Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung des Fichtelbergs.
und siehe dich nach einer Buchen umb/ daran ein Creutz gehauen/
von demselben gehe eine Ackerlänge am Berg hinauf/ so wirst
du eine sehr grosse alte Fichten finden/ und nahe dabey einen Stol-
Gold Ertz-
Gang.
len/ darin ist ein Gold-Ertz-Gang/ dessen Pfund ist vor 14. fl.
verkaufft worden. Verso.

Wann man aus Größlitz aus der Höhlen gehet/ so kommt
man zu dem Fohrenbach/ der fleußt Creutz-weise über den Weg.
davon gehe zur rechten (alias lincken) Hand hinten hinauf/ biß an
die Qvelle des Bachs/ die liegt auf einem hohen Berg/ und wirfft
Schwartze
Gold-Kör-
ner.
viel Sand aus/ den sichere/ so wirstu schwartze Körner finden/ die viel
Gold halten/ das Pfund gilt 15. fl. Idem.

Schöneck.

Wann du von

Schöneck

ausgehest gegen Größlitz so frage nach dem Schifferbach/ darunter
ein alter Stolln/ am Steig fließt ein Wasser hin/ so gehe zu lincken
Hand hinauf/ so lange/ biß du kommest zum langen Holtz/ siehe dich
umb/ da ist ein Zeichen in einer Tannen/ alsdann nicht weit davon
siehe dich umb nach einem alten Stock/ daran ist ein . darunter
Goldgang.aber ein Gold-Gang/ nicht weit davon fliesset ein Wasser. Idem.

Wann du ausgehest von Schöneck an St. Peters Capell/
frage nach Breitenbronn/ demselben Flüßlein gehe nach/ das fäl-
let in einen andern Bach/ davon gehestu hin/ unten am Wasser fin-
destu einen Schacht/ ist gantz verdeckt/ den Decke auf/ so findestu
einen Gang/ dessen 1. Pfund gilt 10. fl. Idem.

Hagenstein.
Hagenstein.

Hievon gehe den Fluß hinauf biß an seinen Ursprung/ grabe da-
Gold-Ertz.herum ein/ du findest ein sehr herrlich und reiches Gold-Ertz/ da-
von sich 3. Lande behelffen könten. Idem.

Schneeberg.
Auf dem Schneeberg
Wiesenburg.

frage nach Wiesenburg einem Schloß/ dabey fleußt ein Wasser
hinweg/ an diesem gehe aufwerts fort/ biß du dem Schaafstall
gleich kommest/ da ist ein Teich/ über diesem Teich sind in einem
Gold-Kör-
ner.
Wässerlein viele gute reiche Gold-Körner/ die dir die Mühe wohl
Glaß-Ertz.belohnen. Idem. Daselbst auf St. Georgen soll gut gediegen
Glaß-Ertz versetzt seyn. Anonymus.

Nicht

Beſchreibung des Fichtelbergs.
und ſiehe dich nach einer Buchen umb/ daran ein Creutz gehauen/
von demſelben gehe eine Ackerlaͤnge am Berg hinauf/ ſo wirſt
du eine ſehr groſſe alte Fichten finden/ und nahe dabey einen Stol-
Gold Ertz-
Gang.
len/ darin iſt ein Gold-Ertz-Gang/ deſſen Pfund iſt vor 14. fl.
verkaufft worden. Verſo.

Wann man aus Groͤßlitz aus der Hoͤhlen gehet/ ſo kommt
man zu dem Fohrenbach/ der fleußt Creutz-weiſe uͤber den Weg.
davon gehe zur rechten (alias lincken) Hand hinten hinauf/ biß an
die Qvelle des Bachs/ die liegt auf einem hohen Berg/ und wirfft
Schwartze
Gold-Koͤr-
ner.
viel Sand aus/ den ſichere/ ſo wirſtu ſchwartze Koͤrner finden/ die viel
Gold halten/ das Pfund gilt 15. fl. Idem.

Schoͤneck.

Wann du von

Schoͤneck

ausgeheſt gegen Groͤßlitz ſo frage nach dem Schifferbach/ darunter
ein alter Stolln/ am Steig fließt ein Waſſer hin/ ſo gehe zu lincken
Hand hinauf/ ſo lange/ biß du kommeſt zum langen Holtz/ ſiehe dich
umb/ da iſt ein Zeichen in einer Tannen/ alsdann nicht weit davon
ſiehe dich umb nach einem alten Stock/ daran iſt ein ✠. darunter
Goldgang.aber ein Gold-Gang/ nicht weit davon flieſſet ein Waſſer. Idem.

Wann du ausgeheſt von Schoͤneck an St. Peters Capell/
frage nach Breitenbronn/ demſelben Fluͤßlein gehe nach/ das faͤl-
let in einen andern Bach/ davon geheſtu hin/ unten am Waſſer fin-
deſtu einen Schacht/ iſt gantz verdeckt/ den Decke auf/ ſo findeſtu
einen Gang/ deſſen 1. Pfund gilt 10. fl. Idem.

Hagenſtein.
Hagenſtein.

Hievon gehe den Fluß hinauf biß an ſeinen Urſprung/ grabe da-
Gold-Ertz.herum ein/ du findeſt ein ſehr herrlich und reiches Gold-Ertz/ da-
von ſich 3. Lande behelffen koͤnten. Idem.

Schneebeꝛg.
Auf dem Schneeberg
Wieſenbuꝛg.

frage nach Wieſenburg einem Schloß/ dabey fleußt ein Waſſer
hinweg/ an dieſem gehe aufwerts fort/ biß du dem Schaafſtall
gleich kommeſt/ da iſt ein Teich/ uͤber dieſem Teich ſind in einem
Gold-Koͤr-
ner.
Waͤſſerlein viele gute reiche Gold-Koͤrner/ die dir die Muͤhe wohl
Glaß-Ertz.belohnen. Idem. Daſelbſt auf St. Georgen ſoll gut gediegen
Glaß-Ertz verſetzt ſeyn. Anonymus.

Nicht
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0333" n="298"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Be&#x017F;chreibung des Fichtelbergs.</hi></fw><lb/>
und &#x017F;iehe dich nach einer Buchen umb/ daran ein Creutz gehauen/<lb/>
von dem&#x017F;elben gehe eine Ackerla&#x0364;nge am Berg hinauf/ &#x017F;o wir&#x017F;t<lb/>
du eine &#x017F;ehr gro&#x017F;&#x017F;e alte Fichten finden/ und nahe dabey einen Stol-<lb/><note place="left">Gold Ertz-<lb/>
Gang.</note>len/ darin i&#x017F;t ein Gold-Ertz-Gang/ de&#x017F;&#x017F;en Pfund i&#x017F;t vor 14. fl.<lb/>
verkaufft worden. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ver&#x017F;o.</hi></hi></p><lb/>
              <p>Wann man aus <hi rendition="#fr">Gro&#x0364;ßlitz</hi> aus der Ho&#x0364;hlen gehet/ &#x017F;o kommt<lb/>
man zu dem Fohrenbach/ der fleußt Creutz-wei&#x017F;e u&#x0364;ber den Weg.<lb/>
davon gehe zur rechten (<hi rendition="#aq">alias</hi> lincken) Hand hinten hinauf/ biß an<lb/>
die Qvelle des Bachs/ die liegt auf einem hohen Berg/ und wirfft<lb/><note place="left">Schwartze<lb/>
Gold-Ko&#x0364;r-<lb/>
ner.</note>viel Sand aus/ den &#x017F;ichere/ &#x017F;o wir&#x017F;tu &#x017F;chwartze Ko&#x0364;rner finden/ die viel<lb/>
Gold halten/ das Pfund gilt 15. fl. <hi rendition="#aq">Idem.</hi></p><lb/>
              <note place="left">Scho&#x0364;neck.</note>
              <p>Wann du von</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Scho&#x0364;neck</hi> </head><lb/>
              <p>ausgehe&#x017F;t gegen <hi rendition="#fr">Gro&#x0364;ßlitz</hi> &#x017F;o frage nach dem Schifferbach/ darunter<lb/>
ein alter Stolln/ am Steig fließt ein Wa&#x017F;&#x017F;er hin/ &#x017F;o gehe zu lincken<lb/>
Hand hinauf/ &#x017F;o lange/ biß du komme&#x017F;t zum langen Holtz/ &#x017F;iehe dich<lb/>
umb/ da i&#x017F;t ein Zeichen in einer Tannen/ alsdann nicht weit davon<lb/>
&#x017F;iehe dich umb nach einem alten Stock/ daran i&#x017F;t ein &#x2720;. darunter<lb/><note place="left">Goldgang.</note>aber ein Gold-Gang/ nicht weit davon flie&#x017F;&#x017F;et ein Wa&#x017F;&#x017F;er. <hi rendition="#aq">Idem.</hi></p><lb/>
              <p>Wann du ausgehe&#x017F;t von <hi rendition="#fr">Scho&#x0364;neck</hi> an St. Peters Capell/<lb/>
frage nach Breitenbronn/ dem&#x017F;elben Flu&#x0364;ßlein gehe nach/ das fa&#x0364;l-<lb/>
let in einen andern Bach/ davon gehe&#x017F;tu hin/ unten am Wa&#x017F;&#x017F;er fin-<lb/>
de&#x017F;tu einen Schacht/ i&#x017F;t gantz verdeckt/ den Decke auf/ &#x017F;o finde&#x017F;tu<lb/>
einen Gang/ de&#x017F;&#x017F;en 1. Pfund gilt 10. fl. <hi rendition="#aq">Idem.</hi></p>
              <note place="left">Hagen&#x017F;tein.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Hagen&#x017F;tein.</hi> </head><lb/>
              <p>Hievon gehe den Fluß hinauf biß an &#x017F;einen Ur&#x017F;prung/ grabe da-<lb/><note place="left">Gold-Ertz.</note>herum ein/ du finde&#x017F;t ein &#x017F;ehr herrlich und reiches Gold-Ertz/ da-<lb/>
von &#x017F;ich 3. Lande behelffen ko&#x0364;nten. <hi rendition="#aq">Idem.</hi></p>
              <note place="left">Schneebe&#xA75B;g.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Auf dem Schneeberg</hi> </head><lb/>
              <note place="left">Wie&#x017F;enbu&#xA75B;g.</note>
              <p>frage nach <hi rendition="#fr">Wie&#x017F;enburg</hi> einem Schloß/ dabey fleußt ein Wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
hinweg/ an die&#x017F;em gehe aufwerts fort/ biß du dem Schaaf&#x017F;tall<lb/>
gleich komme&#x017F;t/ da i&#x017F;t ein Teich/ u&#x0364;ber die&#x017F;em Teich &#x017F;ind in einem<lb/><note place="left">Gold-Ko&#x0364;r-<lb/>
ner.</note>Wa&#x0364;&#x017F;&#x017F;erlein viele gute reiche Gold-Ko&#x0364;rner/ die dir die Mu&#x0364;he wohl<lb/><note place="left">Glaß-Ertz.</note>belohnen. <hi rendition="#aq">Idem.</hi> Da&#x017F;elb&#x017F;t auf St. Georgen &#x017F;oll gut gediegen<lb/>
Glaß-Ertz ver&#x017F;etzt &#x017F;eyn. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Anonymus.</hi></hi></p>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Nicht</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[298/0333] Beſchreibung des Fichtelbergs. und ſiehe dich nach einer Buchen umb/ daran ein Creutz gehauen/ von demſelben gehe eine Ackerlaͤnge am Berg hinauf/ ſo wirſt du eine ſehr groſſe alte Fichten finden/ und nahe dabey einen Stol- len/ darin iſt ein Gold-Ertz-Gang/ deſſen Pfund iſt vor 14. fl. verkaufft worden. Verſo. Gold Ertz- Gang. Wann man aus Groͤßlitz aus der Hoͤhlen gehet/ ſo kommt man zu dem Fohrenbach/ der fleußt Creutz-weiſe uͤber den Weg. davon gehe zur rechten (alias lincken) Hand hinten hinauf/ biß an die Qvelle des Bachs/ die liegt auf einem hohen Berg/ und wirfft viel Sand aus/ den ſichere/ ſo wirſtu ſchwartze Koͤrner finden/ die viel Gold halten/ das Pfund gilt 15. fl. Idem. Schwartze Gold-Koͤr- ner. Wann du von Schoͤneck ausgeheſt gegen Groͤßlitz ſo frage nach dem Schifferbach/ darunter ein alter Stolln/ am Steig fließt ein Waſſer hin/ ſo gehe zu lincken Hand hinauf/ ſo lange/ biß du kommeſt zum langen Holtz/ ſiehe dich umb/ da iſt ein Zeichen in einer Tannen/ alsdann nicht weit davon ſiehe dich umb nach einem alten Stock/ daran iſt ein ✠. darunter aber ein Gold-Gang/ nicht weit davon flieſſet ein Waſſer. Idem. Goldgang. Wann du ausgeheſt von Schoͤneck an St. Peters Capell/ frage nach Breitenbronn/ demſelben Fluͤßlein gehe nach/ das faͤl- let in einen andern Bach/ davon geheſtu hin/ unten am Waſſer fin- deſtu einen Schacht/ iſt gantz verdeckt/ den Decke auf/ ſo findeſtu einen Gang/ deſſen 1. Pfund gilt 10. fl. Idem. Hagenſtein. Hievon gehe den Fluß hinauf biß an ſeinen Urſprung/ grabe da- herum ein/ du findeſt ein ſehr herrlich und reiches Gold-Ertz/ da- von ſich 3. Lande behelffen koͤnten. Idem. Gold-Ertz. Auf dem Schneeberg frage nach Wieſenburg einem Schloß/ dabey fleußt ein Waſſer hinweg/ an dieſem gehe aufwerts fort/ biß du dem Schaafſtall gleich kommeſt/ da iſt ein Teich/ uͤber dieſem Teich ſind in einem Waͤſſerlein viele gute reiche Gold-Koͤrner/ die dir die Muͤhe wohl belohnen. Idem. Daſelbſt auf St. Georgen ſoll gut gediegen Glaß-Ertz verſetzt ſeyn. Anonymus. Gold-Koͤr- ner. Glaß-Ertz. Nicht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/333
Zitationshilfe: Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716, S. 298. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/333>, abgerufen am 07.07.2020.