Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pasch, Johann Georg: Florilegium Fortificatorium Tripartitum Oder Anweisung zu der ietzigen Zeit üblichen Krieges-Bau-Kunst. Halle (Saale), 1662.

Bild:
<< vorherige Seite

oder Kriegs-Bau-Kunst.
auch schon droben erinnert/ daß man den Punct auff der Cortin, da die kürtzeste
Defens-Linee außgezogen wird/ erst determinire; Wil man aber um mehrer
Gewißheit alsdenn auch die Schulter nach ihrer rechten Länge abmessen und
auffsetzen/ gehet man desto sicherer.

CAPUT III.

Hält in sich unterschiedlicher Autoren außgerechuete Tabellen.

Allhier wird nunmehr der grosse Royal in gewisse Tabellen nach unter-
schiedlichen oben Part. 2. Cap. 3. beschriebenen Manieren außgerechnet/ anhero
gesetzet/ nach welchen man Geometrice, da etwa die oben angewiesene Modi
Mechanici
einem oder den andern nicht allerdings gefallen wolten/ ein Werck
abreissen könne/ und also auch in diesem Fall kein Mangel möge verspüret wer-
den. Wie aus dem großen das mittel und kleine Royal zu proportioniren, ist
droben angezeiget/ also kan man auch leicht die Tabellen nach dem grossen aus
gerechnet/ ins kleine verwandeln. Es ist aber bey diesen Tabellen in acht zu neh-
men. 1. daß sie nur biß auff 12 Eck inclusive anhero gesetzet seyn/ weil in diesem
die meiste Verenderung fürfället/ in deme was über 12 Ecken/ sind die Autores in
allen Stücken einig/ nur die Cortinen belangent: Jst derowegen in denen so über
12 Ecken haben/ nur eine/ nemlich die letzte aus dem Goldmanno beygefüget/ und
weil er seine Cortinen 48 Ruthen lang machet/ kan der so sie so lang nicht haben
wil/ 6 oder 12/ nach dem er sie 42 oder nur 36. Ruthenlang begehret/ nicht allein

von
P p ij

oder Kriegs-Bau-Kunſt.
auch ſchon droben erinnert/ daß man den Punct auff der Cortin, da die kuͤrtzeſte
Defens-Linee außgezogen wird/ erſt determinire; Wil man aber um mehrer
Gewißheit alsdenn auch die Schulter nach ihrer rechten Laͤnge abmeſſen und
auffſetzen/ gehet man deſto ſicherer.

CAPUT III.

Haͤlt in ſich unterſchiedlicher Autoren außgerechuete Tabellen.

Allhier wird nunmehr der groſſe Royal in gewiſſe Tabellen nach unter-
ſchiedlichen oben Part. 2. Cap. 3. beſchriebenen Manieren außgerechnet/ anhero
geſetzet/ nach welchen man Geometricè, da etwa die oben angewieſene Modi
Mechanici
einem oder den andern nicht allerdings gefallen wolten/ ein Werck
abreiſſen koͤnne/ und alſo auch in dieſem Fall kein Mangel moͤge verſpuͤret wer-
den. Wie aus dem großen das mittel und kleine Royal zu proportioniren, iſt
droben angezeiget/ alſo kan man auch leicht die Tabellen nach dem groſſen aus
gerechnet/ ins kleine verwandeln. Es iſt aber bey dieſen Tabellen in acht zu neh-
men. 1. daß ſie nur biß auff 12 Eck incluſivè anhero geſetzet ſeyn/ weil in dieſem
die meiſte Verenderung fuͤrfaͤllet/ in deme was uͤber 12 Ecken/ ſind die Autores in
allen Stuͤcken einig/ nur die Cortinen belangent: Jſt derowegen in denen ſo uͤber
12 Ecken haben/ nur eine/ nemlich die letzte aus dem Goldmanno beygefuͤget/ und
weil er ſeine Cortinen 48 Ruthen lang machet/ kan der ſo ſie ſo lang nicht haben
wil/ 6 oder 12/ nach dem er ſie 42 oder nur 36. Ruthenlang begehret/ nicht allein

von
P p ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0307" n="295"/><fw place="top" type="header">oder Kriegs-Bau-Kun&#x017F;t.</fw><lb/>
auch &#x017F;chon droben erinnert/ daß man den Punct auff der <hi rendition="#aq">Cortin,</hi> da die ku&#x0364;rtze&#x017F;te<lb/><hi rendition="#aq">Defens-</hi>Linee außgezogen wird/ er&#x017F;t <hi rendition="#aq">determinire;</hi> Wil man aber um mehrer<lb/>
Gewißheit alsdenn auch die Schulter nach ihrer rechten La&#x0364;nge abme&#x017F;&#x017F;en und<lb/>
auff&#x017F;etzen/ gehet man de&#x017F;to &#x017F;icherer.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">CAPUT</hi> III.</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p>Ha&#x0364;lt in &#x017F;ich unter&#x017F;chiedlicher <hi rendition="#aq">Autoren</hi> außgerechuete Tabellen.</p>
          </argument><lb/>
          <p>Allhier wird nunmehr der gro&#x017F;&#x017F;e Royal in gewi&#x017F;&#x017F;e Tabellen nach unter-<lb/>
&#x017F;chiedlichen oben <hi rendition="#aq">Part. 2. Cap.</hi> 3. be&#x017F;chriebenen Manieren außgerechnet/ anhero<lb/>
ge&#x017F;etzet/ nach welchen man <hi rendition="#aq">Geometricè,</hi> da etwa die oben angewie&#x017F;ene <hi rendition="#aq">Modi<lb/>
Mechanici</hi> einem oder den andern nicht allerdings gefallen wolten/ ein Werck<lb/>
abrei&#x017F;&#x017F;en ko&#x0364;nne/ und al&#x017F;o auch in die&#x017F;em Fall kein Mangel mo&#x0364;ge ver&#x017F;pu&#x0364;ret wer-<lb/>
den. Wie aus dem großen das mittel und kleine Royal zu <hi rendition="#aq">proportioniren,</hi> i&#x017F;t<lb/>
droben angezeiget/ al&#x017F;o kan man auch leicht die Tabellen nach dem gro&#x017F;&#x017F;en aus<lb/>
gerechnet/ ins kleine verwandeln. Es i&#x017F;t aber bey die&#x017F;en Tabellen in acht zu neh-<lb/>
men. 1. daß &#x017F;ie nur biß auff 12 Eck <hi rendition="#aq">inclu&#x017F;ivè</hi> anhero ge&#x017F;etzet &#x017F;eyn/ weil in die&#x017F;em<lb/>
die mei&#x017F;te Verenderung fu&#x0364;rfa&#x0364;llet/ in deme was u&#x0364;ber 12 Ecken/ &#x017F;ind die <hi rendition="#aq">Autores</hi> in<lb/>
allen Stu&#x0364;cken einig/ nur die Cortinen belangent: J&#x017F;t derowegen in denen &#x017F;o u&#x0364;ber<lb/>
12 Ecken haben/ nur eine/ nemlich die letzte aus dem <hi rendition="#aq">Goldmanno</hi> beygefu&#x0364;get/ und<lb/>
weil er &#x017F;eine Cortinen 48 Ruthen lang machet/ kan der &#x017F;o &#x017F;ie &#x017F;o lang nicht haben<lb/>
wil/ 6 oder 12/ nach dem er &#x017F;ie 42 oder nur 36. Ruthenlang begehret/ nicht allein<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">P p ij</fw><fw place="bottom" type="catch">von</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[295/0307] oder Kriegs-Bau-Kunſt. auch ſchon droben erinnert/ daß man den Punct auff der Cortin, da die kuͤrtzeſte Defens-Linee außgezogen wird/ erſt determinire; Wil man aber um mehrer Gewißheit alsdenn auch die Schulter nach ihrer rechten Laͤnge abmeſſen und auffſetzen/ gehet man deſto ſicherer. CAPUT III. Haͤlt in ſich unterſchiedlicher Autoren außgerechuete Tabellen. Allhier wird nunmehr der groſſe Royal in gewiſſe Tabellen nach unter- ſchiedlichen oben Part. 2. Cap. 3. beſchriebenen Manieren außgerechnet/ anhero geſetzet/ nach welchen man Geometricè, da etwa die oben angewieſene Modi Mechanici einem oder den andern nicht allerdings gefallen wolten/ ein Werck abreiſſen koͤnne/ und alſo auch in dieſem Fall kein Mangel moͤge verſpuͤret wer- den. Wie aus dem großen das mittel und kleine Royal zu proportioniren, iſt droben angezeiget/ alſo kan man auch leicht die Tabellen nach dem groſſen aus gerechnet/ ins kleine verwandeln. Es iſt aber bey dieſen Tabellen in acht zu neh- men. 1. daß ſie nur biß auff 12 Eck incluſivè anhero geſetzet ſeyn/ weil in dieſem die meiſte Verenderung fuͤrfaͤllet/ in deme was uͤber 12 Ecken/ ſind die Autores in allen Stuͤcken einig/ nur die Cortinen belangent: Jſt derowegen in denen ſo uͤber 12 Ecken haben/ nur eine/ nemlich die letzte aus dem Goldmanno beygefuͤget/ und weil er ſeine Cortinen 48 Ruthen lang machet/ kan der ſo ſie ſo lang nicht haben wil/ 6 oder 12/ nach dem er ſie 42 oder nur 36. Ruthenlang begehret/ nicht allein von P p ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pascha_kriegsbaukunst_1662
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pascha_kriegsbaukunst_1662/307
Zitationshilfe: Pasch, Johann Georg: Florilegium Fortificatorium Tripartitum Oder Anweisung zu der ietzigen Zeit üblichen Krieges-Bau-Kunst. Halle (Saale), 1662, S. 295. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pascha_kriegsbaukunst_1662/307>, abgerufen am 06.08.2020.