr/ in wel-<lb/>
chem &#x017F;ie &#x017F;ich wider endet/ an Hauptgut zuzahlen 62575. fl.<lb/><note place="left">61</note>Dann ob wol hieoben <hi rendition="#aq">num.</hi> 28. er&#x017F;cheint/ das Ja&#x0364;hrlich 125150. fl.<lb/>
fu&#x0364;r die Do&#x0364;chter angelegt word&#x1EBD;/ &#x017F;o i&#x017F;t doch den jetzt noch lebenden<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Do&#x0364;chte-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[326[306]/0384] Der erſten Kinder Rechnung ande- rer Theil/ Von Bezahlung der Doͤchter. TITULUS III. NAch dem auß jetzt erklaͤrter Einnam erſcheint/ daß nach Verflieſſung der 16. Jahr allein der halbe theil Doͤchter/ nemblich 1503. im Leben vberig ſeyn wer- den. So iſt auch den noch lebenden Doͤchteren von der hieoben n. 43. geſetzten gantzen Schuld nicht mehr/ als der halbe theil/ nemblich 19. T. G. vnd 62352. fl. zuerſtatten/ dieweil von gedachter Summ der andere theil nicht fuͤr die jetztlebende/ ſonderen fuͤr die abgeſtorbene Doͤchter angelegt worden. Dieſe jetztgeſetze Summ kan vnd muß allein auß der n. 36. geſetzten erſten Einnam bezahlt werden: dann ob wol auch n. 43. die andere Einnam geſetzt iſt: Jedoch weil durch ſolche Einnam in das Ærarium an Gelt nichts weiters/ als zuvor in erſter Ein- nam darinn geweſt/ kommen iſt: Sondern allein von erſter Ein- nam der 35. T. G. vnd 4200 fl. auff die 19. T. G. vnd 62352. fl. die jhme zuvor an gedachter erſter Einnam/ als ein frembde Schuld/ zugeſtanden/ eigenthumblich bekommen hat: d. num. 46. vnnd 47. So kan auch nicht mehr/ als die erſte Summ zu Abzahlung der Schulden gebraucht werden. Von dieſer geſetzten Summ/ ſo man den Doͤchteren wegen der 16. Jaͤhrigen Anlagen ſchuldig/ iſt von dem 1626. Jahr/ da die Liefferung angeht/ alle Jahr biß auff das 1642. Jahr/ in wel- chem ſie ſich wider endet/ an Hauptgut zuzahlen 62575. fl. Dann ob wol hieoben num. 28. erſcheint/ das Jaͤhrlich 125150. fl. fuͤr die Doͤchter angelegt wordẽ/ ſo iſt doch den jetzt noch lebenden Doͤchte- 61

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/384
Zitationshilfe: Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617, S. 326[306]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/384>, abgerufen am 23.04.2019.