Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pasch, Johann Georg: Florilegium Fortificatorium Tripartitum Oder Anweisung zu der ietzigen Zeit üblichen Krieges-Bau-Kunst. Halle (Saale), 1662.

Bild:
<< vorherige Seite

FORTIFICATION
Seiten der Figur dividire, was heraus kombt/ gibt mir den Winckel beym Cen-
tro,
diesen von 180. abgezogen/ bleibt der Figur- oder Polygon-Winckel/ Als so
ich 360. mit 5. dividire, kommen 72. ist solcher der Winckel des Centri in Fünff-
Eck/ diesen von 180 abgezogen/ bleiben 108. Gr. für den außwendigen Figur-
oder Polygon-Winckel/ und also auch in andern.

Das ander Capittel
Von der Maße und
Instrumenten, zu Vbung
der
Fortificir-Kunst nötig.
Sectio I.
Von der Maße.

Von diesem ist zu mercken/ daß selbige an unterschiedlichen Oertern unter-
schiedlich/ nicht allein was die Schue/ sondern auch die Ruthen betrifft: Denn
erstlich die Schue anlangend/ gebrauchen sich etliche der Nürnberger/ Straß-
burger und anderer Stadt-Schue: Etliche einer halben Brabandischen/ ander ei-
ner halben Schwedischen Ellen: Etliche rechnen nach Geometrischen Schritten
fünff Schuauff einen Schritt/ und zwey Schritt auff eine Ruthe. Am ge-
bräuchlichsten aber ist/ sonderlich in den Niederlanden/ der Colnische oder Rein-
ländische Schu/ welcher mit der alten Römer Schu/ wie Snellius wil/ überein
kommen sol. Zum andern die Ruthen: So nehmen etliche 16. etliche 12. Füß oder

Schu

FORTIFICATION
Seiten der Figur dividire, was heraus kombt/ gibt mir den Winckel beym Cen-
tro,
dieſen von 180. abgezogen/ bleibt der Figur- oder Polygon-Winckel/ Als ſo
ich 360. mit 5. dividire, kommen 72. iſt ſolcher der Winckel des Centri in Fuͤnff-
Eck/ dieſen von 180 abgezogen/ bleiben 108. Gr. fuͤr den außwendigen Figur-
oder Polygon-Winckel/ und alſo auch in andern.

Das ander Capittel
Von der Maße und
Inſtrumenten, zu Vbung
der
Fortificir-Kunſt noͤtig.
Sectio I.
Von der Maße.

Von dieſem iſt zu mercken/ daß ſelbige an unterſchiedlichen Oertern unter-
ſchiedlich/ nicht allein was die Schue/ ſondern auch die Ruthen betrifft: Denn
erſtlich die Schue anlangend/ gebrauchen ſich etliche der Nuͤrnberger/ Straß-
burger und anderer Stadt-Schue: Etliche einer halben Brabandiſchẽ/ ander ei-
ner halben Schwediſchen Ellen: Etliche rechnen nach Geometriſchen Schritten
fuͤnff Schuauff einen Schritt/ und zwey Schritt auff eine Ruthe. Am ge-
braͤuchlichſten aber iſt/ ſonderlich in den Niederlanden/ der Colniſche oder Rein-
laͤndiſche Schu/ welcher mit der alten Roͤmer Schu/ wie Snellius wil/ uͤberein
kommen ſol. Zum andern die Ruthen: So nehmen etliche 16. etliche 12. Fuͤß oder

Schu
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0044" n="32"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">FORTIFICATION</hi></hi></fw><lb/>
Seiten der Figur <hi rendition="#aq">dividire,</hi> was heraus kombt/ gibt mir den Winckel beym <hi rendition="#aq">Cen-<lb/>
tro,</hi> die&#x017F;en von 180. abgezogen/ bleibt der Figur- oder <hi rendition="#aq">Polygon-</hi>Winckel/ Als &#x017F;o<lb/>
ich 360. mit 5. <hi rendition="#aq">dividire,</hi> kommen 72. i&#x017F;t &#x017F;olcher der Winckel des <hi rendition="#aq">Centri</hi> in Fu&#x0364;nff-<lb/>
Eck/ die&#x017F;en von 180 abgezogen/ bleiben 108. Gr. fu&#x0364;r den außwendigen Figur-<lb/>
oder <hi rendition="#aq">Polygon-</hi>Winckel/ und al&#x017F;o auch in andern.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Das ander Capittel<lb/>
Von der Maße und</hi><hi rendition="#aq">In&#x017F;trumenten,</hi><hi rendition="#b">zu Vbung<lb/>
der</hi><hi rendition="#aq">Fortificir-</hi>Kun&#x017F;t no&#x0364;tig.</head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">Sectio I.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Von der Maße.</hi> </head><lb/>
            <p>Von die&#x017F;em i&#x017F;t zu mercken/ daß &#x017F;elbige an unter&#x017F;chiedlichen Oertern unter-<lb/>
&#x017F;chiedlich/ nicht allein was die Schue/ &#x017F;ondern auch die Ruthen betrifft: Denn<lb/>
er&#x017F;tlich die Schue anlangend/ gebrauchen &#x017F;ich etliche der Nu&#x0364;rnberger/ Straß-<lb/>
burger und anderer Stadt-Schue: Etliche einer halben Brabandi&#x017F;che&#x0303;/ ander ei-<lb/>
ner halben Schwedi&#x017F;chen Ellen: Etliche rechnen nach <hi rendition="#aq">Geomet</hi>ri&#x017F;chen Schritten<lb/>
fu&#x0364;nff Schuauff einen Schritt/ und zwey Schritt auff eine Ruthe. Am ge-<lb/>
bra&#x0364;uchlich&#x017F;ten aber i&#x017F;t/ &#x017F;onderlich in den Niederlanden/ der Colni&#x017F;che oder Rein-<lb/>
la&#x0364;ndi&#x017F;che Schu/ welcher mit der alten Ro&#x0364;mer Schu/ wie <hi rendition="#aq">Snellius</hi> wil/ u&#x0364;berein<lb/>
kommen &#x017F;ol. Zum andern die Ruthen: So nehmen etliche 16. etliche 12. Fu&#x0364;ß oder<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Schu</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[32/0044] FORTIFICATION Seiten der Figur dividire, was heraus kombt/ gibt mir den Winckel beym Cen- tro, dieſen von 180. abgezogen/ bleibt der Figur- oder Polygon-Winckel/ Als ſo ich 360. mit 5. dividire, kommen 72. iſt ſolcher der Winckel des Centri in Fuͤnff- Eck/ dieſen von 180 abgezogen/ bleiben 108. Gr. fuͤr den außwendigen Figur- oder Polygon-Winckel/ und alſo auch in andern. Das ander Capittel Von der Maße und Inſtrumenten, zu Vbung der Fortificir-Kunſt noͤtig. Sectio I. Von der Maße. Von dieſem iſt zu mercken/ daß ſelbige an unterſchiedlichen Oertern unter- ſchiedlich/ nicht allein was die Schue/ ſondern auch die Ruthen betrifft: Denn erſtlich die Schue anlangend/ gebrauchen ſich etliche der Nuͤrnberger/ Straß- burger und anderer Stadt-Schue: Etliche einer halben Brabandiſchẽ/ ander ei- ner halben Schwediſchen Ellen: Etliche rechnen nach Geometriſchen Schritten fuͤnff Schuauff einen Schritt/ und zwey Schritt auff eine Ruthe. Am ge- braͤuchlichſten aber iſt/ ſonderlich in den Niederlanden/ der Colniſche oder Rein- laͤndiſche Schu/ welcher mit der alten Roͤmer Schu/ wie Snellius wil/ uͤberein kommen ſol. Zum andern die Ruthen: So nehmen etliche 16. etliche 12. Fuͤß oder Schu

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pascha_kriegsbaukunst_1662
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pascha_kriegsbaukunst_1662/44
Zitationshilfe: Pasch, Johann Georg: Florilegium Fortificatorium Tripartitum Oder Anweisung zu der ietzigen Zeit üblichen Krieges-Bau-Kunst. Halle (Saale), 1662, S. 32. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pascha_kriegsbaukunst_1662/44>, abgerufen am 06.08.2020.