Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung des Fichtelbergs.
hest/ und dahin kommest/ so siehestu gerade die Kirche zu Bi-
schoffsgrün/ über demselben Stein fliesset Wasser überhin/ unter
demselben sind zwey Steine/ da findestu einen Stollen/ decke ihn
auf/ darinnen ist ein Gold-Gang/ und liegt eine grosse RindeGold-Gang.
dafür/ setze demselben Ertz drey Pfund (alias ein Pfund/) zu vom
Bley ein Pfund/ (alias ein viertel Pfund) es darff sonsten keinen
Zusatz zum schmeltzen. Carnero.

Zu Bischoffsgrün frage nach dem Thollenstein/ wann du
da bist/ so siehe nach Bischoffsgrün/ über demselben Stein ist
ein Stollen/ das Wasser fält überhin/ da liegt eine Ranne oder
Schock dafür/ das mache auf/ so findestu einen Silber-Gang/
ein Pfund gielt viel/ da setze ein Viertel Bley zu einem Pfund
Silber. Anonymus.

Zu Bischoffsgrün an einem Felßen stehet ein Osterlämlein
gehauen/ da raume das Moos hinweg/ und krieche hinein unter
dem Lämlein/ so findestu einen mächtigen Gold-Gang/ giebt Ara-Gold gleich
dem Arabi-
schen.

bisch Gold. Idem.

Zu Bischoffsgrün frage nach dem Steig nach Weissenstadt/
so kommestu in das lange Holtz/ zu demselben fliessenden Bäch-
lein über den Weg gehe zur rechten Hand/ dem Bächlein zur lin-
cken dasselbe hinauf/ das entspringet aus dem Schneeberg/ ist ein
grosser Bronnen/ darinnen findestu viel schwartze Körner/ dieSchwartze
Gold-Kör-
ner.

sind sehr gut/ der Goldschmied giebt vor das Pfund 10. biß 13. fl.
Idem, und Carnero. NB. das Bächlein soll Schönbach heissen. Fra-
ge nach dem

Moosbach/Moosbach.

gehe an demselben hinauf/ biß du ein Creutz in einen Felßen ge-
hauen findest/ allda siehe dich umb/ so wirstu einen Buchstaben
finden an einer Tannen geschnitten/ darunter suche einen verdeckten
Stollen mit einem Stein/ den thue hinweg/ so findesin Gold-Gold-Gän-
ge.

Gänge. Zu einem Wahrzeichen ist ein Trog und eine Kratzen
dabey. Dieser Moosbach liegt zwischen Bischoffsgrün und
Warmer Steinach/ bey welcher auch der so genannte Bach da-
her rierend Moosweyer lieget/ so werden auch an bemeldtem
Moosweyer drey verdeckte Stollen liegen. Carnero, Anonymus.

Am
M m 2

Beſchreibung des Fichtelbergs.
heſt/ und dahin kommeſt/ ſo ſieheſtu gerade die Kirche zu Bi-
ſchoffsgruͤn/ uͤber demſelben Stein flieſſet Waſſer uͤberhin/ unter
demſelben ſind zwey Steine/ da findeſtu einen Stollen/ decke ihn
auf/ darinnen iſt ein Gold-Gang/ und liegt eine groſſe RindeGold-Gang.
dafuͤr/ ſetze demſelben Ertz drey Pfund (alias ein Pfund/) zu vom
Bley ein Pfund/ (alias ein viertel Pfund) es darff ſonſten keinen
Zuſatz zum ſchmeltzen. Carnero.

Zu Biſchoffsgruͤn frage nach dem Thollenſtein/ wann du
da biſt/ ſo ſiehe nach Biſchoffsgruͤn/ uͤber demſelben Stein iſt
ein Stollen/ das Waſſer faͤlt uͤberhin/ da liegt eine Ranne oder
Schock dafuͤr/ das mache auf/ ſo findeſtu einen Silber-Gang/
ein Pfund gielt viel/ da ſetze ein Viertel Bley zu einem Pfund
Silber. Anonymus.

Zu Biſchoffsgruͤn an einem Felßen ſtehet ein Oſterlaͤmlein
gehauen/ da raume das Moos hinweg/ und krieche hinein unter
dem Laͤmlein/ ſo findeſtu einen maͤchtigen Gold-Gang/ giebt Ara-Gold gleich
dem Arabi-
ſchen.

biſch Gold. Idem.

Zu Biſchoffsgruͤn frage nach dem Steig nach Weiſſenſtadt/
ſo kommeſtu in das lange Holtz/ zu demſelben flieſſenden Baͤch-
lein uͤber den Weg gehe zur rechten Hand/ dem Baͤchlein zur lin-
cken daſſelbe hinauf/ das entſpringet aus dem Schneeberg/ iſt ein
groſſer Bronnen/ darinnen findeſtu viel ſchwartze Koͤrner/ dieSchwartze
Gold-Koͤr-
ner.

ſind ſehr gut/ der Goldſchmied giebt vor das Pfund 10. biß 13. fl.
Idem, und Carnero. NB. das Baͤchlein ſoll Schoͤnbach heiſſen. Fra-
ge nach dem

Moosbach/Moosbach.

gehe an demſelben hinauf/ biß du ein Creutz in einen Felßen ge-
hauen findeſt/ allda ſiehe dich umb/ ſo wirſtu einen Buchſtaben
finden an einer Tannen geſchnitten/ darunter ſuche einen verdeckten
Stollen mit einem Stein/ den thue hinweg/ ſo findeſin Gold-Gold-Gaͤn-
ge.

Gaͤnge. Zu einem Wahrzeichen iſt ein Trog und eine Kratzen
dabey. Dieſer Moosbach liegt zwiſchen Biſchoffsgruͤn und
Warmer Steinach/ bey welcher auch der ſo genannte Bach da-
her rierend Moosweyer lieget/ ſo werden auch an bemeldtem
Moosweyer drey verdeckte Stollen liegen. Carnero, Anonymus.

Am
M m 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0310" n="275"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Be&#x017F;chreibung des Fichtelbergs.</hi></fw><lb/>
he&#x017F;t/ und dahin komme&#x017F;t/ &#x017F;o &#x017F;iehe&#x017F;tu gerade die Kirche zu Bi-<lb/>
&#x017F;choffsgru&#x0364;n/ u&#x0364;ber dem&#x017F;elben Stein flie&#x017F;&#x017F;et Wa&#x017F;&#x017F;er u&#x0364;berhin/ unter<lb/>
dem&#x017F;elben &#x017F;ind zwey Steine/ da finde&#x017F;tu einen Stollen/ decke ihn<lb/>
auf/ darinnen i&#x017F;t ein Gold-Gang/ und liegt eine gro&#x017F;&#x017F;e Rinde<note place="right">Gold-Gang.</note><lb/>
dafu&#x0364;r/ &#x017F;etze dem&#x017F;elben Ertz drey Pfund (<hi rendition="#aq">alias</hi> ein Pfund/) zu vom<lb/>
Bley ein Pfund/ (<hi rendition="#aq">alias</hi> ein viertel Pfund) es darff &#x017F;on&#x017F;ten keinen<lb/>
Zu&#x017F;atz zum &#x017F;chmeltzen. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Carnero.</hi></hi></p><lb/>
              <p>Zu Bi&#x017F;choffsgru&#x0364;n frage nach dem Thollen&#x017F;tein/ wann du<lb/>
da bi&#x017F;t/ &#x017F;o &#x017F;iehe nach Bi&#x017F;choffsgru&#x0364;n/ u&#x0364;ber dem&#x017F;elben Stein i&#x017F;t<lb/>
ein Stollen/ das Wa&#x017F;&#x017F;er fa&#x0364;lt u&#x0364;berhin/ da liegt eine Ranne oder<lb/>
Schock dafu&#x0364;r/ das mache auf/ &#x017F;o finde&#x017F;tu einen Silber-Gang/<lb/>
ein Pfund gielt viel/ da &#x017F;etze ein Viertel Bley zu einem Pfund<lb/>
Silber. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Anonymus.</hi></hi></p><lb/>
              <p>Zu Bi&#x017F;choffsgru&#x0364;n an einem Felßen &#x017F;tehet ein O&#x017F;terla&#x0364;mlein<lb/>
gehauen/ da raume das Moos hinweg/ und krieche hinein unter<lb/>
dem La&#x0364;mlein/ &#x017F;o finde&#x017F;tu einen ma&#x0364;chtigen Gold-Gang/ giebt Ara-<note place="right">Gold gleich<lb/>
dem Arabi-<lb/>
&#x017F;chen.</note><lb/>
bi&#x017F;ch Gold. <hi rendition="#aq">Idem.</hi></p><lb/>
              <p>Zu Bi&#x017F;choffsgru&#x0364;n frage nach dem Steig nach Wei&#x017F;&#x017F;en&#x017F;tadt/<lb/>
&#x017F;o komme&#x017F;tu in das lange Holtz/ zu dem&#x017F;elben flie&#x017F;&#x017F;enden Ba&#x0364;ch-<lb/>
lein u&#x0364;ber den Weg gehe zur rechten Hand/ dem Ba&#x0364;chlein zur lin-<lb/>
cken da&#x017F;&#x017F;elbe hinauf/ das ent&#x017F;pringet aus dem Schneeberg/ i&#x017F;t ein<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;er Bronnen/ darinnen finde&#x017F;tu viel &#x017F;chwartze Ko&#x0364;rner/ die<note place="right">Schwartze<lb/>
Gold-Ko&#x0364;r-<lb/>
ner.</note><lb/>
&#x017F;ind &#x017F;ehr gut/ der Gold&#x017F;chmied giebt vor das Pfund 10. biß 13. fl.<lb/><hi rendition="#aq">Idem,</hi> und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Carnero.</hi> NB.</hi> das Ba&#x0364;chlein &#x017F;oll Scho&#x0364;nbach hei&#x017F;&#x017F;en. Fra-<lb/>
ge nach dem</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Moosbach/</hi> </head>
              <note place="right">Moosbach.</note><lb/>
              <p>gehe an dem&#x017F;elben hinauf/ biß du ein Creutz in einen Felßen ge-<lb/>
hauen finde&#x017F;t/ allda &#x017F;iehe dich umb/ &#x017F;o wir&#x017F;tu einen Buch&#x017F;taben<lb/>
finden an einer Tannen ge&#x017F;chnitten/ darunter &#x017F;uche einen verdeckten<lb/>
Stollen mit einem Stein/ den thue hinweg/ &#x017F;o finde&#x017F;in Gold-<note place="right">Gold-Ga&#x0364;n-<lb/>
ge.</note><lb/>
Ga&#x0364;nge. Zu einem Wahrzeichen i&#x017F;t ein Trog und eine Kratzen<lb/>
dabey. Die&#x017F;er <hi rendition="#fr">Moosbach</hi> liegt zwi&#x017F;chen Bi&#x017F;choffsgru&#x0364;n und<lb/>
Warmer Steinach/ bey welcher auch der &#x017F;o genannte Bach da-<lb/>
her rierend Moosweyer lieget/ &#x017F;o werden auch an bemeldtem<lb/>
Moosweyer drey verdeckte Stollen liegen. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Carnero, Anonymus.</hi></hi></p><lb/>
              <fw place="bottom" type="sig">M m 2</fw>
              <fw place="bottom" type="catch">Am</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[275/0310] Beſchreibung des Fichtelbergs. heſt/ und dahin kommeſt/ ſo ſieheſtu gerade die Kirche zu Bi- ſchoffsgruͤn/ uͤber demſelben Stein flieſſet Waſſer uͤberhin/ unter demſelben ſind zwey Steine/ da findeſtu einen Stollen/ decke ihn auf/ darinnen iſt ein Gold-Gang/ und liegt eine groſſe Rinde dafuͤr/ ſetze demſelben Ertz drey Pfund (alias ein Pfund/) zu vom Bley ein Pfund/ (alias ein viertel Pfund) es darff ſonſten keinen Zuſatz zum ſchmeltzen. Carnero. Gold-Gang. Zu Biſchoffsgruͤn frage nach dem Thollenſtein/ wann du da biſt/ ſo ſiehe nach Biſchoffsgruͤn/ uͤber demſelben Stein iſt ein Stollen/ das Waſſer faͤlt uͤberhin/ da liegt eine Ranne oder Schock dafuͤr/ das mache auf/ ſo findeſtu einen Silber-Gang/ ein Pfund gielt viel/ da ſetze ein Viertel Bley zu einem Pfund Silber. Anonymus. Zu Biſchoffsgruͤn an einem Felßen ſtehet ein Oſterlaͤmlein gehauen/ da raume das Moos hinweg/ und krieche hinein unter dem Laͤmlein/ ſo findeſtu einen maͤchtigen Gold-Gang/ giebt Ara- biſch Gold. Idem. Gold gleich dem Arabi- ſchen. Zu Biſchoffsgruͤn frage nach dem Steig nach Weiſſenſtadt/ ſo kommeſtu in das lange Holtz/ zu demſelben flieſſenden Baͤch- lein uͤber den Weg gehe zur rechten Hand/ dem Baͤchlein zur lin- cken daſſelbe hinauf/ das entſpringet aus dem Schneeberg/ iſt ein groſſer Bronnen/ darinnen findeſtu viel ſchwartze Koͤrner/ die ſind ſehr gut/ der Goldſchmied giebt vor das Pfund 10. biß 13. fl. Idem, und Carnero. NB. das Baͤchlein ſoll Schoͤnbach heiſſen. Fra- ge nach dem Schwartze Gold-Koͤr- ner. Moosbach/ gehe an demſelben hinauf/ biß du ein Creutz in einen Felßen ge- hauen findeſt/ allda ſiehe dich umb/ ſo wirſtu einen Buchſtaben finden an einer Tannen geſchnitten/ darunter ſuche einen verdeckten Stollen mit einem Stein/ den thue hinweg/ ſo findeſin Gold- Gaͤnge. Zu einem Wahrzeichen iſt ein Trog und eine Kratzen dabey. Dieſer Moosbach liegt zwiſchen Biſchoffsgruͤn und Warmer Steinach/ bey welcher auch der ſo genannte Bach da- her rierend Moosweyer lieget/ ſo werden auch an bemeldtem Moosweyer drey verdeckte Stollen liegen. Carnero, Anonymus. Gold-Gaͤn- ge. Am M m 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/310
Zitationshilfe: Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716, S. 275. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/310>, abgerufen am 07.07.2020.