Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite

plattdeutschen Idiom geschrieben sind, 1880 am Carl-Schultze-Theater in Hamburg eine geachtete Stellung. Da ihr beschränktes Repertoir sie nur wenig beschäftigte, so griff sie zur Feder und schrieb sich ihre Stücke selbst. So entstand 1883 "Mamsell Rosa", welches mit durchschlagendem Erfolg im Carl-Schultze-Theater aufgeführt wurde und die Runde über viel norddeutsche Bühnen machte. 1885 erschienen "Die verschmähten Brautjunker" und "Die fünfte Frau", 1886 "Die Hochstaplerin" oder "Hamburger Liebesabenteuer" u.a.m. Auf dem Wege zur Vollendung befindet sich ein grösseres Lustspiel "Die Erbse".

[Eckert, Frau Pastor Elise]

*Eckert, Frau Pastor Elise, geb. Ordolff, Erlangen, ist am 22. Dezember 1853 zu Castell in Unterfranken geboren, seit 1888 Pfarrerswitwe und übersetzt aus dem Englischen. "Echtes Gold", welches gegenwärtig in der "Allgemeinen Konservativen Monatsschrift" erscheint, kommt später vielleicht in Buchform heraus.

- Aldersyde. Eine Grenzgeschichte. A. d. Engl. der Annie S. Swan übers. 8. (242) Leipzig 1891, Georg Böhme. geb. 3.50

- John Maitland. Eine Familiengeschichte v. Annie S. Swan. Autoris. Übers. v. E. E. 2 Tle. in 1 Bd. ca. 30 Bg. Schwerin 1897, Fr. Bahn. (1896 in d. Allgem. Konserv. Mon.-Schrift.) brosch. 5.-; geb. 6.-

- Paradiesespforten. A. d. Engl. der Annie S. Swan übers. 8. Ebda. 1896. brosch. 3.-; geb. 4.-

- Prüfungen. Eine Ehestandsgeschichte. A. d. Engl. der Annie S. Swan übers. 8. Leipzig 1893, Georg Böhme.

[Eckhard, Henrike Elisabeth]

Eckhard, Henrike Elisabeth, geboren den 16. Januar 1745 zu Altona.

[Eckhart, Emma]

Eckhart, Emma. Der häusliche Herd. Neues geprüftes Kochbuch. 2. Aufl. 8. (541 m. H.) Wien 1887, Hartleben. n 4.-; geb. n 5.-

[Eckstädt, M. v.]

Eckstädt, M. v., s. Martha Göhler.

- Ein deut. Schriftstehler. Kritische Analyse. 8. (68) Hagen 1887, Risel & Co. n 1.-

[Edel, Antonie]

Edel, Antonie. Maria v. Brabant. Hist. Trauersp. 8. (58) Würzburg 1887, Stubers Verlag. n 1.70

[Edel, Fanny]

Edel, Fanny. Muttergottes-Rosen. Gedichte. 8. (315) Mainz 1873, Haas. n 3.-

[Edel, Frl. Margarete]

*Edel, Frl. Margarete, Würzburg, Kettengasse 3, ist am 7. März 1846 als Tochter des Professors an der Universität Dr. Karl Edel zu München geboren. Dem geistigen Einflusse ihres Vaters sowie häufigen Reisen nach Italien verdankt sie ihre geistige Entwickelung wie die Anregung zu der untenstehenden kleinen Dichtung.

- Der Schützling v. San Gregorio. Ein Sang aus Venedigs Vorzeit. 8. (107) Dresden 1894, E. Pierson. n 1.50; geb. m. Goldschn. n 2.50

[Edelhagen, L.]

Edelhagen, L., Biographie und Werke s. Luise Kophamel.

[Edeling, Henriette]

Edeling, Henriette. Noch ein Buch für Kinder. 8. (208 m. 8. Lith.) Altenburg 1839, Pierer. 2.65

[Edelweiss, J. v. B. v. H.]

*Edelweiss, J. v. B. v. H., Freystadt, Westpreussen, wünscht nicht, aus dem Pseudonym herauszutreten, und hat zwei kleine Bücher über Graphologie geschrieben. Ihre auf eingehendem langjährigen Studium beruhende Hauptthätigkeit besteht im Beurteilen des Charakters nach der Schrift, und ist sie als kundige Graphologin in allen 5 Weltteilen bekannt. Angeregt wurde "Edelweiss" zu praktischer pekuniärer Ausnutzung ihrer, in langer Krankenzeit (1884-1886) gemachten graphologischen Studien durch das rege Verlangen,

plattdeutschen Idiom geschrieben sind, 1880 am Carl-Schultze-Theater in Hamburg eine geachtete Stellung. Da ihr beschränktes Repertoir sie nur wenig beschäftigte, so griff sie zur Feder und schrieb sich ihre Stücke selbst. So entstand 1883 »Mamsell Rosa«, welches mit durchschlagendem Erfolg im Carl-Schultze-Theater aufgeführt wurde und die Runde über viel norddeutsche Bühnen machte. 1885 erschienen »Die verschmähten Brautjunker« und »Die fünfte Frau«, 1886 »Die Hochstaplerin« oder »Hamburger Liebesabenteuer« u.a.m. Auf dem Wege zur Vollendung befindet sich ein grösseres Lustspiel »Die Erbse«.

[Eckert, Frau Pastor Elise]

*Eckert, Frau Pastor Elise, geb. Ordolff, Erlangen, ist am 22. Dezember 1853 zu Castell in Unterfranken geboren, seit 1888 Pfarrerswitwe und übersetzt aus dem Englischen. »Echtes Gold«, welches gegenwärtig in der »Allgemeinen Konservativen Monatsschrift« erscheint, kommt später vielleicht in Buchform heraus.

‒ Aldersyde. Eine Grenzgeschichte. A. d. Engl. der Annie S. Swan übers. 8. (242) Leipzig 1891, Georg Böhme. geb. 3.50

‒ John Maitland. Eine Familiengeschichte v. Annie S. Swan. Autoris. Übers. v. E. E. 2 Tle. in 1 Bd. ca. 30 Bg. Schwerin 1897, Fr. Bahn. (1896 in d. Allgem. Konserv. Mon.-Schrift.) brosch. 5.–; geb. 6.–

‒ Paradiesespforten. A. d. Engl. der Annie S. Swan übers. 8. Ebda. 1896. brosch. 3.–; geb. 4.–

‒ Prüfungen. Eine Ehestandsgeschichte. A. d. Engl. der Annie S. Swan übers. 8. Leipzig 1893, Georg Böhme.

[Eckhard, Henrike Elisabeth]

Eckhard, Henrike Elisabeth, geboren den 16. Januar 1745 zu Altona.

[Eckhart, Emma]

Eckhart, Emma. Der häusliche Herd. Neues geprüftes Kochbuch. 2. Aufl. 8. (541 m. H.) Wien 1887, Hartleben. n 4.–; geb. n 5.–

[Eckstädt, M. v.]

Eckstädt, M. v., s. Martha Göhler.

‒ Ein deut. Schriftstehler. Kritische Analyse. 8. (68) Hagen 1887, Risel & Co. n 1.–

[Edel, Antonie]

Edel, Antonie. Maria v. Brabant. Hist. Trauersp. 8. (58) Würzburg 1887, Stubers Verlag. n 1.70

[Edel, Fanny]

Edel, Fanny. Muttergottes-Rosen. Gedichte. 8. (315) Mainz 1873, Haas. n 3.–

[Edel, Frl. Margarete]

*Edel, Frl. Margarete, Würzburg, Kettengasse 3, ist am 7. März 1846 als Tochter des Professors an der Universität Dr. Karl Edel zu München geboren. Dem geistigen Einflusse ihres Vaters sowie häufigen Reisen nach Italien verdankt sie ihre geistige Entwickelung wie die Anregung zu der untenstehenden kleinen Dichtung.

‒ Der Schützling v. San Gregorio. Ein Sang aus Venedigs Vorzeit. 8. (107) Dresden 1894, E. Pierson. n 1.50; geb. m. Goldschn. n 2.50

[Edelhagen, L.]

Edelhagen, L., Biographie und Werke s. Luise Kophamel.

[Edeling, Henriette]

Edeling, Henriette. Noch ein Buch für Kinder. 8. (208 m. 8. Lith.) Altenburg 1839, Pierer. 2.65

[Edelweiss, J. v. B. v. H.]

*Edelweiss, J. v. B. v. H., Freystadt, Westpreussen, wünscht nicht, aus dem Pseudonym herauszutreten, und hat zwei kleine Bücher über Graphologie geschrieben. Ihre auf eingehendem langjährigen Studium beruhende Hauptthätigkeit besteht im Beurteilen des Charakters nach der Schrift, und ist sie als kundige Graphologin in allen 5 Weltteilen bekannt. Angeregt wurde »Edelweiss« zu praktischer pekuniärer Ausnutzung ihrer, in langer Krankenzeit (1884–1886) gemachten graphologischen Studien durch das rege Verlangen,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="lexiconEntry">
        <p><pb facs="#f0197"/>
plattdeutschen Idiom geschrieben sind, 1880 am Carl-Schultze-Theater in Hamburg eine geachtete Stellung. Da ihr beschränktes Repertoir sie nur wenig beschäftigte, so griff sie zur Feder und schrieb sich ihre Stücke selbst. So entstand 1883 »Mamsell Rosa«, welches mit durchschlagendem Erfolg im Carl-Schultze-Theater aufgeführt wurde und die Runde über viel norddeutsche Bühnen machte. 1885 erschienen »Die verschmähten Brautjunker« und »Die fünfte Frau«, 1886 »Die Hochstaplerin« oder »Hamburger Liebesabenteuer« u.a.m. Auf dem Wege zur Vollendung befindet sich ein grösseres Lustspiel »Die Erbse«.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Eckert, Frau Pastor Elise</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Eckert,</hi> Frau Pastor Elise, geb. Ordolff, Erlangen, ist am 22. Dezember 1853 zu Castell in Unterfranken geboren, seit 1888 Pfarrerswitwe und übersetzt aus dem Englischen. »Echtes Gold«, welches gegenwärtig in der »Allgemeinen Konservativen Monatsschrift« erscheint, kommt später vielleicht in Buchform heraus.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Aldersyde. Eine Grenzgeschichte. A. d. Engl. der Annie S. Swan übers. 8. (242) Leipzig 1891, Georg Böhme. geb. 3.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; John Maitland. Eine Familiengeschichte v. Annie S. Swan. Autoris. Übers. v. E. E. 2 Tle. in 1 Bd. ca. 30 Bg. Schwerin 1897, Fr. Bahn. (1896 in d. Allgem. Konserv. Mon.-Schrift.) brosch. 5.&#x2013;; geb. 6.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Paradiesespforten. A. d. Engl. der Annie S. Swan übers. 8. Ebda. 1896. brosch. 3.&#x2013;; geb. 4.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Prüfungen. Eine Ehestandsgeschichte. A. d. Engl. der Annie S. Swan übers. 8. Leipzig 1893, Georg Böhme.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Eckhard, Henrike Elisabeth</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Eckhard,</hi> Henrike Elisabeth, geboren den 16. Januar 1745 zu Altona.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Eckhart, Emma</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Eckhart,</hi> Emma. Der häusliche Herd. Neues geprüftes Kochbuch. 2. Aufl. 8. (541 m. H.) Wien 1887, Hartleben. n 4.&#x2013;; geb. n 5.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Eckstädt, M. v.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Eckstädt,</hi> M. v., s. <hi rendition="#g">Martha Göhler</hi>.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Ein deut. Schriftstehler. Kritische Analyse. 8. (68) Hagen 1887, Risel &amp; Co. n 1.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Edel, Antonie</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Edel,</hi> Antonie. Maria v. Brabant. Hist. Trauersp. 8. (58) Würzburg 1887, Stubers Verlag. n 1.70</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Edel, Fanny</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Edel,</hi> Fanny. Muttergottes-Rosen. Gedichte. 8. (315) Mainz 1873, Haas. n 3.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Edel, Frl. Margarete</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Edel,</hi> Frl. Margarete, Würzburg, Kettengasse 3, ist am 7. März 1846 als Tochter des Professors an der Universität Dr. Karl Edel zu München geboren. Dem geistigen Einflusse ihres Vaters sowie häufigen Reisen nach Italien verdankt sie ihre geistige Entwickelung wie die Anregung zu der untenstehenden kleinen Dichtung.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Der Schützling v. San Gregorio. Ein Sang aus Venedigs Vorzeit. 8. (107) Dresden 1894, E. Pierson. n 1.50; geb. m. Goldschn. n 2.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Edelhagen, L.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Edelhagen,</hi> L., <hi rendition="#g">Biographie und Werke s. Luise Kophamel</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Edeling, Henriette</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Edeling,</hi> Henriette. Noch ein Buch für Kinder. 8. (208 m. 8. Lith.) Altenburg 1839, Pierer. 2.65</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Edelweiss, J. v. B. v. H.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Edelweiss,</hi> J. v. B. v. H., Freystadt, Westpreussen, wünscht nicht, aus dem Pseudonym herauszutreten, und hat zwei kleine Bücher über Graphologie geschrieben. Ihre auf eingehendem langjährigen Studium beruhende Hauptthätigkeit besteht im Beurteilen des Charakters nach der Schrift, und ist sie als kundige Graphologin in allen 5 Weltteilen bekannt. Angeregt wurde »Edelweiss« zu praktischer pekuniärer Ausnutzung ihrer, in langer Krankenzeit (1884&#x2013;1886) gemachten graphologischen Studien durch das rege Verlangen,
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0197] plattdeutschen Idiom geschrieben sind, 1880 am Carl-Schultze-Theater in Hamburg eine geachtete Stellung. Da ihr beschränktes Repertoir sie nur wenig beschäftigte, so griff sie zur Feder und schrieb sich ihre Stücke selbst. So entstand 1883 »Mamsell Rosa«, welches mit durchschlagendem Erfolg im Carl-Schultze-Theater aufgeführt wurde und die Runde über viel norddeutsche Bühnen machte. 1885 erschienen »Die verschmähten Brautjunker« und »Die fünfte Frau«, 1886 »Die Hochstaplerin« oder »Hamburger Liebesabenteuer« u.a.m. Auf dem Wege zur Vollendung befindet sich ein grösseres Lustspiel »Die Erbse«. Eckert, Frau Pastor Elise *Eckert, Frau Pastor Elise, geb. Ordolff, Erlangen, ist am 22. Dezember 1853 zu Castell in Unterfranken geboren, seit 1888 Pfarrerswitwe und übersetzt aus dem Englischen. »Echtes Gold«, welches gegenwärtig in der »Allgemeinen Konservativen Monatsschrift« erscheint, kommt später vielleicht in Buchform heraus. ‒ Aldersyde. Eine Grenzgeschichte. A. d. Engl. der Annie S. Swan übers. 8. (242) Leipzig 1891, Georg Böhme. geb. 3.50 ‒ John Maitland. Eine Familiengeschichte v. Annie S. Swan. Autoris. Übers. v. E. E. 2 Tle. in 1 Bd. ca. 30 Bg. Schwerin 1897, Fr. Bahn. (1896 in d. Allgem. Konserv. Mon.-Schrift.) brosch. 5.–; geb. 6.– ‒ Paradiesespforten. A. d. Engl. der Annie S. Swan übers. 8. Ebda. 1896. brosch. 3.–; geb. 4.– ‒ Prüfungen. Eine Ehestandsgeschichte. A. d. Engl. der Annie S. Swan übers. 8. Leipzig 1893, Georg Böhme. Eckhard, Henrike Elisabeth Eckhard, Henrike Elisabeth, geboren den 16. Januar 1745 zu Altona. Eckhart, Emma Eckhart, Emma. Der häusliche Herd. Neues geprüftes Kochbuch. 2. Aufl. 8. (541 m. H.) Wien 1887, Hartleben. n 4.–; geb. n 5.– Eckstädt, M. v. Eckstädt, M. v., s. Martha Göhler. ‒ Ein deut. Schriftstehler. Kritische Analyse. 8. (68) Hagen 1887, Risel & Co. n 1.– Edel, Antonie Edel, Antonie. Maria v. Brabant. Hist. Trauersp. 8. (58) Würzburg 1887, Stubers Verlag. n 1.70 Edel, Fanny Edel, Fanny. Muttergottes-Rosen. Gedichte. 8. (315) Mainz 1873, Haas. n 3.– Edel, Frl. Margarete *Edel, Frl. Margarete, Würzburg, Kettengasse 3, ist am 7. März 1846 als Tochter des Professors an der Universität Dr. Karl Edel zu München geboren. Dem geistigen Einflusse ihres Vaters sowie häufigen Reisen nach Italien verdankt sie ihre geistige Entwickelung wie die Anregung zu der untenstehenden kleinen Dichtung. ‒ Der Schützling v. San Gregorio. Ein Sang aus Venedigs Vorzeit. 8. (107) Dresden 1894, E. Pierson. n 1.50; geb. m. Goldschn. n 2.50 Edelhagen, L. Edelhagen, L., Biographie und Werke s. Luise Kophamel. Edeling, Henriette Edeling, Henriette. Noch ein Buch für Kinder. 8. (208 m. 8. Lith.) Altenburg 1839, Pierer. 2.65 Edelweiss, J. v. B. v. H. *Edelweiss, J. v. B. v. H., Freystadt, Westpreussen, wünscht nicht, aus dem Pseudonym herauszutreten, und hat zwei kleine Bücher über Graphologie geschrieben. Ihre auf eingehendem langjährigen Studium beruhende Hauptthätigkeit besteht im Beurteilen des Charakters nach der Schrift, und ist sie als kundige Graphologin in allen 5 Weltteilen bekannt. Angeregt wurde »Edelweiss« zu praktischer pekuniärer Ausnutzung ihrer, in langer Krankenzeit (1884–1886) gemachten graphologischen Studien durch das rege Verlangen,

Suche im Werk

Dieses Werk ist neu im DTA und wird in wenigen Tagen durchsuchbar sein.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/197
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/197>, abgerufen am 10.07.2020.