Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
[Grotthuss, Elise Freiin v.]

Grotthuss, Elise Freiin v. Lucie. Erzählg. 8. (79) Augsburg 1881, Schmids Verlag. n -.50

- Marie de St. Croix. Rom. Susanne. Nov. 2 Tle. in 1 Bd. 8. (340) Ebda. 1895. n 3.50

- Martha. Sozialer Rom. 8. (498) Ebda. 1889. n 4.-

- Meine Bekehrung. 8. (37) Ebda. 1893. n - 40

- Mit u. ohne Vokation. Soz. Rom. a. d. Zeit Joseph II. 8. (368) Ebda. 1882. n 3.-

- Novellen. 8. (125) Wien 1867, Sartori. 1.20

- Novellen. 2. Bde. Aus Doktor Berners Leben. - Graf Kurzeggs Umkehr. 8. (213) Augsburg 1877, Schmids Verlag. n 2.-; 1. u. 2. n 3.20

- Pastor Freimann. Rom. 8. (294) Ebda. 1876. n 3.60

- Scheintot. Rom. 8. (142) Ebda. 1894. n 3.40

- Severine. Erzählg. 8. (124) Ebda. 1896. n 1.20

- Vier Lebensbilder a. d. Tagebuche e. Schwester d. 3. Ordens. 8. (160) Ebda. 1875. n 2.-

- Wilhelm Hort. Sozialer Rom. Die Wanduhr. Nach wahren Begebenheiten erzählt. 8. (300) Ebda. 1886. n 3.-

- Zwei Onkel aus Amerika. Lustsp. 8. (70) Leipzig 1875, Ebda. n 1.80

[Grube, Elisab.]

Grube, Elisab., geb. Diez, geboren den 22. Oktober 1803 zu Netphen an der Sieg, gestorben den 21. April 1871 in Düsseldorf.

- Dramen. 8. (332) Düsseldorf 1864, Schaub. n 3.-

- Friedrich Wilhelm Grube u. s. Reise nach China u. Indien. 2. Ausg. 8. (339) (1848) 1856, Elberfeld, Bädeker. n 2.-

u. K. Diez. Gedichte. 8 (216) Stuttgart 1857, Risch. 2.10

- Gedichte u. Erzählungen. 2 Tln. 8. (504) Düsseldorf 1840, Schreiner. 5.-

[Gruben, Frl. Lina von]

#Gruben, Frl. Lina von, Karlsruhe in Baden, Leopoldstrasse 55.

u. Luise Hartdegen. Die Küche des Friedrichstifts. Ein prakt. Kochbuch f. Familie u. Haushaltungsschule. 8. (233 m. Abbildgn.) Karlsruhe 1896, Chr. Fr. Müller. geb. n 3.50

[Gruber, Charlotte v.]

Gruber, Charlotte v. Im Kinderkreise. Kleine Erzählgn. f. Kinder v. 8-12 Jahren. 16. (140 m. Bildern) Stuttgart 1874, Risch. kart. 1.80

[Grumbach, L. von]

Grumbach, L. von, Biographie s. Olga Cubaeus.

- Christen u. Menschen. Erzählg. in 3 Tlen. 8. (416) Erfurt 1897, E. Moos. 3.-; geb. 5.-

- Dasselbe. Ausg. auf extra starkem Papier. 8.-

[Grün, Frl. von]

Grün, Frl. von, Oldenburg, übersetzte Robertson, Reden über die Korintherbriefe. 1894.

- Reden über die Korintherbriefe. Übersetzg. des Werkes von Robertson. 8. (480) Göttingen 1895, Vandenhoeck & Co. 4.80; geb. 5.20

- Dasselbe. Auch in 6 Lieferungen. a -.80

[Grundemann, Emma Helene]

*Grundemann, Emma Helene, Gräfin v. Falkenberg, Wien, wurde am 1. Mai 1870 zu Haindorf, Nieder-Österreich, geboren. Sie erhielt ihre Erziehung im Salesianerinnenkloster zu Wien, das sie mit 18 Jahren verliess. In jene Zeit fallen die Anfänge ihrer Poesie. Einige ihrer Gedichte wurden im "Angelablatt" und in der "Christlichen Familie" abgedruckt. 1897 erschien eine Auswahl ihrer Lieder unter dem Titel "Bunte Blüten".

- Bunte Blüten. Wien 1897, Norbertus Verlag.

[Gründler, Frau Adele]

*Gründler, Frau Adele, geb. Sachsse, Barby, Gattin des Königlichen Seminar-Direktors Ernst Gründler zu Barby, wurde als die jüngste Tochter des 1891 zu Berlin verstorbenen Oberpostdirektors und Geheimen Postrats Sachsse am 2. April 1854 in Elberfeld geboren. Versetzungen des Vaters führten sie während ihrer Schuljahre nach Arnsberg, Danzig und Berlin. In der letztgenannten Stadt empfing sie durch Professor Theodor Kullak eine gediegene Ausbildung im Klavierspiel und vermählte sich im Herbst 1878 ihrem

[Grotthuss, Elise Freiin v.]

Grotthuss, Elise Freiin v. Lucie. Erzählg. 8. (79) Augsburg 1881, Schmids Verlag. n –.50

‒ Marie de St. Croix. Rom. Susanne. Nov. 2 Tle. in 1 Bd. 8. (340) Ebda. 1895. n 3.50

‒ Martha. Sozialer Rom. 8. (498) Ebda. 1889. n 4.–

‒ Meine Bekehrung. 8. (37) Ebda. 1893. n – 40

‒ Mit u. ohne Vokation. Soz. Rom. a. d. Zeit Joseph II. 8. (368) Ebda. 1882. n 3.–

‒ Novellen. 8. (125) Wien 1867, Sartori. 1.20

‒ Novellen. 2. Bde. Aus Doktor Berners Leben. – Graf Kurzeggs Umkehr. 8. (213) Augsburg 1877, Schmids Verlag. n 2.–; 1. u. 2. n 3.20

‒ Pastor Freimann. Rom. 8. (294) Ebda. 1876. n 3.60

‒ Scheintot. Rom. 8. (142) Ebda. 1894. n 3.40

‒ Severine. Erzählg. 8. (124) Ebda. 1896. n 1.20

‒ Vier Lebensbilder a. d. Tagebuche e. Schwester d. 3. Ordens. 8. (160) Ebda. 1875. n 2.–

‒ Wilhelm Hort. Sozialer Rom. Die Wanduhr. Nach wahren Begebenheiten erzählt. 8. (300) Ebda. 1886. n 3.–

‒ Zwei Onkel aus Amerika. Lustsp. 8. (70) Leipzig 1875, Ebda. n 1.80

[Grube, Elisab.]

Grube, Elisab., geb. Diez, geboren den 22. Oktober 1803 zu Netphen an der Sieg, gestorben den 21. April 1871 in Düsseldorf.

‒ Dramen. 8. (332) Düsseldorf 1864, Schaub. n 3.–

‒ Friedrich Wilhelm Grube u. s. Reise nach China u. Indien. 2. Ausg. 8. (339) (1848) 1856, Elberfeld, Bädeker. n 2.–

u. K. Diez. Gedichte. 8 (216) Stuttgart 1857, Risch. 2.10

‒ Gedichte u. Erzählungen. 2 Tln. 8. (504) Düsseldorf 1840, Schreiner. 5.–

[Gruben, Frl. Lina von]

□Gruben, Frl. Lina von, Karlsruhe in Baden, Leopoldstrasse 55.

u. Luise Hartdegen. Die Küche des Friedrichstifts. Ein prakt. Kochbuch f. Familie u. Haushaltungsschule. 8. (233 m. Abbildgn.) Karlsruhe 1896, Chr. Fr. Müller. geb. n 3.50

[Gruber, Charlotte v.]

Gruber, Charlotte v. Im Kinderkreise. Kleine Erzählgn. f. Kinder v. 8–12 Jahren. 16. (140 m. Bildern) Stuttgart 1874, Risch. kart. 1.80

[Grumbach, L. von]

Grumbach, L. von, Biographie s. Olga Cubaeus.

‒ Christen u. Menschen. Erzählg. in 3 Tlen. 8. (416) Erfurt 1897, E. Moos. 3.–; geb. 5.–

‒ Dasselbe. Ausg. auf extra starkem Papier. 8.–

[Grün, Frl. von]

Grün, Frl. von, Oldenburg, übersetzte Robertson, Reden über die Korintherbriefe. 1894.

‒ Reden über die Korintherbriefe. Übersetzg. des Werkes von Robertson. 8. (480) Göttingen 1895, Vandenhoeck & Co. 4.80; geb. 5.20

‒ Dasselbe. Auch in 6 Lieferungen. à –.80

[Grundemann, Emma Helene]

*Grundemann, Emma Helene, Gräfin v. Falkenberg, Wien, wurde am 1. Mai 1870 zu Haindorf, Nieder-Österreich, geboren. Sie erhielt ihre Erziehung im Salesianerinnenkloster zu Wien, das sie mit 18 Jahren verliess. In jene Zeit fallen die Anfänge ihrer Poesie. Einige ihrer Gedichte wurden im »Angelablatt« und in der »Christlichen Familie« abgedruckt. 1897 erschien eine Auswahl ihrer Lieder unter dem Titel »Bunte Blüten«.

‒ Bunte Blüten. Wien 1897, Norbertus Verlag.

[Gründler, Frau Adele]

*Gründler, Frau Adele, geb. Sachsse, Barby, Gattin des Königlichen Seminar-Direktors Ernst Gründler zu Barby, wurde als die jüngste Tochter des 1891 zu Berlin verstorbenen Oberpostdirektors und Geheimen Postrats Sachsse am 2. April 1854 in Elberfeld geboren. Versetzungen des Vaters führten sie während ihrer Schuljahre nach Arnsberg, Danzig und Berlin. In der letztgenannten Stadt empfing sie durch Professor Theodor Kullak eine gediegene Ausbildung im Klavierspiel und vermählte sich im Herbst 1878 ihrem

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0306"/>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Grotthuss, Elise Freiin v.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Grotthuss,</hi> Elise Freiin v. Lucie. Erzählg. 8. (79) Augsburg 1881, Schmids Verlag. n &#x2013;.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Marie de St. Croix. Rom. Susanne. Nov. 2 Tle. in 1 Bd. 8. (340) Ebda. 1895. n 3.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Martha. Sozialer Rom. 8. (498) Ebda. 1889. n 4.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Meine Bekehrung. 8. (37) Ebda. 1893. n &#x2013; 40</p><lb/>
        <p>&#x2012; Mit u. ohne Vokation. Soz. Rom. a. d. Zeit Joseph II. 8. (368) Ebda. 1882. n 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Novellen. 8. (125) Wien 1867, Sartori. 1.20</p><lb/>
        <p>&#x2012; Novellen. 2. Bde. Aus Doktor Berners Leben. &#x2013; Graf Kurzeggs Umkehr. 8. (213) Augsburg 1877, Schmids Verlag. n 2.&#x2013;; 1. u. 2. n 3.20</p><lb/>
        <p>&#x2012; Pastor Freimann. Rom. 8. (294) Ebda. 1876. n 3.60</p><lb/>
        <p>&#x2012; Scheintot. Rom. 8. (142) Ebda. 1894. n 3.40</p><lb/>
        <p>&#x2012; Severine. Erzählg. 8. (124) Ebda. 1896. n 1.20</p><lb/>
        <p>&#x2012; Vier Lebensbilder a. d. Tagebuche e. Schwester d. 3. Ordens. 8. (160) Ebda. 1875. n 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Wilhelm Hort. Sozialer Rom. Die Wanduhr. Nach wahren Begebenheiten erzählt. 8. (300) Ebda. 1886. n 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Zwei Onkel aus Amerika. Lustsp. 8. (70) Leipzig 1875, Ebda. n 1.80</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Grube, Elisab.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Grube,</hi> Elisab., geb. Diez, geboren den 22. Oktober 1803 zu Netphen an der Sieg, gestorben den 21. April 1871 in Düsseldorf.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Dramen. 8. (332) Düsseldorf 1864, Schaub. n 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Friedrich Wilhelm Grube u. s. Reise nach China u. Indien. 2. Ausg. 8. (339) (1848) 1856, Elberfeld, Bädeker. n 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p> u. K. Diez. Gedichte. 8 (216) Stuttgart 1857, Risch. 2.10</p><lb/>
        <p>&#x2012; Gedichte u. Erzählungen. 2 Tln. 8. (504) Düsseldorf 1840, Schreiner. 5.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Gruben, Frl. Lina von</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">&#x25A1;Gruben,</hi> Frl. Lina von, Karlsruhe in Baden, Leopoldstrasse 55.</p><lb/>
        <p> u. Luise Hartdegen. Die Küche des Friedrichstifts. Ein prakt. Kochbuch f. Familie u. Haushaltungsschule. 8. (233 m. Abbildgn.) Karlsruhe 1896, Chr. Fr. Müller. geb. n 3.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Gruber, Charlotte v.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Gruber,</hi> Charlotte v. Im Kinderkreise. Kleine Erzählgn. f. Kinder v. 8&#x2013;12 Jahren. 16. (140 m. Bildern) Stuttgart 1874, Risch. kart. 1.80</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Grumbach, L. von</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Grumbach,</hi> L. von, <hi rendition="#g">Biographie s. Olga Cubaeus</hi>.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Christen u. Menschen. Erzählg. in 3 Tlen. 8. (416) Erfurt 1897, E. Moos. 3.&#x2013;; geb. 5.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Dasselbe. Ausg. auf extra starkem Papier. 8.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Grün, Frl. von</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Grün,</hi> Frl. von, Oldenburg, übersetzte Robertson, Reden über die Korintherbriefe. 1894.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Reden über die Korintherbriefe. Übersetzg. des Werkes von Robertson. 8. (480) Göttingen 1895, Vandenhoeck &amp; Co. 4.80; geb. 5.20</p><lb/>
        <p>&#x2012; Dasselbe. Auch in 6 Lieferungen. à &#x2013;.80</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Grundemann, Emma Helene</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Grundemann,</hi> Emma Helene, Gräfin v. Falkenberg, Wien, wurde am 1. Mai 1870 zu Haindorf, Nieder-Österreich, geboren. Sie erhielt ihre Erziehung im Salesianerinnenkloster zu Wien, das sie mit 18 Jahren verliess. In jene Zeit fallen die Anfänge ihrer Poesie. Einige ihrer Gedichte wurden im »Angelablatt« und in der »Christlichen Familie« abgedruckt. 1897 erschien eine Auswahl ihrer Lieder unter dem Titel »Bunte Blüten«.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Bunte Blüten. Wien 1897, Norbertus Verlag.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Gründler, Frau Adele</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Gründler,</hi> Frau Adele, geb. Sachsse, Barby, Gattin des Königlichen Seminar-Direktors Ernst Gründler zu Barby, wurde als die jüngste Tochter des 1891 zu Berlin verstorbenen Oberpostdirektors und Geheimen Postrats Sachsse am 2. April 1854 in Elberfeld geboren. Versetzungen des Vaters führten sie während ihrer Schuljahre nach Arnsberg, Danzig und Berlin. In der letztgenannten Stadt empfing sie durch Professor Theodor Kullak eine gediegene Ausbildung im Klavierspiel und vermählte sich im Herbst 1878 ihrem
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0306] Grotthuss, Elise Freiin v. Grotthuss, Elise Freiin v. Lucie. Erzählg. 8. (79) Augsburg 1881, Schmids Verlag. n –.50 ‒ Marie de St. Croix. Rom. Susanne. Nov. 2 Tle. in 1 Bd. 8. (340) Ebda. 1895. n 3.50 ‒ Martha. Sozialer Rom. 8. (498) Ebda. 1889. n 4.– ‒ Meine Bekehrung. 8. (37) Ebda. 1893. n – 40 ‒ Mit u. ohne Vokation. Soz. Rom. a. d. Zeit Joseph II. 8. (368) Ebda. 1882. n 3.– ‒ Novellen. 8. (125) Wien 1867, Sartori. 1.20 ‒ Novellen. 2. Bde. Aus Doktor Berners Leben. – Graf Kurzeggs Umkehr. 8. (213) Augsburg 1877, Schmids Verlag. n 2.–; 1. u. 2. n 3.20 ‒ Pastor Freimann. Rom. 8. (294) Ebda. 1876. n 3.60 ‒ Scheintot. Rom. 8. (142) Ebda. 1894. n 3.40 ‒ Severine. Erzählg. 8. (124) Ebda. 1896. n 1.20 ‒ Vier Lebensbilder a. d. Tagebuche e. Schwester d. 3. Ordens. 8. (160) Ebda. 1875. n 2.– ‒ Wilhelm Hort. Sozialer Rom. Die Wanduhr. Nach wahren Begebenheiten erzählt. 8. (300) Ebda. 1886. n 3.– ‒ Zwei Onkel aus Amerika. Lustsp. 8. (70) Leipzig 1875, Ebda. n 1.80 Grube, Elisab. Grube, Elisab., geb. Diez, geboren den 22. Oktober 1803 zu Netphen an der Sieg, gestorben den 21. April 1871 in Düsseldorf. ‒ Dramen. 8. (332) Düsseldorf 1864, Schaub. n 3.– ‒ Friedrich Wilhelm Grube u. s. Reise nach China u. Indien. 2. Ausg. 8. (339) (1848) 1856, Elberfeld, Bädeker. n 2.– u. K. Diez. Gedichte. 8 (216) Stuttgart 1857, Risch. 2.10 ‒ Gedichte u. Erzählungen. 2 Tln. 8. (504) Düsseldorf 1840, Schreiner. 5.– Gruben, Frl. Lina von □Gruben, Frl. Lina von, Karlsruhe in Baden, Leopoldstrasse 55. u. Luise Hartdegen. Die Küche des Friedrichstifts. Ein prakt. Kochbuch f. Familie u. Haushaltungsschule. 8. (233 m. Abbildgn.) Karlsruhe 1896, Chr. Fr. Müller. geb. n 3.50 Gruber, Charlotte v. Gruber, Charlotte v. Im Kinderkreise. Kleine Erzählgn. f. Kinder v. 8–12 Jahren. 16. (140 m. Bildern) Stuttgart 1874, Risch. kart. 1.80 Grumbach, L. von Grumbach, L. von, Biographie s. Olga Cubaeus. ‒ Christen u. Menschen. Erzählg. in 3 Tlen. 8. (416) Erfurt 1897, E. Moos. 3.–; geb. 5.– ‒ Dasselbe. Ausg. auf extra starkem Papier. 8.– Grün, Frl. von Grün, Frl. von, Oldenburg, übersetzte Robertson, Reden über die Korintherbriefe. 1894. ‒ Reden über die Korintherbriefe. Übersetzg. des Werkes von Robertson. 8. (480) Göttingen 1895, Vandenhoeck & Co. 4.80; geb. 5.20 ‒ Dasselbe. Auch in 6 Lieferungen. à –.80 Grundemann, Emma Helene *Grundemann, Emma Helene, Gräfin v. Falkenberg, Wien, wurde am 1. Mai 1870 zu Haindorf, Nieder-Österreich, geboren. Sie erhielt ihre Erziehung im Salesianerinnenkloster zu Wien, das sie mit 18 Jahren verliess. In jene Zeit fallen die Anfänge ihrer Poesie. Einige ihrer Gedichte wurden im »Angelablatt« und in der »Christlichen Familie« abgedruckt. 1897 erschien eine Auswahl ihrer Lieder unter dem Titel »Bunte Blüten«. ‒ Bunte Blüten. Wien 1897, Norbertus Verlag. Gründler, Frau Adele *Gründler, Frau Adele, geb. Sachsse, Barby, Gattin des Königlichen Seminar-Direktors Ernst Gründler zu Barby, wurde als die jüngste Tochter des 1891 zu Berlin verstorbenen Oberpostdirektors und Geheimen Postrats Sachsse am 2. April 1854 in Elberfeld geboren. Versetzungen des Vaters führten sie während ihrer Schuljahre nach Arnsberg, Danzig und Berlin. In der letztgenannten Stadt empfing sie durch Professor Theodor Kullak eine gediegene Ausbildung im Klavierspiel und vermählte sich im Herbst 1878 ihrem

Suche im Werk

Dieses Werk ist neu im DTA und wird in wenigen Tagen durchsuchbar sein.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/306
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/306>, abgerufen am 10.07.2020.