Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Olearius, Adam: Offt begehrte Beschreibung Der Newen Orientalischen Rejse. Schleswig, 1647.

Bild:
<< vorherige Seite
Reise Beschreibung.

Gottes Gnaden/ Wir FRJEDERJCH/ Erbe zu
Norwegen/ Hertzog zu Schleßwig/ Holstein/ Stormarn
vnd der Dithmarschen/ Graffe zu Oldenburg vnd Del-
menhorst. Auff angehörte Klage/ vnd
ex officio erkan-
te
submißion, hiermit für Recht/ daß dem Beklagten be-
schehener Massen den Kläger zu
diffamiren nicht gebüh-
ret gehabt/ besondern er daran zu viel vnd vnrecht gethan/
vnd Klägern einen öffentlichen Widerruff zu thun schul-
dig/ mit Vorbehalt Vnser Straffe; Gestalt wir jhn dar-
zu
condemniren, vnd vervrtheilen von Rechts wegen.
Publicatum vnter vnserm Fürstl. Secret, auff vnserm
Schloß Gottorff/ den
9 April. 1640.

L. S. Friedrich.

Hierauff hat Brügman selben Tag für den Hochansehnli-
chen Fürstl. H. Räthen vnd vielem Volcke den Widerruff folgender
Gestalt gethan:

JCh Otto Brügman/ bekenne hiermit öffentlich/Brügmans
Widerruff.

daß ich an all dem jenigen/ so an M. Adamo
Oleario
ich würcklich begangen/ vnd jhm Ehrenrü-
rig nachgeredet/ zu viel vnd vnrecht gethan/ vnd dem-
selben nichts anders/ als was zu Ehren dienet/ vnd ei-
nem ehrlichen Manne wol anstehet vnd geziemet/ nach-
zusagen weiß. Thue derwegen solches alles hiermit
öffentlich
revociren vnd widerruffen.

Weil auch sich befunden/ daß mehrerwenter Brügman/ von
aller J. F. Gn. schuldiger Trewe abgeschritten/ die fines mandati
gantz gefähr- vnd gröblich übertreten/ alle Honestat, Ehre vnd Scham
aus den Augen gesetzet/ vnd in allerhand straffbaren/ von einem Legato
niemals erhörten Verbrechungen/ Schand vnd Lastern sich vertieffet/
haben J. F. Gn. vmb der gantzen Welt/ vnd insonderheit/ bey denen
hohen Potentaten/ an welche er Brügman verschickt gewesen/ vnd bey

de-
X x x iij
Reiſe Beſchreibung.

Gottes Gnaden/ Wir FRJEDERJCH/ Erbe zu
Norwegen/ Hertzog zu Schleßwig/ Holſtein/ Stormarn
vnd der Dithmarſchen/ Graffe zu Oldenburg vnd Del-
menhorſt. Auff angehoͤrte Klage/ vnd
ex officio erkan-
te
ſubmißion, hiermit fuͤr Recht/ daß dem Beklagten be-
ſchehener Maſſen den Klaͤger zu
diffamiren nicht gebuͤh-
ret gehabt/ beſondern er daran zu viel vnd vnꝛecht gethan/
vnd Klaͤgern einen oͤffentlichen Widerruff zu thun ſchul-
dig/ mit Vorbehalt Vnſer Straffe; Geſtalt wir jhn dar-
zu
condemniren, vnd vervrtheilen von Rechts wegen.
Publicatum vnter vnſerm Fuͤrſtl. Secret, auff vnſerm
Schloß Gottorff/ den
9 April. 1640.

L. S. Friedrich.

Hierauff hat Bruͤgman ſelben Tag fuͤr den Hochanſehnli-
chen Fuͤrſtl. H. Raͤthen vnd vielem Volcke den Widerruff folgender
Geſtalt gethan:

JCh Otto Bruͤgman/ bekenne hiermit oͤffentlich/Bruͤgmans
Widerruff.

daß ich an all dem jenigen/ ſo an M. Adamo
Oleario
ich wuͤrcklich begangen/ vnd jhm Ehrenruͤ-
rig nachgeredet/ zu viel vnd vnrecht gethan/ vnd dem-
ſelben nichts anders/ als was zu Ehren dienet/ vnd ei-
nem ehrlichen Manne wol anſtehet vnd geziemet/ nach-
zuſagen weiß. Thue derwegen ſolches alles hiermit
oͤffentlich
revociren vnd widerruffen.

Weil auch ſich befunden/ daß mehrerwenter Bruͤgman/ von
aller J. F. Gn. ſchuldiger Trewe abgeſchritten/ die fines mandati
gantz gefaͤhr- vnd groͤblich uͤbertreten/ alle Honeſtat, Ehre vnd Scham
aus den Augen geſetzet/ vnd in alleꝛhand ſtraffbaꝛen/ von einem Legato
niemals erhoͤrten Verbrechungen/ Schand vnd Laſtern ſich vertieffet/
haben J. F. Gn. vmb der gantzen Welt/ vnd inſonderheit/ bey denen
hohen Potentaten/ an welche er Bruͤgman verſchickt geweſen/ vnd bey

de-
X x x iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <pb facs="#f0583" n="543[533]"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Rei&#x017F;e Be&#x017F;chreibung.</hi> </fw><lb/>
            <floatingText>
              <body>
                <div>
                  <p><hi rendition="#fr">Gottes Gnaden/ Wir FRJEDERJCH/ Erbe zu<lb/>
Norwegen/ Hertzog zu Schleßwig/ Hol&#x017F;tein/ Stormarn<lb/>
vnd der Dithmar&#x017F;chen/ Graffe zu Oldenburg vnd Del-<lb/>
menhor&#x017F;t. Auff angeho&#x0364;rte Klage/ vnd</hi><hi rendition="#aq">ex officio</hi><hi rendition="#fr">erkan-<lb/>
te</hi><hi rendition="#aq">&#x017F;ubmißion,</hi><hi rendition="#fr">hiermit fu&#x0364;r Recht/ daß dem Beklagten be-<lb/>
&#x017F;chehener Ma&#x017F;&#x017F;en den Kla&#x0364;ger zu</hi><hi rendition="#aq">diffamiren</hi><hi rendition="#fr">nicht gebu&#x0364;h-<lb/>
ret gehabt/ be&#x017F;ondern er daran zu viel vnd vn&#xA75B;echt gethan/<lb/>
vnd Kla&#x0364;gern einen o&#x0364;ffentlichen Widerruff zu thun &#x017F;chul-<lb/>
dig/ mit Vorbehalt Vn&#x017F;er Straffe; Ge&#x017F;talt wir jhn dar-<lb/>
zu</hi><hi rendition="#aq">condemniren,</hi><hi rendition="#fr">vnd vervrtheilen von Rechts wegen.</hi><lb/><hi rendition="#aq">Publicatum</hi><hi rendition="#fr">vnter vn&#x017F;erm Fu&#x0364;r&#x017F;tl.</hi><hi rendition="#aq">Secret,</hi><hi rendition="#fr">auff vn&#x017F;erm<lb/>
Schloß Gottorff/ den</hi> 9 <hi rendition="#aq">April.</hi> <hi rendition="#g">1640</hi>.</p><lb/>
                  <closer>
                    <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">L. S.</hi> <hi rendition="#fr">Friedrich.</hi> </hi> </salute>
                  </closer>
                </div>
              </body>
            </floatingText><lb/>
            <p>Hierauff hat Bru&#x0364;gman &#x017F;elben Tag fu&#x0364;r den Hochan&#x017F;ehnli-<lb/>
chen Fu&#x0364;r&#x017F;tl. H. Ra&#x0364;then vnd vielem Volcke den Widerruff folgender<lb/>
Ge&#x017F;talt gethan:</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#in">J</hi> <hi rendition="#fr">Ch Otto Bru&#x0364;gman/ bekenne hiermit o&#x0364;ffentlich/</hi> <note place="right">Bru&#x0364;gmans<lb/>
Widerruff.</note><lb/> <hi rendition="#fr">daß ich an all dem jenigen/ &#x017F;o an</hi> <hi rendition="#aq">M. Adamo<lb/>
Oleario</hi> <hi rendition="#fr">ich wu&#x0364;rcklich begangen/ vnd jhm Ehrenru&#x0364;-<lb/>
rig nachgeredet/ zu viel vnd vnrecht gethan/ vnd dem-<lb/>
&#x017F;elben nichts anders/ als was zu Ehren dienet/ vnd ei-<lb/>
nem ehrlichen Manne wol an&#x017F;tehet vnd geziemet/ nach-<lb/>
zu&#x017F;agen weiß. Thue derwegen &#x017F;olches alles hiermit<lb/>
o&#x0364;ffentlich</hi> <hi rendition="#aq">revociren</hi> <hi rendition="#fr">vnd widerruffen.</hi> </p><lb/>
            <p>Weil auch &#x017F;ich befunden/ daß mehrerwenter Bru&#x0364;gman/ von<lb/>
aller J. F. Gn. &#x017F;chuldiger Trewe abge&#x017F;chritten/ die <hi rendition="#aq">fines mandati</hi><lb/>
gantz gefa&#x0364;hr- vnd gro&#x0364;blich u&#x0364;bertreten/ alle <hi rendition="#aq">Hone&#x017F;tat,</hi> Ehre vnd Scham<lb/>
aus den Augen ge&#x017F;etzet/ vnd in alle&#xA75B;hand &#x017F;traffba&#xA75B;en/ von einem <hi rendition="#aq">Legato</hi><lb/>
niemals erho&#x0364;rten Verbrechungen/ Schand vnd La&#x017F;tern &#x017F;ich vertieffet/<lb/>
haben J. F. Gn. vmb der gantzen Welt/ vnd in&#x017F;onderheit/ bey denen<lb/>
hohen Potentaten/ an welche er Bru&#x0364;gman ver&#x017F;chickt gewe&#x017F;en/ vnd bey<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">X x x iij</fw><fw place="bottom" type="catch">de-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[543[533]/0583] Reiſe Beſchreibung. Gottes Gnaden/ Wir FRJEDERJCH/ Erbe zu Norwegen/ Hertzog zu Schleßwig/ Holſtein/ Stormarn vnd der Dithmarſchen/ Graffe zu Oldenburg vnd Del- menhorſt. Auff angehoͤrte Klage/ vnd ex officio erkan- te ſubmißion, hiermit fuͤr Recht/ daß dem Beklagten be- ſchehener Maſſen den Klaͤger zu diffamiren nicht gebuͤh- ret gehabt/ beſondern er daran zu viel vnd vnꝛecht gethan/ vnd Klaͤgern einen oͤffentlichen Widerruff zu thun ſchul- dig/ mit Vorbehalt Vnſer Straffe; Geſtalt wir jhn dar- zu condemniren, vnd vervrtheilen von Rechts wegen. Publicatum vnter vnſerm Fuͤrſtl. Secret, auff vnſerm Schloß Gottorff/ den 9 April. 1640. L. S. Friedrich. Hierauff hat Bruͤgman ſelben Tag fuͤr den Hochanſehnli- chen Fuͤrſtl. H. Raͤthen vnd vielem Volcke den Widerruff folgender Geſtalt gethan: JCh Otto Bruͤgman/ bekenne hiermit oͤffentlich/ daß ich an all dem jenigen/ ſo an M. Adamo Oleario ich wuͤrcklich begangen/ vnd jhm Ehrenruͤ- rig nachgeredet/ zu viel vnd vnrecht gethan/ vnd dem- ſelben nichts anders/ als was zu Ehren dienet/ vnd ei- nem ehrlichen Manne wol anſtehet vnd geziemet/ nach- zuſagen weiß. Thue derwegen ſolches alles hiermit oͤffentlich revociren vnd widerruffen. Bruͤgmans Widerruff. Weil auch ſich befunden/ daß mehrerwenter Bruͤgman/ von aller J. F. Gn. ſchuldiger Trewe abgeſchritten/ die fines mandati gantz gefaͤhr- vnd groͤblich uͤbertreten/ alle Honeſtat, Ehre vnd Scham aus den Augen geſetzet/ vnd in alleꝛhand ſtraffbaꝛen/ von einem Legato niemals erhoͤrten Verbrechungen/ Schand vnd Laſtern ſich vertieffet/ haben J. F. Gn. vmb der gantzen Welt/ vnd inſonderheit/ bey denen hohen Potentaten/ an welche er Bruͤgman verſchickt geweſen/ vnd bey de- X x x iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/olearius_reise_1647
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/olearius_reise_1647/583
Zitationshilfe: Olearius, Adam: Offt begehrte Beschreibung Der Newen Orientalischen Rejse. Schleswig, 1647. , S. 543[533]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/olearius_reise_1647/583>, abgerufen am 16.10.2019.