Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Opitz, Martin: Buch von der Deutschen Poeterey. Breslau u. a., 1624.

Bild:
<< vorherige Seite

Hierneben habe ich auch nicht sollen
vnverwehnet lassen/ das mir vnlengst
eines gelehrten mannes in der frembde
schreiben zuekommen/ welcher der mei-
nung ist/ wann wir die eigentlichen namen
der Götter vnd anderer sachen/ als Ju-
piter/ Orpheus/ Phebus/ Diana vnnd
dergleichen in vnsere sprache brächten/
würde sie nicht von allen verstanden wer-
den/ vnd solte man sich dieselben Deutsch
zue geben befleissen. Wie aber solches
vnmöglich ist/ vnd gleichwol von dieser
art namen ein grosses theil der Poeterey
bestehet/ also wissen wir/ das es eben die
gelegenheit mit den Lateinern zum ersten
gehabt/ welche diese wörter mehrenthei-
les von den Griechen vnd sonsten emp-
fangen/ vnd sie jhnen/ wie hernachmals
auch in der Jtalienischen/ Frantzösischen/
Spanischen vnd andern sprachen gesche-

hen

Hierneben habe ich auch nicht ſollen
vnverwehnet laſſen/ das mir vnlengſt
eines gelehrten mannes in der frembde
ſchreiben zuekommen/ welcher der mei-
nung iſt/ wañ wir die eigentlichen namẽ
der Goͤtter vnd anderer ſachen/ als Ju-
piter/ Orpheus/ Phebus/ Diana vnnd
dergleichen in vnſere ſprache braͤchten/
wuͤrde ſie nicht von allen verſtandẽ wer-
den/ vnd ſolte man ſich dieſelben Deutſch
zue geben befleiſſen. Wie aber ſolches
vnmoͤglich iſt/ vnd gleichwol von dieſer
art namen ein groſſes theil der Poeterey
beſtehet/ alſo wiſſen wir/ das es eben die
gelegenheit mit den Lateinern zum erſten
gehabt/ welche dieſe woͤrter mehrenthei-
les von den Griechen vnd ſonſten emp-
fangen/ vnd ſie jhnen/ wie hernachmals
auch in der Jtalieniſchen/ Frantzoͤſiſchen/
Spaniſchen vnd andern ſprachen geſche-

hen
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div type="corrigenda" n="1">
        <pb facs="#f0084"/>
        <p>Hierneben habe ich auch nicht &#x017F;ollen<lb/>
vnverwehnet la&#x017F;&#x017F;en/ das mir vnleng&#x017F;t<lb/>
eines gelehrten mannes in der frembde<lb/>
&#x017F;chreiben zuekommen/ welcher der mei-<lb/>
nung i&#x017F;t/ wan&#x0303; wir die eigentlichen name&#x0303;<lb/>
der Go&#x0364;tter vnd anderer &#x017F;achen/ als Ju-<lb/>
piter/ Orpheus/ Phebus/ Diana vnnd<lb/>
dergleichen in vn&#x017F;ere &#x017F;prache bra&#x0364;chten/<lb/>
wu&#x0364;rde &#x017F;ie nicht von allen ver&#x017F;tande&#x0303; wer-<lb/>
den/ vnd &#x017F;olte man &#x017F;ich die&#x017F;elben Deut&#x017F;ch<lb/>
zue geben beflei&#x017F;&#x017F;en. Wie aber &#x017F;olches<lb/>
vnmo&#x0364;glich i&#x017F;t/ vnd gleichwol von die&#x017F;er<lb/>
art namen ein gro&#x017F;&#x017F;es theil der Poeterey<lb/>
be&#x017F;tehet/ al&#x017F;o wi&#x017F;&#x017F;en wir/ das es eben die<lb/>
gelegenheit mit den Lateinern zum er&#x017F;ten<lb/>
gehabt/ welche die&#x017F;e wo&#x0364;rter mehrenthei-<lb/>
les von den Griechen vnd &#x017F;on&#x017F;ten emp-<lb/>
fangen/ vnd &#x017F;ie jhnen/ wie hernachmals<lb/>
auch in der Jtalieni&#x017F;chen/ Frantzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen/<lb/>
Spani&#x017F;chen vnd andern &#x017F;prachen ge&#x017F;che-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">hen</fw><lb/></p>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0084] Hierneben habe ich auch nicht ſollen vnverwehnet laſſen/ das mir vnlengſt eines gelehrten mannes in der frembde ſchreiben zuekommen/ welcher der mei- nung iſt/ wañ wir die eigentlichen namẽ der Goͤtter vnd anderer ſachen/ als Ju- piter/ Orpheus/ Phebus/ Diana vnnd dergleichen in vnſere ſprache braͤchten/ wuͤrde ſie nicht von allen verſtandẽ wer- den/ vnd ſolte man ſich dieſelben Deutſch zue geben befleiſſen. Wie aber ſolches vnmoͤglich iſt/ vnd gleichwol von dieſer art namen ein groſſes theil der Poeterey beſtehet/ alſo wiſſen wir/ das es eben die gelegenheit mit den Lateinern zum erſten gehabt/ welche dieſe woͤrter mehrenthei- les von den Griechen vnd ſonſten emp- fangen/ vnd ſie jhnen/ wie hernachmals auch in der Jtalieniſchen/ Frantzoͤſiſchen/ Spaniſchen vnd andern ſprachen geſche- hen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/opitz_buch_1624
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/opitz_buch_1624/84
Zitationshilfe: Opitz, Martin: Buch von der Deutschen Poeterey. Breslau u. a., 1624, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/opitz_buch_1624/84>, abgerufen am 16.07.2020.