Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Pahl, Johann Gottfried]: Die Philosophen aus dem Uranus. Konstantinopel, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite

noch eine gottesdienstliche Versammlung zu besuchen. "Vielleicht, sagte er, führt uns das Glück gerade in einen Tempel der Esoteriker!"

VI.

Elafu hatte in der That das Vergnügen, seine Vermutung auf eine Weile bestättigt zu sehen. Wir giengen in einen Tempel zu nächst an unserm Wohnhause, und fanden hier zwar vieles so, wie in dem, welchen wir Vormittags besucht hatten; aber doch war dieses Gebäude weit freyer und heller, und nicht mit so vielen unnöthigen und geschmaklosen Zierrathen überladen, als das erstre. "Sieh! sagte Elafu, als wir uns ein wenig darinn umgesehen hatten, - gewiß der Tempel der Esoteriker! Je roher der Mensch, je weniger für sanfte Eindrüke empfänglich! Kannst du noch einen Augenblik zweifeln, daß der finstre, trübe Tempel, in den wir Vormittags traten, für die weniger Gebildeten bestimmt ist, auf deren Herzen man nur durch die Gestalten

noch eine gottesdienstliche Versammlung zu besuchen. „Vielleicht, sagte er, führt uns das Glück gerade in einen Tempel der Esoteriker!“

VI.

Elafu hatte in der That das Vergnügen, seine Vermutung auf eine Weile bestättigt zu sehen. Wir giengen in einen Tempel zu nächst an unserm Wohnhause, und fanden hier zwar vieles so, wie in dem, welchen wir Vormittags besucht hatten; aber doch war dieses Gebäude weit freyer und heller, und nicht mit so vielen unnöthigen und geschmaklosen Zierrathen überladen, als das erstre. „Sieh! sagte Elafu, als wir uns ein wenig darinn umgesehen hatten, – gewiß der Tempel der Esoteriker! Je roher der Mensch, je weniger für sanfte Eindrüke empfänglich! Kannst du noch einen Augenblik zweifeln, daß der finstre, trübe Tempel, in den wir Vormittags traten, für die weniger Gebildeten bestimmt ist, auf deren Herzen man nur durch die Gestalten

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0052" n="48"/>
noch eine gottesdienstliche Versammlung zu besuchen. &#x201E;Vielleicht, sagte er, führt uns das Glück gerade in einen Tempel der <hi rendition="#g">Esoteriker</hi>!&#x201C;</p>
      </div>
      <div n="1">
        <head>VI.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#g">Elafu</hi> hatte in der That das Vergnügen, seine Vermutung auf eine Weile bestättigt zu sehen. Wir giengen in einen Tempel zu nächst an unserm Wohnhause, und fanden hier zwar vieles so, wie in dem, welchen wir Vormittags besucht hatten; aber doch war dieses Gebäude weit freyer und heller, und nicht mit so vielen unnöthigen und geschmaklosen Zierrathen überladen, als das erstre. &#x201E;Sieh! sagte <hi rendition="#g">Elafu</hi>, als wir uns ein wenig darinn umgesehen hatten, &#x2013; gewiß der Tempel der <hi rendition="#g">Esoteriker</hi>! Je roher der Mensch, je weniger für sanfte Eindrüke empfänglich! Kannst du noch einen Augenblik zweifeln, daß der finstre, trübe Tempel, in den wir Vormittags traten, für die weniger Gebildeten bestimmt ist, auf deren Herzen man nur durch die Gestalten
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[48/0052] noch eine gottesdienstliche Versammlung zu besuchen. „Vielleicht, sagte er, führt uns das Glück gerade in einen Tempel der Esoteriker!“ VI. Elafu hatte in der That das Vergnügen, seine Vermutung auf eine Weile bestättigt zu sehen. Wir giengen in einen Tempel zu nächst an unserm Wohnhause, und fanden hier zwar vieles so, wie in dem, welchen wir Vormittags besucht hatten; aber doch war dieses Gebäude weit freyer und heller, und nicht mit so vielen unnöthigen und geschmaklosen Zierrathen überladen, als das erstre. „Sieh! sagte Elafu, als wir uns ein wenig darinn umgesehen hatten, – gewiß der Tempel der Esoteriker! Je roher der Mensch, je weniger für sanfte Eindrüke empfänglich! Kannst du noch einen Augenblik zweifeln, daß der finstre, trübe Tempel, in den wir Vormittags traten, für die weniger Gebildeten bestimmt ist, auf deren Herzen man nur durch die Gestalten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Göttinger Digitalisierungszentrum: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pahl_philosophen_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pahl_philosophen_1796/52
Zitationshilfe: [Pahl, Johann Gottfried]: Die Philosophen aus dem Uranus. Konstantinopel, 1796, S. 48. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pahl_philosophen_1796/52>, abgerufen am 21.08.2018.