Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
[Dorn, Ernst]

Dorn, Ernst. Noli me tangere. Riga 1896, A. von Grothuss.

- Um eine Herzogskrone. Balt. Rom. a. d. Zeit des Herzogs Joh. Ernst Büron. 2 Bde. 8. (500) Berlin 1887, Bibliographisches Bureau. n 2.50; geb. n 4.-

- Dasselbe. 2. Ausg. (3 Tle. in 1 Bde.) 8. (500) Ebda. 1893. n 2.-; geb. n 3.-

- Zwei Liebesbriefe. Riga 1874, A. von Grothuss.

[Dorn, Hedwig]

Dorn, Hedwig. Biographie s. Helene Dormeyer.

- Zur Stütze der Hausfrau. Lehrbuch f. angeh. u. Nachschlagebuch f. erfahrene Landwirtinnen in allen Fragen des Anteils der Frau an der ländl. Wirtschaft. 3. Aufl. 8. (495 m. Abbildgn.) Berlin 1895. P. Parey. geb. n 6.-

[Dorn, Magdalene]

Dorn, Magdalene, (Frau Magdalene Daniaux).

- "Stanzl." Dorfgeschichten aus dem Glanthale Kärntens. 12. (57) Klagenfurt 1886, Heyn. geb. n 2.40

[Dorn, v. Marwald, Frau Paula]

*Dorn v. Marwald, Frau Paula, geb. Hertschka, Ps. Paul Andor, Wien I, Wallnerstrasse 11, geboren in Arad am 15. Juni 1842, schreibt Novellen und Feuilletons und ist Mitarbeiterin verschiedener Zeitschriften.

[Dorne, H.]

Dorne, H., Biographie s. Helene Wachsmuth.

[Dorneth, J. v.]

Dorneth, J. v., Biographie s. Jenny Hüpeden.

- Aus dem Kaukasus u. der Krim. 8. (219 m. H.) Wien 1881, Hartleben. 3.25

- Der Jesuitenorden von seiner Gründung bis zur heutigen Zeit. 8. (89) Hannover 1893, L. Ost. 1.-

- Die Letten unter den Deutschen. 2. Aufl. 8. (127) Berlin 1887, Deubner. n 1.-

- Die Russifizierung der Ostseeprovinzen. 8. (94) Leipzig 1887, Duncker & H. n 1.80

- Martin Luther. Sein Leben u. s. Wirken. 3 Tle. 8. (604) Hannover 1886-1889, Schmorl & v. S. Nachf. n 6.-; geb. n 7.-

[Dornheim, M.]

Dornheim, M., s. Mathilde, Fürstin von Schwarzburg-Sondershausen.

- Jadwiga. Königin v. Polen. Dramatisches Gedicht. 32. (147) Stuttgart 1857, Ed. Hallberger. 2.25

- Lose Blätter. Gedichte.

[Dory, M.]

Dory, M., Biographie s. Marie Forinyak.

[Dose, Frl. Cäcilie]

#Dose, Frl. Cäcilie, Dresden-A., Winckelmannstrasse 1, hält Vorträge in Frauenvereinen, welche in Druck erscheinen.

- Moderne Frauentypen in der russischen Litteratur. Vortrag. 8. (15) Dresden 1892, C. Tittmann. n -.20

- Rechtsschutzvereine für Frauen. Vortrag. 8. (20) Leipzig 1894, Duncker & Humblot. n -.40

[Doubberck, Frau Pauline]

*Doubberck, Frau Pauline, geb. Zander, Spandau, Neuendorferstrasse 72, ist in Neustreulitz den 15. Februar 1851 als Tochter des Hofapothekers geboren und widmete sich in der Jugendzeit der Ausbildung ihres Maltalents. 1879 heiratete sie den Ingenieur Doubberck und legte, so schwer es ihr ward, den Pinsel für immer nieder, da sie fand, dass die Führung eines bürgerlichen Haushaltes sich schlecht mit der Pflege der Malerei vertrug. Erst viel später hat sie sich der Schriftstellerei gewidmet, die sie bis dahin nur selten geübt, und Ersatz in ihr für manchen Lebensgenuss gefunden, den ein andauerndes Leiden ihr versagte. Die Victoriazeitung, die Allgemeine Hausfrauenzeitung in Köln haben ihr zuerst ihre Spalten geöffnet, später hauptsächlich "Dies Blatt gehört der Hausfrau", dann hat sie sich der Novelle und der Erzählung für junge Mädchen zugewendet. So brachte die in Lübeck erscheinende Illustrierte Mädchenzeitung 1897 "Das Knöchlein der heiligen Veronika" und das deutsche Mädchenbuch, (Thienemann in Stuttgart)

[Dorn, Ernst]

Dorn, Ernst. Noli me tangere. Riga 1896, A. von Grothuss.

‒ Um eine Herzogskrone. Balt. Rom. a. d. Zeit des Herzogs Joh. Ernst Büron. 2 Bde. 8. (500) Berlin 1887, Bibliographisches Bureau. n 2.50; geb. n 4.–

‒ Dasselbe. 2. Ausg. (3 Tle. in 1 Bde.) 8. (500) Ebda. 1893. n 2.–; geb. n 3.–

‒ Zwei Liebesbriefe. Riga 1874, A. von Grothuss.

[Dorn, Hedwig]

Dorn, Hedwig. Biographie s. Helene Dormeyer.

‒ Zur Stütze der Hausfrau. Lehrbuch f. angeh. u. Nachschlagebuch f. erfahrene Landwirtinnen in allen Fragen des Anteils der Frau an der ländl. Wirtschaft. 3. Aufl. 8. (495 m. Abbildgn.) Berlin 1895. P. Parey. geb. n 6.–

[Dorn, Magdalene]

Dorn, Magdalene, (Frau Magdalene Daniaux).

‒ »Stanzl.« Dorfgeschichten aus dem Glanthale Kärntens. 12. (57) Klagenfurt 1886, Heyn. geb. n 2.40

[Dorn, v. Marwald, Frau Paula]

*Dorn v. Marwald, Frau Paula, geb. Hertschka, Ps. Paul Andor, Wien I, Wallnerstrasse 11, geboren in Arad am 15. Juni 1842, schreibt Novellen und Feuilletons und ist Mitarbeiterin verschiedener Zeitschriften.

[Dorne, H.]

Dorne, H., Biographie s. Helene Wachsmuth.

[Dorneth, J. v.]

Dorneth, J. v., Biographie s. Jenny Hüpeden.

‒ Aus dem Kaukasus u. der Krim. 8. (219 m. H.) Wien 1881, Hartleben. 3.25

‒ Der Jesuitenorden von seiner Gründung bis zur heutigen Zeit. 8. (89) Hannover 1893, L. Ost. 1.–

‒ Die Letten unter den Deutschen. 2. Aufl. 8. (127) Berlin 1887, Deubner. n 1.–

‒ Die Russifizierung der Ostseeprovinzen. 8. (94) Leipzig 1887, Duncker & H. n 1.80

‒ Martin Luther. Sein Leben u. s. Wirken. 3 Tle. 8. (604) Hannover 1886–1889, Schmorl & v. S. Nachf. n 6.–; geb. n 7.–

[Dornheim, M.]

Dornheim, M., s. Mathilde, Fürstin von Schwarzburg-Sondershausen.

‒ Jadwiga. Königin v. Polen. Dramatisches Gedicht. 32. (147) Stuttgart 1857, Ed. Hallberger. 2.25

‒ Lose Blätter. Gedichte.

[Dory, M.]

Dory, M., Biographie s. Marie Forinyak.

[Dose, Frl. Cäcilie]

□Dose, Frl. Cäcilie, Dresden-A., Winckelmannstrasse 1, hält Vorträge in Frauenvereinen, welche in Druck erscheinen.

‒ Moderne Frauentypen in der russischen Litteratur. Vortrag. 8. (15) Dresden 1892, C. Tittmann. n –.20

‒ Rechtsschutzvereine für Frauen. Vortrag. 8. (20) Leipzig 1894, Duncker & Humblot. n –.40

[Doubberck, Frau Pauline]

*Doubberck, Frau Pauline, geb. Zander, Spandau, Neuendorferstrasse 72, ist in Neustreulitz den 15. Februar 1851 als Tochter des Hofapothekers geboren und widmete sich in der Jugendzeit der Ausbildung ihres Maltalents. 1879 heiratete sie den Ingenieur Doubberck und legte, so schwer es ihr ward, den Pinsel für immer nieder, da sie fand, dass die Führung eines bürgerlichen Haushaltes sich schlecht mit der Pflege der Malerei vertrug. Erst viel später hat sie sich der Schriftstellerei gewidmet, die sie bis dahin nur selten geübt, und Ersatz in ihr für manchen Lebensgenuss gefunden, den ein andauerndes Leiden ihr versagte. Die Victoriazeitung, die Allgemeine Hausfrauenzeitung in Köln haben ihr zuerst ihre Spalten geöffnet, später hauptsächlich »Dies Blatt gehört der Hausfrau«, dann hat sie sich der Novelle und der Erzählung für junge Mädchen zugewendet. So brachte die in Lübeck erscheinende Illustrierte Mädchenzeitung 1897 »Das Knöchlein der heiligen Veronika« und das deutsche Mädchenbuch, (Thienemann in Stuttgart)

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0183"/>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Dorn, Ernst</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Dorn,</hi> Ernst. Noli me tangere. Riga 1896, A. von Grothuss.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Um eine Herzogskrone. Balt. Rom. a. d. Zeit des Herzogs Joh. Ernst Büron. 2 Bde. 8. (500) Berlin 1887, Bibliographisches Bureau. n 2.50; geb. n 4.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Dasselbe. 2. Ausg. (3 Tle. in 1 Bde.) 8. (500) Ebda. 1893. n 2.&#x2013;; geb. n 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Zwei Liebesbriefe. Riga 1874, A. von Grothuss.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Dorn, Hedwig</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Dorn,</hi> Hedwig. <hi rendition="#g">Biographie s. Helene Dormeyer</hi>.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Zur Stütze der Hausfrau. Lehrbuch f. angeh. u. Nachschlagebuch f. erfahrene Landwirtinnen in allen Fragen des Anteils der Frau an der ländl. Wirtschaft. 3. Aufl. 8. (495 m. Abbildgn.) Berlin 1895. P. Parey. geb. n 6.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Dorn, Magdalene</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Dorn,</hi> Magdalene, (Frau Magdalene Daniaux).</p><lb/>
        <p>&#x2012; »Stanzl.« Dorfgeschichten aus dem Glanthale Kärntens. 12. (57) Klagenfurt 1886, Heyn. geb. n 2.40</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Dorn, v. Marwald, Frau Paula</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Dorn</hi> v. Marwald, Frau Paula, geb. Hertschka, Ps. Paul Andor, Wien I, Wallnerstrasse 11, geboren in Arad am 15. Juni 1842, schreibt Novellen und Feuilletons und ist Mitarbeiterin verschiedener Zeitschriften.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Dorne, H.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Dorne,</hi> H., <hi rendition="#g">Biographie s. Helene Wachsmuth</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Dorneth, J. v.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Dorneth,</hi> J. v., <hi rendition="#g">Biographie s. Jenny Hüpeden</hi>.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Aus dem Kaukasus u. der Krim. 8. (219 m. H.) Wien 1881, Hartleben. 3.25</p><lb/>
        <p>&#x2012; Der Jesuitenorden von seiner Gründung bis zur heutigen Zeit. 8. (89) Hannover 1893, L. Ost. 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die Letten unter den Deutschen. 2. Aufl. 8. (127) Berlin 1887, Deubner. n 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die Russifizierung der Ostseeprovinzen. 8. (94) Leipzig 1887, Duncker &amp; H. n 1.80</p><lb/>
        <p>&#x2012; Martin Luther. Sein Leben u. s. Wirken. 3 Tle. 8. (604) Hannover 1886&#x2013;1889, Schmorl &amp; v. S. Nachf. n 6.&#x2013;; geb. n 7.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Dornheim, M.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Dornheim,</hi> M., s. <hi rendition="#g">Mathilde, Fürstin von Schwarzburg-Sondershausen</hi>.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Jadwiga. Königin v. Polen. Dramatisches Gedicht. 32. (147) Stuttgart 1857, Ed. Hallberger. 2.25</p><lb/>
        <p>&#x2012; Lose Blätter. Gedichte.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Dory, M.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Dory,</hi> M., <hi rendition="#g">Biographie s. Marie Forinyak</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Dose, Frl. Cäcilie</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">&#x25A1;Dose,</hi> Frl. Cäcilie, Dresden-A., Winckelmannstrasse 1, hält Vorträge in Frauenvereinen, welche in Druck erscheinen.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Moderne Frauentypen in der russischen Litteratur. Vortrag. 8. (15) Dresden 1892, C. Tittmann. n &#x2013;.20</p><lb/>
        <p>&#x2012; Rechtsschutzvereine für Frauen. Vortrag. 8. (20) Leipzig 1894, Duncker &amp; Humblot. n &#x2013;.40</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Doubberck, Frau Pauline</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Doubberck,</hi> Frau Pauline, geb. Zander, Spandau, Neuendorferstrasse 72, ist in Neustreulitz den 15. Februar 1851 als Tochter des Hofapothekers geboren und widmete sich in der Jugendzeit der Ausbildung ihres Maltalents. 1879 heiratete sie den Ingenieur Doubberck und legte, so schwer es ihr ward, den Pinsel für immer nieder, da sie fand, dass die Führung eines bürgerlichen Haushaltes sich schlecht mit der Pflege der Malerei vertrug. Erst viel später hat sie sich der Schriftstellerei gewidmet, die sie bis dahin nur selten geübt, und Ersatz in ihr für manchen Lebensgenuss gefunden, den ein andauerndes Leiden ihr versagte. Die Victoriazeitung, die Allgemeine Hausfrauenzeitung in Köln haben ihr zuerst ihre Spalten geöffnet, später hauptsächlich »Dies Blatt gehört der Hausfrau«, dann hat sie sich der Novelle und der Erzählung für junge Mädchen zugewendet. So brachte die in Lübeck erscheinende Illustrierte Mädchenzeitung 1897 »Das Knöchlein der heiligen Veronika« und das deutsche Mädchenbuch, (Thienemann in Stuttgart)
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0183] Dorn, Ernst Dorn, Ernst. Noli me tangere. Riga 1896, A. von Grothuss. ‒ Um eine Herzogskrone. Balt. Rom. a. d. Zeit des Herzogs Joh. Ernst Büron. 2 Bde. 8. (500) Berlin 1887, Bibliographisches Bureau. n 2.50; geb. n 4.– ‒ Dasselbe. 2. Ausg. (3 Tle. in 1 Bde.) 8. (500) Ebda. 1893. n 2.–; geb. n 3.– ‒ Zwei Liebesbriefe. Riga 1874, A. von Grothuss. Dorn, Hedwig Dorn, Hedwig. Biographie s. Helene Dormeyer. ‒ Zur Stütze der Hausfrau. Lehrbuch f. angeh. u. Nachschlagebuch f. erfahrene Landwirtinnen in allen Fragen des Anteils der Frau an der ländl. Wirtschaft. 3. Aufl. 8. (495 m. Abbildgn.) Berlin 1895. P. Parey. geb. n 6.– Dorn, Magdalene Dorn, Magdalene, (Frau Magdalene Daniaux). ‒ »Stanzl.« Dorfgeschichten aus dem Glanthale Kärntens. 12. (57) Klagenfurt 1886, Heyn. geb. n 2.40 Dorn, v. Marwald, Frau Paula *Dorn v. Marwald, Frau Paula, geb. Hertschka, Ps. Paul Andor, Wien I, Wallnerstrasse 11, geboren in Arad am 15. Juni 1842, schreibt Novellen und Feuilletons und ist Mitarbeiterin verschiedener Zeitschriften. Dorne, H. Dorne, H., Biographie s. Helene Wachsmuth. Dorneth, J. v. Dorneth, J. v., Biographie s. Jenny Hüpeden. ‒ Aus dem Kaukasus u. der Krim. 8. (219 m. H.) Wien 1881, Hartleben. 3.25 ‒ Der Jesuitenorden von seiner Gründung bis zur heutigen Zeit. 8. (89) Hannover 1893, L. Ost. 1.– ‒ Die Letten unter den Deutschen. 2. Aufl. 8. (127) Berlin 1887, Deubner. n 1.– ‒ Die Russifizierung der Ostseeprovinzen. 8. (94) Leipzig 1887, Duncker & H. n 1.80 ‒ Martin Luther. Sein Leben u. s. Wirken. 3 Tle. 8. (604) Hannover 1886–1889, Schmorl & v. S. Nachf. n 6.–; geb. n 7.– Dornheim, M. Dornheim, M., s. Mathilde, Fürstin von Schwarzburg-Sondershausen. ‒ Jadwiga. Königin v. Polen. Dramatisches Gedicht. 32. (147) Stuttgart 1857, Ed. Hallberger. 2.25 ‒ Lose Blätter. Gedichte. Dory, M. Dory, M., Biographie s. Marie Forinyak. Dose, Frl. Cäcilie □Dose, Frl. Cäcilie, Dresden-A., Winckelmannstrasse 1, hält Vorträge in Frauenvereinen, welche in Druck erscheinen. ‒ Moderne Frauentypen in der russischen Litteratur. Vortrag. 8. (15) Dresden 1892, C. Tittmann. n –.20 ‒ Rechtsschutzvereine für Frauen. Vortrag. 8. (20) Leipzig 1894, Duncker & Humblot. n –.40 Doubberck, Frau Pauline *Doubberck, Frau Pauline, geb. Zander, Spandau, Neuendorferstrasse 72, ist in Neustreulitz den 15. Februar 1851 als Tochter des Hofapothekers geboren und widmete sich in der Jugendzeit der Ausbildung ihres Maltalents. 1879 heiratete sie den Ingenieur Doubberck und legte, so schwer es ihr ward, den Pinsel für immer nieder, da sie fand, dass die Führung eines bürgerlichen Haushaltes sich schlecht mit der Pflege der Malerei vertrug. Erst viel später hat sie sich der Schriftstellerei gewidmet, die sie bis dahin nur selten geübt, und Ersatz in ihr für manchen Lebensgenuss gefunden, den ein andauerndes Leiden ihr versagte. Die Victoriazeitung, die Allgemeine Hausfrauenzeitung in Köln haben ihr zuerst ihre Spalten geöffnet, später hauptsächlich »Dies Blatt gehört der Hausfrau«, dann hat sie sich der Novelle und der Erzählung für junge Mädchen zugewendet. So brachte die in Lübeck erscheinende Illustrierte Mädchenzeitung 1897 »Das Knöchlein der heiligen Veronika« und das deutsche Mädchenbuch, (Thienemann in Stuttgart)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/183
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/183>, abgerufen am 01.10.2020.