Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung des Fichtelbergs.
nach Färbersdorff gehet/ an dem Freybergischen Weg/ wann du
von Ruspen nach Freyberg gehen wilst/ so laße den Weg in dem
Dorff auff die lincke Hand liegen/ und so du zum Dorff hinaus
kommest/ so nimm/ den Schlamm in dem Weg aus dem Gleiß/ und
Goldkörner
im Wagen-
Gleiß.
sichere ihn/ so findestu in der Sicherung viel sehr reiche Gold-Kör-
ner. Idem.

Nicht weit davon ist ein Grund/ der heisset der

Tieffenbach.
Goldkörner.
Granaten.
Schmalen-bach.
Tieffenbach/

darinnen findet man viel Gold-Körner und Granaten. id. Von
dar frage nach Schmalenbach/ einem Dorff/ daselbst wohnet ein
Bauer/ Nahmens Valtin Land/ durch dessen Guth fleußt ein Was-
ser aus dem Dorff/ zu Ende aussen auf der Wiesen am Ufer auf der
Goldkörner.
Goldkieß
oder Mar-
casit.
lincken Hand findet man sehr reiche Gold-Körner/ ungefehr eines
guten Steinwurffs von dem Zaun der Wiesen/ da ist ein Gang/ der
führet Kieß/ als ein schönes Gold/ d. i. Marcasit. Idem.

Henichen.
Henichen/

Ein Städtlein zwey Meilen von Freyberg/ dabey liegt ein Dorff/
Waschwerck
von Gold-
Körnern.
heisset Machern/ allda ist ein Waschwerck von guten Körnern und
Gold/ liegt nicht weit von Ottendorff an der Waldeck/ da man
durch den Wald gehet. Idem.

Zella.
Bey der Zella
Blauer
Schiffer u.
gut Ertz.

im Wald bey Sibeln und Noßn an der Mulda/ da liegt gutes
Ertz/ und ein guter blauer Schieffer. Id.

Ulrichsberg.

Ein Dorff Ulrichsberg/ unweit Ruspen gelegen/ da fleußt
nicht weit vom Steig über der Mulda ein Flüßlein in die Mulda/
Goldkörner.
Granaten.
das führet viel Gold-Körner und Granaten/ und unter dem Dorff
ist ein Stollen/ darinnen bricht schöne Art/ und mächtig/ so man für
Marcasit.Marcasit hält. Idem.

Eine Meile von Noßen unter Zella liegt

Voitsdorff.
Voitsdorff/
Marcasit.

da ist ein herrlicher Marcasit, und zu Königswalda sind gute
Ertz-Flüße.Flüße auf Ertz. Id.

Nicht weit von Stahlfelden liegt

Helmsdorff.
Helmsdorff.

Dieses Dorff gehört Hrn. Christoph von Carlwitzen/ da liegt ein

Guth

Beſchreibung des Fichtelbergs.
nach Faͤrbersdorff gehet/ an dem Freybergiſchen Weg/ wann du
von Ruſpen nach Freyberg gehen wilſt/ ſo laße den Weg in dem
Dorff auff die lincke Hand liegen/ und ſo du zum Dorff hinaus
kommeſt/ ſo nimm/ den Schlamm in dem Weg aus dem Gleiß/ und
Goldkoͤrner
im Wagen-
Gleiß.
ſichere ihn/ ſo findeſtu in der Sicherung viel ſehr reiche Gold-Koͤr-
ner. Idem.

Nicht weit davon iſt ein Grund/ der heiſſet der

Tieffenbach.
Goldkoͤrner.
Granaten.
Schmalen-bach.
Tieffenbach/

darinnen findet man viel Gold-Koͤrner und Granaten. id. Von
dar frage nach Schmalenbach/ einem Dorff/ daſelbſt wohnet ein
Bauer/ Nahmens Valtin Land/ durch deſſen Guth fleußt ein Waſ-
ſer aus dem Dorff/ zu Ende auſſen auf der Wieſen am Ufer auf der
Goldkoͤrner.
Goldkieß
oder Mar-
caſit.
lincken Hand findet man ſehr reiche Gold-Koͤrner/ ungefehr eines
guten Steinwurffs von dem Zaun der Wieſen/ da iſt ein Gang/ der
fuͤhret Kieß/ als ein ſchoͤnes Gold/ d. i. Marcaſit. Idem.

Henichen.
Henichen/

Ein Staͤdtlein zwey Meilen von Freyberg/ dabey liegt ein Dorff/
Waſchwerck
von Gold-
Koͤrnern.
heiſſet Machern/ allda iſt ein Waſchwerck von guten Koͤrnern und
Gold/ liegt nicht weit von Ottendorff an der Waldeck/ da man
durch den Wald gehet. Idem.

Zella.
Bey der Zella
Blauer
Schiffer u.
gut Ertz.

im Wald bey Sibeln und Noßn an der Mulda/ da liegt gutes
Ertz/ und ein guter blauer Schieffer. Id.

Ulrichsbeꝛg.

Ein Dorff Ulrichsberg/ unweit Ruſpen gelegen/ da fleußt
nicht weit vom Steig uͤber der Mulda ein Fluͤßlein in die Mulda/
Goldkoͤrner.
Granaten.
das fuͤhret viel Gold-Koͤrner und Granaten/ und unter dem Dorff
iſt ein Stollen/ darinnen bricht ſchoͤne Art/ und maͤchtig/ ſo man fuͤr
Marcaſit.Marcaſit haͤlt. Idem.

Eine Meile von Noßen unter Zella liegt

Voitsdorff.
Voitsdorff/
Marcaſit.

da iſt ein herrlicher Marcaſit, und zu Koͤnigswalda ſind gute
Ertz-Fluͤße.Fluͤße auf Ertz. Id.

Nicht weit von Stahlfelden liegt

Helmsdorff.
Helmsdorff.

Dieſes Dorff gehoͤrt Hrn. Chriſtoph von Carlwitzen/ da liegt ein

Guth
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0335" n="300"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Be&#x017F;chreibung des Fichtelbergs.</hi></fw><lb/>
nach Fa&#x0364;rbersdorff gehet/ an dem Freybergi&#x017F;chen Weg/ wann du<lb/>
von Ru&#x017F;pen nach Freyberg gehen wil&#x017F;t/ &#x017F;o laße den Weg in dem<lb/>
Dorff auff die lincke Hand liegen/ und &#x017F;o du zum Dorff hinaus<lb/>
komme&#x017F;t/ &#x017F;o nimm/ den Schlamm in dem Weg aus dem Gleiß/ und<lb/><note place="left">Goldko&#x0364;rner<lb/>
im Wagen-<lb/>
Gleiß.</note>&#x017F;ichere ihn/ &#x017F;o finde&#x017F;tu in der Sicherung viel &#x017F;ehr reiche Gold-Ko&#x0364;r-<lb/>
ner. <hi rendition="#aq">Idem.</hi></p><lb/>
              <p>Nicht weit davon i&#x017F;t ein Grund/ der hei&#x017F;&#x017F;et der</p><lb/>
              <note place="left">Tieffenbach.<lb/>
Goldko&#x0364;rner.<lb/>
Granaten.<lb/>
Schmalen-bach.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Tieffenbach/</hi> </head><lb/>
              <p>darinnen findet man viel Gold-Ko&#x0364;rner und Granaten. <hi rendition="#aq">id.</hi> Von<lb/>
dar frage nach <hi rendition="#fr">Schmalenbach</hi>/ einem Dorff/ da&#x017F;elb&#x017F;t wohnet ein<lb/>
Bauer/ Nahmens Valtin Land/ durch de&#x017F;&#x017F;en Guth fleußt ein Wa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er aus dem Dorff/ zu Ende au&#x017F;&#x017F;en auf der Wie&#x017F;en am Ufer auf der<lb/><note place="left">Goldko&#x0364;rner.<lb/>
Goldkieß<lb/>
oder <hi rendition="#aq">Mar-<lb/>
ca&#x017F;it.</hi></note>lincken Hand findet man &#x017F;ehr reiche Gold-Ko&#x0364;rner/ ungefehr eines<lb/>
guten Steinwurffs von dem Zaun der Wie&#x017F;en/ da i&#x017F;t ein Gang/ der<lb/>
fu&#x0364;hret Kieß/ als ein &#x017F;cho&#x0364;nes Gold/ d. i. <hi rendition="#aq">Marca&#x017F;it. Idem.</hi></p>
              <note place="left">Henichen.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Henichen/</hi> </head><lb/>
              <p>Ein Sta&#x0364;dtlein zwey Meilen von Freyberg/ dabey liegt ein Dorff/<lb/><note place="left">Wa&#x017F;chwerck<lb/>
von Gold-<lb/>
Ko&#x0364;rnern.</note>hei&#x017F;&#x017F;et Machern/ allda i&#x017F;t ein Wa&#x017F;chwerck von guten Ko&#x0364;rnern und<lb/>
Gold/ liegt nicht weit von Ottendorff an der Waldeck/ da man<lb/>
durch den Wald gehet. <hi rendition="#aq">Idem.</hi></p>
              <note place="left">Zella.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Bey der Zella</hi> </head><lb/>
              <note place="left">Blauer<lb/>
Schiffer u.<lb/>
gut Ertz.</note>
              <p>im Wald bey Sibeln und Noßn an der Mulda/ da liegt gutes<lb/>
Ertz/ und ein guter blauer Schieffer. <hi rendition="#aq">Id.</hi></p><lb/>
              <note place="left">Ulrichsbe&#xA75B;g.</note>
              <p>Ein Dorff <hi rendition="#fr">Ulrichsberg</hi>/ unweit <hi rendition="#fr">Ru&#x017F;pen</hi> gelegen/ da fleußt<lb/>
nicht weit vom Steig u&#x0364;ber der Mulda ein Flu&#x0364;ßlein in die Mulda/<lb/><note place="left">Goldko&#x0364;rner.<lb/>
Granaten.</note>das fu&#x0364;hret viel Gold-Ko&#x0364;rner und Granaten/ und unter dem Dorff<lb/>
i&#x017F;t ein Stollen/ darinnen bricht &#x017F;cho&#x0364;ne Art/ und ma&#x0364;chtig/ &#x017F;o man fu&#x0364;r<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Marca&#x017F;it.</hi></note><hi rendition="#aq">Marca&#x017F;it</hi> ha&#x0364;lt. <hi rendition="#aq">Idem.</hi></p><lb/>
              <p>Eine Meile von <hi rendition="#fr">Noßen</hi> unter <hi rendition="#fr">Zella</hi> liegt</p>
              <note place="left">Voitsdorff.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Voitsdorff/</hi> </head><lb/>
              <note place="left"> <hi rendition="#aq">Marca&#x017F;it.</hi> </note>
              <p>da i&#x017F;t ein herrlicher <hi rendition="#aq">Marca&#x017F;it,</hi> und zu <hi rendition="#fr">Ko&#x0364;nigswalda</hi> &#x017F;ind gute<lb/><note place="left">Ertz-Flu&#x0364;ße.</note>Flu&#x0364;ße auf Ertz. <hi rendition="#aq">Id.</hi></p><lb/>
              <p>Nicht weit von <hi rendition="#fr">Stahlfelden</hi> liegt</p>
              <note place="left">Helmsdorff.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Helmsdorff.</hi> </head><lb/>
              <p>Die&#x017F;es Dorff geho&#x0364;rt Hrn. <hi rendition="#fr">Chri&#x017F;toph von Carlwitzen</hi>/ da liegt ein<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Guth</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[300/0335] Beſchreibung des Fichtelbergs. nach Faͤrbersdorff gehet/ an dem Freybergiſchen Weg/ wann du von Ruſpen nach Freyberg gehen wilſt/ ſo laße den Weg in dem Dorff auff die lincke Hand liegen/ und ſo du zum Dorff hinaus kommeſt/ ſo nimm/ den Schlamm in dem Weg aus dem Gleiß/ und ſichere ihn/ ſo findeſtu in der Sicherung viel ſehr reiche Gold-Koͤr- ner. Idem. Goldkoͤrner im Wagen- Gleiß. Nicht weit davon iſt ein Grund/ der heiſſet der Tieffenbach/ darinnen findet man viel Gold-Koͤrner und Granaten. id. Von dar frage nach Schmalenbach/ einem Dorff/ daſelbſt wohnet ein Bauer/ Nahmens Valtin Land/ durch deſſen Guth fleußt ein Waſ- ſer aus dem Dorff/ zu Ende auſſen auf der Wieſen am Ufer auf der lincken Hand findet man ſehr reiche Gold-Koͤrner/ ungefehr eines guten Steinwurffs von dem Zaun der Wieſen/ da iſt ein Gang/ der fuͤhret Kieß/ als ein ſchoͤnes Gold/ d. i. Marcaſit. Idem. Goldkoͤrner. Goldkieß oder Mar- caſit. Henichen/ Ein Staͤdtlein zwey Meilen von Freyberg/ dabey liegt ein Dorff/ heiſſet Machern/ allda iſt ein Waſchwerck von guten Koͤrnern und Gold/ liegt nicht weit von Ottendorff an der Waldeck/ da man durch den Wald gehet. Idem. Waſchwerck von Gold- Koͤrnern. Bey der Zella im Wald bey Sibeln und Noßn an der Mulda/ da liegt gutes Ertz/ und ein guter blauer Schieffer. Id. Ein Dorff Ulrichsberg/ unweit Ruſpen gelegen/ da fleußt nicht weit vom Steig uͤber der Mulda ein Fluͤßlein in die Mulda/ das fuͤhret viel Gold-Koͤrner und Granaten/ und unter dem Dorff iſt ein Stollen/ darinnen bricht ſchoͤne Art/ und maͤchtig/ ſo man fuͤr Marcaſit haͤlt. Idem. Goldkoͤrner. Granaten. Marcaſit. Eine Meile von Noßen unter Zella liegt Voitsdorff/ da iſt ein herrlicher Marcaſit, und zu Koͤnigswalda ſind gute Fluͤße auf Ertz. Id. Ertz-Fluͤße. Nicht weit von Stahlfelden liegt Helmsdorff. Dieſes Dorff gehoͤrt Hrn. Chriſtoph von Carlwitzen/ da liegt ein Guth

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/335
Zitationshilfe: Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716, S. 300. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/335>, abgerufen am 03.07.2020.