Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pasch, Johann Georg: Florilegium Fortificatorium Tripartitum Oder Anweisung zu der ietzigen Zeit üblichen Krieges-Bau-Kunst. Halle (Saale), 1662.

Bild:
<< vorherige Seite


I. N. J. A.

DJe Fortificir-Kunst/ sonsten Architectura militaris, Kriegs-Bau-
Kunst/ ist ein Stück oder Theil der Geometria, welches lehret wie
man nach derselben/ durch künstlichen Bau und Gegen-Bau sich wider
deß Feindes Anfall verwahren/ oder auch demselben füglich beykom-
men und Abbruch thun könne/

Oder:

Die Architectura Militaris ist eine Kunst/ welche lehret/ wie man einen ieg-
lichen fürgegebenen Ort sol fortificiren und feste machen/ es sey umb denselben
wider allerhand feindliche Gewalt und Angrieff zuverthätigen/ oder ausdem-
selben andere feindlich anzugreiffen. Cellarius.

Architectura Militaris oder Krieges-Bau-Kunst wird sie genant/ zum
Unterscheid anderer/ als Häuser-Bau-Kunst/ Schiff-Bau-Kunst/ und der-
gleichen.

Die solche Kunst verstehen und üben/ werden Ingeniarii, Ingenieurs genannt
[ - 4 Zeichen fehlen] ixokhen weil sonderlich zu dieser Kunst eines scharffsinnigen Nachdenckens von
nöthen/ indem nicht alles in gewisse Regulen und Praecepta kan verfasset/ sondern
viel des Künstlers Verstande/ Ingenio und Nachsinnen muß heimgestellet wer-

den/
A iij


I. N. J. A.

DJe Fortificir-Kunſt/ ſonſten Architectura militaris, Kriegs-Bau-
Kunſt/ iſt ein Stuͤck oder Theil der Geometria, welches lehret wie
man nach derſelben/ durch kuͤnſtlichen Bau und Gegen-Bau ſich wider
deß Feindes Anfall verwahren/ oder auch demſelben fuͤglich beykom-
men und Abbruch thun koͤnne/

Oder:

Die Architectura Militaris iſt eine Kunſt/ welche lehret/ wie man einen ieg-
lichen fuͤrgegebenen Ort ſol fortificiren und feſte machen/ es ſey umb denſelben
wider allerhand feindliche Gewalt und Angrieff zuverthaͤtigen/ oder ausdem-
ſelben andere feindlich anzugreiffen. Cellarius.

Architectura Militaris oder Krieges-Bau-Kunſt wird ſie genant/ zum
Unterſcheid anderer/ als Haͤuſer-Bau-Kunſt/ Schiff-Bau-Kunſt/ und der-
gleichen.

Die ſolche Kunſt verſtehen und uͤben/ werden Ingeniarii, Ingenieurs genañt
[ – 4 Zeichen fehlen] ὶξοχήν weil ſonderlich zu dieſer Kunſt eines ſcharffſinnigen Nachdenckens von
noͤthen/ indem nicht alles in gewiſſe Regulen und Præcepta kan verfaſſet/ ſondern
viel des Kuͤnſtlers Verſtande/ Ingenio und Nachſinnen muß heimgeſtellet wer-

den/
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0013" n="1"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">I. N. J. A.</hi> </hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>Je <hi rendition="#aq">Fortificir-</hi>Kun&#x017F;t/ &#x017F;on&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Architectura militaris,</hi> Kriegs-Bau-<lb/>
Kun&#x017F;t/ i&#x017F;t ein Stu&#x0364;ck oder Theil der <hi rendition="#aq">Geometria,</hi> welches lehret wie<lb/>
man nach der&#x017F;elben/ durch ku&#x0364;n&#x017F;tlichen Bau und Gegen-Bau &#x017F;ich wider<lb/>
deß Feindes Anfall verwahren/ oder auch dem&#x017F;elben fu&#x0364;glich beykom-<lb/>
men und Abbruch thun ko&#x0364;nne/</p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c">Oder:</hi> </p><lb/>
        <p>Die <hi rendition="#aq">Architectura Militaris</hi> i&#x017F;t eine Kun&#x017F;t/ welche lehret/ wie man einen ieg-<lb/>
lichen fu&#x0364;rgegebenen Ort &#x017F;ol <hi rendition="#aq">fortificiren</hi> und fe&#x017F;te machen/ es &#x017F;ey umb den&#x017F;elben<lb/>
wider allerhand feindliche Gewalt und Angrieff zuvertha&#x0364;tigen/ oder ausdem-<lb/>
&#x017F;elben andere feindlich anzugreiffen. <hi rendition="#aq">Cellarius.</hi></p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">Architectura Militaris</hi> oder Krieges-Bau-Kun&#x017F;t wird &#x017F;ie genant/ zum<lb/>
Unter&#x017F;cheid anderer/ als Ha&#x0364;u&#x017F;er-Bau-Kun&#x017F;t/ Schiff-Bau-Kun&#x017F;t/ und der-<lb/>
gleichen.</p><lb/>
        <p>Die &#x017F;olche Kun&#x017F;t ver&#x017F;tehen und u&#x0364;ben/ werden <hi rendition="#aq">Ingeniarii, Ingenieurs</hi> genan&#x0303;t<lb/><gap unit="chars" quantity="4"/> &#x1F76;&#x03BE;&#x03BF;&#x03C7;&#x03AE;&#x03BD; weil &#x017F;onderlich zu die&#x017F;er Kun&#x017F;t eines &#x017F;charff&#x017F;innigen Nachdenckens von<lb/>
no&#x0364;then/ indem nicht alles in gewi&#x017F;&#x017F;e Regulen und <hi rendition="#aq">Præcepta</hi> kan verfa&#x017F;&#x017F;et/ &#x017F;ondern<lb/>
viel des Ku&#x0364;n&#x017F;tlers Ver&#x017F;tande/ <hi rendition="#aq">Ingenio</hi> und Nach&#x017F;innen muß heimge&#x017F;tellet wer-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A iij</fw><fw place="bottom" type="catch">den/</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1/0013] I. N. J. A. DJe Fortificir-Kunſt/ ſonſten Architectura militaris, Kriegs-Bau- Kunſt/ iſt ein Stuͤck oder Theil der Geometria, welches lehret wie man nach derſelben/ durch kuͤnſtlichen Bau und Gegen-Bau ſich wider deß Feindes Anfall verwahren/ oder auch demſelben fuͤglich beykom- men und Abbruch thun koͤnne/ Oder: Die Architectura Militaris iſt eine Kunſt/ welche lehret/ wie man einen ieg- lichen fuͤrgegebenen Ort ſol fortificiren und feſte machen/ es ſey umb denſelben wider allerhand feindliche Gewalt und Angrieff zuverthaͤtigen/ oder ausdem- ſelben andere feindlich anzugreiffen. Cellarius. Architectura Militaris oder Krieges-Bau-Kunſt wird ſie genant/ zum Unterſcheid anderer/ als Haͤuſer-Bau-Kunſt/ Schiff-Bau-Kunſt/ und der- gleichen. Die ſolche Kunſt verſtehen und uͤben/ werden Ingeniarii, Ingenieurs genañt ____ ὶξοχήν weil ſonderlich zu dieſer Kunſt eines ſcharffſinnigen Nachdenckens von noͤthen/ indem nicht alles in gewiſſe Regulen und Præcepta kan verfaſſet/ ſondern viel des Kuͤnſtlers Verſtande/ Ingenio und Nachſinnen muß heimgeſtellet wer- den/ A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pascha_kriegsbaukunst_1662
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pascha_kriegsbaukunst_1662/13
Zitationshilfe: Pasch, Johann Georg: Florilegium Fortificatorium Tripartitum Oder Anweisung zu der ietzigen Zeit üblichen Krieges-Bau-Kunst. Halle (Saale), 1662, S. 1. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pascha_kriegsbaukunst_1662/13>, abgerufen am 06.08.2020.