Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pasch, Johann Georg: Florilegium Fortificatorium Tripartitum Oder Anweisung zu der ietzigen Zeit üblichen Krieges-Bau-Kunst. Halle (Saale), 1662.

Bild:
<< vorherige Seite
oder Kriegs-Bau-Kunst.
nen wie gedacht auff 42. Ruthen genommen/ denn es doch/ wenn es umb und
umb komt/ bey der allgemeinen Regul verbleibet/ man lege es an und über wie
man wolle/ Es kan keine Festung so vollkommen angeleget werden/ die nicht etwa
hie und da mangelhafft were/ denn corrigiret man einen Fehler hie/ fält man auff
der andern Seiten in einen andern.

Abdiae Trewen Proportion in kleinen Royal/ der oben gedacht/ ist auch recht
gut: Man kan auch wohl nach Freitags erster Manier die Bollwercks-Winckel
nehmen/ die Schultern aber nach seiner andern Manier proportioniren: doch
hat man sich hier keiner Weitleufftigkeit anzunehmen/ weil solche kleine Wercke
nur in Vier-Fünff- und Sechs-Ecke adhibiret werden.

Sectio II.
Wie die einfachen Grund-Risse nach vorerwehnten Proportionen
auffzureissen.

Nach dem in vorhergehenden unterschiedliche 14. Proportiones und Maniren
fürgestellet/ als wird nur das/ was bißhero angezeiget/ und wie nach obgedach-
ten 14. Proportionibus die einfachen Grund-Risse zu machen/ mit Exempeln er-
kläret/ und selbige auffzureissen gelehret. Es ist aber hierzu in den meisten/ und da
sichs schicken wollen/ ein Fünff-Eck erwehlet/ und von jeglicher Art nur 1. ein Boll-
werck auffgerissen/ und denn/ wie aus einem solchen Stücke eine gantze Figur
zu compliren unnd zu vollenziehen/ angezeiget/ nach welchem Methodo
man sich nicht allein in Fünff-Eck/ sondern in allen Figuren üben kan/ und

diesel-
Q ij
oder Kriegs-Bau-Kunſt.
nen wie gedacht auff 42. Ruthen genommen/ denn es doch/ wenn es umb und
umb komt/ bey der allgemeinen Regul verbleibet/ man lege es an und uͤber wie
man wolle/ Es kan keine Feſtung ſo vollkommen angeleget werden/ die nicht etwa
hie und da mangelhafft were/ denn corrigiret man einen Fehler hie/ faͤlt man auff
der andern Seiten in einen andern.

Abdiæ Trewen Proportion in kleinen Royal/ der oben gedacht/ iſt auch recht
gut: Man kan auch wohl nach Freitags erſter Manier die Bollwercks-Winckel
nehmen/ die Schultern aber nach ſeiner andern Manier proportioniren: doch
hat man ſich hier keiner Weitleufftigkeit anzunehmen/ weil ſolche kleine Wercke
nur in Vier-Fuͤnff- und Sechs-Ecke adhibiret werden.

Sectio II.
Wie die einfachen Grund-Riſſe nach vorerwehnten Proportionen
auffzureiſſen.

Nach dem in vorhergehenden unterſchiedliche 14. Proportiones und Maniren
fuͤrgeſtellet/ als wird nur das/ was bißhero angezeiget/ und wie nach obgedach-
ten 14. Proportionibus die einfachen Grund-Riſſe zu machen/ mit Exempeln er-
klaͤret/ und ſelbige auffzureiſſen gelehret. Es iſt aber hierzu in den meiſten/ und da
ſichs ſchicken wollen/ ein Fuͤnff-Eck erwehlet/ und von jeglicher Art nur 1. ein Boll-
werck auffgeriſſen/ und denn/ wie aus einem ſolchen Stuͤcke eine gantze Figur
zu compliren unnd zu vollenziehen/ angezeiget/ nach welchem Methodo
man ſich nicht allein in Fuͤnff-Eck/ ſondern in allen Figuren uͤben kan/ und

dieſel-
Q ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <list>
              <item><pb facs="#f0131" n="119"/><fw place="top" type="header">oder Kriegs-Bau-Kun&#x017F;t.</fw><lb/><hi rendition="#aq">nen</hi> wie gedacht auff 42. Ruthen genommen/ denn es doch/ wenn es umb und<lb/>
umb komt/ bey der allgemeinen Regul verbleibet/ man lege es an und u&#x0364;ber wie<lb/>
man wolle/ Es kan keine Fe&#x017F;tung &#x017F;o vollkommen angeleget werden/ die nicht etwa<lb/>
hie und da mangelhafft were/ denn <hi rendition="#aq">corrigiret</hi> man einen Fehler hie/ fa&#x0364;lt man auff<lb/>
der andern Seiten in einen andern.</item>
            </list><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Abdiæ</hi> Trewen <hi rendition="#aq">Proportion</hi> in kleinen Royal/ der oben gedacht/ i&#x017F;t auch recht<lb/>
gut: Man kan auch wohl nach Freitags er&#x017F;ter Manier die Bollwercks-Winckel<lb/>
nehmen/ die Schultern aber nach &#x017F;einer andern Manier <hi rendition="#aq">proportioniren</hi>: doch<lb/>
hat man &#x017F;ich hier keiner Weitleufftigkeit anzunehmen/ weil &#x017F;olche kleine Wercke<lb/>
nur in Vier-Fu&#x0364;nff- und Sechs-Ecke <hi rendition="#aq">adhibiret</hi> werden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#aq">Sectio II.</hi><lb/>
Wie die einfachen Grund-Ri&#x017F;&#x017F;e nach vorerwehnten <hi rendition="#aq">Proportionen</hi><lb/>
auffzurei&#x017F;&#x017F;en.</head><lb/>
            <p>Nach dem in vorhergehenden unter&#x017F;chiedliche 14. <hi rendition="#aq">Proportiones</hi> und Maniren<lb/>
fu&#x0364;rge&#x017F;tellet/ als wird nur das/ was bißhero angezeiget/ und wie nach obgedach-<lb/>
ten 14. <hi rendition="#aq">Proportionibus</hi> die einfachen Grund-Ri&#x017F;&#x017F;e zu machen/ mit Exempeln er-<lb/>
kla&#x0364;ret/ und &#x017F;elbige auffzurei&#x017F;&#x017F;en gelehret. Es i&#x017F;t aber hierzu in den mei&#x017F;ten/ und da<lb/>
&#x017F;ichs &#x017F;chicken wollen/ ein Fu&#x0364;nff-Eck erwehlet/ und von jeglicher Art nur 1. ein Boll-<lb/>
werck auffgeri&#x017F;&#x017F;en/ und denn/ wie aus einem &#x017F;olchen Stu&#x0364;cke eine gantze Figur<lb/>
zu <hi rendition="#aq">compliren</hi> unnd zu vollenziehen/ angezeiget/ nach welchem <hi rendition="#aq">Methodo</hi><lb/>
man &#x017F;ich nicht allein in Fu&#x0364;nff-Eck/ &#x017F;ondern in allen Figuren u&#x0364;ben kan/ und<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Q <hi rendition="#g">ij</hi></fw><fw place="bottom" type="catch">die&#x017F;el-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[119/0131] oder Kriegs-Bau-Kunſt. nen wie gedacht auff 42. Ruthen genommen/ denn es doch/ wenn es umb und umb komt/ bey der allgemeinen Regul verbleibet/ man lege es an und uͤber wie man wolle/ Es kan keine Feſtung ſo vollkommen angeleget werden/ die nicht etwa hie und da mangelhafft were/ denn corrigiret man einen Fehler hie/ faͤlt man auff der andern Seiten in einen andern. Abdiæ Trewen Proportion in kleinen Royal/ der oben gedacht/ iſt auch recht gut: Man kan auch wohl nach Freitags erſter Manier die Bollwercks-Winckel nehmen/ die Schultern aber nach ſeiner andern Manier proportioniren: doch hat man ſich hier keiner Weitleufftigkeit anzunehmen/ weil ſolche kleine Wercke nur in Vier-Fuͤnff- und Sechs-Ecke adhibiret werden. Sectio II. Wie die einfachen Grund-Riſſe nach vorerwehnten Proportionen auffzureiſſen. Nach dem in vorhergehenden unterſchiedliche 14. Proportiones und Maniren fuͤrgeſtellet/ als wird nur das/ was bißhero angezeiget/ und wie nach obgedach- ten 14. Proportionibus die einfachen Grund-Riſſe zu machen/ mit Exempeln er- klaͤret/ und ſelbige auffzureiſſen gelehret. Es iſt aber hierzu in den meiſten/ und da ſichs ſchicken wollen/ ein Fuͤnff-Eck erwehlet/ und von jeglicher Art nur 1. ein Boll- werck auffgeriſſen/ und denn/ wie aus einem ſolchen Stuͤcke eine gantze Figur zu compliren unnd zu vollenziehen/ angezeiget/ nach welchem Methodo man ſich nicht allein in Fuͤnff-Eck/ ſondern in allen Figuren uͤben kan/ und dieſel- Q ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pascha_kriegsbaukunst_1662
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pascha_kriegsbaukunst_1662/131
Zitationshilfe: Pasch, Johann Georg: Florilegium Fortificatorium Tripartitum Oder Anweisung zu der ietzigen Zeit üblichen Krieges-Bau-Kunst. Halle (Saale), 1662, S. 119. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pascha_kriegsbaukunst_1662/131>, abgerufen am 06.08.2020.