Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Olearius, Adam: Offt begehrte Beschreibung Der Newen Orientalischen Rejse. Schleswig, 1647.

Bild:
<< vorherige Seite

Worbey ich zweiffele/ Ob E. F. Gn. ich mit meinen wenigen Diensten
mehr habe können auffwertig seyn/ als daß von deroselben ich in ar-
tibus liberalibus
vnnd raren, so hohem Potentaten wolanstehenden
Wissenschaften/ deren Sie/ in multorum admirationem, kündig seyn/
gesehen vnd erlernet. Daß ich also grosse Vrsache habe E. F. Gn. nicht
alleine diß mein geringschätziges Werck/ sondern auch mich mit demsel-
ben zu dediciren. Vnd wenn das dann nicht gnug/ wird E. F. Gn. gel-
ten lassen/ wenn ich den Rath des Römischen Oratoris in Philippicis
nachleben werde: Cui gratia tanta referri non potest, quanta debetur,
haben da tamen tanta est, quam maximam animus concipere potest.

E. F. Gn. hiermit des allwaltigen Gottes gnädiger Obacht/ zu
langem Leben/ glücklicher Regierung/ vnd allem Hoch Fürstl. Woler-
gehen: E. F. Gn. beharrliche gnädige affection vnd Schutz aber mich
jhren geringsten Diener in schuldigem Gehorsam treulich empfeh-
lend. Gegeben zu Schleßwig den 1 Maij, Anno 1647.

E. F. Gn.
Jn stetem Gehorsam trew verpflichteter
Vnterthänigster
Diener
M. Adamus Olearius.

Worbey ich zweiffele/ Ob E. F. Gn. ich mit meinen wenigen Dienſten
mehr habe koͤnnen auffwertig ſeyn/ als daß von deroſelben ich in ar-
tibus liberalibus
vnnd raren, ſo hohem Potentaten wolanſtehenden
Wiſſenſchaften/ deren Sie/ in multorum admirationem, kuͤndig ſeyn/
geſehen vnd erlernet. Daß ich alſo groſſe Vrſache habe E. F. Gn. nicht
alleine diß mein geringſchaͤtziges Werck/ ſondern auch mich mit demſel-
ben zu dediciren. Vnd wenn das dann nicht gnug/ wird E. F. Gn. gel-
ten laſſen/ wenn ich den Rath des Roͤmiſchen Oratoris in Philippicis
nachleben werde: Cui gratia tanta referri non poteſt, quanta debetur,
haben da tamen tanta eſt, quam maximam animus concipere poteſt.

E. F. Gn. hiermit des allwaltigen Gottes gnaͤdiger Obacht/ zu
langem Leben/ gluͤcklicher Regierung/ vnd allem Hoch Fuͤrſtl. Woler-
gehen: E. F. Gn. beharꝛliche gnaͤdige affection vnd Schutz aber mich
jhren geringſten Diener in ſchuldigem Gehorſam treulich empfeh-
lend. Gegeben zu Schleßwig den 1 Maij, Anno 1647.

E. F. Gn.
Jn ſtetem Gehorſam trew verpflichteter
Vnterthaͤnigſter
Diener
M. Adamus Olearius.
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="dedication">
        <p><pb facs="#f0014"/>
Worbey ich zweiffele/ Ob E. F. Gn. ich mit meinen wenigen Dien&#x017F;ten<lb/>
mehr habe ko&#x0364;nnen auffwertig &#x017F;eyn/ als daß von dero&#x017F;elben ich <hi rendition="#aq">in ar-<lb/>
tibus liberalibus</hi> vnnd <hi rendition="#aq">raren,</hi> &#x017F;o hohem Potentaten wolan&#x017F;tehenden<lb/>
Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften/ deren Sie/ <hi rendition="#aq">in multorum admirationem,</hi> ku&#x0364;ndig &#x017F;eyn/<lb/>
ge&#x017F;ehen vnd erlernet. Daß ich al&#x017F;o gro&#x017F;&#x017F;e Vr&#x017F;ache habe E. F. Gn. nicht<lb/>
alleine diß mein gering&#x017F;cha&#x0364;tziges Werck/ &#x017F;ondern auch mich mit dem&#x017F;el-<lb/>
ben zu <hi rendition="#aq">dediciren.</hi> Vnd wenn das dann nicht gnug/ wird E. F. Gn. gel-<lb/>
ten la&#x017F;&#x017F;en/ wenn ich den Rath des Ro&#x0364;mi&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Oratoris in Philippicis</hi><lb/>
nachleben werde: <cit><quote><hi rendition="#aq">Cui gratia tanta referri non pote&#x017F;t, quanta debetur,<lb/>
haben da tamen tanta e&#x017F;t, quam maximam animus concipere pote&#x017F;t.</hi></quote></cit></p><lb/>
        <p>E. F. Gn. hiermit des allwaltigen Gottes gna&#x0364;diger Obacht/ zu<lb/>
langem Leben/ glu&#x0364;cklicher Regierung/ vnd allem Hoch Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Woler-<lb/>
gehen: E. F. Gn. behar&#xA75B;liche gna&#x0364;dige <hi rendition="#aq">affection</hi> vnd Schutz aber mich<lb/>
jhren gering&#x017F;ten Diener in &#x017F;chuldigem Gehor&#x017F;am treulich empfeh-<lb/>
lend. Gegeben zu <date>Schleßwig den 1 <hi rendition="#aq">Maij, Anno</hi> 1647.</date></p><lb/>
        <closer>
          <salute> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">E. F. Gn.</hi><lb/>
Jn &#x017F;tetem Gehor&#x017F;am trew verpflichteter<lb/>
Vntertha&#x0364;nig&#x017F;ter<lb/>
Diener<lb/><hi rendition="#aq">M. Adamus Olearius.</hi></hi> </salute>
        </closer>
      </div><lb/>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0014] Worbey ich zweiffele/ Ob E. F. Gn. ich mit meinen wenigen Dienſten mehr habe koͤnnen auffwertig ſeyn/ als daß von deroſelben ich in ar- tibus liberalibus vnnd raren, ſo hohem Potentaten wolanſtehenden Wiſſenſchaften/ deren Sie/ in multorum admirationem, kuͤndig ſeyn/ geſehen vnd erlernet. Daß ich alſo groſſe Vrſache habe E. F. Gn. nicht alleine diß mein geringſchaͤtziges Werck/ ſondern auch mich mit demſel- ben zu dediciren. Vnd wenn das dann nicht gnug/ wird E. F. Gn. gel- ten laſſen/ wenn ich den Rath des Roͤmiſchen Oratoris in Philippicis nachleben werde: Cui gratia tanta referri non poteſt, quanta debetur, haben da tamen tanta eſt, quam maximam animus concipere poteſt. E. F. Gn. hiermit des allwaltigen Gottes gnaͤdiger Obacht/ zu langem Leben/ gluͤcklicher Regierung/ vnd allem Hoch Fuͤrſtl. Woler- gehen: E. F. Gn. beharꝛliche gnaͤdige affection vnd Schutz aber mich jhren geringſten Diener in ſchuldigem Gehorſam treulich empfeh- lend. Gegeben zu Schleßwig den 1 Maij, Anno 1647. E. F. Gn. Jn ſtetem Gehorſam trew verpflichteter Vnterthaͤnigſter Diener M. Adamus Olearius.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/olearius_reise_1647
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/olearius_reise_1647/14
Zitationshilfe: Olearius, Adam: Offt begehrte Beschreibung Der Newen Orientalischen Rejse. Schleswig, 1647. , S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/olearius_reise_1647/14>, abgerufen am 27.02.2020.