Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung des Fichtelbergs.
stoph/ Herrn auf Falckenau und Tüppau. Graf Christophs Sohn
ist Johann Albin/ Herr auf Tüppau.

Victorin
Schlick.
Abundus
Schlick.

Victorin, Herr zu Heinrichsgrün und Schönlind hatte zwey
Söhne/ Graf Abundum und Nicolaum.

Graf Abundus, Herr auf Heinrichsgrün/ ist ohne Erben Anno
1547. gestorben.

Niclas
Schlick.

Graf Niclas/ Herr zu Heinrichsgrün und Schönlind/ liesse
3. Söhne/ Victorinum, von dem Graf Hugo und Victorinus; der
andere Graf Nicolaum, so im Joachimsthal gestorben/ und der [3]te
Graf Joachim.

Christoph
Schlick.

Der Vierdte Sohn Graf Niclasen des Aeltern war/ wie ge-
dacht/ Graf Christoph/ dieser dienete unter dem Duca di Bourbon,
halff A. 1527. Rom einnehmen/ und ist den 26. May davor erschoßen
worden.

Der Ellen-
bogenischeStamm.
Von Grafen Hieronymi Nachkommen.

Hieronymus, Herr auf Ellenbogen/ teutscher Lehen-Haupt-
mann im Königreich Böhmen/ ist Anno 1491. in Hungarn auffm
Hieronymus
Schlick.
Schiltberg zwifchen Ofen und Gran erschoßen worden/ liegt zu
Wien in dem Carmeliter Kloster/ wie es heute zu Tage die Grab-
Schrifft ausweiset/ begraben.

Sehastian
Schlick.

Seine Söhne sind 1. Sebastianus, der A. 1504. Ellenbogen be-
lagert. A. 1528. ist er in Hungarn gezogen/ und darinnen geblieben.
D. Martinus Luther ist ihm sehr gewogen gewesen/ wie es auch auswei-
set seine Epistola dedicatoria, so zu lesen Tom 2. Wittenbergensi fol. 355.

Quirinus
Schlick.

Qvirinus ist geistlich und ein teutscher Ordens-Herr gewesen/
A. 1498. in Pohlen gezogen und darinnen blieben.

Albert
Schlick.

Albertus hat nach Absterben seiner Brüder Ellenbogen bekommen/
warmen Bad gebauet. A. 1533. Ellenbogen mit Hieronymo, Graf
Caspars Sohn/ um das Spital im Winderitz und Radenitz vertau-
schet. Jm protestirenden Krieg hat er unter dem Obristen Carl von
Tscheratin 100. Curaßirer geführt/ ist der Cron Böhmen Oberster
Cammermeister/ des Marggrafthums Niederlaußnitz Land-Voigt
gewesen/ dessen Sohn ist Andreas/ Herr auf Winderitz/ gewesen/ und
Andreä Sohn Graf Albrecht/ so ohne Erben gestorben/ und mit
ihm ein Ast des Schlickischen Stammes untergangen.

Von

Beſchreibung des Fichtelbergs.
ſtoph/ Herrn auf Falckenau und Tuͤppau. Graf Chriſtophs Sohn
iſt Johann Albin/ Herr auf Tuͤppau.

Victorin
Schlick.
Abundus
Schlick.

Victorin, Herr zu Heinrichsgruͤn und Schoͤnlind hatte zwey
Soͤhne/ Graf Abundum und Nicolaum.

Graf Abundus, Herr auf Heinrichsgruͤn/ iſt ohne Erben Anno
1547. geſtorben.

Niclas
Schlick.

Graf Niclas/ Herr zu Heinrichsgruͤn und Schoͤnlind/ lieſſe
3. Soͤhne/ Victorinum, von dem Graf Hugo und Victorinus; der
andere Graf Nicolaum, ſo im Joachimsthal geſtorben/ und der [3]te
Graf Joachim.

Chriſtoph
Schlick.

Der Vierdte Sohn Graf Niclaſen des Aeltern war/ wie ge-
dacht/ Graf Chriſtoph/ dieſer dienete unter dem Duca di Bourbon,
halff A. 1527. Rom einnehmen/ und iſt den 26. May davor erſchoßen
worden.

Der Ellen-
bogeniſcheStamm.
Von Grafen Hieronymi Nachkommen.

Hieronymus, Herr auf Ellenbogen/ teutſcher Lehen-Haupt-
mann im Koͤnigreich Boͤhmen/ iſt Anno 1491. in Hungarn auffm
Hieronymus
Schlick.
Schiltberg zwifchen Ofen und Gran erſchoßen worden/ liegt zu
Wien in dem Carmeliter Kloſter/ wie es heute zu Tage die Grab-
Schrifft ausweiſet/ begraben.

Sehaſtian
Schlick.

Seine Soͤhne ſind 1. Sebaſtianus, der A. 1504. Ellenbogen be-
lagert. A. 1528. iſt er in Hungarn gezogen/ und darinnen geblieben.
D. Martinus Luther iſt ihm ſehr gewogen geweſen/ wie es auch auswei-
ſet ſeine Epiſtola dedicatoria, ſo zu leſen Tom 2. Wittenbergenſi fol. 355.

Quirinus
Schlick.

Qvirinus iſt geiſtlich und ein teutſcher Ordens-Herr geweſen/
A. 1498. in Pohlen gezogen und darinnen blieben.

Albert
Schlick.

Albertus hat nach Abſterben ſeiner Bruͤder Ellenbogen bekom̃en/
warmen Bad gebauet. A. 1533. Ellenbogen mit Hieronymo, Graf
Caſpars Sohn/ um das Spital im Winderitz und Radenitz vertau-
ſchet. Jm proteſtirenden Krieg hat er unter dem Obriſten Carl von
Tſcheratin 100. Curaßirer gefuͤhrt/ iſt der Cron Boͤhmen Oberſter
Cammermeiſter/ des Marggrafthums Niederlaußnitz Land-Voigt
geweſen/ deſſen Sohn iſt Andreas/ Herr auf Winderitz/ geweſen/ und
Andreaͤ Sohn Graf Albrecht/ ſo ohne Erben geſtorben/ und mit
ihm ein Aſt des Schlickiſchen Stammes untergangen.

Von
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0223" n="188"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Be&#x017F;chreibung des Fichtelbergs.</hi></fw><lb/>
&#x017F;toph/ Herrn auf Falckenau und Tu&#x0364;ppau. Graf Chri&#x017F;tophs Sohn<lb/>
i&#x017F;t Johann Albin/ Herr auf Tu&#x0364;ppau.</p><lb/>
            <note place="left"><hi rendition="#aq">Victorin</hi><lb/>
Schlick.<lb/><hi rendition="#aq">Abundus</hi><lb/>
Schlick.</note>
            <p><hi rendition="#aq">Victorin,</hi> Herr zu Heinrichsgru&#x0364;n und Scho&#x0364;nlind hatte zwey<lb/>
So&#x0364;hne/ Graf <hi rendition="#aq">Abundum</hi> und <hi rendition="#aq">Nicolaum.</hi></p><lb/>
            <p>Graf <hi rendition="#aq">Abundus,</hi> Herr auf Heinrichsgru&#x0364;n/ i&#x017F;t ohne Erben <hi rendition="#aq">Anno</hi><lb/>
1547. ge&#x017F;torben.</p><lb/>
            <note place="left">Niclas<lb/>
Schlick.</note>
            <p>Graf Niclas/ Herr zu Heinrichsgru&#x0364;n und Scho&#x0364;nlind/ lie&#x017F;&#x017F;e<lb/>
3. So&#x0364;hne/ <hi rendition="#aq">Victorinum,</hi> von dem Graf <hi rendition="#aq">Hugo</hi> und <hi rendition="#aq">Victorinus;</hi> der<lb/>
andere Graf <hi rendition="#aq">Nicolaum,</hi> &#x017F;o im Joachimsthal ge&#x017F;torben/ und der <supplied>3</supplied>te<lb/>
Graf Joachim.</p><lb/>
            <note place="left">Chri&#x017F;toph<lb/>
Schlick.</note>
            <p>Der Vierdte Sohn Graf Nicla&#x017F;en des Aeltern war/ wie ge-<lb/>
dacht/ Graf Chri&#x017F;toph/ die&#x017F;er dienete unter dem <hi rendition="#aq">Duca di Bourbon,</hi><lb/>
halff <hi rendition="#aq">A.</hi> 1527. Rom einnehmen/ und i&#x017F;t den 26. May davor er&#x017F;choßen<lb/>
worden.</p><lb/>
            <note place="left">Der Ellen-<lb/>
bogeni&#x017F;cheStamm.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Von Grafen</hi> <hi rendition="#aq">Hieronymi</hi> <hi rendition="#b">Nachkommen.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Hieronymus,</hi> Herr auf Ellenbogen/ teut&#x017F;cher Lehen-Haupt-<lb/>
mann im Ko&#x0364;nigreich Bo&#x0364;hmen/ i&#x017F;t <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1491. in Hungarn auffm<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Hieronymus</hi><lb/>
Schlick.</note>Schiltberg zwifchen Ofen und Gran er&#x017F;choßen worden/ liegt zu<lb/>
Wien in dem Carmeliter Klo&#x017F;ter/ wie es heute zu Tage die Grab-<lb/>
Schrifft auswei&#x017F;et/ begraben.</p><lb/>
            <note place="left">Seha&#x017F;tian<lb/>
Schlick.</note>
            <p>Seine So&#x0364;hne &#x017F;ind 1. <hi rendition="#aq">Seba&#x017F;tianus,</hi> der <hi rendition="#aq">A.</hi> 1504. Ellenbogen be-<lb/>
lagert. <hi rendition="#aq">A.</hi> 1528. i&#x017F;t er in Hungarn gezogen/ und darinnen geblieben.<lb/><hi rendition="#aq">D. Martinus</hi> Luther i&#x017F;t ihm &#x017F;ehr gewogen gewe&#x017F;en/ wie es auch auswei-<lb/>
&#x017F;et &#x017F;eine <hi rendition="#aq">Epi&#x017F;tola dedicatoria,</hi> &#x017F;o zu le&#x017F;en <hi rendition="#aq">Tom 2. Wittenbergen&#x017F;i fol.</hi> 355.</p><lb/>
            <note place="left"><hi rendition="#aq">Quirinus</hi><lb/>
Schlick.</note>
            <p><hi rendition="#aq">Qvirinus</hi> i&#x017F;t gei&#x017F;tlich und ein teut&#x017F;cher Ordens-Herr gewe&#x017F;en/<lb/><hi rendition="#aq">A.</hi> 1498. in Pohlen gezogen und darinnen blieben.</p><lb/>
            <note place="left">Albert<lb/>
Schlick.</note>
            <p><hi rendition="#aq">Albertus</hi> hat nach Ab&#x017F;terben &#x017F;einer Bru&#x0364;der Ellenbogen bekom&#x0303;en/<lb/>
warmen Bad gebauet. <hi rendition="#aq">A.</hi> 1533. Ellenbogen mit <hi rendition="#aq">Hieronymo,</hi> Graf<lb/>
Ca&#x017F;pars Sohn/ um das Spital im Winderitz und Radenitz vertau-<lb/>
&#x017F;chet. Jm <hi rendition="#aq">prote&#x017F;t</hi>irenden Krieg hat er unter dem Obri&#x017F;ten Carl von<lb/>
T&#x017F;cheratin 100. Curaßirer gefu&#x0364;hrt/ i&#x017F;t der Cron Bo&#x0364;hmen Ober&#x017F;ter<lb/>
Cammermei&#x017F;ter/ des Marggrafthums Niederlaußnitz Land-Voigt<lb/>
gewe&#x017F;en/ de&#x017F;&#x017F;en Sohn i&#x017F;t Andreas/ Herr auf Winderitz/ gewe&#x017F;en/ und<lb/>
Andrea&#x0364; Sohn Graf Albrecht/ &#x017F;o ohne Erben ge&#x017F;torben/ und mit<lb/>
ihm ein A&#x017F;t des Schlicki&#x017F;chen Stammes untergangen.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Von</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[188/0223] Beſchreibung des Fichtelbergs. ſtoph/ Herrn auf Falckenau und Tuͤppau. Graf Chriſtophs Sohn iſt Johann Albin/ Herr auf Tuͤppau. Victorin, Herr zu Heinrichsgruͤn und Schoͤnlind hatte zwey Soͤhne/ Graf Abundum und Nicolaum. Graf Abundus, Herr auf Heinrichsgruͤn/ iſt ohne Erben Anno 1547. geſtorben. Graf Niclas/ Herr zu Heinrichsgruͤn und Schoͤnlind/ lieſſe 3. Soͤhne/ Victorinum, von dem Graf Hugo und Victorinus; der andere Graf Nicolaum, ſo im Joachimsthal geſtorben/ und der 3te Graf Joachim. Der Vierdte Sohn Graf Niclaſen des Aeltern war/ wie ge- dacht/ Graf Chriſtoph/ dieſer dienete unter dem Duca di Bourbon, halff A. 1527. Rom einnehmen/ und iſt den 26. May davor erſchoßen worden. Von Grafen Hieronymi Nachkommen. Hieronymus, Herr auf Ellenbogen/ teutſcher Lehen-Haupt- mann im Koͤnigreich Boͤhmen/ iſt Anno 1491. in Hungarn auffm Schiltberg zwifchen Ofen und Gran erſchoßen worden/ liegt zu Wien in dem Carmeliter Kloſter/ wie es heute zu Tage die Grab- Schrifft ausweiſet/ begraben. Hieronymus Schlick. Seine Soͤhne ſind 1. Sebaſtianus, der A. 1504. Ellenbogen be- lagert. A. 1528. iſt er in Hungarn gezogen/ und darinnen geblieben. D. Martinus Luther iſt ihm ſehr gewogen geweſen/ wie es auch auswei- ſet ſeine Epiſtola dedicatoria, ſo zu leſen Tom 2. Wittenbergenſi fol. 355. Qvirinus iſt geiſtlich und ein teutſcher Ordens-Herr geweſen/ A. 1498. in Pohlen gezogen und darinnen blieben. Albertus hat nach Abſterben ſeiner Bruͤder Ellenbogen bekom̃en/ warmen Bad gebauet. A. 1533. Ellenbogen mit Hieronymo, Graf Caſpars Sohn/ um das Spital im Winderitz und Radenitz vertau- ſchet. Jm proteſtirenden Krieg hat er unter dem Obriſten Carl von Tſcheratin 100. Curaßirer gefuͤhrt/ iſt der Cron Boͤhmen Oberſter Cammermeiſter/ des Marggrafthums Niederlaußnitz Land-Voigt geweſen/ deſſen Sohn iſt Andreas/ Herr auf Winderitz/ geweſen/ und Andreaͤ Sohn Graf Albrecht/ ſo ohne Erben geſtorben/ und mit ihm ein Aſt des Schlickiſchen Stammes untergangen. Von

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/223
Zitationshilfe: Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716, S. 188. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/223>, abgerufen am 19.07.2019.