Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
[Diez, Katharina]

Diez, Katharina. Heinrich Heines erste Liebe. Rom. 8. (344) Berlin 1870, Janke. 4.50

- Jephthas Opfer. Trauersp. 8. (160) Berlin 1874, v. Decker. 3.-

- Joseph. Gedicht. 16. (299) Ebda. 1855. 3.-; geb. n 4.-

- Kaiserin Adelheid. Geschichtliche Erzählg. f. d. Jugend. 2. Aufl. 12. (93) (Mit 1 Titelbild.) Leipzig 1895, A. Oehmigke. kart. -.75

- Nach Mexiko u. zurück in d. Heimat. 16. (218) Stuttgart 1868, Risch. 2.10

- Neue Märchen aus Wald, Feld u. Wiese. 16. (236) Berlin 1854, v. Decker. 2.25; geb. n 3.-

- Onkel Martin. Eine Dorfgeschichte. 2. Aufl. 8. (248) Esslingen 1879, Schreiber. n 2.-

- Stephanie, Königin v. Portugal. Lebensbild e. deutschen Fürstentochter aus unserer Zeit. 8. (127) Stuttgart 1864, Risch. 1.50

- Thans. Aus einem Dorfleben. Zwei Erzählgn. 8. (126) Ebda. 1860. 1.20

- Vom Kinde Jesu. Geschichten n. Legenden f. d. Jugend. 4. (24) Ebda. 1863. 3.-

- Wengi, der Bürgermeister von Solothurn. Eine Erzählg. f. d. Jugend u. das Volk. 16. (91) Ebda. 1862. -.75

u. Elise Grube, geb. Diez. Gedichte. 8. (216) Ebda. 1857. 2.10

- u. Wiesenblumen von der Sieg und Feldblumen vom Rheine. 1. u. 2. Tl. 8. (720) Düsseldorf 1847, Schaub in Kommission. geb. n 6.-

[Dilia, Helena]

Dilia Helena, s. Helene Branco.

- Gedichte. (Mit verziert. Anfangs-Buchstaben u. Titelvign.) 8. (96) Berlin 1841, Schlesinger. 1.50

- Lieder 4. Ausg. 16. (184) Berlin 1869, Nicolais Verlag. geb. n 3.-

- Neuere Lieder. 8. (55) Ebda. 1849. 1.50

[Dillinger, Frau Auguste]

*Dillinger, Frau Auguste, Wien I, Opernring 23, ist am 8. November 1859 geboren. Sie gehörte längere Zeit der K. K. Hofoper in Wien als Mimikerin an, welche Stellung sie aufgab, als sie sich im Jahre 1881 mit dem Schriftsteller Andreas Dillinger vermählte. Sie ist Mitarbeiterin an der von ihrem Gatten herausgegebenen "Dillingers Reise- und Fremden-Zeitung" in Wien.

[Dillmont, Frl. Fanny von]

*Dillmont, Frl. Fanny von, Wien I., Schmenlingplatz 8III, ist die Schwester der nachfolgend angeführten Schriftstellerin Therese de Dillmont.

- Gehäkelte Kanten. I. Bd. 8. (II, 30 mit 8 Tafel-Abbildgn.) Wien 1894, J. Löwy. eleg. geb. 2.70

- Gehäkelte Kanten und Spitzen. II. Bd. Lex. 8. (II, 51 mit 47 Abbildg.) Ebda. 1897. eleg. geb. 2.70

[Dillmont, Therese de]

*Dillmont, Therese de, geboren 26. Oktober 1846 in Wiener-Neustadt, gestorben 21. Mai 1890 in Baden-Baden.

- Album de broderies au point de croix. 3 series. 4. Dornach 1890, de Dillmont. In Mappe. nn 4.40

1. (19 deut. Text m. H. u. 32 Taf.). nn 1.20

2 (19 deut. Text m. H. u. 40 Taf.). nn 2.-

3 (40 Taf. m. 3 Bl. Text). nn 1.20

- Alphabete f. d. Stickerin. Buchstaben, Monogramme, Ziffern u. Ornamente, nach gezählten Fäden zu sticken. 16. (62) Dornach 1893, Biberach, Dorn. kart. -.40; franz. Ausg. -.40

- Alphabete u. Monogramme. 4. (60 Taf. m. Text 16) Ebda. 1892. kart. m. Goldschn. 2.-; franz. u. engl. Ausg. a 2.-

- Der Soutache u. deren Verwendung. In deutsch, u. franz. Ausg. 4. (40 Taf. m. illustr. Text 9) Ebda. 1891. In Mappe 2.-

- Die Knüpfarbeit. 4. (32 Taf. m. illustr. Text 15) Ebda. 1891. In Mappe 2.-; engl. u. franz. Ausg. a 2.-

- Die Stickerei auf Netz-Canavas. 1. u. 2. Serie. In deutsch. u. franz. Ausg. 4. (a 20 Taf. m. illustr. Text 10 u. 5) 1891. 1894. Ebda. In Mappe a n 1.20

- Enciclopedia dei lavori femminili. 8. (614 m. Abbildgn.) Ebda. 1894. geb. n 4.-

- Encyklopädie der weibl. Handarbeiten. (Ausg. 1893, 1. Ausg. 1886) 8. (614 m. Abbildgn.) Ebda. 1893. In engl. u. franz. Ausg. (1. Ausg. 1886) zu gleichen Preisen. geb. n 3.-

[Diez, Katharina]

Diez, Katharina. Heinrich Heines erste Liebe. Rom. 8. (344) Berlin 1870, Janke. 4.50

‒ Jephthas Opfer. Trauersp. 8. (160) Berlin 1874, v. Decker. 3.–

‒ Joseph. Gedicht. 16. (299) Ebda. 1855. 3.–; geb. n 4.–

‒ Kaiserin Adelheid. Geschichtliche Erzählg. f. d. Jugend. 2. Aufl. 12. (93) (Mit 1 Titelbild.) Leipzig 1895, A. Oehmigke. kart. –.75

‒ Nach Mexiko u. zurück in d. Heimat. 16. (218) Stuttgart 1868, Risch. 2.10

‒ Neue Märchen aus Wald, Feld u. Wiese. 16. (236) Berlin 1854, v. Decker. 2.25; geb. n 3.–

‒ Onkel Martin. Eine Dorfgeschichte. 2. Aufl. 8. (248) Esslingen 1879, Schreiber. n 2.–

‒ Stephanie, Königin v. Portugal. Lebensbild e. deutschen Fürstentochter aus unserer Zeit. 8. (127) Stuttgart 1864, Risch. 1.50

‒ Thans. Aus einem Dorfleben. Zwei Erzählgn. 8. (126) Ebda. 1860. 1.20

‒ Vom Kinde Jesu. Geschichten n. Legenden f. d. Jugend. 4. (24) Ebda. 1863. 3.–

‒ Wengi, der Bürgermeister von Solothurn. Eine Erzählg. f. d. Jugend u. das Volk. 16. (91) Ebda. 1862. –.75

u. Elise Grube, geb. Diez. Gedichte. 8. (216) Ebda. 1857. 2.10

‒ u. Wiesenblumen von der Sieg und Feldblumen vom Rheine. 1. u. 2. Tl. 8. (720) Düsseldorf 1847, Schaub in Kommission. geb. n 6.–

[Dilia, Helena]

Dilia Helena, s. Helene Branco.

‒ Gedichte. (Mit verziert. Anfangs-Buchstaben u. Titelvign.) 8. (96) Berlin 1841, Schlesinger. 1.50

‒ Lieder 4. Ausg. 16. (184) Berlin 1869, Nicolais Verlag. geb. n 3.–

‒ Neuere Lieder. 8. (55) Ebda. 1849. 1.50

[Dillinger, Frau Auguste]

*Dillinger, Frau Auguste, Wien I, Opernring 23, ist am 8. November 1859 geboren. Sie gehörte längere Zeit der K. K. Hofoper in Wien als Mimikerin an, welche Stellung sie aufgab, als sie sich im Jahre 1881 mit dem Schriftsteller Andreas Dillinger vermählte. Sie ist Mitarbeiterin an der von ihrem Gatten herausgegebenen »Dillingers Reise- und Fremden-Zeitung« in Wien.

[Dillmont, Frl. Fanny von]

*Dillmont, Frl. Fanny von, Wien I., Schmenlingplatz 8III, ist die Schwester der nachfolgend angeführten Schriftstellerin Thérèse de Dillmont.

‒ Gehäkelte Kanten. I. Bd. 8. (II, 30 mit 8 Tafel-Abbildgn.) Wien 1894, J. Löwy. eleg. geb. 2.70

‒ Gehäkelte Kanten und Spitzen. II. Bd. Lex. 8. (II, 51 mit 47 Abbildg.) Ebda. 1897. eleg. geb. 2.70

[Dillmont, Thérèse de]

*Dillmont, Thérèse de, geboren 26. Oktober 1846 in Wiener-Neustadt, gestorben 21. Mai 1890 in Baden-Baden.

‒ Album de broderies au point de croix. 3 series. 4. Dornach 1890, de Dillmont. In Mappe. nn 4.40

1. (19 deut. Text m. H. u. 32 Taf.). nn 1.20

2 (19 deut. Text m. H. u. 40 Taf.). nn 2.–

3 (40 Taf. m. 3 Bl. Text). nn 1.20

‒ Alphabete f. d. Stickerin. Buchstaben, Monogramme, Ziffern u. Ornamente, nach gezählten Fäden zu sticken. 16. (62) Dornach 1893, Biberach, Dorn. kart. –.40; franz. Ausg. –.40

‒ Alphabete u. Monogramme. 4. (60 Taf. m. Text 16) Ebda. 1892. kart. m. Goldschn. 2.–; franz. u. engl. Ausg. à 2.–

‒ Der Soutache u. deren Verwendung. In deutsch, u. franz. Ausg. 4. (40 Taf. m. illustr. Text 9) Ebda. 1891. In Mappe 2.–

‒ Die Knüpfarbeit. 4. (32 Taf. m. illustr. Text 15) Ebda. 1891. In Mappe 2.–; engl. u. franz. Ausg. à 2.–

‒ Die Stickerei auf Netz-Canavas. 1. u. 2. Serie. In deutsch. u. franz. Ausg. 4. (à 20 Taf. m. illustr. Text 10 u. 5) 1891. 1894. Ebda. In Mappe à n 1.20

‒ Enciclopedia dei lavori femminili. 8. (614 m. Abbildgn.) Ebda. 1894. geb. n 4.–

‒ Encyklopädie der weibl. Handarbeiten. (Ausg. 1893, 1. Ausg. 1886) 8. (614 m. Abbildgn.) Ebda. 1893. In engl. u. franz. Ausg. (1. Ausg. 1886) zu gleichen Preisen. geb. n 3.–

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0173"/>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Diez, Katharina</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Diez,</hi> Katharina. Heinrich Heines erste Liebe. Rom. 8. (344) Berlin 1870, Janke. 4.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Jephthas Opfer. Trauersp. 8. (160) Berlin 1874, v. Decker. 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Joseph. Gedicht. 16. (299) Ebda. 1855. 3.&#x2013;; geb. n 4.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Kaiserin Adelheid. Geschichtliche Erzählg. f. d. Jugend. 2. Aufl. 12. (93) (Mit 1 Titelbild.) Leipzig 1895, A. Oehmigke. kart. &#x2013;.75</p><lb/>
        <p>&#x2012; Nach Mexiko u. zurück in d. Heimat. 16. (218) Stuttgart 1868, Risch. 2.10</p><lb/>
        <p>&#x2012; Neue Märchen aus Wald, Feld u. Wiese. 16. (236) Berlin 1854, v. Decker. 2.25; geb. n 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Onkel Martin. Eine Dorfgeschichte. 2. Aufl. 8. (248) Esslingen 1879, Schreiber. n 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Stephanie, Königin v. Portugal. Lebensbild e. deutschen Fürstentochter aus unserer Zeit. 8. (127) Stuttgart 1864, Risch. 1.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Thans. Aus einem Dorfleben. Zwei Erzählgn. 8. (126) Ebda. 1860. 1.20</p><lb/>
        <p>&#x2012; Vom Kinde Jesu. Geschichten n. Legenden f. d. Jugend. 4. (24) Ebda. 1863. 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Wengi, der Bürgermeister von Solothurn. Eine Erzählg. f. d. Jugend u. das Volk. 16. (91) Ebda. 1862. &#x2013;.75</p><lb/>
        <p> u. Elise Grube, geb. Diez. Gedichte. 8. (216) Ebda. 1857. 2.10</p><lb/>
        <p>&#x2012; u. Wiesenblumen von der Sieg und Feldblumen vom Rheine. 1. u. 2. Tl. 8. (720) Düsseldorf 1847, Schaub in Kommission. geb. n 6.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Dilia, Helena</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Dilia</hi> Helena, s. <hi rendition="#g">Helene Branco</hi>.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Gedichte. (Mit verziert. Anfangs-Buchstaben u. Titelvign.) 8. (96) Berlin 1841, Schlesinger. 1.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Lieder 4. Ausg. 16. (184) Berlin 1869, Nicolais Verlag. geb. n 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Neuere Lieder. 8. (55) Ebda. 1849. 1.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Dillinger, Frau Auguste</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Dillinger,</hi> Frau Auguste, Wien I, Opernring 23, ist am 8. November 1859 geboren. Sie gehörte längere Zeit der K. K. Hofoper in Wien als Mimikerin an, welche Stellung sie aufgab, als sie sich im Jahre 1881 mit dem Schriftsteller Andreas Dillinger vermählte. Sie ist Mitarbeiterin an der von ihrem Gatten herausgegebenen »Dillingers Reise- und Fremden-Zeitung« in Wien.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Dillmont, Frl. Fanny von</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Dillmont,</hi> Frl. Fanny von, Wien I., Schmenlingplatz 8<hi rendition="#sup">III</hi>, ist die Schwester der nachfolgend angeführten Schriftstellerin Thérèse de Dillmont.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Gehäkelte Kanten. I. Bd. 8. (II, 30 mit 8 Tafel-Abbildgn.) Wien 1894, J. Löwy. eleg. geb. 2.70</p><lb/>
        <p>&#x2012; Gehäkelte Kanten und Spitzen. II. Bd. Lex. 8. (II, 51 mit 47 Abbildg.) Ebda. 1897. eleg. geb. 2.70</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Dillmont, Thérèse de</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Dillmont,</hi> Thérèse de, geboren 26. Oktober 1846 in Wiener-Neustadt, gestorben 21. Mai 1890 in Baden-Baden.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Album de broderies au point de croix. 3 series. 4. Dornach 1890, de Dillmont. In Mappe. nn 4.40</p><lb/>
        <p>1. (19 deut. Text m. H. u. 32 Taf.). nn 1.20</p><lb/>
        <p>2 (19 deut. Text m. H. u. 40 Taf.). nn 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>3 (40 Taf. m. 3 Bl. Text). nn 1.20</p><lb/>
        <p>&#x2012; Alphabete f. d. Stickerin. Buchstaben, Monogramme, Ziffern u. Ornamente, nach gezählten Fäden zu sticken. 16. (62) Dornach 1893, Biberach, Dorn. kart. &#x2013;.40; franz. Ausg. &#x2013;.40</p><lb/>
        <p>&#x2012; Alphabete u. Monogramme. 4. (60 Taf. m. Text 16) Ebda. 1892. kart. m. Goldschn. 2.&#x2013;; franz. u. engl. Ausg. à 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Der Soutache u. deren Verwendung. In deutsch, u. franz. Ausg. 4. (40 Taf. m. illustr. Text 9) Ebda. 1891. In Mappe 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die Knüpfarbeit. 4. (32 Taf. m. illustr. Text 15) Ebda. 1891. In Mappe 2.&#x2013;; engl. u. franz. Ausg. à 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die Stickerei auf Netz-Canavas. 1. u. 2. Serie. In deutsch. u. franz. Ausg. 4. (à 20 Taf. m. illustr. Text 10 u. 5) 1891. 1894. Ebda. In Mappe à n 1.20</p><lb/>
        <p>&#x2012; Enciclopedia dei lavori femminili. 8. (614 m. Abbildgn.) Ebda. 1894. geb. n 4.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Encyklopädie der weibl. Handarbeiten. (Ausg. 1893, 1. Ausg. 1886) 8. (614 m. Abbildgn.) Ebda. 1893. In engl. u. franz. Ausg. (1. Ausg. 1886) zu gleichen Preisen. geb. n 3.&#x2013;  </p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0173] Diez, Katharina Diez, Katharina. Heinrich Heines erste Liebe. Rom. 8. (344) Berlin 1870, Janke. 4.50 ‒ Jephthas Opfer. Trauersp. 8. (160) Berlin 1874, v. Decker. 3.– ‒ Joseph. Gedicht. 16. (299) Ebda. 1855. 3.–; geb. n 4.– ‒ Kaiserin Adelheid. Geschichtliche Erzählg. f. d. Jugend. 2. Aufl. 12. (93) (Mit 1 Titelbild.) Leipzig 1895, A. Oehmigke. kart. –.75 ‒ Nach Mexiko u. zurück in d. Heimat. 16. (218) Stuttgart 1868, Risch. 2.10 ‒ Neue Märchen aus Wald, Feld u. Wiese. 16. (236) Berlin 1854, v. Decker. 2.25; geb. n 3.– ‒ Onkel Martin. Eine Dorfgeschichte. 2. Aufl. 8. (248) Esslingen 1879, Schreiber. n 2.– ‒ Stephanie, Königin v. Portugal. Lebensbild e. deutschen Fürstentochter aus unserer Zeit. 8. (127) Stuttgart 1864, Risch. 1.50 ‒ Thans. Aus einem Dorfleben. Zwei Erzählgn. 8. (126) Ebda. 1860. 1.20 ‒ Vom Kinde Jesu. Geschichten n. Legenden f. d. Jugend. 4. (24) Ebda. 1863. 3.– ‒ Wengi, der Bürgermeister von Solothurn. Eine Erzählg. f. d. Jugend u. das Volk. 16. (91) Ebda. 1862. –.75 u. Elise Grube, geb. Diez. Gedichte. 8. (216) Ebda. 1857. 2.10 ‒ u. Wiesenblumen von der Sieg und Feldblumen vom Rheine. 1. u. 2. Tl. 8. (720) Düsseldorf 1847, Schaub in Kommission. geb. n 6.– Dilia, Helena Dilia Helena, s. Helene Branco. ‒ Gedichte. (Mit verziert. Anfangs-Buchstaben u. Titelvign.) 8. (96) Berlin 1841, Schlesinger. 1.50 ‒ Lieder 4. Ausg. 16. (184) Berlin 1869, Nicolais Verlag. geb. n 3.– ‒ Neuere Lieder. 8. (55) Ebda. 1849. 1.50 Dillinger, Frau Auguste *Dillinger, Frau Auguste, Wien I, Opernring 23, ist am 8. November 1859 geboren. Sie gehörte längere Zeit der K. K. Hofoper in Wien als Mimikerin an, welche Stellung sie aufgab, als sie sich im Jahre 1881 mit dem Schriftsteller Andreas Dillinger vermählte. Sie ist Mitarbeiterin an der von ihrem Gatten herausgegebenen »Dillingers Reise- und Fremden-Zeitung« in Wien. Dillmont, Frl. Fanny von *Dillmont, Frl. Fanny von, Wien I., Schmenlingplatz 8III, ist die Schwester der nachfolgend angeführten Schriftstellerin Thérèse de Dillmont. ‒ Gehäkelte Kanten. I. Bd. 8. (II, 30 mit 8 Tafel-Abbildgn.) Wien 1894, J. Löwy. eleg. geb. 2.70 ‒ Gehäkelte Kanten und Spitzen. II. Bd. Lex. 8. (II, 51 mit 47 Abbildg.) Ebda. 1897. eleg. geb. 2.70 Dillmont, Thérèse de *Dillmont, Thérèse de, geboren 26. Oktober 1846 in Wiener-Neustadt, gestorben 21. Mai 1890 in Baden-Baden. ‒ Album de broderies au point de croix. 3 series. 4. Dornach 1890, de Dillmont. In Mappe. nn 4.40 1. (19 deut. Text m. H. u. 32 Taf.). nn 1.20 2 (19 deut. Text m. H. u. 40 Taf.). nn 2.– 3 (40 Taf. m. 3 Bl. Text). nn 1.20 ‒ Alphabete f. d. Stickerin. Buchstaben, Monogramme, Ziffern u. Ornamente, nach gezählten Fäden zu sticken. 16. (62) Dornach 1893, Biberach, Dorn. kart. –.40; franz. Ausg. –.40 ‒ Alphabete u. Monogramme. 4. (60 Taf. m. Text 16) Ebda. 1892. kart. m. Goldschn. 2.–; franz. u. engl. Ausg. à 2.– ‒ Der Soutache u. deren Verwendung. In deutsch, u. franz. Ausg. 4. (40 Taf. m. illustr. Text 9) Ebda. 1891. In Mappe 2.– ‒ Die Knüpfarbeit. 4. (32 Taf. m. illustr. Text 15) Ebda. 1891. In Mappe 2.–; engl. u. franz. Ausg. à 2.– ‒ Die Stickerei auf Netz-Canavas. 1. u. 2. Serie. In deutsch. u. franz. Ausg. 4. (à 20 Taf. m. illustr. Text 10 u. 5) 1891. 1894. Ebda. In Mappe à n 1.20 ‒ Enciclopedia dei lavori femminili. 8. (614 m. Abbildgn.) Ebda. 1894. geb. n 4.– ‒ Encyklopädie der weibl. Handarbeiten. (Ausg. 1893, 1. Ausg. 1886) 8. (614 m. Abbildgn.) Ebda. 1893. In engl. u. franz. Ausg. (1. Ausg. 1886) zu gleichen Preisen. geb. n 3.–

Suche im Werk

Dieses Werk ist neu im DTA und wird in wenigen Tagen durchsuchbar sein.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/173
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/173>, abgerufen am 04.07.2020.