Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
[Fromann, Frau Malwina]

#Fromann, Frau Malwina, Nürnberg, Schmausengartenstrasse 12.

[Fromm, A.]

Fromm, A., Biographie s. Wilhelmine Peters.

- Donnerlotte u. andere Novellen. 8. (114) Berlin 1888, A. Goldschmidt. n -.50

[Fromm, Clara]

Fromm, Clara. Musikalische Anthologie. Eine Sammlg. v. Aussprüchen üb. Tonkunst v. Tonkünstlern, Theoretikern u. Dichtern. 16. (87) Leipzig 1869, Matthes. kart. 1.50

[Froriep, Amalie Henriette Sophie]

Froriep, Amalie Henriette Sophie, geb. Becker, geboren 1752, gestorben 1784 in Gotha.

[Frost, Frau Landgerichtsrat Laura]

*Frost, Frau Landgerichtsrat Laura, Königsberg, Kalthöfschestrasse 37 b ist am 8. November 1851 in Bartenstein, als Tochter eines wohlhabenden Kaufmannes, geboren. Sie besuchte die Schulen in Bartenstein und Danzig und machte in Königsberg ihr Lehrerinnenexamen. Sie unterrichtete vier Jahre mit grossem Eifer und verheiratete sich dann mit dem Landgerichtsrat Frost in Bartenstein. Nach elfjähriger glücklicher Ehe starb der Gatte, sie im Alter von 33 Jahren mit vier Kindern zurücklassend. Eine Anzahl tief ernster Gedichte gaben ihrem Schmerz und ihrer Liebe Ausdruck. Auch kleine novellistische Sachen entsanden und wurden - unter verschiedenen Namen - gedruckt. Seit einem Jahre schreibt sie unter eigenem Namen. Aufsätze von ihr sind in Zeitungen wie: Tilsiter Zeitung, Reichsblatt, Hartungsche (Königsberger) Zeitung, Akademische Revue etc. erschienen; einzelne Gedichte sind in Familienblättern gedruckt.

[Frou-Frou]

Frou-Frou, Biographie und Werke s. Agnes Schoebel.

[Frühwein, Frl. Fanny]

*Frühwein, Frl. Fanny, Lehrerin, München, Theresienstrasse 28I, wurde am 20. Juni 1853 zu München als die Tochter eines Regierungssekretärs geboren und erhielt durch ihre feingebildete Mutter eine sorgfältige Erziehung. Seit ihrem 19. Lebensjahre wirkt sie in ihrer Vaterstadt als Volksschullehrerin. Die Dichterin Isabella Braun übte grossen Einfluss auf sie aus und führte sie in das litterarische Leben ein. Fanny Frühwein ist Mitarbeiterin der von Isabella Braun veröffentlichten "Jugendblätter". Einen weiteren, hervorragenden Einfluss übte auch Josepha Stieler, die Mutter des Dichters Karl Stieler, auf ihre geistige Ausbildung. Ihre Schöpfungen sind meist von ernster Lebensanschauung durchweht.

- Eucharistische Gesänge. 12. (40) Augsburg 1884, Litterarisches Institut von Dr. M. Huttler. nn -.50

- Festgrüsse zu mannigfachen Gelegenheiten. 8. (96) Regensburg 1897, Nationale Verlagsanstalt. n 1.50; geb. n 2.20.

- Lieb' und Leid im Lied. Gedichte. 12. (256) Stuttgart 1894, J. Roth. n 2.50; geb. n 3.60

[Frydmann, Ludmilla]

Frydmann, Ludmilla. Daudet und die Frauen in der Litteratur Englands.

[Fuchs, Klara]

Fuchs, Klara. Die praktische Wiener Bürger-Köchin als Meisterin in der Kochkunst. (Vormals Vorstadt-Köchin.) 10. Aufl. 8. (272 m. Titelbild.) Wien 1893, Leipzig, Litterar. Anstalt, Aug. Schulze. bar n 2.-

- Die praktische Wiener Vorstadt-Köchin. 2. Aufl. 8. (242) Wien 1865, Wenedikt. kart. 2.10

[Füger-Rechtborn, Anna von]

Füger-Rechtborn, Anna von, Ps. Alfred Krieger und Anna Irena Sieger, ist geboren den 27. Dezember 1818 in Graz, gestorben 18.. in Troppau.

- Gedichte. 8. (178) Graz 1846, Dirnböck in Kommission. n 3.-

[Fromann, Frau Malwina]

□Fromann, Frau Malwina, Nürnberg, Schmausengartenstrasse 12.

[Fromm, A.]

Fromm, A., Biographie s. Wilhelmine Peters.

‒ Donnerlotte u. andere Novellen. 8. (114) Berlin 1888, A. Goldschmidt. n –.50

[Fromm, Clara]

Fromm, Clara. Musikalische Anthologie. Eine Sammlg. v. Aussprüchen üb. Tonkunst v. Tonkünstlern, Theoretikern u. Dichtern. 16. (87) Leipzig 1869, Matthes. kart. 1.50

[Froriep, Amalie Henriette Sophie]

Froriep, Amalie Henriette Sophie, geb. Becker, geboren 1752, gestorben 1784 in Gotha.

[Frost, Frau Landgerichtsrat Laura]

*Frost, Frau Landgerichtsrat Laura, Königsberg, Kalthöfschestrasse 37 b ist am 8. November 1851 in Bartenstein, als Tochter eines wohlhabenden Kaufmannes, geboren. Sie besuchte die Schulen in Bartenstein und Danzig und machte in Königsberg ihr Lehrerinnenexamen. Sie unterrichtete vier Jahre mit grossem Eifer und verheiratete sich dann mit dem Landgerichtsrat Frost in Bartenstein. Nach elfjähriger glücklicher Ehe starb der Gatte, sie im Alter von 33 Jahren mit vier Kindern zurücklassend. Eine Anzahl tief ernster Gedichte gaben ihrem Schmerz und ihrer Liebe Ausdruck. Auch kleine novellistische Sachen entsanden und wurden – unter verschiedenen Namen – gedruckt. Seit einem Jahre schreibt sie unter eigenem Namen. Aufsätze von ihr sind in Zeitungen wie: Tilsiter Zeitung, Reichsblatt, Hartungsche (Königsberger) Zeitung, Akademische Revue etc. erschienen; einzelne Gedichte sind in Familienblättern gedruckt.

[Frou-Frou]

Frou-Frou, Biographie und Werke s. Agnes Schoebel.

[Frühwein, Frl. Fanny]

*Frühwein, Frl. Fanny, Lehrerin, München, Theresienstrasse 28I, wurde am 20. Juni 1853 zu München als die Tochter eines Regierungssekretärs geboren und erhielt durch ihre feingebildete Mutter eine sorgfältige Erziehung. Seit ihrem 19. Lebensjahre wirkt sie in ihrer Vaterstadt als Volksschullehrerin. Die Dichterin Isabella Braun übte grossen Einfluss auf sie aus und führte sie in das litterarische Leben ein. Fanny Frühwein ist Mitarbeiterin der von Isabella Braun veröffentlichten »Jugendblätter«. Einen weiteren, hervorragenden Einfluss übte auch Josepha Stieler, die Mutter des Dichters Karl Stieler, auf ihre geistige Ausbildung. Ihre Schöpfungen sind meist von ernster Lebensanschauung durchweht.

‒ Eucharistische Gesänge. 12. (40) Augsburg 1884, Litterarisches Institut von Dr. M. Huttler. nn –.50

‒ Festgrüsse zu mannigfachen Gelegenheiten. 8. (96) Regensburg 1897, Nationale Verlagsanstalt. n 1.50; geb. n 2.20.

‒ Lieb' und Leid im Lied. Gedichte. 12. (256) Stuttgart 1894, J. Roth. n 2.50; geb. n 3.60

[Frydmann, Ludmilla]

Frydmann, Ludmilla. Daudet und die Frauen in der Litteratur Englands.

[Fuchs, Klara]

Fuchs, Klara. Die praktische Wiener Bürger-Köchin als Meisterin in der Kochkunst. (Vormals Vorstadt-Köchin.) 10. Aufl. 8. (272 m. Titelbild.) Wien 1893, Leipzig, Litterar. Anstalt, Aug. Schulze. bar n 2.–

‒ Die praktische Wiener Vorstadt-Köchin. 2. Aufl. 8. (242) Wien 1865, Wenedikt. kart. 2.10

[Füger-Rechtborn, Anna von]

Füger-Rechtborn, Anna von, Ps. Alfred Krieger und Anna Irena Sieger, ist geboren den 27. Dezember 1818 in Graz, gestorben 18.. in Troppau.

‒ Gedichte. 8. (178) Graz 1846, Dirnböck in Kommission. n 3.–

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0258"/>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Fromann, Frau Malwina</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">&#x25A1;Fromann,</hi> Frau Malwina, Nürnberg, Schmausengartenstrasse 12.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Fromm, A.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Fromm,</hi> A., <hi rendition="#g">Biographie s. Wilhelmine Peters</hi>.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Donnerlotte u. andere Novellen. 8. (114) Berlin 1888, A. Goldschmidt. n &#x2013;.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Fromm, Clara</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Fromm,</hi> Clara. Musikalische Anthologie. Eine Sammlg. v. Aussprüchen üb. Tonkunst v. Tonkünstlern, Theoretikern u. Dichtern. 16. (87) Leipzig 1869, Matthes. kart. 1.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Froriep, Amalie Henriette Sophie</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Froriep,</hi> Amalie Henriette Sophie, geb. Becker, geboren 1752, gestorben 1784 in Gotha.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Frost, Frau Landgerichtsrat Laura</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Frost,</hi> Frau Landgerichtsrat Laura, Königsberg, Kalthöfschestrasse 37 b ist am 8. November 1851 in Bartenstein, als Tochter eines wohlhabenden Kaufmannes, geboren. Sie besuchte die Schulen in Bartenstein und Danzig und machte in Königsberg ihr Lehrerinnenexamen. Sie unterrichtete vier Jahre mit grossem Eifer und verheiratete sich dann mit dem Landgerichtsrat Frost in Bartenstein. Nach elfjähriger glücklicher Ehe starb der Gatte, sie im Alter von 33 Jahren mit vier Kindern zurücklassend. Eine Anzahl tief ernster Gedichte gaben ihrem Schmerz und ihrer Liebe Ausdruck. Auch kleine novellistische Sachen entsanden und wurden &#x2013; unter verschiedenen Namen &#x2013; gedruckt. Seit einem Jahre schreibt sie unter eigenem Namen. Aufsätze von ihr sind in Zeitungen wie: Tilsiter Zeitung, Reichsblatt, Hartungsche (Königsberger) Zeitung, Akademische Revue etc. erschienen; einzelne Gedichte sind in Familienblättern gedruckt.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Frou-Frou</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Frou-Frou,</hi><hi rendition="#g">Biographie und Werke s. Agnes Schoebel</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Frühwein, Frl. Fanny</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Frühwein,</hi> Frl. Fanny, Lehrerin, München, Theresienstrasse 28<hi rendition="#sup">I</hi>, wurde am 20. Juni 1853 zu München als die Tochter eines Regierungssekretärs geboren und erhielt durch ihre feingebildete Mutter eine sorgfältige Erziehung. Seit ihrem 19. Lebensjahre wirkt sie in ihrer Vaterstadt als Volksschullehrerin. Die Dichterin Isabella Braun übte grossen Einfluss auf sie aus und führte sie in das litterarische Leben ein. Fanny Frühwein ist Mitarbeiterin der von Isabella Braun veröffentlichten »Jugendblätter«. Einen weiteren, hervorragenden Einfluss übte auch Josepha Stieler, die Mutter des Dichters Karl Stieler, auf ihre geistige Ausbildung. Ihre Schöpfungen sind meist von ernster Lebensanschauung durchweht.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Eucharistische Gesänge. 12. (40) Augsburg 1884, Litterarisches Institut von Dr. M. Huttler. nn &#x2013;.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Festgrüsse zu mannigfachen Gelegenheiten. 8. (96) Regensburg 1897, Nationale Verlagsanstalt. n 1.50; geb. n 2.20.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Lieb' und Leid im Lied. Gedichte. 12. (256) Stuttgart 1894, J. Roth. n 2.50; geb. n 3.60</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Frydmann, Ludmilla</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Frydmann,</hi> Ludmilla. Daudet und die Frauen in der Litteratur Englands.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Fuchs, Klara</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Fuchs,</hi> Klara. Die praktische Wiener Bürger-Köchin als Meisterin in der Kochkunst. (Vormals Vorstadt-Köchin.) 10. Aufl. 8. (272 m. Titelbild.) Wien 1893, Leipzig, Litterar. Anstalt, Aug. Schulze. bar n 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die praktische Wiener Vorstadt-Köchin. 2. Aufl. 8. (242) Wien 1865, Wenedikt. kart. 2.10</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Füger-Rechtborn, Anna von</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Füger-Rechtborn,</hi> Anna von, Ps. Alfred Krieger und Anna Irena Sieger, ist geboren den 27. Dezember 1818 in Graz, gestorben 18.. in Troppau.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Gedichte. 8. (178) Graz 1846, Dirnböck in Kommission. n 3.&#x2013;  </p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0258] Fromann, Frau Malwina □Fromann, Frau Malwina, Nürnberg, Schmausengartenstrasse 12. Fromm, A. Fromm, A., Biographie s. Wilhelmine Peters. ‒ Donnerlotte u. andere Novellen. 8. (114) Berlin 1888, A. Goldschmidt. n –.50 Fromm, Clara Fromm, Clara. Musikalische Anthologie. Eine Sammlg. v. Aussprüchen üb. Tonkunst v. Tonkünstlern, Theoretikern u. Dichtern. 16. (87) Leipzig 1869, Matthes. kart. 1.50 Froriep, Amalie Henriette Sophie Froriep, Amalie Henriette Sophie, geb. Becker, geboren 1752, gestorben 1784 in Gotha. Frost, Frau Landgerichtsrat Laura *Frost, Frau Landgerichtsrat Laura, Königsberg, Kalthöfschestrasse 37 b ist am 8. November 1851 in Bartenstein, als Tochter eines wohlhabenden Kaufmannes, geboren. Sie besuchte die Schulen in Bartenstein und Danzig und machte in Königsberg ihr Lehrerinnenexamen. Sie unterrichtete vier Jahre mit grossem Eifer und verheiratete sich dann mit dem Landgerichtsrat Frost in Bartenstein. Nach elfjähriger glücklicher Ehe starb der Gatte, sie im Alter von 33 Jahren mit vier Kindern zurücklassend. Eine Anzahl tief ernster Gedichte gaben ihrem Schmerz und ihrer Liebe Ausdruck. Auch kleine novellistische Sachen entsanden und wurden – unter verschiedenen Namen – gedruckt. Seit einem Jahre schreibt sie unter eigenem Namen. Aufsätze von ihr sind in Zeitungen wie: Tilsiter Zeitung, Reichsblatt, Hartungsche (Königsberger) Zeitung, Akademische Revue etc. erschienen; einzelne Gedichte sind in Familienblättern gedruckt. Frou-Frou Frou-Frou, Biographie und Werke s. Agnes Schoebel. Frühwein, Frl. Fanny *Frühwein, Frl. Fanny, Lehrerin, München, Theresienstrasse 28I, wurde am 20. Juni 1853 zu München als die Tochter eines Regierungssekretärs geboren und erhielt durch ihre feingebildete Mutter eine sorgfältige Erziehung. Seit ihrem 19. Lebensjahre wirkt sie in ihrer Vaterstadt als Volksschullehrerin. Die Dichterin Isabella Braun übte grossen Einfluss auf sie aus und führte sie in das litterarische Leben ein. Fanny Frühwein ist Mitarbeiterin der von Isabella Braun veröffentlichten »Jugendblätter«. Einen weiteren, hervorragenden Einfluss übte auch Josepha Stieler, die Mutter des Dichters Karl Stieler, auf ihre geistige Ausbildung. Ihre Schöpfungen sind meist von ernster Lebensanschauung durchweht. ‒ Eucharistische Gesänge. 12. (40) Augsburg 1884, Litterarisches Institut von Dr. M. Huttler. nn –.50 ‒ Festgrüsse zu mannigfachen Gelegenheiten. 8. (96) Regensburg 1897, Nationale Verlagsanstalt. n 1.50; geb. n 2.20. ‒ Lieb' und Leid im Lied. Gedichte. 12. (256) Stuttgart 1894, J. Roth. n 2.50; geb. n 3.60 Frydmann, Ludmilla Frydmann, Ludmilla. Daudet und die Frauen in der Litteratur Englands. Fuchs, Klara Fuchs, Klara. Die praktische Wiener Bürger-Köchin als Meisterin in der Kochkunst. (Vormals Vorstadt-Köchin.) 10. Aufl. 8. (272 m. Titelbild.) Wien 1893, Leipzig, Litterar. Anstalt, Aug. Schulze. bar n 2.– ‒ Die praktische Wiener Vorstadt-Köchin. 2. Aufl. 8. (242) Wien 1865, Wenedikt. kart. 2.10 Füger-Rechtborn, Anna von Füger-Rechtborn, Anna von, Ps. Alfred Krieger und Anna Irena Sieger, ist geboren den 27. Dezember 1818 in Graz, gestorben 18.. in Troppau. ‒ Gedichte. 8. (178) Graz 1846, Dirnböck in Kommission. n 3.–

Suche im Werk

Dieses Werk ist neu im DTA und wird in wenigen Tagen durchsuchbar sein.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/258
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/258>, abgerufen am 10.07.2020.