Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite

Folgezeit noch manches andere. Seit 1883 in Wiesbaden wohnhaft, im anregenden Verkehre mit Bodenstedt, Gust. Freytag etc., war sie als Mitarbeiterin vieler Zeitschriften und Zeitungen thätig, bis ihre Wanderlust sie wieder bald nach dem Süden, bald zu ihrer Schwester nach London führte, wo sie, nach dem Tode der in Wiesbaden lebenden Schwester, ein zweites, beglückendes Heim fand.

- Onkel Johns Prinzipien. Eine Geschichte aus dem engl. Leben. Schatzkästlein, litterarisches. Bd. 4. 16. (210) Stuttgart 1896, Deutsche Verlags-Anstalt. geb. in Leinw. n 1.-

- Sturm u. Stille. Nov. 2. Aufl. 8. (303) Dresden 1889, Pierson. n 3.-; geb. n 4.-

- Unterm St. Ampeglio. Eine Erzählg. 8. (XII, 218) Berlin 1885, C. R. Dreher. Stuhrscher Verlag. brosch. 3.-; geb. 4.-

[Feinberg, Mina]

Feinberg, Mina. Die Verbreitung v. Pocken, Masern u. Scharlach in der Schweiz während der J. 1878-1887 nach deren Mortalitätsverhältnissen in verschiedenen Höhenlagen u. Bevölkerungsgruppen. Diss. 8. (25) Bern 1891, Huber & Co. n -.50

[Feistmantel, Auguste von]

Feistmantel, Auguste von, verwitwete A. Johanny, geb. v. Niebelschütz, Ps. A. Johanny, Wien I, Weihburggasse 9, ist 1843 in Neu-Arad geboren, lebt in Wien und ist mit einigen Novellen, Essays und Übersetzungen für in- und ausländische Zeitungen litterarisch in die Öffentlichkeit getreten.

[Feitzinger-Wolf, Frau Anna]

*Feitzinger-Wolf, Frau Anna, Ps. E. Laferme, jetzt A. F. Wolf, Wien-Hietzing, Gloriettegasse 41, ist in Wien am 25. April 1859 geboren und schreibt im Feuilleton von Zeitschriften; Kritiken, Novellen und sprach- und kulturwissenschaftliche Aufsätze, ist auch Mitarbeiterin mehrerer Jugendzeitungen: Jugendheimat, Österreichische Jugendzeitung u.a.

[Felbinger-Wlassak, Amalie v.]

Felbinger-Wlassak, Amalie v., Wien IV, Margaretenstrasse 4, in Wien am 10. November 1856 geboren, ist vorwiegend als Dialektdichterin thätig und veröffentlichte ihr erstes Gedicht im Jahre 1877. Arbeiten von ihr erschienen in den "Münchener Fliegenden Blättern", "Schorers Familienblatt," "Von Fels zum Meer," "Wiener Mode," "Wiener Tageblatt" und anderen Blättern.

[Feld, Laura]

Feld, Laura, Ps. Hans Jordaens, geboren am 3. Juni 1851 zu Barmen.

Werke s. Hans Jordaens.

[Feldegg, Marie v.]

Feldegg, Marie v., Biographie s. E. Wahlheim.

[Feldner, Elise]

Feldner, Elise. Die zehn Gebote der Ehe für die Frau. 8. (4) Berlin 1883, Internationale Buchhandlung. bar n -.50

- Die zehn Gebote der Ehe für den Mann. 8. (4) Ebda. bar n -.50

[Feldt, Auguste]

*Feldt, Auguste, Prenzlau, geboren den 18. März 1831 in Berlin, als die Tochter eines königlichen Rechnungsrates im Kriegsministerium zu Berlin, leitete von 1859-1881 eine Privattöchterschule in Friedland, Mecklenburg, war dann bis 1885 Vorsteherin eines Töchterpensionates in Feldberg und lebt seit 1887 in gleicher Eigenschaft in Prenzlau. Ein Augenleiden gestattet ihr nicht, weiter schriftstellerisch thätig zu sein.

- Worte für junge Mädchen. Gedichte. 1876.

[Fellger, Friederike]

Fellger, Friederike, geb. Becker. Kochbuch od. theoretisoh-prakt. Anweisg. zur bürgerlichen und feineren Kochkunst. 2. Aufl. 1863, 4 Aufl. 1877. 8. (482) Stuttgart, Bruchmann. geb. 3.75

Folgezeit noch manches andere. Seit 1883 in Wiesbaden wohnhaft, im anregenden Verkehre mit Bodenstedt, Gust. Freytag etc., war sie als Mitarbeiterin vieler Zeitschriften und Zeitungen thätig, bis ihre Wanderlust sie wieder bald nach dem Süden, bald zu ihrer Schwester nach London führte, wo sie, nach dem Tode der in Wiesbaden lebenden Schwester, ein zweites, beglückendes Heim fand.

‒ Onkel Johns Prinzipien. Eine Geschichte aus dem engl. Leben. Schatzkästlein, litterarisches. Bd. 4. 16. (210) Stuttgart 1896, Deutsche Verlags-Anstalt. geb. in Leinw. n 1.–

‒ Sturm u. Stille. Nov. 2. Aufl. 8. (303) Dresden 1889, Pierson. n 3.–; geb. n 4.–

‒ Unterm St. Ampeglio. Eine Erzählg. 8. (XII, 218) Berlin 1885, C. R. Dreher. Stuhrscher Verlag. brosch. 3.–; geb. 4.–

[Feinberg, Mina]

Feinberg, Mina. Die Verbreitung v. Pocken, Masern u. Scharlach in der Schweiz während der J. 1878–1887 nach deren Mortalitätsverhältnissen in verschiedenen Höhenlagen u. Bevölkerungsgruppen. Diss. 8. (25) Bern 1891, Huber & Co. n –.50

[Feistmantel, Auguste von]

Feistmantel, Auguste von, verwitwete A. Johanny, geb. v. Niebelschütz, Ps. A. Johanny, Wien I, Weihburggasse 9, ist 1843 in Neu-Arad geboren, lebt in Wien und ist mit einigen Novellen, Essays und Übersetzungen für in- und ausländische Zeitungen litterarisch in die Öffentlichkeit getreten.

[Feitzinger-Wolf, Frau Anna]

*Feitzinger-Wolf, Frau Anna, Ps. E. Laferme, jetzt A. F. Wolf, Wien-Hietzing, Gloriettegasse 41, ist in Wien am 25. April 1859 geboren und schreibt im Feuilleton von Zeitschriften; Kritiken, Novellen und sprach- und kulturwissenschaftliche Aufsätze, ist auch Mitarbeiterin mehrerer Jugendzeitungen: Jugendheimat, Österreichische Jugendzeitung u.a.

[Felbinger-Wlassak, Amalie v.]

Felbinger-Wlassak, Amalie v., Wien IV, Margaretenstrasse 4, in Wien am 10. November 1856 geboren, ist vorwiegend als Dialektdichterin thätig und veröffentlichte ihr erstes Gedicht im Jahre 1877. Arbeiten von ihr erschienen in den »Münchener Fliegenden Blättern«, »Schorers Familienblatt,« »Von Fels zum Meer,« »Wiener Mode,« »Wiener Tageblatt« und anderen Blättern.

[Feld, Laura]

Feld, Laura, Ps. Hans Jordaens, geboren am 3. Juni 1851 zu Barmen.

Werke s. Hans Jordaens.

[Feldegg, Marie v.]

Feldegg, Marie v., Biographie s. E. Wahlheim.

[Feldner, Elise]

Feldner, Elise. Die zehn Gebote der Ehe für die Frau. 8. (4) Berlin 1883, Internationale Buchhandlung. bar n –.50

‒ Die zehn Gebote der Ehe für den Mann. 8. (4) Ebda. bar n –.50

[Feldt, Auguste]

*Feldt, Auguste, Prenzlau, geboren den 18. März 1831 in Berlin, als die Tochter eines königlichen Rechnungsrates im Kriegsministerium zu Berlin, leitete von 1859–1881 eine Privattöchterschule in Friedland, Mecklenburg, war dann bis 1885 Vorsteherin eines Töchterpensionates in Feldberg und lebt seit 1887 in gleicher Eigenschaft in Prenzlau. Ein Augenleiden gestattet ihr nicht, weiter schriftstellerisch thätig zu sein.

‒ Worte für junge Mädchen. Gedichte. 1876.

[Fellger, Friederike]

Fellger, Friederike, geb. Becker. Kochbuch od. theoretisoh-prakt. Anweisg. zur bürgerlichen und feineren Kochkunst. 2. Aufl. 1863, 4 Aufl. 1877. 8. (482) Stuttgart, Bruchmann. geb. 3.75

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="lexiconEntry">
        <p><pb facs="#f0226"/>
Folgezeit noch manches andere. Seit 1883 in Wiesbaden wohnhaft, im anregenden Verkehre mit Bodenstedt, Gust. Freytag etc., war sie als Mitarbeiterin vieler Zeitschriften und Zeitungen thätig, bis ihre Wanderlust sie wieder bald nach dem Süden, bald zu ihrer Schwester nach London führte, wo sie, nach dem Tode der in Wiesbaden lebenden Schwester, ein zweites, beglückendes Heim fand.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Onkel Johns Prinzipien. Eine Geschichte aus dem engl. Leben. Schatzkästlein, litterarisches. Bd. 4. 16. (210) Stuttgart 1896, Deutsche Verlags-Anstalt. geb. in Leinw. n 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Sturm u. Stille. Nov. 2. Aufl. 8. (303) Dresden 1889, Pierson. n 3.&#x2013;; geb. n 4.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Unterm St. Ampeglio. Eine Erzählg. 8. (XII, 218) Berlin 1885, C. R. Dreher. Stuhrscher Verlag. brosch. 3.&#x2013;; geb. 4.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Feinberg, Mina</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Feinberg,</hi> Mina. Die Verbreitung v. Pocken, Masern u. Scharlach in der Schweiz während der J. 1878&#x2013;1887 nach deren Mortalitätsverhältnissen in verschiedenen Höhenlagen u. Bevölkerungsgruppen. Diss. 8. (25) Bern 1891, Huber &amp; Co. n &#x2013;.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Feistmantel, Auguste von</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Feistmantel,</hi> Auguste von, verwitwete A. Johanny, geb. v. Niebelschütz, Ps. A. Johanny, Wien I, Weihburggasse 9, ist 1843 in Neu-Arad geboren, lebt in Wien und ist mit einigen Novellen, Essays und Übersetzungen für in- und ausländische Zeitungen litterarisch in die Öffentlichkeit getreten.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Feitzinger-Wolf, Frau Anna</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Feitzinger-Wolf,</hi> Frau Anna, Ps. E. Laferme, jetzt A. F. Wolf, Wien-Hietzing, Gloriettegasse 41, ist in Wien am 25. April 1859 geboren und schreibt im Feuilleton von Zeitschriften; Kritiken, Novellen und sprach- und kulturwissenschaftliche Aufsätze, ist auch Mitarbeiterin mehrerer Jugendzeitungen: Jugendheimat, Österreichische Jugendzeitung u.a.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Felbinger-Wlassak, Amalie v.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Felbinger-Wlassak,</hi> Amalie v., Wien IV, Margaretenstrasse 4, in Wien am 10. November 1856 geboren, ist vorwiegend als Dialektdichterin thätig und veröffentlichte ihr erstes Gedicht im Jahre 1877. Arbeiten von ihr erschienen in den »Münchener Fliegenden Blättern«, »Schorers Familienblatt,« »Von Fels zum Meer,« »Wiener Mode,« »Wiener Tageblatt« und anderen Blättern.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Feld, Laura</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Feld,</hi> Laura, Ps. Hans Jordaens, geboren am 3. Juni 1851 zu Barmen.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#g">Werke s. Hans Jordaens</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Feldegg, Marie v.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Feldegg,</hi> Marie v., <hi rendition="#g">Biographie s. E. Wahlheim</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Feldner, Elise</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Feldner,</hi> Elise. Die zehn Gebote der Ehe für die Frau. 8. (4) Berlin 1883, Internationale Buchhandlung. bar n &#x2013;.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die zehn Gebote der Ehe für den Mann. 8. (4) Ebda. bar n &#x2013;.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Feldt, Auguste</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Feldt,</hi> Auguste, Prenzlau, geboren den 18. März 1831 in Berlin, als die Tochter eines königlichen Rechnungsrates im Kriegsministerium zu Berlin, leitete von 1859&#x2013;1881 eine Privattöchterschule in Friedland, Mecklenburg, war dann bis 1885 Vorsteherin eines Töchterpensionates in Feldberg und lebt seit 1887 in gleicher Eigenschaft in Prenzlau. Ein Augenleiden gestattet ihr nicht, weiter schriftstellerisch thätig zu sein.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Worte für junge Mädchen. Gedichte. 1876.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Fellger, Friederike</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Fellger,</hi> Friederike, geb. Becker. Kochbuch od. theoretisoh-prakt. Anweisg. zur bürgerlichen und feineren Kochkunst. 2. Aufl. 1863, 4 Aufl. 1877. 8. (482) Stuttgart, Bruchmann. geb. 3.75  </p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0226] Folgezeit noch manches andere. Seit 1883 in Wiesbaden wohnhaft, im anregenden Verkehre mit Bodenstedt, Gust. Freytag etc., war sie als Mitarbeiterin vieler Zeitschriften und Zeitungen thätig, bis ihre Wanderlust sie wieder bald nach dem Süden, bald zu ihrer Schwester nach London führte, wo sie, nach dem Tode der in Wiesbaden lebenden Schwester, ein zweites, beglückendes Heim fand. ‒ Onkel Johns Prinzipien. Eine Geschichte aus dem engl. Leben. Schatzkästlein, litterarisches. Bd. 4. 16. (210) Stuttgart 1896, Deutsche Verlags-Anstalt. geb. in Leinw. n 1.– ‒ Sturm u. Stille. Nov. 2. Aufl. 8. (303) Dresden 1889, Pierson. n 3.–; geb. n 4.– ‒ Unterm St. Ampeglio. Eine Erzählg. 8. (XII, 218) Berlin 1885, C. R. Dreher. Stuhrscher Verlag. brosch. 3.–; geb. 4.– Feinberg, Mina Feinberg, Mina. Die Verbreitung v. Pocken, Masern u. Scharlach in der Schweiz während der J. 1878–1887 nach deren Mortalitätsverhältnissen in verschiedenen Höhenlagen u. Bevölkerungsgruppen. Diss. 8. (25) Bern 1891, Huber & Co. n –.50 Feistmantel, Auguste von Feistmantel, Auguste von, verwitwete A. Johanny, geb. v. Niebelschütz, Ps. A. Johanny, Wien I, Weihburggasse 9, ist 1843 in Neu-Arad geboren, lebt in Wien und ist mit einigen Novellen, Essays und Übersetzungen für in- und ausländische Zeitungen litterarisch in die Öffentlichkeit getreten. Feitzinger-Wolf, Frau Anna *Feitzinger-Wolf, Frau Anna, Ps. E. Laferme, jetzt A. F. Wolf, Wien-Hietzing, Gloriettegasse 41, ist in Wien am 25. April 1859 geboren und schreibt im Feuilleton von Zeitschriften; Kritiken, Novellen und sprach- und kulturwissenschaftliche Aufsätze, ist auch Mitarbeiterin mehrerer Jugendzeitungen: Jugendheimat, Österreichische Jugendzeitung u.a. Felbinger-Wlassak, Amalie v. Felbinger-Wlassak, Amalie v., Wien IV, Margaretenstrasse 4, in Wien am 10. November 1856 geboren, ist vorwiegend als Dialektdichterin thätig und veröffentlichte ihr erstes Gedicht im Jahre 1877. Arbeiten von ihr erschienen in den »Münchener Fliegenden Blättern«, »Schorers Familienblatt,« »Von Fels zum Meer,« »Wiener Mode,« »Wiener Tageblatt« und anderen Blättern. Feld, Laura Feld, Laura, Ps. Hans Jordaens, geboren am 3. Juni 1851 zu Barmen. Werke s. Hans Jordaens. Feldegg, Marie v. Feldegg, Marie v., Biographie s. E. Wahlheim. Feldner, Elise Feldner, Elise. Die zehn Gebote der Ehe für die Frau. 8. (4) Berlin 1883, Internationale Buchhandlung. bar n –.50 ‒ Die zehn Gebote der Ehe für den Mann. 8. (4) Ebda. bar n –.50 Feldt, Auguste *Feldt, Auguste, Prenzlau, geboren den 18. März 1831 in Berlin, als die Tochter eines königlichen Rechnungsrates im Kriegsministerium zu Berlin, leitete von 1859–1881 eine Privattöchterschule in Friedland, Mecklenburg, war dann bis 1885 Vorsteherin eines Töchterpensionates in Feldberg und lebt seit 1887 in gleicher Eigenschaft in Prenzlau. Ein Augenleiden gestattet ihr nicht, weiter schriftstellerisch thätig zu sein. ‒ Worte für junge Mädchen. Gedichte. 1876. Fellger, Friederike Fellger, Friederike, geb. Becker. Kochbuch od. theoretisoh-prakt. Anweisg. zur bürgerlichen und feineren Kochkunst. 2. Aufl. 1863, 4 Aufl. 1877. 8. (482) Stuttgart, Bruchmann. geb. 3.75

Suche im Werk

Dieses Werk ist neu im DTA und wird in wenigen Tagen durchsuchbar sein.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/226
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/226>, abgerufen am 10.07.2020.