Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung des Fichtelbergs.
Pachelblisch-nunmehro Junckerischen Hauß der Kayserl. Genera-
lissimus
Herzog von Friedland/ sonsten von Wallenstein genannt/
erstochen. Anno 1647. hat der Schwedische General Carl Gustav
Wrangel die Stadt auf Discretion erobert. Anno 1650. kame sie
durch den Nürnbergischen Frieden-Schluß wieder an die Cron
Böheim. Gegen dem Ende dieses besagten Seculi wurde das vor-
treffliche Jesuiter-Collegium gebauet/ auch die Fortification dieser
Vestung und Böhmischen Grentz-Stadt immer je mehr und mehr
auf die neueste Manier verbessert. Dieses sey in so weit von E-
ger genug gesagt.

Nun folget Ellenbogen.

Ellenbogen/ ein Städtlein und sehr vest Berg-Schloß/Ellenbogen
ein Schlüssel
des Böh-
mer-Lands.

weyland Herrn Hieronymi Schlickens/ an der lincken Seiten des
Eger-Strohms gelegen/ ein Schlüssel des teutschen Landes zu der
Cron Böhmen. Um dieses Städtlein und Schloß wandert die
Eger Ringsweis mit einem fast tieffen Graben/ also/ daß man
auch nur an einem einigen Ort und nur durch ein einiges Thor
zum Städtlein kommen kan.

Dieses Städtlein ist etwan der Marggrafen von VohenburgWer Ellen-
bogen fun-
d
iret.

gewesen/ deren einer auch Ellenbogen und Eger fundiret und er-
bauet hat/ daher heist man noch heutiges Tages das Haus/ so alldaUrsprung
und Genea-
logia
der
Marggra-
fen von Vo-
henburg.

im Schloß nächst bey dem Thor stehet/ des Marggrafen Haus.
Diese Grafen aber von Vohenburg seyn aus der Fürstlichen Linie
der Fürsten in Bayern gewesen/ und wohneten auf dem Schloß
Vohenburg/ so ietziger Zeit ein herrlich Schloß und Marck ist zwi-
schen Jngolstadt und Kehlheim gelegen. Sie hatten unter ihnen
den gantzen Tractum und Refier von der Donau an/ durch die jun-
ge Pfaltz/ Egerländlein und den Kraipstein Ellenbogen/ und war
dieser Lande Haupt-Stadt Cham/ eine Stadt an den Böhmi-
schen Gräntzen gelegen. Denn als Anno 907. Luipoldus neben ein
und zwantzig Bayrischen Herren von den Hungarn erschlagen
wurden/ theilten seine Söhne Arnulphus und Berchtoldus das Land/
und bekam Berchtoldus obgedachten Theil/ dieser zeuget Henricum,
Henricus Berchtoldum II. Berchtoldus II. Arnulphum, Arnulphus
Henricum, Henricus Theobaldum I. Theobaldus I.
mit Luigarda,

Gräfin
Z 2

Beſchreibung des Fichtelbergs.
Pachelbliſch-nunmehro Junckeriſchen Hauß der Kayſerl. Genera-
lisſimus
Herzog von Friedland/ ſonſten von Wallenſtein genannt/
erſtochen. Anno 1647. hat der Schwediſche General Carl Guſtav
Wrangel die Stadt auf Diſcretion erobert. Anno 1650. kame ſie
durch den Nuͤrnbergiſchen Frieden-Schluß wieder an die Cron
Boͤheim. Gegen dem Ende dieſes beſagten Seculi wurde das vor-
treffliche Jeſuiter-Collegium gebauet/ auch die Fortification dieſer
Veſtung und Boͤhmiſchen Grentz-Stadt immer je mehr und mehr
auf die neueſte Manier verbeſſert. Dieſes ſey in ſo weit von E-
ger genug geſagt.

Nun folget Ellenbogen.

Ellenbogen/ ein Staͤdtlein und ſehr veſt Berg-Schloß/Ellenbogen
ein Schluͤſſel
des Boͤh-
mer-Lands.

weyland Herrn Hieronymi Schlickens/ an der lincken Seiten des
Eger-Strohms gelegen/ ein Schluͤſſel des teutſchen Landes zu der
Cron Boͤhmen. Um dieſes Staͤdtlein und Schloß wandert die
Eger Ringsweis mit einem faſt tieffen Graben/ alſo/ daß man
auch nur an einem einigen Ort und nur durch ein einiges Thor
zum Staͤdtlein kommen kan.

Dieſes Staͤdtlein iſt etwan der Marggrafen von VohenburgWer Ellen-
bogen fun-
d
iret.

geweſen/ deren einer auch Ellenbogen und Eger fundiret und er-
bauet hat/ daher heiſt man noch heutiges Tages das Haus/ ſo alldaUrſprung
und Genea-
logia
der
Marggra-
fen von Vo-
henburg.

im Schloß naͤchſt bey dem Thor ſtehet/ des Marggrafen Haus.
Dieſe Grafen aber von Vohenburg ſeyn aus der Fuͤrſtlichen Linie
der Fuͤrſten in Bayern geweſen/ und wohneten auf dem Schloß
Vohenburg/ ſo ietziger Zeit ein herrlich Schloß und Marck iſt zwi-
ſchen Jngolſtadt und Kehlheim gelegen. Sie hatten unter ihnen
den gantzen Tractum und Refier von der Donau an/ durch die jun-
ge Pfaltz/ Egerlaͤndlein und den Kraipſtein Ellenbogen/ und war
dieſer Lande Haupt-Stadt Cham/ eine Stadt an den Boͤhmi-
ſchen Graͤntzen gelegen. Denn als Anno 907. Luipoldus neben ein
und zwantzig Bayriſchen Herren von den Hungarn erſchlagen
wurden/ theilten ſeine Soͤhne Arnulphus und Berchtoldus das Land/
und bekam Berchtoldus obgedachten Theil/ dieſer zeuget Henricum,
Henricus Berchtoldum II. Berchtoldus II. Arnulphum, Arnulphus
Henricum, Henricus Theobaldum I. Theobaldus I.
mit Luigarda,

Graͤfin
Z 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0214" n="179"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Be&#x017F;chreibung des Fichtelbergs.</hi></fw><lb/>
Pachelbli&#x017F;ch-nunmehro Junckeri&#x017F;chen Hauß der Kay&#x017F;erl. <hi rendition="#aq">Genera-<lb/>
lis&#x017F;imus</hi> Herzog von Friedland/ &#x017F;on&#x017F;ten von Wallen&#x017F;tein genannt/<lb/>
er&#x017F;tochen. <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1647. hat der Schwedi&#x017F;che <hi rendition="#aq">General</hi> Carl Gu&#x017F;tav<lb/>
Wrangel die Stadt auf <hi rendition="#aq">Di&#x017F;cretion</hi> erobert. <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1650. kame &#x017F;ie<lb/>
durch den Nu&#x0364;rnbergi&#x017F;chen Frieden-Schluß wieder an die Cron<lb/>
Bo&#x0364;heim. Gegen dem Ende die&#x017F;es be&#x017F;agten <hi rendition="#aq">Seculi</hi> wurde das vor-<lb/>
treffliche Je&#x017F;uiter-<hi rendition="#aq">Collegium</hi> gebauet/ auch die <hi rendition="#aq">Fortification</hi> die&#x017F;er<lb/>
Ve&#x017F;tung und Bo&#x0364;hmi&#x017F;chen Grentz-Stadt immer je mehr und mehr<lb/>
auf die neue&#x017F;te Manier verbe&#x017F;&#x017F;ert. Die&#x017F;es &#x017F;ey in &#x017F;o weit von E-<lb/>
ger genug ge&#x017F;agt.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Nun folget Ellenbogen.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Ellenbogen</hi>/ ein Sta&#x0364;dtlein und &#x017F;ehr ve&#x017F;t Berg-Schloß/<note place="right">Ellenbogen<lb/>
ein Schlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;el<lb/>
des Bo&#x0364;h-<lb/>
mer-Lands.</note><lb/>
weyland Herrn <hi rendition="#aq">Hieronymi</hi> Schlickens/ an der lincken Seiten des<lb/>
Eger-Strohms gelegen/ ein Schlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;el des teut&#x017F;chen Landes zu der<lb/>
Cron Bo&#x0364;hmen. Um die&#x017F;es Sta&#x0364;dtlein und Schloß wandert die<lb/>
Eger Ringsweis mit einem fa&#x017F;t tieffen Graben/ al&#x017F;o/ daß man<lb/>
auch nur an einem einigen Ort und nur durch ein einiges Thor<lb/>
zum Sta&#x0364;dtlein kommen kan.</p><lb/>
          <p>Die&#x017F;es Sta&#x0364;dtlein i&#x017F;t etwan der Marggrafen von Vohenburg<note place="right">Wer Ellen-<lb/>
bogen <hi rendition="#aq">fun-<lb/>
d</hi>iret.</note><lb/>
gewe&#x017F;en/ deren einer auch Ellenbogen und Eger <hi rendition="#aq">fund</hi>iret und er-<lb/>
bauet hat/ daher hei&#x017F;t man noch heutiges Tages das Haus/ &#x017F;o allda<note place="right">Ur&#x017F;prung<lb/>
und <hi rendition="#aq">Genea-<lb/>
logia</hi> der<lb/>
Marggra-<lb/>
fen von Vo-<lb/>
henburg.</note><lb/>
im Schloß na&#x0364;ch&#x017F;t bey dem Thor &#x017F;tehet/ des Marggrafen Haus.<lb/>
Die&#x017F;e Grafen aber von Vohenburg &#x017F;eyn aus der Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Linie<lb/>
der Fu&#x0364;r&#x017F;ten in Bayern gewe&#x017F;en/ und wohneten auf dem Schloß<lb/>
Vohenburg/ &#x017F;o ietziger Zeit ein herrlich Schloß und Marck i&#x017F;t zwi-<lb/>
&#x017F;chen Jngol&#x017F;tadt und Kehlheim gelegen. Sie hatten unter ihnen<lb/>
den gantzen <hi rendition="#aq">Tractum</hi> und Refier von der Donau an/ durch die jun-<lb/>
ge Pfaltz/ Egerla&#x0364;ndlein und den Kraip&#x017F;tein Ellenbogen/ und war<lb/>
die&#x017F;er Lande Haupt-Stadt Cham/ eine Stadt an den Bo&#x0364;hmi-<lb/>
&#x017F;chen Gra&#x0364;ntzen gelegen. Denn als <hi rendition="#aq">Anno 907. Luipoldus</hi> neben ein<lb/>
und zwantzig Bayri&#x017F;chen Herren von den Hungarn er&#x017F;chlagen<lb/>
wurden/ theilten &#x017F;eine So&#x0364;hne <hi rendition="#aq">Arnulphus</hi> und <hi rendition="#aq">Berchtoldus</hi> das Land/<lb/>
und bekam <hi rendition="#aq">Berchtoldus</hi> obgedachten Theil/ die&#x017F;er zeuget <hi rendition="#aq">Henricum,<lb/>
Henricus Berchtoldum II. Berchtoldus II. Arnulphum, Arnulphus<lb/>
Henricum, Henricus Theobaldum I. Theobaldus I.</hi> mit <hi rendition="#aq">Luigarda,</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Z 2</fw><fw place="bottom" type="catch">Gra&#x0364;fin</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[179/0214] Beſchreibung des Fichtelbergs. Pachelbliſch-nunmehro Junckeriſchen Hauß der Kayſerl. Genera- lisſimus Herzog von Friedland/ ſonſten von Wallenſtein genannt/ erſtochen. Anno 1647. hat der Schwediſche General Carl Guſtav Wrangel die Stadt auf Diſcretion erobert. Anno 1650. kame ſie durch den Nuͤrnbergiſchen Frieden-Schluß wieder an die Cron Boͤheim. Gegen dem Ende dieſes beſagten Seculi wurde das vor- treffliche Jeſuiter-Collegium gebauet/ auch die Fortification dieſer Veſtung und Boͤhmiſchen Grentz-Stadt immer je mehr und mehr auf die neueſte Manier verbeſſert. Dieſes ſey in ſo weit von E- ger genug geſagt. Nun folget Ellenbogen. Ellenbogen/ ein Staͤdtlein und ſehr veſt Berg-Schloß/ weyland Herrn Hieronymi Schlickens/ an der lincken Seiten des Eger-Strohms gelegen/ ein Schluͤſſel des teutſchen Landes zu der Cron Boͤhmen. Um dieſes Staͤdtlein und Schloß wandert die Eger Ringsweis mit einem faſt tieffen Graben/ alſo/ daß man auch nur an einem einigen Ort und nur durch ein einiges Thor zum Staͤdtlein kommen kan. Ellenbogen ein Schluͤſſel des Boͤh- mer-Lands. Dieſes Staͤdtlein iſt etwan der Marggrafen von Vohenburg geweſen/ deren einer auch Ellenbogen und Eger fundiret und er- bauet hat/ daher heiſt man noch heutiges Tages das Haus/ ſo allda im Schloß naͤchſt bey dem Thor ſtehet/ des Marggrafen Haus. Dieſe Grafen aber von Vohenburg ſeyn aus der Fuͤrſtlichen Linie der Fuͤrſten in Bayern geweſen/ und wohneten auf dem Schloß Vohenburg/ ſo ietziger Zeit ein herrlich Schloß und Marck iſt zwi- ſchen Jngolſtadt und Kehlheim gelegen. Sie hatten unter ihnen den gantzen Tractum und Refier von der Donau an/ durch die jun- ge Pfaltz/ Egerlaͤndlein und den Kraipſtein Ellenbogen/ und war dieſer Lande Haupt-Stadt Cham/ eine Stadt an den Boͤhmi- ſchen Graͤntzen gelegen. Denn als Anno 907. Luipoldus neben ein und zwantzig Bayriſchen Herren von den Hungarn erſchlagen wurden/ theilten ſeine Soͤhne Arnulphus und Berchtoldus das Land/ und bekam Berchtoldus obgedachten Theil/ dieſer zeuget Henricum, Henricus Berchtoldum II. Berchtoldus II. Arnulphum, Arnulphus Henricum, Henricus Theobaldum I. Theobaldus I. mit Luigarda, Graͤfin Wer Ellen- bogen fun- diret. Urſprung und Genea- logia der Marggra- fen von Vo- henburg. Z 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/214
Zitationshilfe: Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716, S. 179. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/214>, abgerufen am 03.07.2020.