Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite
Der erst Vberschlag/ wo vnd wie viel
Leut auffzubringen.
19

MAn acht/ sagt er/ der Minorbrüder in der Christenheit
Viertzigtausent/ vnd der ander drey Bettel Orden auch
soviel/ ist auch Viertzigtausent.

Dieweil aller Orden 72. seind/ acht man die vbrigen 65. Or-
den auch auff -- Achtzigtausent. So seyn der Canoniseyen/
halb Canoniseyen/ Frawen vnd Jungfrawen Stifft vnd Clö-
ster -- Viertzigtausent. Es wird auch darfur geacht/ daß gegen
jeglichem Stifft vnd Closter/ ehe mehr dann weniger/ doch ze-
hen Pfarr Kirchen seyn/ machen -- Zwentzighunderttausent.

20

Jtem/ Man acht in einem jeden Stifft vnd Closter/ durch-
einander 15. Mann/ deren jeglicher ein Wochen ein Pfenning/
(welcher 208. ein Thaler/ oder 52. ein Orth eines Thalers thun)
gibt/ thut ein Wochen 240381/4. Thaler/ vnd 44. Pfenning: daß
wer ein Jahr/ Zwölffmalhunderttausent/ Neun vnd viertzigtau-
sent/ Neunhundert/ Neun vnd neuntzig Thaler/ drey Viertel/
Sechs vnd viertzig Pfenning.

21

Wann ein jeglich Stifft vnd Closter von Jährlichem Gefäll
zuvor herauß gibt 10. Thaler/ macht Zwentzighunderttauseut
Thaler. -- 20000000.

22

Jtem/ Man rechnet auff jede Pfarr 500. Personen/ zu zehen
Jahren vnd daruber/ machen -- 1000000000. Personen/ gibt
jeder die Wochen ein Pfenning/ macht die Wochen 4807601/4.
Thaler/ vnnd zwen Pfenning/ trifft ein Jahr Zweyhundert/
Fünfftzigtausentmal tausent Thaler. -- 250000000.

23

So gibt ein jede Pfarr zuvor am Jährlichen Gefäll baar her-
auß 10. Thaler/ thun die 20000000. Pfarren/ Zwentzigtausent-
maltausent Thaler. -- 20000000.

24

Jtem/ Ein jede Pfarr hat auff das wenigst ein Kirchendie-

ner
Der erſt Vberſchlag/ wo vnd wie viel
Leut auffzubringen.
19

MAn acht/ ſagt er/ der Minorbruͤder in der Chriſtenheit
Viertzigtauſent/ vnd der ander drey Bettel Orden auch
ſoviel/ iſt auch Viertzigtauſent.

Dieweil aller Orden 72. ſeind/ acht man die vbrigen 65. Or-
den auch auff — Achtzigtauſent. So ſeyn der Canoniſeyen/
halb Canoniſeyen/ Frawen vnd Jungfrawen Stifft vnd Cloͤ-
ſter — Viertzigtauſent. Es wird auch darfůr geacht/ daß gegen
jeglichem Stifft vnd Cloſter/ ehe mehr dann weniger/ doch ze-
hen Pfarꝛ Kirchen ſeyn/ machen — Zwentzighunderttauſent.

20

Jtem/ Man acht in einem jeden Stifft vnd Cloſter/ durch-
einander 15. Mann/ deren jeglicher ein Wochen ein Pfenning/
(welcher 208. ein Thaler/ oder 52. ein Orth eines Thalers thun)
gibt/ thut ein Wochen 24038¼. Thaler/ vnd 44. Pfenning: daß
wer ein Jahr/ Zwoͤlffmalhunderttauſent/ Neun vnd viertzigtau-
ſent/ Neunhundert/ Neun vnd neuntzig Thaler/ drey Viertel/
Sechs vnd viertzig Pfenning.

21

Wann ein jeglich Stifft vnd Cloſter von Jaͤhrlichem Gefaͤll
zuvor herauß gibt 10. Thaler/ macht Zwentzighunderttauſeut
Thaler. — 20000000.

22

Jtem/ Man rechnet auff jede Pfarꝛ 500. Perſonen/ zu zehen
Jahren vnd darůber/ machen — 1000000000. Perſonen/ gibt
jeder die Wochen ein Pfenning/ macht die Wochen 480760¼.
Thaler/ vnnd zwen Pfenning/ trifft ein Jahr Zweyhundert/
Fuͤnfftzigtauſentmal tauſent Thaler. — 250000000.

23

So gibt ein jede Pfarꝛ zuvor am Jaͤhrlichen Gefaͤll baar her-
auß 10. Thaler/ thun die 20000000. Pfarꝛen/ Zwentzigtauſent-
maltauſent Thaler. — 20000000.

24

Jtem/ Ein jede Pfarꝛ hat auff das wenigſt ein Kirchendie-

ner
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div xml:lang="lat" n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0048" n="32"/>
          <floatingText>
            <body>
              <div xml:lang="deu" n="1">
                <head> <hi rendition="#b">Der er&#x017F;t Vber&#x017F;chlag/ wo vnd wie viel<lb/>
Leut auffzubringen.</hi> </head><lb/>
                <note place="left">19</note>
                <p><hi rendition="#in">M</hi>An acht/ &#x017F;agt er/ der Minorbru&#x0364;der in der Chri&#x017F;tenheit<lb/>
Viertzigtau&#x017F;ent/ vnd der ander drey Bettel Orden auch<lb/>
&#x017F;oviel/ i&#x017F;t auch Viertzigtau&#x017F;ent.</p><lb/>
                <p>Dieweil aller Orden 72. &#x017F;eind/ acht man die vbrigen 65. Or-<lb/>
den auch auff &#x2014; Achtzigtau&#x017F;ent. So &#x017F;eyn der Canoni&#x017F;eyen/<lb/>
halb Canoni&#x017F;eyen/ Frawen vnd Jungfrawen Stifft vnd Clo&#x0364;-<lb/>
&#x017F;ter &#x2014; Viertzigtau&#x017F;ent. Es wird auch darf&#x016F;r geacht/ daß gegen<lb/>
jeglichem Stifft vnd Clo&#x017F;ter/ ehe mehr dann weniger/ doch ze-<lb/>
hen Pfar&#xA75B; Kirchen &#x017F;eyn/ machen &#x2014; Zwentzighunderttau&#x017F;ent.</p><lb/>
                <note place="left">20</note>
                <p>Jtem/ Man acht in einem jeden Stifft vnd Clo&#x017F;ter/ durch-<lb/>
einander 15. Mann/ deren jeglicher ein Wochen ein Pfenning/<lb/>
(welcher 208. ein Thaler/ oder 52. ein Orth eines Thalers thun)<lb/>
gibt/ thut ein Wochen 24038¼. Thaler/ vnd 44. Pfenning: daß<lb/>
wer ein Jahr/ Zwo&#x0364;lffmalhunderttau&#x017F;ent/ Neun vnd viertzigtau-<lb/>
&#x017F;ent/ Neunhundert/ Neun vnd neuntzig Thaler/ drey Viertel/<lb/>
Sechs vnd viertzig Pfenning.</p><lb/>
                <note place="left">21</note>
                <p>Wann ein jeglich Stifft vnd Clo&#x017F;ter von Ja&#x0364;hrlichem Gefa&#x0364;ll<lb/>
zuvor herauß gibt 10. Thaler/ macht Zwentzighunderttau&#x017F;eut<lb/>
Thaler. &#x2014; 20000000.</p><lb/>
                <note place="left">22</note>
                <p>Jtem/ Man rechnet auff jede Pfar&#xA75B; 500. Per&#x017F;onen/ zu zehen<lb/>
Jahren vnd dar&#x016F;ber/ machen &#x2014; 1000000000. Per&#x017F;onen/ gibt<lb/>
jeder die Wochen ein Pfenning/ macht die Wochen 480760¼.<lb/>
Thaler/ vnnd zwen Pfenning/ trifft ein Jahr Zweyhundert/<lb/>
Fu&#x0364;nfftzigtau&#x017F;entmal tau&#x017F;ent Thaler. &#x2014; 250000000.</p><lb/>
                <note place="left">23</note>
                <p>So gibt ein jede Pfar&#xA75B; zuvor am Ja&#x0364;hrlichen Gefa&#x0364;ll baar her-<lb/>
auß 10. Thaler/ thun die 20000000. Pfar&#xA75B;en/ Zwentzigtau&#x017F;ent-<lb/>
maltau&#x017F;ent Thaler. &#x2014; 20000000.</p><lb/>
                <note place="left">24</note>
                <p>Jtem/ Ein jede Pfar&#xA75B; hat auff das wenig&#x017F;t ein Kirchendie-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ner</fw><lb/></p>
              </div>
            </body>
          </floatingText>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[32/0048] Der erſt Vberſchlag/ wo vnd wie viel Leut auffzubringen. MAn acht/ ſagt er/ der Minorbruͤder in der Chriſtenheit Viertzigtauſent/ vnd der ander drey Bettel Orden auch ſoviel/ iſt auch Viertzigtauſent. Dieweil aller Orden 72. ſeind/ acht man die vbrigen 65. Or- den auch auff — Achtzigtauſent. So ſeyn der Canoniſeyen/ halb Canoniſeyen/ Frawen vnd Jungfrawen Stifft vnd Cloͤ- ſter — Viertzigtauſent. Es wird auch darfůr geacht/ daß gegen jeglichem Stifft vnd Cloſter/ ehe mehr dann weniger/ doch ze- hen Pfarꝛ Kirchen ſeyn/ machen — Zwentzighunderttauſent. Jtem/ Man acht in einem jeden Stifft vnd Cloſter/ durch- einander 15. Mann/ deren jeglicher ein Wochen ein Pfenning/ (welcher 208. ein Thaler/ oder 52. ein Orth eines Thalers thun) gibt/ thut ein Wochen 24038¼. Thaler/ vnd 44. Pfenning: daß wer ein Jahr/ Zwoͤlffmalhunderttauſent/ Neun vnd viertzigtau- ſent/ Neunhundert/ Neun vnd neuntzig Thaler/ drey Viertel/ Sechs vnd viertzig Pfenning. Wann ein jeglich Stifft vnd Cloſter von Jaͤhrlichem Gefaͤll zuvor herauß gibt 10. Thaler/ macht Zwentzighunderttauſeut Thaler. — 20000000. Jtem/ Man rechnet auff jede Pfarꝛ 500. Perſonen/ zu zehen Jahren vnd darůber/ machen — 1000000000. Perſonen/ gibt jeder die Wochen ein Pfenning/ macht die Wochen 480760¼. Thaler/ vnnd zwen Pfenning/ trifft ein Jahr Zweyhundert/ Fuͤnfftzigtauſentmal tauſent Thaler. — 250000000. So gibt ein jede Pfarꝛ zuvor am Jaͤhrlichen Gefaͤll baar her- auß 10. Thaler/ thun die 20000000. Pfarꝛen/ Zwentzigtauſent- maltauſent Thaler. — 20000000. Jtem/ Ein jede Pfarꝛ hat auff das wenigſt ein Kirchendie- ner

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/48
Zitationshilfe: Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617, S. 32. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/48>, abgerufen am 22.04.2019.