Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
[Cichra, Emma]

Cichra, Emma. Gesammelte Erzählgn. f. Mütter, Kindergärtnerinnen u. Erzieherinnen. 8. (155) Prag 1892, F. Tempsky. Leipzig 1891, G. Freitag. kart. 1.40

[Ciotta, Natalie V.]

Ciotta, Natalie V., Metamorphosen. Rom. in 2 Bdn. 8. (416) Budapest 1878, Zilahy. n 4.80

[Chys, Frl. Julienne van der]

*Chys, Frl. Julienne van der, Ps. Icara, Berlin, Landgrafenstrasse 10, wurde am 29. Juli 1872 zu Delft geboren. Ihre Mutter starb bald nach ihrer Geburt und der Vater, der zumeist auf Reisen war, überliess die Tochter der Obhut fremder Leute. Durch Lektüre von Märchen hierzu verleitet, entlief die Zwölfjährige und wollte durchaus Hirtenmädchen in einem Dorfe werden. Zurückgeholt, wurde sie darauf einem Pensionate in Delft, später in Oosterbeek und Brüssel übergeben und widmete sich dann mit Erlaubnis des Vaters der Musik, die sie jedoch bald mit der Poesie vertauschte. Ihre ersten Verse waren in holländischer Sprache geschrieben, und die Vorsteherinnen der erwähnten Anstalten verwahren noch jetzt Hefte mit ihren Gedichten. Mit Mühe erlernte sie die deutsche Sprache. Das erste Bändchen Poesieen hält die Autorin, als nicht ausgereift, in ihrem Pulte verschlossen. Ein neues Gedichtbuch wird demnächst unter dem altholländischen Titel "Vernoy" (Schmerz) erscheinen. Fräulein Chys hat ihre Studien in den Bibliotheken zu Haag, Berlin und Paris vervollständigt.

Werke s. Icara.

[Clarissa]

Clarissa s. Hermance Metzger.

[Clark, Frl. Julie]

*Clark, Frl. Julie, Gross-Platon, Kurland, geboren den 26. März 1836 in Petersburg, ist teils in London, teils in Riga erzogen. Sie legte 1852 das grosse Hauslehrerinnenexamen in letzterer Stadt ab und befindet sich bis jetzt noch in einer Stellung als Hauslehrerin, so dass ihr nur wenig freie Zeit bleibt, um ihre ausgedehnte Thätigkeit in den verschiedensten Zeitschriften als Übersetzerin aus dem Englischen, Französischen und Russischen auszuüben. Ausserdem hat sie nur einige kurze Sachen in Feuilletons veröffentlicht.

- Acht Vorlesungen über natürliche Theologie. Aus dem Engl. v. Bischof Barry. 8. (294) Gotha 1882, Andreas Perthes.

- Des Vaters Fürsorge. Aus dem Engl. v. Mrs. Sewell. 3. Aufl. Basel 1876, Spittler.

- Die Frauen der Petersburger Gesellschaft, nebst drei Fortsetzungen: Fürstin Lisa, Gri-Gri u. Missverständnisse. Aus dem Russ. von Fürst Meschtschersky. 8. (911) 3 Bde. 3. Aufl. Breslau 1885, Schottländer.

- Die kleinen Flüchtlinge. Aus dem Engl. 8. (207) Gotha 1884, Andr. Perthes.

- Die natürliche Theologie. (Von Dr. Alfred Barry). Übersetzg.

- Fürstin Lisa und Gri-Gri. Erste Folge der "Frauen der Petersb. Ges." 8. (326) Breslau 1887, S. Schottländer. 4.50; geb. 5.50

- Lady Anna. Aus dem Engl. 8 (141) Gotha 1887, Andr. Perthes.

- Missverständnisse. 2. Folge der Frauen der Petersb. Ges." 8. (326) Breslau 1887, S. Schottländer. 4.50; geb. 5.50

[Clarmann, Thora]

Clarmann, Thora, Biographie s. Clara Theumann.

[Clasen-Schmid, Frau Mathilde]

*Clasen-Schmid, Frau Mathilde, Ps. Curt v. Wildenfels, Leipzig, Karolinenstrasse 13I, geboren den 4. August 1834 in Wildenfels i. S., erlangte in der ersten Bürgerschule in Leipzig ihre allgemeine Schulbildung, welche sie später in der Absicht, Lehrerin zu werden, durch Privatstudien vervollständigte und ausser der Muttersprache das Französische und Italienische pflegte. Besonders erwarb sie sich während eines Aufenthaltes in Warschau als Erzieherin in der

[Cichra, Emma]

Cichra, Emma. Gesammelte Erzählgn. f. Mütter, Kindergärtnerinnen u. Erzieherinnen. 8. (155) Prag 1892, F. Tempsky. Leipzig 1891, G. Freitag. kart. 1.40

[Ciotta, Natalie V.]

Ciotta, Natalie V., Metamorphosen. Rom. in 2 Bdn. 8. (416) Budapest 1878, Zilahy. n 4.80

[Chys, Frl. Julienne van der]

*Chys, Frl. Julienne van der, Ps. Icăra, Berlin, Landgrafenstrasse 10, wurde am 29. Juli 1872 zu Delft geboren. Ihre Mutter starb bald nach ihrer Geburt und der Vater, der zumeist auf Reisen war, überliess die Tochter der Obhut fremder Leute. Durch Lektüre von Märchen hierzu verleitet, entlief die Zwölfjährige und wollte durchaus Hirtenmädchen in einem Dorfe werden. Zurückgeholt, wurde sie darauf einem Pensionate in Delft, später in Oosterbeek und Brüssel übergeben und widmete sich dann mit Erlaubnis des Vaters der Musik, die sie jedoch bald mit der Poesie vertauschte. Ihre ersten Verse waren in holländischer Sprache geschrieben, und die Vorsteherinnen der erwähnten Anstalten verwahren noch jetzt Hefte mit ihren Gedichten. Mit Mühe erlernte sie die deutsche Sprache. Das erste Bändchen Poesieen hält die Autorin, als nicht ausgereift, in ihrem Pulte verschlossen. Ein neues Gedichtbuch wird demnächst unter dem altholländischen Titel »Vernoy« (Schmerz) erscheinen. Fräulein Chys hat ihre Studien in den Bibliotheken zu Haag, Berlin und Paris vervollständigt.

Werke s. Icăra.

[Clarissa]

Clarissa s. Hermance Metzger.

[Clark, Frl. Julie]

*Clark, Frl. Julie, Gross-Platon, Kurland, geboren den 26. März 1836 in Petersburg, ist teils in London, teils in Riga erzogen. Sie legte 1852 das grosse Hauslehrerinnenexamen in letzterer Stadt ab und befindet sich bis jetzt noch in einer Stellung als Hauslehrerin, so dass ihr nur wenig freie Zeit bleibt, um ihre ausgedehnte Thätigkeit in den verschiedensten Zeitschriften als Übersetzerin aus dem Englischen, Französischen und Russischen auszuüben. Ausserdem hat sie nur einige kurze Sachen in Feuilletons veröffentlicht.

‒ Acht Vorlesungen über natürliche Theologie. Aus dem Engl. v. Bischof Barry. 8. (294) Gotha 1882, Andreas Perthes.

‒ Des Vaters Fürsorge. Aus dem Engl. v. Mrs. Sewell. 3. Aufl. Basel 1876, Spittler.

‒ Die Frauen der Petersburger Gesellschaft, nebst drei Fortsetzungen: Fürstin Lisa, Gri-Gri u. Missverständnisse. Aus dem Russ. von Fürst Meschtschersky. 8. (911) 3 Bde. 3. Aufl. Breslau 1885, Schottländer.

‒ Die kleinen Flüchtlinge. Aus dem Engl. 8. (207) Gotha 1884, Andr. Perthes.

‒ Die natürliche Theologie. (Von Dr. Alfred Barry). Übersetzg.

‒ Fürstin Lisa und Gri-Gri. Erste Folge der »Frauen der Petersb. Ges.« 8. (326) Breslau 1887, S. Schottländer. 4.50; geb. 5.50

‒ Lady Anna. Aus dem Engl. 8 (141) Gotha 1887, Andr. Perthes.

‒ Missverständnisse. 2. Folge der Frauen der Petersb. Ges.« 8. (326) Breslau 1887, S. Schottländer. 4.50; geb. 5.50

[Clarmann, Thora]

Clarmann, Thora, Biographie s. Clara Theumann.

[Clasen-Schmid, Frau Mathilde]

*Clasen-Schmid, Frau Mathilde, Ps. Curt v. Wildenfels, Leipzig, Karolinenstrasse 13I, geboren den 4. August 1834 in Wildenfels i. S., erlangte in der ersten Bürgerschule in Leipzig ihre allgemeine Schulbildung, welche sie später in der Absicht, Lehrerin zu werden, durch Privatstudien vervollständigte und ausser der Muttersprache das Französische und Italienische pflegte. Besonders erwarb sie sich während eines Aufenthaltes in Warschau als Erzieherin in der

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0146"/>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Cichra, Emma</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Cichra,</hi> Emma. Gesammelte Erzählgn. f. Mütter, Kindergärtnerinnen u. Erzieherinnen. 8. (155) Prag 1892, F. Tempsky. Leipzig 1891, G. Freitag. kart. 1.40</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Ciotta, Natalie V.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Ciotta,</hi> Natalie V., Metamorphosen. Rom. in 2 Bdn. 8. (416) Budapest 1878, Zilahy. n 4.80</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Chys, Frl. Julienne van der</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Chys,</hi> Frl. Julienne van der, Ps. Ic&#x0103;ra, Berlin, Landgrafenstrasse 10, wurde am 29. Juli 1872 zu Delft geboren. Ihre Mutter starb bald nach ihrer Geburt und der Vater, der zumeist auf Reisen war, überliess die Tochter der Obhut fremder Leute. Durch Lektüre von Märchen hierzu verleitet, entlief die Zwölfjährige und wollte durchaus Hirtenmädchen in einem Dorfe werden. Zurückgeholt, wurde sie darauf einem Pensionate in Delft, später in Oosterbeek und Brüssel übergeben und widmete sich dann mit Erlaubnis des Vaters der Musik, die sie jedoch bald mit der Poesie vertauschte. Ihre ersten Verse waren in holländischer Sprache geschrieben, und die Vorsteherinnen der erwähnten Anstalten verwahren noch jetzt Hefte mit ihren Gedichten. Mit Mühe erlernte sie die deutsche Sprache. Das erste Bändchen Poesieen hält die Autorin, als nicht ausgereift, in ihrem Pulte verschlossen. Ein neues Gedichtbuch wird demnächst unter dem altholländischen Titel »Vernoy« (Schmerz) erscheinen. Fräulein Chys hat ihre Studien in den Bibliotheken zu Haag, Berlin und Paris vervollständigt.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#g">Werke s. Ic&#x0103;ra</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Clarissa</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Clarissa</hi> s. <hi rendition="#g">Hermance Metzger</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Clark, Frl. Julie</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Clark,</hi> Frl. Julie, Gross-Platon, Kurland, geboren den 26. März 1836 in Petersburg, ist teils in London, teils in Riga erzogen. Sie legte 1852 das grosse Hauslehrerinnenexamen in letzterer Stadt ab und befindet sich bis jetzt noch in einer Stellung als Hauslehrerin, so dass ihr nur wenig freie Zeit bleibt, um ihre ausgedehnte Thätigkeit in den verschiedensten Zeitschriften als Übersetzerin aus dem Englischen, Französischen und Russischen auszuüben. Ausserdem hat sie nur einige kurze Sachen in Feuilletons veröffentlicht.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Acht Vorlesungen über natürliche Theologie. Aus dem Engl. v. Bischof Barry. 8. (294) Gotha 1882, Andreas Perthes.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Des Vaters Fürsorge. Aus dem Engl. v. Mrs. Sewell. 3. Aufl. Basel 1876, Spittler.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die Frauen der Petersburger Gesellschaft, nebst drei Fortsetzungen: Fürstin Lisa, Gri-Gri u. Missverständnisse. Aus dem Russ. von Fürst Meschtschersky. 8. (911) 3 Bde. 3. Aufl. Breslau 1885, Schottländer.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die kleinen Flüchtlinge. Aus dem Engl. 8. (207) Gotha 1884, Andr. Perthes.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die natürliche Theologie. (Von Dr. Alfred Barry). Übersetzg.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Fürstin Lisa und Gri-Gri. Erste Folge der »Frauen der Petersb. Ges.« 8. (326) Breslau 1887, S. Schottländer. 4.50; geb. 5.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Lady Anna. Aus dem Engl. 8 (141) Gotha 1887, Andr. Perthes.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Missverständnisse. 2. Folge der Frauen der Petersb. Ges.« 8. (326) Breslau 1887, S. Schottländer. 4.50; geb. 5.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Clarmann, Thora</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Clarmann,</hi> Thora, <hi rendition="#g">Biographie s. Clara Theumann</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Clasen-Schmid, Frau Mathilde</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Clasen-Schmid,</hi> Frau Mathilde, Ps. Curt v. Wildenfels, Leipzig, Karolinenstrasse 13<hi rendition="#sup">I</hi>, geboren den 4. August 1834 in Wildenfels i. S., erlangte in der ersten Bürgerschule in Leipzig ihre allgemeine Schulbildung, welche sie später in der Absicht, Lehrerin zu werden, durch Privatstudien vervollständigte und ausser der Muttersprache das Französische und Italienische pflegte. Besonders erwarb sie sich während eines Aufenthaltes in Warschau als Erzieherin in der
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0146] Cichra, Emma Cichra, Emma. Gesammelte Erzählgn. f. Mütter, Kindergärtnerinnen u. Erzieherinnen. 8. (155) Prag 1892, F. Tempsky. Leipzig 1891, G. Freitag. kart. 1.40 Ciotta, Natalie V. Ciotta, Natalie V., Metamorphosen. Rom. in 2 Bdn. 8. (416) Budapest 1878, Zilahy. n 4.80 Chys, Frl. Julienne van der *Chys, Frl. Julienne van der, Ps. Icăra, Berlin, Landgrafenstrasse 10, wurde am 29. Juli 1872 zu Delft geboren. Ihre Mutter starb bald nach ihrer Geburt und der Vater, der zumeist auf Reisen war, überliess die Tochter der Obhut fremder Leute. Durch Lektüre von Märchen hierzu verleitet, entlief die Zwölfjährige und wollte durchaus Hirtenmädchen in einem Dorfe werden. Zurückgeholt, wurde sie darauf einem Pensionate in Delft, später in Oosterbeek und Brüssel übergeben und widmete sich dann mit Erlaubnis des Vaters der Musik, die sie jedoch bald mit der Poesie vertauschte. Ihre ersten Verse waren in holländischer Sprache geschrieben, und die Vorsteherinnen der erwähnten Anstalten verwahren noch jetzt Hefte mit ihren Gedichten. Mit Mühe erlernte sie die deutsche Sprache. Das erste Bändchen Poesieen hält die Autorin, als nicht ausgereift, in ihrem Pulte verschlossen. Ein neues Gedichtbuch wird demnächst unter dem altholländischen Titel »Vernoy« (Schmerz) erscheinen. Fräulein Chys hat ihre Studien in den Bibliotheken zu Haag, Berlin und Paris vervollständigt. Werke s. Icăra. Clarissa Clarissa s. Hermance Metzger. Clark, Frl. Julie *Clark, Frl. Julie, Gross-Platon, Kurland, geboren den 26. März 1836 in Petersburg, ist teils in London, teils in Riga erzogen. Sie legte 1852 das grosse Hauslehrerinnenexamen in letzterer Stadt ab und befindet sich bis jetzt noch in einer Stellung als Hauslehrerin, so dass ihr nur wenig freie Zeit bleibt, um ihre ausgedehnte Thätigkeit in den verschiedensten Zeitschriften als Übersetzerin aus dem Englischen, Französischen und Russischen auszuüben. Ausserdem hat sie nur einige kurze Sachen in Feuilletons veröffentlicht. ‒ Acht Vorlesungen über natürliche Theologie. Aus dem Engl. v. Bischof Barry. 8. (294) Gotha 1882, Andreas Perthes. ‒ Des Vaters Fürsorge. Aus dem Engl. v. Mrs. Sewell. 3. Aufl. Basel 1876, Spittler. ‒ Die Frauen der Petersburger Gesellschaft, nebst drei Fortsetzungen: Fürstin Lisa, Gri-Gri u. Missverständnisse. Aus dem Russ. von Fürst Meschtschersky. 8. (911) 3 Bde. 3. Aufl. Breslau 1885, Schottländer. ‒ Die kleinen Flüchtlinge. Aus dem Engl. 8. (207) Gotha 1884, Andr. Perthes. ‒ Die natürliche Theologie. (Von Dr. Alfred Barry). Übersetzg. ‒ Fürstin Lisa und Gri-Gri. Erste Folge der »Frauen der Petersb. Ges.« 8. (326) Breslau 1887, S. Schottländer. 4.50; geb. 5.50 ‒ Lady Anna. Aus dem Engl. 8 (141) Gotha 1887, Andr. Perthes. ‒ Missverständnisse. 2. Folge der Frauen der Petersb. Ges.« 8. (326) Breslau 1887, S. Schottländer. 4.50; geb. 5.50 Clarmann, Thora Clarmann, Thora, Biographie s. Clara Theumann. Clasen-Schmid, Frau Mathilde *Clasen-Schmid, Frau Mathilde, Ps. Curt v. Wildenfels, Leipzig, Karolinenstrasse 13I, geboren den 4. August 1834 in Wildenfels i. S., erlangte in der ersten Bürgerschule in Leipzig ihre allgemeine Schulbildung, welche sie später in der Absicht, Lehrerin zu werden, durch Privatstudien vervollständigte und ausser der Muttersprache das Französische und Italienische pflegte. Besonders erwarb sie sich während eines Aufenthaltes in Warschau als Erzieherin in der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/146
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/146>, abgerufen am 29.09.2020.