Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
[Decken, Frl. Eva v. der]

#Decken, Frl. Eva v. der, Weimar, zur Zeit Ehringhausen.

- Allah ist mächtig u. gerecht. Erzählg. aus dem Nillande. 8. (187 m. 4 Farbendr.) Stuttgart 1892, Schmidt & Spring. kart. 3.-

- Die gebildete Frau u. die neue Zeit. Eine Gabe an die deutschen Frauen. 8. (56) Göttingen 1897. Vandenhoeck & Ruprecht. n 1.-

- Dorfgeschichten f. d. Jugend u. d. Volk. 8. (212 m. 5 Farbendr.) Stuttgart 1889, Schmidt & Spring. geb. 4.-

- Gott ist der Waisen Vater. Erzählg. f. d. Jugend. - Hilf dir selbst, so hilft dir Gott! Erzählg. f. die Jugend. Von Th. Griesinger. Neue Ausg. (236 m. 2 Farbendr.) Ebda. 1891, kart. n 2.25

- Dasselbe. 12. (76 m. 4 Stahlst.) Ebda. 1888. -.75

- Handwerk hat goldenen Boden. Erzählg. 12. (169 m. 4 Stahlst.) Ebda. 1892 kart. -.75

- Unter Frühlingsstürmen. Erzählg. 12. (112 m. 4 Stahlst.) Ebda. 1891. kart.-.75

[Dedekind, Frl. Julie]

*Dedekind, Frl. Julie, Ps. Jcimar Jacobus, Braunschweig, Kaiser Wilhelmstrasse 45, ist den 25. Juli 1825 in Braunschweig geboren und hat die längste Zeit ihres langen Lebens in ihrer Vaterstadt zugebracht, nur einige Jugendjahre ausgenommen, in denen sie auf Reisen die Schweiz, Belgien, Frankreich und die Alpenländer des südlichen Deutschlands kennen lernte. Schon früh hat sie geschriftstellert, und eine, Unzahl ihrer Arbeiten erschien in verschiedenen Journalen - auch der Schweiz und Süddeutschlands. Mit ihrer zweiten Novelle "Die Eheverschreibung" hat sie einen ersten Preis erhalten. Im Sommer 1897 hat sie die Einführungsnovelle zum Festbuch "Einst und Jetzt" zu Ehren der 69. Versammlung der "Deutschen Naturforscher und Ärzte" geschrieben.

- Die Achten-Lini. Nov. nach Motiven a. d. Künstlerleben. 2. Aufl. 8. (100 m. Portr.) Braunschweig 1890, Goeritz. n 2.50; geb. n 3.50

- Die Eheverschreibung. Familienerzählg. aus d. Anf. uns. Jahrhunderts. 8. (126) Braunschweig 1893, A. Limbach. n 2.20; geb. 3.-

- Einst u. Jetzt. Nov. Mit Illustr. Ebda. geb. 3.-

[Dedenroth, Frau Julie v.]

#Dedenroth, Frau Julie v., Dresden, Strehlenerstrasse 53, ist die Gattin des Schriftstellers Eug. Herm. Dedenroth.

[Degen, Frl. Elise]

#Degen, Frl. Elise, zuletzt in Prag (derzeitiger Aufenthalt unbekannt). In München geboren, wirkte sie als Musiklehrerin bei der Fürstin Öttingen in Prag. Sie schreibt für Journale und Anthologien. In Buchform erschienen:

- Alpenmärchen u. Skizzen. 16. (104) Regensburg 1893, J. G. Bössenecker. n 2.-; geb. m. Goldschn. n 2.50

- Dasselbe. 12, Regensburg 1893. Nationale Verlagsanstalt (früher G. J. Manz). n 1.-; geb. 1.60

- Haideblumen. Gedichte. 16. (74) Regensburg 1893, J. G. Bössenecker. n 150; geb. n 2.-

- Dasselbe. 12. Regensburg 1893. Nationale Verlagsanstalt (früher G. J. Manz). n -.80; geb. n 1.20

- Volkstümliche Poesie u. Lieder. 1894.

[Deleuwa, M.]

Deleuwa, M., s. Meta Deuwel.

- Ad majorem Dei gloriam. Erzählg. aus der Gegenwart. 8. (341) 2 Bde. Zürich 1875, J. Schabelitz. 3.20

[Delmar, Eva]

Delmar, Eva, Biographie s. Dela Thenen, geb. von und zu Eisenstein.

- Frühlingsschnee. Rom. 8. (208) Danzig 1890, Hinstorff. geb. n 4.-

- Im Schnellzug. 16 (28) Ebda. 1889. n -.60

- Sonne u. Schatten. Nov. 8. (228) Leipzig 1887, Unflad. n 3.-

- Restvorräte an Neufeld & Henius, Berlin.

- Stille Geschichten. 8. (152) Ebda. 1886. n 1.50

- Restvorräte an Neufeld & Henius, Berlin.

[Delwani, S.]

Delwani, S., Biographie s. Sophie B. Wieland.

[Decken, Frl. Eva v. der]

□Decken, Frl. Eva v. der, Weimar, zur Zeit Ehringhausen.

‒ Allah ist mächtig u. gerecht. Erzählg. aus dem Nillande. 8. (187 m. 4 Farbendr.) Stuttgart 1892, Schmidt & Spring. kart. 3.–

‒ Die gebildete Frau u. die neue Zeit. Eine Gabe an die deutschen Frauen. 8. (56) Göttingen 1897. Vandenhoeck & Ruprecht. n 1.–

‒ Dorfgeschichten f. d. Jugend u. d. Volk. 8. (212 m. 5 Farbendr.) Stuttgart 1889, Schmidt & Spring. geb. 4.–

‒ Gott ist der Waisen Vater. Erzählg. f. d. Jugend. – Hilf dir selbst, so hilft dir Gott! Erzählg. f. die Jugend. Von Th. Griesinger. Neue Ausg. (236 m. 2 Farbendr.) Ebda. 1891, kart. n 2.25

‒ Dasselbe. 12. (76 m. 4 Stahlst.) Ebda. 1888. –.75

‒ Handwerk hat goldenen Boden. Erzählg. 12. (169 m. 4 Stahlst.) Ebda. 1892 kart. –.75

‒ Unter Frühlingsstürmen. Erzählg. 12. (112 m. 4 Stahlst.) Ebda. 1891. kart.–.75

[Dedekind, Frl. Julie]

*Dedekind, Frl. Julie, Ps. Jcimar Jacobus, Braunschweig, Kaiser Wilhelmstrasse 45, ist den 25. Juli 1825 in Braunschweig geboren und hat die längste Zeit ihres langen Lebens in ihrer Vaterstadt zugebracht, nur einige Jugendjahre ausgenommen, in denen sie auf Reisen die Schweiz, Belgien, Frankreich und die Alpenländer des südlichen Deutschlands kennen lernte. Schon früh hat sie geschriftstellert, und eine, Unzahl ihrer Arbeiten erschien in verschiedenen Journalen – auch der Schweiz und Süddeutschlands. Mit ihrer zweiten Novelle »Die Eheverschreibung« hat sie einen ersten Preis erhalten. Im Sommer 1897 hat sie die Einführungsnovelle zum Festbuch »Einst und Jetzt« zu Ehren der 69. Versammlung der »Deutschen Naturforscher und Ärzte« geschrieben.

‒ Die Achten-Lini. Nov. nach Motiven a. d. Künstlerleben. 2. Aufl. 8. (100 m. Portr.) Braunschweig 1890, Goeritz. n 2.50; geb. n 3.50

‒ Die Eheverschreibung. Familienerzählg. aus d. Anf. uns. Jahrhunderts. 8. (126) Braunschweig 1893, A. Limbach. n 2.20; geb. 3.–

‒ Einst u. Jetzt. Nov. Mit Illustr. Ebda. geb. 3.–

[Dedenroth, Frau Julie v.]

□Dedenroth, Frau Julie v., Dresden, Strehlenerstrasse 53, ist die Gattin des Schriftstellers Eug. Herm. Dedenroth.

[Degen, Frl. Elise]

□Degen, Frl. Elise, zuletzt in Prag (derzeitiger Aufenthalt unbekannt). In München geboren, wirkte sie als Musiklehrerin bei der Fürstin Öttingen in Prag. Sie schreibt für Journale und Anthologien. In Buchform erschienen:

‒ Alpenmärchen u. Skizzen. 16. (104) Regensburg 1893, J. G. Bössenecker. n 2.–; geb. m. Goldschn. n 2.50

‒ Dasselbe. 12, Regensburg 1893. Nationale Verlagsanstalt (früher G. J. Manz). n 1.–; geb. 1.60

‒ Haideblumen. Gedichte. 16. (74) Regensburg 1893, J. G. Bössenecker. n 150; geb. n 2.–

‒ Dasselbe. 12. Regensburg 1893. Nationale Verlagsanstalt (früher G. J. Manz). n –.80; geb. n 1.20

‒ Volkstümliche Poesie u. Lieder. 1894.

[Deleuwa, M.]

Deleuwa, M., s. Meta Deuwel.

‒ Ad majorem Dei gloriam. Erzählg. aus der Gegenwart. 8. (341) 2 Bde. Zürich 1875, J. Schabelitz. 3.20

[Delmar, Eva]

Delmar, Eva, Biographie s. Dela Thenen, geb. von und zu Eisenstein.

‒ Frühlingsschnee. Rom. 8. (208) Danzig 1890, Hinstorff. geb. n 4.–

‒ Im Schnellzug. 16 (28) Ebda. 1889. n –.60

‒ Sonne u. Schatten. Nov. 8. (228) Leipzig 1887, Unflad. n 3.–

‒ Restvorräte an Neufeld & Henius, Berlin.

‒ Stille Geschichten. 8. (152) Ebda. 1886. n 1.50

‒ Restvorräte an Neufeld & Henius, Berlin.

[Delwani, S.]

Delwani, S., Biographie s. Sophie B. Wieland.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0164"/>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Decken, Frl. Eva v. der</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">&#x25A1;Decken,</hi> Frl. Eva v. der, Weimar, zur Zeit Ehringhausen.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Allah ist mächtig u. gerecht. Erzählg. aus dem Nillande. 8. (187 m. 4 Farbendr.) Stuttgart 1892, Schmidt &amp; Spring. kart. 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die gebildete Frau u. die neue Zeit. Eine Gabe an die deutschen Frauen. 8. (56) Göttingen 1897. Vandenhoeck &amp; Ruprecht. n 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Dorfgeschichten f. d. Jugend u. d. Volk. 8. (212 m. 5 Farbendr.) Stuttgart 1889, Schmidt &amp; Spring. geb. 4.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Gott ist der Waisen Vater. Erzählg. f. d. Jugend. &#x2013; Hilf dir selbst, so hilft dir Gott! Erzählg. f. die Jugend. Von Th. Griesinger. Neue Ausg. (236 m. 2 Farbendr.) Ebda. 1891, kart. n 2.25</p><lb/>
        <p>&#x2012; Dasselbe. 12. (76 m. 4 Stahlst.) Ebda. 1888. &#x2013;.75</p><lb/>
        <p>&#x2012; Handwerk hat goldenen Boden. Erzählg. 12. (169 m. 4 Stahlst.) Ebda. 1892 kart. &#x2013;.75</p><lb/>
        <p>&#x2012; Unter Frühlingsstürmen. Erzählg. 12. (112 m. 4 Stahlst.) Ebda. 1891. kart.&#x2013;.75</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Dedekind, Frl. Julie</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Dedekind,</hi> Frl. Julie, Ps. Jcimar Jacobus, Braunschweig, Kaiser Wilhelmstrasse 45, ist den 25. Juli 1825 in Braunschweig geboren und hat die längste Zeit ihres langen Lebens in ihrer Vaterstadt zugebracht, nur einige Jugendjahre ausgenommen, in denen sie auf Reisen die Schweiz, Belgien, Frankreich und die Alpenländer des südlichen Deutschlands kennen lernte. Schon früh hat sie geschriftstellert, und eine, Unzahl ihrer Arbeiten erschien in verschiedenen Journalen &#x2013; auch der Schweiz und Süddeutschlands. Mit ihrer zweiten Novelle »Die Eheverschreibung« hat sie einen ersten Preis erhalten. Im Sommer 1897 hat sie die Einführungsnovelle zum Festbuch »Einst und Jetzt« zu Ehren der 69. Versammlung der »Deutschen Naturforscher und Ärzte« geschrieben.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die Achten-Lini. Nov. nach Motiven a. d. Künstlerleben. 2. Aufl. 8. (100 m. Portr.) Braunschweig 1890, Goeritz. n 2.50; geb. n 3.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die Eheverschreibung. Familienerzählg. aus d. Anf. uns. Jahrhunderts. 8. (126) Braunschweig 1893, A. Limbach. n 2.20; geb. 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Einst u. Jetzt. Nov. Mit Illustr. Ebda. geb. 3.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Dedenroth, Frau Julie v.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">&#x25A1;Dedenroth,</hi> Frau Julie v., Dresden, Strehlenerstrasse 53, ist die Gattin des Schriftstellers Eug. Herm. Dedenroth.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Degen, Frl. Elise</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">&#x25A1;Degen,</hi> Frl. Elise, zuletzt in Prag (derzeitiger Aufenthalt unbekannt). In München geboren, wirkte sie als Musiklehrerin bei der Fürstin Öttingen in Prag. Sie schreibt für Journale und Anthologien. In Buchform erschienen:</p><lb/>
        <p>&#x2012; Alpenmärchen u. Skizzen. 16. (104) Regensburg 1893, J. G. Bössenecker. n 2.&#x2013;; geb. m. Goldschn. n 2.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Dasselbe. 12, Regensburg 1893. Nationale Verlagsanstalt (früher G. J. Manz). n 1.&#x2013;; geb. 1.60</p><lb/>
        <p>&#x2012; Haideblumen. Gedichte. 16. (74) Regensburg 1893, J. G. Bössenecker. n 150; geb. n 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Dasselbe. 12. Regensburg 1893. Nationale Verlagsanstalt (früher G. J. Manz). n &#x2013;.80; geb. n 1.20</p><lb/>
        <p>&#x2012; Volkstümliche Poesie u. Lieder. 1894.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Deleuwa, M.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Deleuwa,</hi> M., s. <hi rendition="#g">Meta Deuwel</hi>.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Ad majorem Dei gloriam. Erzählg. aus der Gegenwart. 8. (341) 2 Bde. Zürich 1875, J. Schabelitz. 3.20</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Delmar, Eva</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Delmar,</hi> Eva, <hi rendition="#g">Biographie s. Dela Thenen</hi>, geb. von und zu Eisenstein.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Frühlingsschnee. Rom. 8. (208) Danzig 1890, Hinstorff. geb. n 4.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Im Schnellzug. 16 (28) Ebda. 1889. n &#x2013;.60</p><lb/>
        <p>&#x2012; Sonne u. Schatten. Nov. 8. (228) Leipzig 1887, Unflad. n 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Restvorräte an Neufeld &amp; Henius, Berlin.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Stille Geschichten. 8. (152) Ebda. 1886. n 1.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Restvorräte an Neufeld &amp; Henius, Berlin.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Delwani, S.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Delwani,</hi> S., <hi rendition="#g">Biographie s. Sophie B. Wieland</hi>.  </p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0164] Decken, Frl. Eva v. der □Decken, Frl. Eva v. der, Weimar, zur Zeit Ehringhausen. ‒ Allah ist mächtig u. gerecht. Erzählg. aus dem Nillande. 8. (187 m. 4 Farbendr.) Stuttgart 1892, Schmidt & Spring. kart. 3.– ‒ Die gebildete Frau u. die neue Zeit. Eine Gabe an die deutschen Frauen. 8. (56) Göttingen 1897. Vandenhoeck & Ruprecht. n 1.– ‒ Dorfgeschichten f. d. Jugend u. d. Volk. 8. (212 m. 5 Farbendr.) Stuttgart 1889, Schmidt & Spring. geb. 4.– ‒ Gott ist der Waisen Vater. Erzählg. f. d. Jugend. – Hilf dir selbst, so hilft dir Gott! Erzählg. f. die Jugend. Von Th. Griesinger. Neue Ausg. (236 m. 2 Farbendr.) Ebda. 1891, kart. n 2.25 ‒ Dasselbe. 12. (76 m. 4 Stahlst.) Ebda. 1888. –.75 ‒ Handwerk hat goldenen Boden. Erzählg. 12. (169 m. 4 Stahlst.) Ebda. 1892 kart. –.75 ‒ Unter Frühlingsstürmen. Erzählg. 12. (112 m. 4 Stahlst.) Ebda. 1891. kart.–.75 Dedekind, Frl. Julie *Dedekind, Frl. Julie, Ps. Jcimar Jacobus, Braunschweig, Kaiser Wilhelmstrasse 45, ist den 25. Juli 1825 in Braunschweig geboren und hat die längste Zeit ihres langen Lebens in ihrer Vaterstadt zugebracht, nur einige Jugendjahre ausgenommen, in denen sie auf Reisen die Schweiz, Belgien, Frankreich und die Alpenländer des südlichen Deutschlands kennen lernte. Schon früh hat sie geschriftstellert, und eine, Unzahl ihrer Arbeiten erschien in verschiedenen Journalen – auch der Schweiz und Süddeutschlands. Mit ihrer zweiten Novelle »Die Eheverschreibung« hat sie einen ersten Preis erhalten. Im Sommer 1897 hat sie die Einführungsnovelle zum Festbuch »Einst und Jetzt« zu Ehren der 69. Versammlung der »Deutschen Naturforscher und Ärzte« geschrieben. ‒ Die Achten-Lini. Nov. nach Motiven a. d. Künstlerleben. 2. Aufl. 8. (100 m. Portr.) Braunschweig 1890, Goeritz. n 2.50; geb. n 3.50 ‒ Die Eheverschreibung. Familienerzählg. aus d. Anf. uns. Jahrhunderts. 8. (126) Braunschweig 1893, A. Limbach. n 2.20; geb. 3.– ‒ Einst u. Jetzt. Nov. Mit Illustr. Ebda. geb. 3.– Dedenroth, Frau Julie v. □Dedenroth, Frau Julie v., Dresden, Strehlenerstrasse 53, ist die Gattin des Schriftstellers Eug. Herm. Dedenroth. Degen, Frl. Elise □Degen, Frl. Elise, zuletzt in Prag (derzeitiger Aufenthalt unbekannt). In München geboren, wirkte sie als Musiklehrerin bei der Fürstin Öttingen in Prag. Sie schreibt für Journale und Anthologien. In Buchform erschienen: ‒ Alpenmärchen u. Skizzen. 16. (104) Regensburg 1893, J. G. Bössenecker. n 2.–; geb. m. Goldschn. n 2.50 ‒ Dasselbe. 12, Regensburg 1893. Nationale Verlagsanstalt (früher G. J. Manz). n 1.–; geb. 1.60 ‒ Haideblumen. Gedichte. 16. (74) Regensburg 1893, J. G. Bössenecker. n 150; geb. n 2.– ‒ Dasselbe. 12. Regensburg 1893. Nationale Verlagsanstalt (früher G. J. Manz). n –.80; geb. n 1.20 ‒ Volkstümliche Poesie u. Lieder. 1894. Deleuwa, M. Deleuwa, M., s. Meta Deuwel. ‒ Ad majorem Dei gloriam. Erzählg. aus der Gegenwart. 8. (341) 2 Bde. Zürich 1875, J. Schabelitz. 3.20 Delmar, Eva Delmar, Eva, Biographie s. Dela Thenen, geb. von und zu Eisenstein. ‒ Frühlingsschnee. Rom. 8. (208) Danzig 1890, Hinstorff. geb. n 4.– ‒ Im Schnellzug. 16 (28) Ebda. 1889. n –.60 ‒ Sonne u. Schatten. Nov. 8. (228) Leipzig 1887, Unflad. n 3.– ‒ Restvorräte an Neufeld & Henius, Berlin. ‒ Stille Geschichten. 8. (152) Ebda. 1886. n 1.50 ‒ Restvorräte an Neufeld & Henius, Berlin. Delwani, S. Delwani, S., Biographie s. Sophie B. Wieland.

Suche im Werk

Dieses Werk ist neu im DTA und wird in wenigen Tagen durchsuchbar sein.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/164
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/164>, abgerufen am 10.07.2020.