Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Parthey, Gustav: Alexander von Humboldt[:] Vorlesungen über physikalische Geographie. Novmbr. 1827 bis April,[!] 1828. Nachgeschrieben von G. Partheÿ. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

der Baringstrasse ging) eine Reise machte. Er fand am Ausflusse des
Columbiarivers, unter 48 bis 50° in Kanada ein Exemplar von einem
Baume, den man zu voreilig Pinus canadensis genant hat, der 15
Fus Durchmesser und 260 Fus Höhe hatte. Die Zapfen von 11/2 Fus
Länge sind jezt nach England geschikt worden.

Diese grossen Vegetabilien hat man inalso fast alle in der tempe-
rirten Zone gefunden, dagegen ist die Ausdehnung in die Breite unter
den Tropen am grösten. Bei der Länge finden sich die Kontraste in 2
verschiedenen Zonen: unter 48° Nordbreite Gewächse von 260 Fus Höhe, in
Spizbergen und auf den Melville's inseln Bäumchen von 2 Zoll Höhe:
(Salix arctica).

Schon Cadamusta ? im 16. Jahrhundert bewunderte die Dikke der Adan-
sonien und Boa-bäume, die er in der heissen Zonne antraf. Die Adan-
sonia digitata welche Goulberry am Senegal untersuchte, hatte 60
Fus Höhe und 234 Fus Durchmesser: sie war hohl geworden: die Ne-
ger hatten aus den freistehenden Stükken Säulen ausgehauen mit
architektonischen Verzierungen, und im Innern des Stammes hielt
das Volk seine Rathsversamlungen. Die Dracaena Draco, der Dra-
chenbaum auf Orotava, eines der ältesten organischen Monumente
unseres Erdkörpers hat 15 Fus im Durchmesser. Die berühmte Kastanie

der Baringstrasse ging) eine Reise machte. Er fand am Ausflusse des
Columbiarivers, unter 48 bis 50° in Kanada ein Exemplar von einem
Baume, den man zu voreilig Pinus canadensis genant hat, der 15
Fus Durchmesser und 260 Fus Höhe hatte. Die Zapfen von 1½ Fus
Länge sind jezt nach England geschikt worden.

Diese grossen Vegetabilien hat man inalso fast alle in der tempe-
rirten Zone gefunden, dagegen ist die Ausdehnung in die Breite unter
den Tropen am grösten. Bei der Länge finden sich die Kontraste in 2
verschiedenen Zonen: unter 48° Nordbreite Gewächse von 260 Fus Höhe, in
Spizbergen und auf den Melville's inseln Bäumchen von 2 Zoll Höhe:
(Salix arctica).

Schon Cadamusta ? im 16. Jahrhundert bewunderte die Dikke der Adan-
sonien und Boa-bäume, die er in der heissen Zonne antraf. Die Adan-
sonia digitata welche Goulberry am Senegal untersuchte, hatte 60
Fus Höhe und 234 Fus Durchmesser: sie war hohl geworden: die Ne-
ger hatten aus den freistehenden Stükken Säulen ausgehauen mit
architektonischen Verzierungen, und im Innern des Stammes hielt
das Volk seine Rathsversamlungen. Die Dracaena Draco, der Dra-
chenbaum auf Orotava, eines der ältesten organischen Monumente
unseres Erdkörpers hat 15 Fus im Durchmesser. Die berühmte Kastanie

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="session" n="56">
          <p><pb facs="#f0711" n="354r"/>
der Baringstrasse ging) eine Reise machte. Er fand am Ausflusse des<lb/>
Columbiarivers, unter 48 bis 50° in Kanada ein Exemplar von einem<lb/>
Baume, den man zu voreilig Pinus canadensis genant hat, der 15<lb/>
Fus Durchmesser und 260 Fus Höhe hatte. Die Zapfen von 1½ Fus<lb/>
Länge sind jezt nach England geschikt worden.</p><lb/>
          <p>Diese grossen Vegetabilien hat man <subst><del rendition="#ow">in</del><add place="across">a</add></subst>lso fast alle in der tempe-<lb/>
rirten Zone gefunden, dagegen ist die Ausdehnung in die Breite unter<lb/>
den Tropen am grösten. Bei der Länge finden sich die Kontraste in 2<lb/>
verschiedenen Zonen: unter 48° <choice><abbr>Ndbr.</abbr><expan resp="#CT">Nordbreite</expan></choice> Gewächse von 260 Fus Höhe, in<lb/>
Spizbergen und auf den Melville's inseln Bäumchen von 2 <hi rendition="#uu">Zoll</hi> Höhe:<lb/>
(Salix arctica).</p><lb/>
          <p>Schon <persName resp="#CT" ref="http://d-nb.info/gnd/118675400">Cadamusta</persName> <metamark>?</metamark> im 16. <choice><abbr>Jahrh.</abbr><expan>Jahrhundert</expan></choice> bewunderte die Dikke der Adan-<lb/>
sonien und Boa-bäume, die er in der heissen Zonne antraf. Die Adan-<lb/>
sonia digitata welche <persName resp="#SB" ref="http://d-nb.info/gnd/117548758">Goulberry</persName> am Senegal untersuchte, hatte 60<lb/>
Fus Höhe und <subst><del rendition="#ow">2</del><add place="across">3</add></subst>4 Fus Durchmesser: sie war hohl geworden: die Ne-<lb/>
ger hatten aus den freistehenden Stükken Säulen ausgehauen mit<lb/>
architektonischen Verzierungen, und im Innern des Stammes hielt<lb/>
das Volk seine Rathsversamlungen. Die Dracaena Draco, der Dra-<lb/>
chenbaum auf Orotava, eines der ältesten organischen Monumente<lb/>
unseres Erdkörpers hat 15 Fus im Durchmesser. Die berühmte Kastanie<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[354r/0711] der Baringstrasse ging) eine Reise machte. Er fand am Ausflusse des Columbiarivers, unter 48 bis 50° in Kanada ein Exemplar von einem Baume, den man zu voreilig Pinus canadensis genant hat, der 15 Fus Durchmesser und 260 Fus Höhe hatte. Die Zapfen von 1½ Fus Länge sind jezt nach England geschikt worden. Diese grossen Vegetabilien hat man also fast alle in der tempe- rirten Zone gefunden, dagegen ist die Ausdehnung in die Breite unter den Tropen am grösten. Bei der Länge finden sich die Kontraste in 2 verschiedenen Zonen: unter 48° Ndbr. Gewächse von 260 Fus Höhe, in Spizbergen und auf den Melville's inseln Bäumchen von 2 Zoll Höhe: (Salix arctica). Schon Cadamusta ? im 16. Jahrh. bewunderte die Dikke der Adan- sonien und Boa-bäume, die er in der heissen Zonne antraf. Die Adan- sonia digitata welche Goulberry am Senegal untersuchte, hatte 60 Fus Höhe und 34 Fus Durchmesser: sie war hohl geworden: die Ne- ger hatten aus den freistehenden Stükken Säulen ausgehauen mit architektonischen Verzierungen, und im Innern des Stammes hielt das Volk seine Rathsversamlungen. Die Dracaena Draco, der Dra- chenbaum auf Orotava, eines der ältesten organischen Monumente unseres Erdkörpers hat 15 Fus im Durchmesser. Die berühmte Kastanie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Abweichungen von den DTA-Richtlinien:

  • I/J: Lautwert transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/parthey_msgermqu1711_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/parthey_msgermqu1711_1828/711
Zitationshilfe: Parthey, Gustav: Alexander von Humboldt[:] Vorlesungen über physikalische Geographie. Novmbr. 1827 bis April,[!] 1828. Nachgeschrieben von G. Partheÿ. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 354r. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/parthey_msgermqu1711_1828/711>, abgerufen am 20.03.2019.