Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung des Fichtelbergs.
von Wunsidel/ eines auff dem Schönbronnen Berg/ das andere/
wo die Kirche stehet/ hinter welcher man noch ziemliche Rudera da-
von findet. Wie dann in der Stadt Wunsidel auch eines ist ge-Jn Wun-
sidel ein
Raubschloß/
war derer
von Bor-
burg.

wesen/ so ehedessen denen von Boxburg (wie Hr. D. Pertsch in
Originibus Bonsideliensibus will/) oder denen Bogspurg oder
Vogtsbergern (wie Herr Brusch schreibet/) zugehöret/ daher ist
das Ländlein umb Wunsidel in der Boeckler Art genennet wor-
den/ vor welchem Nahmen auch die Kauffleute noch zu Hn. Bru-Das Länd-
lein umb
Wunsidel
wurde ehe-
dessen in der
Boeckler Art
genannt.

schens Zeiten einen Scheu getragen/ wie dann auch die Einwoh-
ner des Ländleins/ so offt sie dergleichen Räuber und Stauden-
hechtlers gedachten/ sie nicht bey ihrem Nahmen die Bogsperger
heissen dorfften/ sondern nenneten sie die Böcke/ daher nach Herrn
Bruschens Berichte das Ländlein den Nahmen haben solle. Heu-Heute zu
Tage aber
heisset es die
Stadt und
6. Aemter
Wunsidel.

te zu Tage aber heisset es die Stadt und 6. Aembter Wunsidel/
dann von jener Forcht weiß man ausser Kriegsläufften/ GOtt sey
ewig Danck/ jetzt nichts mehr. Dieser besagte Creyß wird gegen-
wärtig mit grossem Ruhm dirigirt von dem Reichs-Frey-Hoch-
wohlgebohrnen Herrn Leo Bernharden von Lindenfels auf
Wird jetzt
dirigirt von
dem RFrey-
Hochwohl-
gebohrnen
Herrn Leo
Bernharde
von Linden-
fels.etc.

Erckersreuth/ Sr. Königl. Majestät in Pohlen/ und Chur-
fürstl. Durchl. zu Sachsen Hochansehnlichen Cammer-Herrn/
wie auch Sr. Hochfürstl. Durchl. zu Brandenburg-Culm-
bach/ Hochbestalltem Geheimbden Rath und Amts-Haupt-
mann der Stadt und 6. Aemter Wunsidel/
einem Hochgelehr-
ten/ und in allerley raren Künsten und Wissenschafften sehr erfahr-
nen Herrn. Brusch schreibet zu seiner Zeit:

WunsidelWunsidel
die vierdte
Hauptstadt
Jhro Hochfl.
Durchl. Hn.
Georg Wil-
helms/
Marggra-
fens zu
Branden-
burg.

sey ein Städtlein Marggrafen Albrechts von Brandenburg
(jetzo aber die 4te Haupt-Stadt Jhro Hochfürstl. Durchl.
Herrn Georg Wilhelms/ Marggrafens zu Brandenburg/
Burggrafens zu Nürmberg/
&c. &c. &c.) an der Rößlau einem
fast Fischreichen Fluß 3. Meilen vom Fichtelberg/ 3. Meilen von
Eger/ und 3. von Hoff/ der Haupt-Stadt in Voigtland gelegen.
Dabey zu mercken/ daß wann Herr Brusch unter dem Nahmen
Fichtelberg das Haupt desselben/ nehmlich den Ochsen-Kopff ver-
standen/ (dessen er doch nicht einmahl mit einem Buchstaben ge-

dencket/)
L 2

Beſchreibung des Fichtelbergs.
von Wunſidel/ eines auff dem Schoͤnbronnen Berg/ das andere/
wo die Kirche ſtehet/ hinter welcher man noch ziemliche Rudera da-
von findet. Wie dann in der Stadt Wunſidel auch eines iſt ge-Jn Wun-
ſidel ein
Raubſchloß/
war derer
von Bor-
burg.

weſen/ ſo ehedeſſen denen von Boxburg (wie Hr. D. Pertſch in
Originibus Bonſidelienſibus will/) oder denen Bogſpurg oder
Vogtsbergern (wie Herr Bruſch ſchreibet/) zugehoͤret/ daher iſt
das Laͤndlein umb Wunſidel in der Boeckler Art genennet wor-
den/ vor welchem Nahmen auch die Kauffleute noch zu Hn. Bru-Das Laͤnd-
lein umb
Wunſidel
wurde ehe-
deſſen in der
Boeckler Art
genannt.

ſchens Zeiten einen Scheu getragen/ wie dann auch die Einwoh-
ner des Laͤndleins/ ſo offt ſie dergleichen Raͤuber und Stauden-
hechtlers gedachten/ ſie nicht bey ihrem Nahmen die Bogſperger
heiſſen dorfften/ ſondern nenneten ſie die Boͤcke/ daher nach Herrn
Bruſchens Berichte das Laͤndlein den Nahmen haben ſolle. Heu-Heute zu
Tage aber
heiſſet es die
Stadt und
6. Aemter
Wunſidel.

te zu Tage aber heiſſet es die Stadt und 6. Aembter Wunſidel/
dann von jener Forcht weiß man auſſer Kriegslaͤufften/ GOtt ſey
ewig Danck/ jetzt nichts mehr. Dieſer beſagte Creyß wird gegen-
waͤrtig mit groſſem Ruhm dirigirt von dem Reichs-Frey-Hoch-
wohlgebohrnen Herrn Leo Bernharden von Lindenfels auf
Wird jetzt
dirigirt von
dem RFrey-
Hochwohl-
gebohrnen
Herrn Leo
Bernhardē
von Linden-
fels.ꝛc.

Erckersreuth/ Sr. Koͤnigl. Majeſtaͤt in Pohlen/ und Chur-
fuͤrſtl. Durchl. zu Sachſen Hochanſehnlichen Cammer-Herrn/
wie auch Sr. Hochfuͤrſtl. Durchl. zu Brandenburg-Culm-
bach/ Hochbeſtalltem Geheimbden Rath und Amts-Haupt-
mann der Stadt und 6. Aemter Wunſidel/
einem Hochgelehr-
ten/ und in allerley raren Kuͤnſten und Wiſſenſchafften ſehr erfahr-
nen Herrn. Bruſch ſchreibet zu ſeiner Zeit:

WunſidelWunſidel
die vierdte
Hauptſtadt
Jhꝛo Hochfl.
Durchl. Hn.
Georg Wil-
helms/
Marggra-
fens zu
Branden-
burg.

ſey ein Staͤdtlein Marggrafen Albrechts von Brandenburg
(jetzo aber die 4te Haupt-Stadt Jhro Hochfuͤrſtl. Durchl.
Herrn Georg Wilhelms/ Marggrafens zu Brandenburg/
Burggrafens zu Nuͤrmberg/
&c. &c. &c.) an der Roͤßlau einem
faſt Fiſchreichen Fluß 3. Meilen vom Fichtelberg/ 3. Meilen von
Eger/ und 3. von Hoff/ der Haupt-Stadt in Voigtland gelegen.
Dabey zu mercken/ daß wann Herr Bruſch unter dem Nahmen
Fichtelberg das Haupt deſſelben/ nehmlich den Ochſen-Kopff ver-
ſtanden/ (deſſen er doch nicht einmahl mit einem Buchſtaben ge-

dencket/)
L 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0118" n="83"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Be&#x017F;chreibung des Fichtelbergs.</hi></fw><lb/>
von Wun&#x017F;idel/ eines auff dem Scho&#x0364;nbronnen Berg/ das andere/<lb/>
wo die Kirche &#x017F;tehet/ hinter welcher man noch ziemliche <hi rendition="#aq">Rudera</hi> da-<lb/>
von findet. Wie dann in der Stadt Wun&#x017F;idel auch eines i&#x017F;t ge-<note place="right">Jn Wun-<lb/>
&#x017F;idel ein<lb/>
Raub&#x017F;chloß/<lb/>
war derer<lb/>
von Bor-<lb/>
burg.</note><lb/>
we&#x017F;en/ &#x017F;o ehede&#x017F;&#x017F;en denen von <hi rendition="#fr">Boxburg</hi> (wie Hr. <hi rendition="#aq">D.</hi> <hi rendition="#fr">Pert&#x017F;ch</hi> in<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Originibus Bon&#x017F;idelien&#x017F;ibus</hi></hi> will/) oder denen <hi rendition="#fr">Bog&#x017F;purg</hi> oder<lb/><hi rendition="#fr">Vogtsbergern</hi> (wie Herr <hi rendition="#fr">Bru&#x017F;ch</hi> &#x017F;chreibet/) zugeho&#x0364;ret/ daher i&#x017F;t<lb/>
das La&#x0364;ndlein umb Wun&#x017F;idel in der <hi rendition="#fr">Boeckler</hi> Art genennet wor-<lb/>
den/ vor welchem Nahmen auch die Kauffleute noch zu Hn. <hi rendition="#fr">Bru-</hi><note place="right">Das La&#x0364;nd-<lb/>
lein umb<lb/>
Wun&#x017F;idel<lb/>
wurde ehe-<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en in der<lb/>
Boeckler Art<lb/>
genannt.</note><lb/><hi rendition="#fr">&#x017F;chens</hi> Zeiten einen Scheu getragen/ wie dann auch die Einwoh-<lb/>
ner des La&#x0364;ndleins/ &#x017F;o offt &#x017F;ie dergleichen Ra&#x0364;uber und Stauden-<lb/>
hechtlers gedachten/ &#x017F;ie nicht bey ihrem Nahmen die Bog&#x017F;perger<lb/>
hei&#x017F;&#x017F;en dorfften/ &#x017F;ondern nenneten &#x017F;ie die <hi rendition="#fr">Bo&#x0364;cke/</hi> daher nach Herrn<lb/><hi rendition="#fr">Bru&#x017F;chens</hi> Berichte das La&#x0364;ndlein den Nahmen haben &#x017F;olle. Heu-<note place="right">Heute zu<lb/>
Tage aber<lb/>
hei&#x017F;&#x017F;et es die<lb/>
Stadt und<lb/>
6. Aemter<lb/>
Wun&#x017F;idel.</note><lb/>
te zu Tage aber hei&#x017F;&#x017F;et es <hi rendition="#fr">die Stadt und 6. Aembter Wun&#x017F;idel/</hi><lb/>
dann von jener Forcht weiß man au&#x017F;&#x017F;er Kriegsla&#x0364;ufften/ GOtt &#x017F;ey<lb/>
ewig Danck/ jetzt nichts mehr. Die&#x017F;er be&#x017F;agte Creyß wird gegen-<lb/>
wa&#x0364;rtig mit gro&#x017F;&#x017F;em Ruhm <hi rendition="#aq">dirig</hi>irt von dem <hi rendition="#fr">Reichs-Frey-Hoch-<lb/>
wohlgebohrnen Herrn Leo Bernharden von Lindenfels auf</hi><note place="right">Wird jetzt<lb/><hi rendition="#aq">dirig</hi>irt von<lb/>
dem RFrey-<lb/>
Hochwohl-<lb/>
gebohrnen<lb/>
Herrn Leo<lb/>
Bernhard&#x0113;<lb/>
von Linden-<lb/>
fels.&#xA75B;c.</note><lb/><hi rendition="#fr">Erckersreuth/ Sr. Ko&#x0364;nigl. Maje&#x017F;ta&#x0364;t in Pohlen/ und Chur-<lb/>
fu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. zu Sach&#x017F;en Hochan&#x017F;ehnlichen Cammer-Herrn/<lb/>
wie auch Sr. Hochfu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. zu Brandenburg-Culm-<lb/>
bach/ Hochbe&#x017F;talltem Geheimbden Rath und Amts-Haupt-<lb/>
mann der Stadt und 6. Aemter Wun&#x017F;idel/</hi> einem Hochgelehr-<lb/>
ten/ und in allerley raren Ku&#x0364;n&#x017F;ten und Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafften &#x017F;ehr erfahr-<lb/>
nen Herrn. <hi rendition="#fr">Bru&#x017F;ch</hi> &#x017F;chreibet zu &#x017F;einer Zeit:</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Wun&#x017F;idel</head>
          <note place="right">Wun&#x017F;idel<lb/>
die vierdte<lb/>
Haupt&#x017F;tadt<lb/>
Jh&#xA75B;o Hochfl.<lb/>
Durchl. Hn.<lb/>
Georg Wil-<lb/>
helms/<lb/>
Marggra-<lb/>
fens zu<lb/>
Branden-<lb/>
burg.</note><lb/>
          <p>&#x017F;ey ein Sta&#x0364;dtlein <hi rendition="#fr">Marggrafen Albrechts von Brandenburg</hi><lb/>
(jetzo aber die 4te <hi rendition="#fr">Haupt-Stadt Jhro Hochfu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl.<lb/>
Herrn Georg Wilhelms/ Marggrafens zu Brandenburg/<lb/>
Burggrafens zu Nu&#x0364;rmberg/</hi> <hi rendition="#aq">&amp;c. &amp;c. &amp;c.</hi>) an der Ro&#x0364;ßlau einem<lb/>
fa&#x017F;t Fi&#x017F;chreichen Fluß 3. Meilen vom Fichtelberg/ 3. Meilen von<lb/>
Eger/ und 3. von Hoff/ der Haupt-Stadt in Voigtland gelegen.<lb/>
Dabey zu mercken/ daß wann Herr <hi rendition="#fr">Bru&#x017F;ch</hi> unter dem Nahmen<lb/>
Fichtelberg das Haupt de&#x017F;&#x017F;elben/ nehmlich den Och&#x017F;en-Kopff ver-<lb/>
&#x017F;tanden/ (de&#x017F;&#x017F;en er doch nicht einmahl mit einem Buch&#x017F;taben ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">L 2</fw><fw place="bottom" type="catch">dencket/)</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[83/0118] Beſchreibung des Fichtelbergs. von Wunſidel/ eines auff dem Schoͤnbronnen Berg/ das andere/ wo die Kirche ſtehet/ hinter welcher man noch ziemliche Rudera da- von findet. Wie dann in der Stadt Wunſidel auch eines iſt ge- weſen/ ſo ehedeſſen denen von Boxburg (wie Hr. D. Pertſch in Originibus Bonſidelienſibus will/) oder denen Bogſpurg oder Vogtsbergern (wie Herr Bruſch ſchreibet/) zugehoͤret/ daher iſt das Laͤndlein umb Wunſidel in der Boeckler Art genennet wor- den/ vor welchem Nahmen auch die Kauffleute noch zu Hn. Bru- ſchens Zeiten einen Scheu getragen/ wie dann auch die Einwoh- ner des Laͤndleins/ ſo offt ſie dergleichen Raͤuber und Stauden- hechtlers gedachten/ ſie nicht bey ihrem Nahmen die Bogſperger heiſſen dorfften/ ſondern nenneten ſie die Boͤcke/ daher nach Herrn Bruſchens Berichte das Laͤndlein den Nahmen haben ſolle. Heu- te zu Tage aber heiſſet es die Stadt und 6. Aembter Wunſidel/ dann von jener Forcht weiß man auſſer Kriegslaͤufften/ GOtt ſey ewig Danck/ jetzt nichts mehr. Dieſer beſagte Creyß wird gegen- waͤrtig mit groſſem Ruhm dirigirt von dem Reichs-Frey-Hoch- wohlgebohrnen Herrn Leo Bernharden von Lindenfels auf Erckersreuth/ Sr. Koͤnigl. Majeſtaͤt in Pohlen/ und Chur- fuͤrſtl. Durchl. zu Sachſen Hochanſehnlichen Cammer-Herrn/ wie auch Sr. Hochfuͤrſtl. Durchl. zu Brandenburg-Culm- bach/ Hochbeſtalltem Geheimbden Rath und Amts-Haupt- mann der Stadt und 6. Aemter Wunſidel/ einem Hochgelehr- ten/ und in allerley raren Kuͤnſten und Wiſſenſchafften ſehr erfahr- nen Herrn. Bruſch ſchreibet zu ſeiner Zeit: Jn Wun- ſidel ein Raubſchloß/ war derer von Bor- burg. Das Laͤnd- lein umb Wunſidel wurde ehe- deſſen in der Boeckler Art genannt. Heute zu Tage aber heiſſet es die Stadt und 6. Aemter Wunſidel. Wird jetzt dirigirt von dem RFrey- Hochwohl- gebohrnen Herrn Leo Bernhardē von Linden- fels.ꝛc. Wunſidel ſey ein Staͤdtlein Marggrafen Albrechts von Brandenburg (jetzo aber die 4te Haupt-Stadt Jhro Hochfuͤrſtl. Durchl. Herrn Georg Wilhelms/ Marggrafens zu Brandenburg/ Burggrafens zu Nuͤrmberg/ &c. &c. &c.) an der Roͤßlau einem faſt Fiſchreichen Fluß 3. Meilen vom Fichtelberg/ 3. Meilen von Eger/ und 3. von Hoff/ der Haupt-Stadt in Voigtland gelegen. Dabey zu mercken/ daß wann Herr Bruſch unter dem Nahmen Fichtelberg das Haupt deſſelben/ nehmlich den Ochſen-Kopff ver- ſtanden/ (deſſen er doch nicht einmahl mit einem Buchſtaben ge- dencket/) L 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/118
Zitationshilfe: Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716, S. 83. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/118>, abgerufen am 14.07.2020.