Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Parthey, Gustav: Alexander von Humboldt[:] Vorlesungen über physikalische Geographie. Novmbr. 1827 bis April,[!] 1828. Nachgeschrieben von G. Partheÿ. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

schlichten Haaren. Dies sind die Amerikaner, wo die Haare beständig
benezt zu sein scheinen, so glatt hängen sie herab. 2, mit lokkigen
Haaren, dies ist die kaukasische Race. 3, mit krausen, wolligen
Haaren, die Neger: allein in allen 3 Stämmen giebt es Ausnahmen.

Nach der Kamperschen Faziallinie glaubte man am besten die
Menschenähnlichkeit der Affen, und die Affenähnlichkeit der Men-
schen zurükweisen zu können. Wenn man von den obern Schneide-
zähnen eine Linie nach der Stirn, eine andre nach dem Ohre zieht,
so giebt die Grösse des Winkels das Maas für die höhere oder
nuiedere Stufe der Menschenklasse. Man hat kürzlich einige Köpfe
von Neuseeländern erhalten, deren Gesichtswinkel nur 68-65°
betrug: dies können aber Ausnahmen sein, von denen man nicht
auf das ganze Volk schliessen darf.

Nach den Sprachen glaubten schon die Alten die Völker klassifi-
ziren zu müssen. Aus dem Herodot ist die Geschichte des Psamme-
tich
bekant, der das Experiment mit den neugebornen Kindern
machte: dar Wort bekos ist aber nicht phrygisch, sondern semitisch.
Ich beziehe mich auf die Untersuchungen meines Bruders über den
Zusammenhang aller Sprachen auf der Erde in einem noch unge-
drukten Werke. - - - - - - - -

schlichten Haaren. Dies sind die Amerikaner, wo die Haare beständig
benezt zu sein scheinen, so glatt hängen sie herab. 2, mit lokkigen
Haaren, dies ist die kaukasische Race. 3, mit krausen, wolligen
Haaren, die Neger: allein in allen 3 Stämmen giebt es Ausnahmen.

Nach der Kamperschen Faziallinie glaubte man am besten die
Menschenähnlichkeit der Affen, und die Affenähnlichkeit der Men-
schen zurükweisen zu können. Wenn man von den obern Schneide-
zähnen eine Linie nach der Stirn, eine andre nach dem Ohre zieht,
so giebt die Grösse des Winkels das Maas für die höhere oder
nuiedere Stufe der Menschenklasse. Man hat kürzlich einige Köpfe
von Neuseeländern erhalten, deren Gesichtswinkel nur 68–65°
betrug: dies können aber Ausnahmen sein, von denen man nicht
auf das ganze Volk schliessen darf.

Nach den Sprachen glaubten schon die Alten die Völker klassifi-
ziren zu müssen. Aus dem Herodot ist die Geschichte des Psamme-
tich
bekant, der das Experiment mit den neugebornen Kindern
machte: dar Wort βέκος ist aber nicht phrygisch, sondern semitisch.
Ich beziehe mich auf die Untersuchungen meines Bruders über den
Zusammenhang aller Sprachen auf der Erde in einem noch unge-
drukten Werke. – – – – – – – –

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="session" n="61">
          <p><pb facs="#f0776" n="386v"/>
schlichten Haaren. Dies sind die Amerikaner, wo die Haare beständig<lb/>
benezt zu sein scheinen, so glatt hängen sie herab. 2, mit lokkigen<lb/>
Haaren, dies ist die kaukasische Race. 3, mit krausen, wolligen<lb/>
Haaren, die Neger: allein in allen 3 Stämmen giebt es Ausnahmen.</p><lb/>
          <p>Nach der <persName resp="#SB" ref="http://d-nb.info/gnd/119291827">Kamper</persName>schen Faziallinie glaubte man am besten die<lb/>
Menschenähnlichkeit der Affen, und die Affenähnlichkeit der Men-<lb/>
schen zurükweisen zu können. Wenn man von den obern Schneide-<lb/>
zähnen eine Linie nach der Stirn, eine andre nach dem Ohre zieht,<lb/>
so giebt die Grösse des Winkels das Maas für die höhere <choice><sic>odere</sic><corr resp="#CT">oder</corr></choice><lb/>
n<subst><del rendition="#ow">u</del><add place="across">i</add></subst>edere Stufe der Menschenklasse. Man hat kürzlich einige Köpfe<lb/>
von Neuseeländern erhalten, deren Gesichtswinkel nur 68&#x2013;65°<lb/>
betrug: dies können aber Ausnahmen sein, von denen man nicht<lb/>
auf das ganze Volk schliessen darf.</p><lb/>
          <p>Nach den Sprachen glaubten schon die Alten die Völker klassifi-<lb/>
ziren zu müssen. Aus dem <persName resp="#SB" ref="http://d-nb.info/gnd/118549855">Herodot</persName> ist die Geschichte des <persName resp="#SB" ref="http://d-nb.info/gnd/122053125">Psamme-<lb/>
tich</persName> bekant, der das Experiment mit den neugebornen Kindern<lb/>
machte: dar Wort &#x03B2;&#x1F73;&#x03BA;&#x03BF;&#x03C2; ist aber nicht phrygisch, sondern semitisch.<lb/>
Ich beziehe mich auf die Untersuchungen meines <persName resp="#CT" ref="http://d-nb.info/gnd/118554727">Bruders</persName> über den<lb/>
Zusammenhang aller Sprachen auf der Erde in einem noch unge-<lb/>
drukten Werke.<note resp="#BF" type="editorial">Vgl. <bibl>Humboldt, Wilhelm von: Über die Kawi-Sprache auf der Insel Java: nebst einer Einleitung über die Verschiedenheit des menschlichen Sprachbaues und ihren Einfluß auf die geistige Entwickelung des Menschengeschlechts. 3 Bde. Berlin 1836&#x2013;1839.</bibl> Online verfügbar: <ref target="http://babel.hathitrust.org/cgi/pt?id=hvd.32044086552593">Band 1, Harvard University, abgerufen am 08.01.2015</ref>, <ref target="http://babel.hathitrust.org/cgi/pt?id=hvd.32044098903545">Band 2, Harvard University, abgerufen am 08.01.2015</ref>, <ref target="http://babel.hathitrust.org/cgi/pt?id=hvd.32044098903867">Band 3, Harvard University, abgerufen am 08.01.2015</ref>.</note> &#x2013; &#x2013; &#x2013; &#x2013; &#x2013; &#x2013; &#x2013; &#x2013;</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[386v/0776] schlichten Haaren. Dies sind die Amerikaner, wo die Haare beständig benezt zu sein scheinen, so glatt hängen sie herab. 2, mit lokkigen Haaren, dies ist die kaukasische Race. 3, mit krausen, wolligen Haaren, die Neger: allein in allen 3 Stämmen giebt es Ausnahmen. Nach der Kamperschen Faziallinie glaubte man am besten die Menschenähnlichkeit der Affen, und die Affenähnlichkeit der Men- schen zurükweisen zu können. Wenn man von den obern Schneide- zähnen eine Linie nach der Stirn, eine andre nach dem Ohre zieht, so giebt die Grösse des Winkels das Maas für die höhere oder niedere Stufe der Menschenklasse. Man hat kürzlich einige Köpfe von Neuseeländern erhalten, deren Gesichtswinkel nur 68–65° betrug: dies können aber Ausnahmen sein, von denen man nicht auf das ganze Volk schliessen darf. Nach den Sprachen glaubten schon die Alten die Völker klassifi- ziren zu müssen. Aus dem Herodot ist die Geschichte des Psamme- tich bekant, der das Experiment mit den neugebornen Kindern machte: dar Wort βέκος ist aber nicht phrygisch, sondern semitisch. Ich beziehe mich auf die Untersuchungen meines Bruders über den Zusammenhang aller Sprachen auf der Erde in einem noch unge- drukten Werke. – – – – – – – –

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Abweichungen von den DTA-Richtlinien:

  • I/J: Lautwert transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/parthey_msgermqu1711_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/parthey_msgermqu1711_1828/776
Zitationshilfe: Parthey, Gustav: Alexander von Humboldt[:] Vorlesungen über physikalische Geographie. Novmbr. 1827 bis April,[!] 1828. Nachgeschrieben von G. Partheÿ. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 386v. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/parthey_msgermqu1711_1828/776>, abgerufen am 22.03.2019.