Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
[Eichhorn, Mathilde]

Eichhorn, Mathilde. Alles od. Nichts. Lustsp. 12. (123) Baden-Baden 1883, Sommermeyer. n 1.50

[Eichler, Amalie]

Eichler, Amalie. Daheim u. in der Schale. Erzählgn. f. Mädchen. 8. (141 m. 3 farb. Bildern.) Fürth 1893, G. Löwensohn. kart. 2.-

- Robinson Crusoe. Bearb. nach Joach. H. Campe. 8. (192 m. 3 farb. Bildern.) Ebda. kart. 2.-

- Schmuckkästlein der alten Märchentante. Auswahl schöner Märchen. 8. (176 m. 3 farb. Bildern.) Ebda. kart. 2.-

[Eichler, Frau Caroline]

Eichler, Frau Caroline, Ps. Caroline Häusser, Schleissheim bei München, Villa Eichler 54, ist am 29. August 1856 in Regensburg geboren und hat, nachdem sie von ihrem ersten Manne, dem Hofschauspieler Karl Häusser in München, geschieden worden war, einen Herrn Eichler in München geheiratet. Sie schreibt für die Bühne, ausserdem Gedichte, Feuilletons und Novellen.

Werke s. Carolina Häusser.

[Eichler, Frl. Marie]

*Eichler, Frl. Marie, Arnstadt i. Th., Lindenallee 2, wurde am 19. September 1854 in Stendal geboren und erhielt in Merseburg ihre Erziehung und Ausbildung. Vor einer Reihe von Jahren durch ein andauerndes Leiden gezwungen, ihre pädagogische Thätigkeit aufzugeben, versuchte sie ihr dichterisches Talent auszubilden und wurde so die Verfasserin belletristischer Arbeiten. Sie schreibt für die "Gartenlaube", "Das Universum", "Westermanns Monatshefte" und für den "Deutschen Soldatenhort".

- Eitel Heinrich v. Kirchberg. Erzählg. a. d. braunschweig. Geschichte a. d. Mitte d. 16. Jahrh. 12. (78) Harzburg 1890, H. Woldag. geb. n 2.-

- Harznovellen. 8. (192) Leipzig 1894, B. Franke. n 1.50; geb. n 2.-

- Harzsagen. Der Harzblumen. 4. Aufl. 8. (296) Harzburg 1893, H. Woldag, n 1.-; kart. n 1.50; geb. n 2.-

- Oberharz. Der Harzblumen. 3 Aufl. 8. (155) Ebda. n 1.-; kart. n 1.50; geb. n 2.-

- Unterharz. (141) Ebda. 1893. n 1.-; kart. n 1.50; geb. n 2.-

- Harzsagen. 16. Harzburg 1889, 1890, Stolle. a n -.10

1. Die Sage v. Brautstein im Radauthale bei Harzburg. (17)

2. 3. Sagen v. Harzburg u. Umgebung. 2 Tle. (41)

4. Sagen v. Goslar u. Umgebung. (19)

5. Sagen v. Blankenburg u. Umgebung. (22)

6. Sagen a. d. Bodethale. (36)

7. Sagen v. Kurort Grund a. H. u. Umgebung. (23)

8. Sagen v. Klausthal-Zellerfeld. (27)

9. Sagen v. Osterode. (31)

10. Sagen v. Andreasberg. (28)

11. Sagen v. Herzberg. (27)

12. Sagen v. Scharzfeld. (33)

13. Sagen v. Lauterberg. (36)

14. Sagen v. Walkenried. (28)

15. Sagen v. Wernigerode. (31)

16. Sagen v. Quedlinburg. (35)

17. Sagen v. Ballenstedt. (32)

18. Sagen a. d. Selkethal. (27)

19. 20. Sagen a. d. Ilsethal. (67) Harzburg 1891, H. Woldag.

- Heil Brandenburg. Erzählg. a. d. Zeiten Friedrich I. v. Hohenzollern. 8. (74) Brandenburg a. H. 1889, Haeckerts Verlag. n 1.50; geb. n 2.-

- Tempel-Anneke, die letzte Hexe v. Braunschweig. Ein Zeitbild früh. Irrglaubens. 12. (30) Harzburg 1890, Stolle. n -.50

[Eichmeyer, Frau]

#Eichmeyer, Frau, Ps. Hanna Brandenfels, Gut Sternberger Burg bei Sternberg in Mecklenburg.

Werke s. Hanna Brandenfels.

[Eichhorn, Mathilde]

Eichhorn, Mathilde. Alles od. Nichts. Lustsp. 12. (123) Baden-Baden 1883, Sommermeyer. n 1.50

[Eichler, Amalie]

Eichler, Amalie. Daheim u. in der Schale. Erzählgn. f. Mädchen. 8. (141 m. 3 farb. Bildern.) Fürth 1893, G. Löwensohn. kart. 2.–

‒ Robinson Crusoe. Bearb. nach Joach. H. Campe. 8. (192 m. 3 farb. Bildern.) Ebda. kart. 2.–

‒ Schmuckkästlein der alten Märchentante. Auswahl schöner Märchen. 8. (176 m. 3 farb. Bildern.) Ebda. kart. 2.–

[Eichler, Frau Caroline]

Eichler, Frau Caroline, Ps. Caroline Häusser, Schleissheim bei München, Villa Eichler 54, ist am 29. August 1856 in Regensburg geboren und hat, nachdem sie von ihrem ersten Manne, dem Hofschauspieler Karl Häusser in München, geschieden worden war, einen Herrn Eichler in München geheiratet. Sie schreibt für die Bühne, ausserdem Gedichte, Feuilletons und Novellen.

Werke s. Carolina Häusser.

[Eichler, Frl. Marie]

*Eichler, Frl. Marie, Arnstadt i. Th., Lindenallee 2, wurde am 19. September 1854 in Stendal geboren und erhielt in Merseburg ihre Erziehung und Ausbildung. Vor einer Reihe von Jahren durch ein andauerndes Leiden gezwungen, ihre pädagogische Thätigkeit aufzugeben, versuchte sie ihr dichterisches Talent auszubilden und wurde so die Verfasserin belletristischer Arbeiten. Sie schreibt für die »Gartenlaube«, »Das Universum«, »Westermanns Monatshefte« und für den »Deutschen Soldatenhort«.

‒ Eitel Heinrich v. Kirchberg. Erzählg. a. d. braunschweig. Geschichte a. d. Mitte d. 16. Jahrh. 12. (78) Harzburg 1890, H. Woldag. geb. n 2.–

‒ Harznovellen. 8. (192) Leipzig 1894, B. Franke. n 1.50; geb. n 2.–

‒ Harzsagen. Der Harzblumen. 4. Aufl. 8. (296) Harzburg 1893, H. Woldag, n 1.–; kart. n 1.50; geb. n 2.–

‒ Oberharz. Der Harzblumen. 3 Aufl. 8. (155) Ebda. n 1.–; kart. n 1.50; geb. n 2.–

‒ Unterharz. (141) Ebda. 1893. n 1.–; kart. n 1.50; geb. n 2.–

‒ Harzsagen. 16. Harzburg 1889, 1890, Stolle. à n –.10

1. Die Sage v. Brautstein im Radauthale bei Harzburg. (17)

2. 3. Sagen v. Harzburg u. Umgebung. 2 Tle. (41)

4. Sagen v. Goslar u. Umgebung. (19)

5. Sagen v. Blankenburg u. Umgebung. (22)

6. Sagen a. d. Bodethale. (36)

7. Sagen v. Kurort Grund a. H. u. Umgebung. (23)

8. Sagen v. Klausthal-Zellerfeld. (27)

9. Sagen v. Osterode. (31)

10. Sagen v. Andreasberg. (28)

11. Sagen v. Herzberg. (27)

12. Sagen v. Scharzfeld. (33)

13. Sagen v. Lauterberg. (36)

14. Sagen v. Walkenried. (28)

15. Sagen v. Wernigerode. (31)

16. Sagen v. Quedlinburg. (35)

17. Sagen v. Ballenstedt. (32)

18. Sagen a. d. Selkethal. (27)

19. 20. Sagen a. d. Ilsethal. (67) Harzburg 1891, H. Woldag.

‒ Heil Brandenburg. Erzählg. a. d. Zeiten Friedrich I. v. Hohenzollern. 8. (74) Brandenburg a. H. 1889, Haeckerts Verlag. n 1.50; geb. n 2.–

‒ Tempel-Anneke, die letzte Hexe v. Braunschweig. Ein Zeitbild früh. Irrglaubens. 12. (30) Harzburg 1890, Stolle. n –.50

[Eichmeyer, Frau]

□Eichmeyer, Frau, Ps. Hanna Brandenfels, Gut Sternberger Burg bei Sternberg in Mecklenburg.

Werke s. Hanna Brandenfels.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0200"/>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Eichhorn, Mathilde</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Eichhorn,</hi> Mathilde. Alles od. Nichts. Lustsp. 12. (123) Baden-Baden 1883, Sommermeyer. n 1.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Eichler, Amalie</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Eichler,</hi> Amalie. Daheim u. in der Schale. Erzählgn. f. Mädchen. 8. (141 m. 3 farb. Bildern.) Fürth 1893, G. Löwensohn. kart. 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Robinson Crusoe. Bearb. nach Joach. H. Campe. 8. (192 m. 3 farb. Bildern.) Ebda. kart. 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Schmuckkästlein der alten Märchentante. Auswahl schöner Märchen. 8. (176 m. 3 farb. Bildern.) Ebda. kart. 2.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Eichler, Frau Caroline</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Eichler,</hi> Frau Caroline, Ps. Caroline Häusser, Schleissheim bei München, Villa Eichler 54, ist am 29. August 1856 in Regensburg geboren und hat, nachdem sie von ihrem ersten Manne, dem Hofschauspieler Karl Häusser in München, geschieden worden war, einen Herrn Eichler in München geheiratet. Sie schreibt für die Bühne, ausserdem Gedichte, Feuilletons und Novellen.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#g">Werke s. Carolina Häusser</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Eichler, Frl. Marie</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Eichler,</hi> Frl. Marie, Arnstadt i. Th., Lindenallee 2, wurde am 19. September 1854 in Stendal geboren und erhielt in Merseburg ihre Erziehung und Ausbildung. Vor einer Reihe von Jahren durch ein andauerndes Leiden gezwungen, ihre pädagogische Thätigkeit aufzugeben, versuchte sie ihr dichterisches Talent auszubilden und wurde so die Verfasserin belletristischer Arbeiten. Sie schreibt für die »Gartenlaube«, »Das Universum«, »Westermanns Monatshefte« und für den »Deutschen Soldatenhort«.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Eitel Heinrich v. Kirchberg. Erzählg. a. d. braunschweig. Geschichte a. d. Mitte d. 16. Jahrh. 12. (78) Harzburg 1890, H. Woldag. geb. n 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Harznovellen. 8. (192) Leipzig 1894, B. Franke. n 1.50; geb. n 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Harzsagen. Der Harzblumen. 4. Aufl. 8. (296) Harzburg 1893, H. Woldag, n 1.&#x2013;; kart. n 1.50; geb. n 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Oberharz. Der Harzblumen. 3 Aufl. 8. (155) Ebda. n 1.&#x2013;; kart. n 1.50; geb. n 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Unterharz. (141) Ebda. 1893. n 1.&#x2013;; kart. n 1.50; geb. n 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Harzsagen. 16. Harzburg 1889, 1890, Stolle. à n &#x2013;.10</p><lb/>
        <p>1. Die Sage v. Brautstein im Radauthale bei Harzburg. (17)</p><lb/>
        <p>2. 3. Sagen v. Harzburg u. Umgebung. 2 Tle. (41)</p><lb/>
        <p>4. Sagen v. Goslar u. Umgebung. (19)</p><lb/>
        <p>5. Sagen v. Blankenburg u. Umgebung. (22)</p><lb/>
        <p>6. Sagen a. d. Bodethale. (36)</p><lb/>
        <p>7. Sagen v. Kurort Grund a. H. u. Umgebung. (23)</p><lb/>
        <p>8. Sagen v. Klausthal-Zellerfeld. (27)</p><lb/>
        <p>9. Sagen v. Osterode. (31)</p><lb/>
        <p>10. Sagen v. Andreasberg. (28)</p><lb/>
        <p>11. Sagen v. Herzberg. (27)</p><lb/>
        <p>12. Sagen v. Scharzfeld. (33)</p><lb/>
        <p>13. Sagen v. Lauterberg. (36)</p><lb/>
        <p>14. Sagen v. Walkenried. (28)</p><lb/>
        <p>15. Sagen v. Wernigerode. (31)</p><lb/>
        <p>16. Sagen v. Quedlinburg. (35)</p><lb/>
        <p>17. Sagen v. Ballenstedt. (32)</p><lb/>
        <p>18. Sagen a. d. Selkethal. (27)</p><lb/>
        <p>19. 20. Sagen a. d. Ilsethal. (67) Harzburg 1891, H. Woldag.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Heil Brandenburg. Erzählg. a. d. Zeiten Friedrich I. v. Hohenzollern. 8. (74) Brandenburg a. H. 1889, Haeckerts Verlag. n 1.50; geb. n 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Tempel-Anneke, die letzte Hexe v. Braunschweig. Ein Zeitbild früh. Irrglaubens. 12. (30) Harzburg 1890, Stolle. n &#x2013;.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Eichmeyer, Frau</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">&#x25A1;Eichmeyer,</hi> Frau, Ps. Hanna Brandenfels, Gut Sternberger Burg bei Sternberg in Mecklenburg.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#g">Werke s. Hanna Brandenfels</hi>.  </p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0200] Eichhorn, Mathilde Eichhorn, Mathilde. Alles od. Nichts. Lustsp. 12. (123) Baden-Baden 1883, Sommermeyer. n 1.50 Eichler, Amalie Eichler, Amalie. Daheim u. in der Schale. Erzählgn. f. Mädchen. 8. (141 m. 3 farb. Bildern.) Fürth 1893, G. Löwensohn. kart. 2.– ‒ Robinson Crusoe. Bearb. nach Joach. H. Campe. 8. (192 m. 3 farb. Bildern.) Ebda. kart. 2.– ‒ Schmuckkästlein der alten Märchentante. Auswahl schöner Märchen. 8. (176 m. 3 farb. Bildern.) Ebda. kart. 2.– Eichler, Frau Caroline Eichler, Frau Caroline, Ps. Caroline Häusser, Schleissheim bei München, Villa Eichler 54, ist am 29. August 1856 in Regensburg geboren und hat, nachdem sie von ihrem ersten Manne, dem Hofschauspieler Karl Häusser in München, geschieden worden war, einen Herrn Eichler in München geheiratet. Sie schreibt für die Bühne, ausserdem Gedichte, Feuilletons und Novellen. Werke s. Carolina Häusser. Eichler, Frl. Marie *Eichler, Frl. Marie, Arnstadt i. Th., Lindenallee 2, wurde am 19. September 1854 in Stendal geboren und erhielt in Merseburg ihre Erziehung und Ausbildung. Vor einer Reihe von Jahren durch ein andauerndes Leiden gezwungen, ihre pädagogische Thätigkeit aufzugeben, versuchte sie ihr dichterisches Talent auszubilden und wurde so die Verfasserin belletristischer Arbeiten. Sie schreibt für die »Gartenlaube«, »Das Universum«, »Westermanns Monatshefte« und für den »Deutschen Soldatenhort«. ‒ Eitel Heinrich v. Kirchberg. Erzählg. a. d. braunschweig. Geschichte a. d. Mitte d. 16. Jahrh. 12. (78) Harzburg 1890, H. Woldag. geb. n 2.– ‒ Harznovellen. 8. (192) Leipzig 1894, B. Franke. n 1.50; geb. n 2.– ‒ Harzsagen. Der Harzblumen. 4. Aufl. 8. (296) Harzburg 1893, H. Woldag, n 1.–; kart. n 1.50; geb. n 2.– ‒ Oberharz. Der Harzblumen. 3 Aufl. 8. (155) Ebda. n 1.–; kart. n 1.50; geb. n 2.– ‒ Unterharz. (141) Ebda. 1893. n 1.–; kart. n 1.50; geb. n 2.– ‒ Harzsagen. 16. Harzburg 1889, 1890, Stolle. à n –.10 1. Die Sage v. Brautstein im Radauthale bei Harzburg. (17) 2. 3. Sagen v. Harzburg u. Umgebung. 2 Tle. (41) 4. Sagen v. Goslar u. Umgebung. (19) 5. Sagen v. Blankenburg u. Umgebung. (22) 6. Sagen a. d. Bodethale. (36) 7. Sagen v. Kurort Grund a. H. u. Umgebung. (23) 8. Sagen v. Klausthal-Zellerfeld. (27) 9. Sagen v. Osterode. (31) 10. Sagen v. Andreasberg. (28) 11. Sagen v. Herzberg. (27) 12. Sagen v. Scharzfeld. (33) 13. Sagen v. Lauterberg. (36) 14. Sagen v. Walkenried. (28) 15. Sagen v. Wernigerode. (31) 16. Sagen v. Quedlinburg. (35) 17. Sagen v. Ballenstedt. (32) 18. Sagen a. d. Selkethal. (27) 19. 20. Sagen a. d. Ilsethal. (67) Harzburg 1891, H. Woldag. ‒ Heil Brandenburg. Erzählg. a. d. Zeiten Friedrich I. v. Hohenzollern. 8. (74) Brandenburg a. H. 1889, Haeckerts Verlag. n 1.50; geb. n 2.– ‒ Tempel-Anneke, die letzte Hexe v. Braunschweig. Ein Zeitbild früh. Irrglaubens. 12. (30) Harzburg 1890, Stolle. n –.50 Eichmeyer, Frau □Eichmeyer, Frau, Ps. Hanna Brandenfels, Gut Sternberger Burg bei Sternberg in Mecklenburg. Werke s. Hanna Brandenfels.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/200
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/200>, abgerufen am 10.08.2020.