Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Parthey, Gustav: Alexander von Humboldt[:] Vorlesungen über physikalische Geographie. Novmbr. 1827 bis April,[!] 1828. Nachgeschrieben von G. Partheÿ. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

haben gezeigt, dass bei uns die Temperatur der Quellen noch etwas grösser
ist als die mittlere Temperatur des Orts: in Süddeutschland, unter 50°
Nordbreite tritt der Punkt ein, wo die beiden Temperaturen ganz gleich sind.
Nach Italien zu werden die Quellen kälter als die mittlere Temperatur und
besonders auffallend ist dies auf den kanarischen Inseln, wie wir
aus dem treflichen Werke des Herrn v. Buch wissen. Ein ähnliches Phä-
nomen beobachtete ich unter den Tropen, in der grossen Höhle
del Guacharo, welche von einer eignen species von unterirdischen
Vögeln, einer Art von Caprimulgus bewohnt wird: hier hatten
Wasser und Luft eine niedrige Temperatur als aussen vor der
Höhle.

Im allgemeinen kann man feststellen, dass die Schichten, welche
ungleich vom Zentrum der Erde entfernt sind, nicht immer eine
verschiedene Temperatur haben; oder: die isothermen Schichten
folgen allen Undulazionen der Erdoberfläche, und die Quellen
nehmen nur dieihre Temperatur nach der relativen Höhe der Schichten,
nicht nach ihrer absoluten über dem Meere, an.

Herr v. Buch nahm an, dass zum Theil der Grund davon in der
Periode der Regenzeit liegen könne. In allen Gegenden, wo sie statt

haben gezeigt, dass bei uns die Temperatur der Quellen noch etwas grösser
ist als die mittlere Temperatur des Orts: in Süddeutschland, unter 50°
Nordbreite tritt der Punkt ein, wo die beiden Temperaturen ganz gleich sind.
Nach Italien zu werden die Quellen kälter als die mittlere Temperatur und
besonders auffallend ist dies auf den kanarischen Inseln, wie wir
aus dem treflichen Werke des Herrn v. Buch wissen. Ein ähnliches Phä-
nomen beobachtete ich unter den Tropen, in der grossen Höhle
del Guacharo, welche von einer eignen species von unterirdischen
Vögeln, einer Art von Caprimulgus bewohnt wird: hier hatten
Wasser und Luft eine niedrige Temperatur als aussen vor der
Höhle.

Im allgemeinen kann man feststellen, dass die Schichten, welche
ungleich vom Zentrum der Erde entfernt sind, nicht immer eine
verschiedene Temperatur haben; oder: die isothermen Schichten
folgen allen Undulazionen der Erdoberfläche, und die Quellen
nehmen nur dieihre Temperatur nach der relativen Höhe der Schichten,
nicht nach ihrer absoluten über dem Meere, an.

Herr v. Buch nahm an, dass zum Theil der Grund davon in der
Periode der Regenzeit liegen könne. In allen Gegenden, wo sie statt

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="session" n="28">
          <p><pb facs="#f0315" n="156r"/>
haben gezeigt, dass bei uns die <choice><abbr>Temp.</abbr><expan resp="#CT">Temperatur</expan></choice> der Quellen noch etwas grösser<lb/>
ist als die mittlere <choice><abbr>Temp.</abbr><expan resp="#CT">Temperatur</expan></choice> des Orts: in Süddeutschland, unter 50°<lb/><choice><abbr>Nd.</abbr><expan resp="#CT">Nord</expan></choice>breite tritt der Punkt ein, wo die beiden <choice><abbr>Temp.</abbr><expan resp="#CT">Temperaturen</expan></choice> ganz gleich sind.<lb/>
Nach Italien zu werden die Quellen kälter als die <choice><abbr>mittl.</abbr><expan resp="#CT">mittlere</expan></choice> <choice><abbr>Temp.</abbr><expan resp="#CT">Temperatur</expan></choice> und<lb/>
besonders auffallend ist dies auf den kanarischen Inseln, wie wir<lb/>
aus dem treflichen Werke des <choice><abbr>Hrn.</abbr><expan resp="#CT">Herrn</expan></choice> <persName resp="#SB" ref="http://d-nb.info/gnd/116817569">v. Buch</persName> wissen. Ein ähnliches Phä-<lb/>
nomen beobachtete ich unter den Tropen, in der grossen Höhle<lb/>
del Guacharo, welche von einer eignen species von unterirdischen<lb/>
Vögeln, einer Art von Caprimulgus bewohnt wird: hier hatten<lb/>
Wasser und Luft eine niedrige Temperatur als aussen vor der<lb/>
Höhle.</p><lb/>
          <p>Im allgemeinen kann man feststellen, dass die Schichten, welche<lb/>
ungleich vom Zentrum der Erde entfernt sind, nicht immer eine<lb/>
verschiedene Temperatur haben; oder: die isothermen Schichten<lb/>
folgen allen Undulazionen der Erdoberfläche, und die Quellen<lb/>
nehmen nur <subst><del rendition="#s">die</del><add place="superlinear">ihre</add></subst> Temperatur nach der relativen Höhe der Schichten,<lb/>
nicht nach ihrer absoluten über dem Meere, an.</p><lb/>
          <p><choice><abbr>Hr.</abbr><expan resp="#CT">Herr</expan></choice><persName resp="#SB" ref="http://d-nb.info/gnd/116817569">v. Buch</persName> nahm an, dass zum Theil der Grund davon in der<lb/>
Periode der Regenzeit liegen könne. In allen Gegenden, wo sie statt<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[156r/0315] haben gezeigt, dass bei uns die Temp. der Quellen noch etwas grösser ist als die mittlere Temp. des Orts: in Süddeutschland, unter 50° Nd.breite tritt der Punkt ein, wo die beiden Temp. ganz gleich sind. Nach Italien zu werden die Quellen kälter als die mittl. Temp. und besonders auffallend ist dies auf den kanarischen Inseln, wie wir aus dem treflichen Werke des Hrn. v. Buch wissen. Ein ähnliches Phä- nomen beobachtete ich unter den Tropen, in der grossen Höhle del Guacharo, welche von einer eignen species von unterirdischen Vögeln, einer Art von Caprimulgus bewohnt wird: hier hatten Wasser und Luft eine niedrige Temperatur als aussen vor der Höhle. Im allgemeinen kann man feststellen, dass die Schichten, welche ungleich vom Zentrum der Erde entfernt sind, nicht immer eine verschiedene Temperatur haben; oder: die isothermen Schichten folgen allen Undulazionen der Erdoberfläche, und die Quellen nehmen nur ihre Temperatur nach der relativen Höhe der Schichten, nicht nach ihrer absoluten über dem Meere, an. Hr. v. Buch nahm an, dass zum Theil der Grund davon in der Periode der Regenzeit liegen könne. In allen Gegenden, wo sie statt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Abweichungen von den DTA-Richtlinien:

  • I/J: Lautwert transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/parthey_msgermqu1711_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/parthey_msgermqu1711_1828/315
Zitationshilfe: Parthey, Gustav: Alexander von Humboldt[:] Vorlesungen über physikalische Geographie. Novmbr. 1827 bis April,[!] 1828. Nachgeschrieben von G. Partheÿ. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 156r. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/parthey_msgermqu1711_1828/315>, abgerufen am 22.03.2019.