Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
[Andreae, S. Frieda]

Andreae, S. Frieda. Die Entenfamilie. 8. (14 Bl.) München 1893, T. Ströfer. -.50

- Dunkle Gotteswege. 12. (70) Barmen 1892, H. Klein. geb. 1.50

- Ein Geschwisterpaar. 12. (24) Stuttgart 1885, Buchh. d. Ev. Ges. -.10

- Emmy und ihre Lieblinge. Fol. (16 Bl.) München 1892, T. Ströfer. -.75

- Eva. Eine Kindergeschichte aus dem Leben. 12. (40) Basel 1885, Spittler. nn -.25

- Huckepack. 8. (5 Bl.) München 1895, T. Ströfer. -.40

- Hundegeschichten. München 1893.

- Im Hinterhaus. Erzählg. 12. (16) Berlin 1881. Sonntags-Schulbuchh. -.10

- Kalendergeschichten.

- Land oder Stadt? Erzählg. 12. (117) Basel 1893, Jäger & Kober. -.60 geb. 1.-

- Schwester Barbara. 8. (155) Frankfurt a. M. 1886, Alt. n 2.- geb. 2.75

- Stille halbe Stunden für die Passionszeit. 1879.

- Tromm, tromm, dremm! 4. (14 Bl.) München 1894, T. Ströfer. -.40

- Unser Flock. 4. (14 Bl.) Ebda. 1893. 1.-

- Was Tante Selma erzählte. 12 (31) Basel 1893, Jaeger & Kober. -.20

- Was Tante Selma erzählte. Drei Geschichten für Kinder. 12. (31) Basel 1892, C. F. Spittler. n -.20

- Wie die Saat so die Ernte. 4 Erzählgn. 12 (101) Basel 1893, Jaeger & Kober. -.60 geb. 1.-

- Zwei Brüder. (N. d. Engl.) 12. (30) Ebda. 1893. -.20

[Andreae, Johanna]

Andreae, Johanna. Märchen von der Katzenfamilie. 8. (IV, 131) Frankfurt a. M. 1861. Liter.-Anstalt. n 2.-

[Andreae, Katy]

Andreae, Katy, Biographie s. Frau Katy Jacoby.

- Aus vergangenen Zeiten. Märchen und Sagen. Mit Textillustr. von Donner von Richter, Ludwig Engel, A. Engelhardt, Eugen Klimmsch, Adolf Schreyer, W. A. Beer, Frau Begas-Parmentier, Sophie Koner u. Frz. Skarbina, sowie 4 farb. Vollbildern. 4. (VII, 49) Berlin 1895, Rosenbaum & Hart. geb. in Leinw. n 4.-

[Andreä, Nanette]

Andreä, Nanette, Leicht fassliche Anweisungen zu verschiedenen weiblichen Kunstarbeiten. Mit Abbild. 1.-3. Heftchen. 12. (100) Ebda. 1843. geb. a -.25

- Sammlg. von leicht ausführbaren Vorschriften zu den schönsten u. elegant. Strumpf-Rändern u. andern feinen Strickereien. Ein Hilfsbüchlein für das schöne Geschlecht. 2 Hefte. 2. verb. Aufl. 16. (89) Erfurt 1842, Hennings & Hopf. n -.50

[Andreä, Wilhelmine]

Andreä, (genannt Wilhelmi,) Wilhelmine. Graf Bruno von Hochwalden, oder: Eifersucht führt zum Verbrechen. 3 Bde. 8. (608) Nordhausen 1842, Fürst. 8.25

[Andreas-Salome, Frau Lou]

#Andreas-Salome, Frau Lou, Ps. Henrik Lou, Berlin-Schmargendorf.

- Aus fremder Seele. Eine Spätherbstgeschichte. 8. (154) Stuttgart 1897, J. G. Cotta Nachf. n 2.-, geb. 3.-

- Friedrich Nietzsche in seinen Werken. 8. (263) Wien 1894, C. Konegen 6.-

- Henrik Ibsens Frauengestalten nach seinen sechs Familien-Dramen: Die Frau vom Meere. Die Wildente. Ein Puppenheim. Gespenster. Hedda Gabler. Rosmersholm. Volks- (Titel-)Ausg. 8. (III, 238) Berlin 1892, H. Lazarus. n 1.50

- Ruth. Erzählg. 2. Aufl. 8. (304) Stuttgart 1897, J. G. Cotta Nachf. n 3.50, geb. 4.50

[Andresen, Frau Stine]

*Andresen, Frau Stine, geb. Jürgens, Boldixum b. Wyk a. Föhr, ist die Tochter eines wohlhabenden Landmanns, Jürgen Erich Jürgens und wurde am 23. Dezember 1840 in dem Dorfe geboren, in welchem sie noch jetzt lebt. Der Vater war ein grosser Bücherfreund und bot der leicht empfänglichen und tief veranlagten Tochter manche nachhaltige Anregung, welcher zunächst warm empfundene Gelegenheitsgedichte ihre Entstehung verdankten. Im Jahre 1875 fand sie in Emil Andresen einen treuen Gatten, den sie leider bald verlor. Auch ungünstige Vermögensverhältnisse trugen dazu bei, ihren Geist mit Schwermut zu umnachten, und als sie genesen war, musste sie in tiefster Armut die Mildthätigkeit ihrer Schwägerin in Anspruch nehmen. Hoffentlich gelingt es durch recht regen Absatz ihrer von Karl Schrattenthal herausgegebenen Gedichte die schwersten Sorgen zu heben und der schwergeprüften Frau frische Lebens- und Schaffensfreude wieder zu schaffen. Erwähnt sei noch,

[Andreae, S. Frieda]

Andreae, S. Frieda. Die Entenfamilie. 8. (14 Bl.) München 1893, T. Ströfer. –.50

‒ Dunkle Gotteswege. 12. (70) Barmen 1892, H. Klein. geb. 1.50

‒ Ein Geschwisterpaar. 12. (24) Stuttgart 1885, Buchh. d. Ev. Ges. –.10

‒ Emmy und ihre Lieblinge. Fol. (16 Bl.) München 1892, T. Ströfer. –.75

‒ Eva. Eine Kindergeschichte aus dem Leben. 12. (40) Basel 1885, Spittler. nn –.25

‒ Huckepack. 8. (5 Bl.) München 1895, T. Ströfer. –.40

‒ Hundegeschichten. München 1893.

‒ Im Hinterhaus. Erzählg. 12. (16) Berlin 1881. Sonntags-Schulbuchh. –.10

‒ Kalendergeschichten.

‒ Land oder Stadt? Erzählg. 12. (117) Basel 1893, Jäger & Kober. –.60 geb. 1.–

‒ Schwester Barbara. 8. (155) Frankfurt a. M. 1886, Alt. n 2.– geb. 2.75

‒ Stille halbe Stunden für die Passionszeit. 1879.

‒ Tromm, tromm, dremm! 4. (14 Bl.) München 1894, T. Ströfer. –.40

‒ Unser Flock. 4. (14 Bl.) Ebda. 1893. 1.–

‒ Was Tante Selma erzählte. 12 (31) Basel 1893, Jaeger & Kober. –.20

‒ Was Tante Selma erzählte. Drei Geschichten für Kinder. 12. (31) Basel 1892, C. F. Spittler. n –.20

‒ Wie die Saat so die Ernte. 4 Erzählgn. 12 (101) Basel 1893, Jaeger & Kober. –.60 geb. 1.–

‒ Zwei Brüder. (N. d. Engl.) 12. (30) Ebda. 1893. –.20

[Andreae, Johanna]

Andreae, Johanna. Märchen von der Katzenfamilie. 8. (IV, 131) Frankfurt a. M. 1861. Liter.-Anstalt. n 2.–

[Andreae, Katy]

Andreae, Katy, Biographie s. Frau Katy Jacoby.

‒ Aus vergangenen Zeiten. Märchen und Sagen. Mit Textillustr. von Donner von Richter, Ludwig Engel, A. Engelhardt, Eugen Klimmsch, Adolf Schreyer, W. A. Beer, Frau Begas-Parmentier, Sophie Koner u. Frz. Skarbina, sowie 4 farb. Vollbildern. 4. (VII, 49) Berlin 1895, Rosenbaum & Hart. geb. in Leinw. n 4.–

[Andreä, Nanette]

Andreä, Nanette, Leicht fassliche Anweisungen zu verschiedenen weiblichen Kunstarbeiten. Mit Abbild. 1.–3. Heftchen. 12. (100) Ebda. 1843. geb. à –.25

‒ Sammlg. von leicht ausführbaren Vorschriften zu den schönsten u. elegant. Strumpf-Rändern u. andern feinen Strickereien. Ein Hilfsbüchlein für das schöne Geschlecht. 2 Hefte. 2. verb. Aufl. 16. (89) Erfurt 1842, Hennings & Hopf. n –.50

[Andreä, Wilhelmine]

Andreä, (genannt Wilhelmi,) Wilhelmine. Graf Bruno von Hochwalden, oder: Eifersucht führt zum Verbrechen. 3 Bde. 8. (608) Nordhausen 1842, Fürst. 8.25

[Andreas-Salomé, Frau Lou]

□Andreas-Salomé, Frau Lou, Ps. Henrik Lou, Berlin-Schmargendorf.

‒ Aus fremder Seele. Eine Spätherbstgeschichte. 8. (154) Stuttgart 1897, J. G. Cotta Nachf. n 2.–, geb. 3.–

‒ Friedrich Nietzsche in seinen Werken. 8. (263) Wien 1894, C. Konegen 6.–

‒ Henrik Ibsens Frauengestalten nach seinen sechs Familien-Dramen: Die Frau vom Meere. Die Wildente. Ein Puppenheim. Gespenster. Hedda Gabler. Rosmersholm. Volks- (Titel-)Ausg. 8. (III, 238) Berlin 1892, H. Lazarus. n 1.50

‒ Ruth. Erzählg. 2. Aufl. 8. (304) Stuttgart 1897, J. G. Cotta Nachf. n 3.50, geb. 4.50

[Andresen, Frau Stine]

*Andresen, Frau Stine, geb. Jürgens, Boldixum b. Wyk a. Föhr, ist die Tochter eines wohlhabenden Landmanns, Jürgen Erich Jürgens und wurde am 23. Dezember 1840 in dem Dorfe geboren, in welchem sie noch jetzt lebt. Der Vater war ein grosser Bücherfreund und bot der leicht empfänglichen und tief veranlagten Tochter manche nachhaltige Anregung, welcher zunächst warm empfundene Gelegenheitsgedichte ihre Entstehung verdankten. Im Jahre 1875 fand sie in Emil Andresen einen treuen Gatten, den sie leider bald verlor. Auch ungünstige Vermögensverhältnisse trugen dazu bei, ihren Geist mit Schwermut zu umnachten, und als sie genesen war, musste sie in tiefster Armut die Mildthätigkeit ihrer Schwägerin in Anspruch nehmen. Hoffentlich gelingt es durch recht regen Absatz ihrer von Karl Schrattenthal herausgegebenen Gedichte die schwersten Sorgen zu heben und der schwergeprüften Frau frische Lebens- und Schaffensfreude wieder zu schaffen. Erwähnt sei noch,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0031"/>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Andreae, S. Frieda</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Andreae,</hi> S. Frieda. Die Entenfamilie. 8. (14 Bl.) München 1893, T. Ströfer. &#x2013;.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Dunkle Gotteswege. 12. (70) Barmen 1892, H. Klein. geb. 1.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Ein Geschwisterpaar. 12. (24) Stuttgart 1885, Buchh. d. Ev. Ges. &#x2013;.10</p><lb/>
        <p>&#x2012; Emmy und ihre Lieblinge. Fol. (16 Bl.) München 1892, T. Ströfer. &#x2013;.75</p><lb/>
        <p>&#x2012; Eva. Eine Kindergeschichte aus dem Leben. 12. (40) Basel 1885, Spittler. nn &#x2013;.25</p><lb/>
        <p>&#x2012; Huckepack. 8. (5 Bl.) München 1895, T. Ströfer. &#x2013;.40</p><lb/>
        <p>&#x2012; Hundegeschichten. München 1893.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Im Hinterhaus. Erzählg. 12. (16) Berlin 1881. Sonntags-Schulbuchh. &#x2013;.10</p><lb/>
        <p>&#x2012; Kalendergeschichten.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Land oder Stadt? Erzählg. 12. (117) Basel 1893, Jäger &amp; Kober. &#x2013;.60 geb. 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Schwester Barbara. 8. (155) Frankfurt a. M. 1886, Alt. n 2.&#x2013; geb. 2.75</p><lb/>
        <p>&#x2012; Stille halbe Stunden für die Passionszeit. 1879.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Tromm, tromm, dremm! 4. (14 Bl.) München 1894, T. Ströfer. &#x2013;.40</p><lb/>
        <p>&#x2012; Unser Flock. 4. (14 Bl.) Ebda. 1893. 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Was Tante Selma erzählte. 12 (31) Basel 1893, Jaeger &amp; Kober. &#x2013;.20</p><lb/>
        <p>&#x2012; Was Tante Selma erzählte. Drei Geschichten für Kinder. 12. (31) Basel 1892, C. F. Spittler. n &#x2013;.20</p><lb/>
        <p>&#x2012; Wie die Saat so die Ernte. 4 Erzählgn. 12 (101) Basel 1893, Jaeger &amp; Kober. &#x2013;.60 geb. 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Zwei Brüder. (N. d. Engl.) 12. (30) Ebda. 1893. &#x2013;.20</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Andreae, Johanna</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Andreae,</hi> Johanna. Märchen von der Katzenfamilie. 8. (IV, 131) Frankfurt a. M. 1861. Liter.-Anstalt. n 2.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Andreae, Katy</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Andreae,</hi> Katy, <hi rendition="#g">Biographie s. Frau Katy Jacoby</hi>.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Aus vergangenen Zeiten. Märchen und Sagen. Mit Textillustr. von Donner von Richter, Ludwig Engel, A. Engelhardt, Eugen Klimmsch, Adolf Schreyer, W. A. Beer, Frau Begas-Parmentier, Sophie Koner u. Frz. Skarbina, sowie 4 farb. Vollbildern. 4. (VII, 49) Berlin 1895, Rosenbaum &amp; Hart. geb. in Leinw. n 4.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Andreä, Nanette</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Andreä,</hi> Nanette, Leicht fassliche Anweisungen zu verschiedenen weiblichen Kunstarbeiten. Mit Abbild. 1.&#x2013;3. Heftchen. 12. (100) Ebda. 1843. geb. à &#x2013;.25</p><lb/>
        <p>&#x2012; Sammlg. von leicht ausführbaren Vorschriften zu den schönsten u. elegant. Strumpf-Rändern u. andern feinen Strickereien. Ein Hilfsbüchlein für das schöne Geschlecht. 2 Hefte. 2. verb. Aufl. 16. (89) Erfurt 1842, Hennings &amp; Hopf. n &#x2013;.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Andreä, Wilhelmine</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Andreä,</hi> (genannt Wilhelmi,) Wilhelmine. Graf Bruno von Hochwalden, oder: Eifersucht führt zum Verbrechen. 3 Bde. 8. (608) Nordhausen 1842, Fürst. 8.25</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Andreas-Salomé, Frau Lou</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">&#x25A1;Andreas-Salomé,</hi> Frau Lou, Ps. Henrik Lou, Berlin-Schmargendorf.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Aus fremder Seele. Eine Spätherbstgeschichte. 8. (154) Stuttgart 1897, J. G. Cotta Nachf. n 2.&#x2013;, geb. 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Friedrich Nietzsche in seinen Werken. 8. (263) Wien 1894, C. Konegen 6.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Henrik Ibsens Frauengestalten nach seinen sechs Familien-Dramen: Die Frau vom Meere. Die Wildente. Ein Puppenheim. Gespenster. Hedda Gabler. Rosmersholm. Volks- (Titel-)Ausg. 8. (III, 238) Berlin 1892, H. Lazarus. n 1.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Ruth. Erzählg. 2. Aufl. 8. (304) Stuttgart 1897, J. G. Cotta Nachf. n 3.50, geb. 4.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Andresen, Frau Stine</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Andresen,</hi> Frau Stine, geb. Jürgens, Boldixum b. Wyk a. Föhr, ist die Tochter eines wohlhabenden Landmanns, Jürgen Erich Jürgens und wurde am 23. Dezember 1840 in dem Dorfe geboren, in welchem sie noch jetzt lebt. Der Vater war ein grosser Bücherfreund und bot der leicht empfänglichen und tief veranlagten Tochter manche nachhaltige Anregung, welcher zunächst warm empfundene Gelegenheitsgedichte ihre Entstehung verdankten. Im Jahre 1875 fand sie in Emil Andresen einen treuen Gatten, den sie leider bald verlor. Auch ungünstige Vermögensverhältnisse trugen dazu bei, ihren Geist mit Schwermut zu umnachten, und als sie genesen war, musste sie in tiefster Armut die Mildthätigkeit ihrer Schwägerin in Anspruch nehmen. Hoffentlich gelingt es durch recht regen Absatz ihrer von Karl Schrattenthal herausgegebenen Gedichte die schwersten Sorgen zu heben und der schwergeprüften Frau frische Lebens- und Schaffensfreude wieder zu schaffen. Erwähnt sei noch,
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0031] Andreae, S. Frieda Andreae, S. Frieda. Die Entenfamilie. 8. (14 Bl.) München 1893, T. Ströfer. –.50 ‒ Dunkle Gotteswege. 12. (70) Barmen 1892, H. Klein. geb. 1.50 ‒ Ein Geschwisterpaar. 12. (24) Stuttgart 1885, Buchh. d. Ev. Ges. –.10 ‒ Emmy und ihre Lieblinge. Fol. (16 Bl.) München 1892, T. Ströfer. –.75 ‒ Eva. Eine Kindergeschichte aus dem Leben. 12. (40) Basel 1885, Spittler. nn –.25 ‒ Huckepack. 8. (5 Bl.) München 1895, T. Ströfer. –.40 ‒ Hundegeschichten. München 1893. ‒ Im Hinterhaus. Erzählg. 12. (16) Berlin 1881. Sonntags-Schulbuchh. –.10 ‒ Kalendergeschichten. ‒ Land oder Stadt? Erzählg. 12. (117) Basel 1893, Jäger & Kober. –.60 geb. 1.– ‒ Schwester Barbara. 8. (155) Frankfurt a. M. 1886, Alt. n 2.– geb. 2.75 ‒ Stille halbe Stunden für die Passionszeit. 1879. ‒ Tromm, tromm, dremm! 4. (14 Bl.) München 1894, T. Ströfer. –.40 ‒ Unser Flock. 4. (14 Bl.) Ebda. 1893. 1.– ‒ Was Tante Selma erzählte. 12 (31) Basel 1893, Jaeger & Kober. –.20 ‒ Was Tante Selma erzählte. Drei Geschichten für Kinder. 12. (31) Basel 1892, C. F. Spittler. n –.20 ‒ Wie die Saat so die Ernte. 4 Erzählgn. 12 (101) Basel 1893, Jaeger & Kober. –.60 geb. 1.– ‒ Zwei Brüder. (N. d. Engl.) 12. (30) Ebda. 1893. –.20 Andreae, Johanna Andreae, Johanna. Märchen von der Katzenfamilie. 8. (IV, 131) Frankfurt a. M. 1861. Liter.-Anstalt. n 2.– Andreae, Katy Andreae, Katy, Biographie s. Frau Katy Jacoby. ‒ Aus vergangenen Zeiten. Märchen und Sagen. Mit Textillustr. von Donner von Richter, Ludwig Engel, A. Engelhardt, Eugen Klimmsch, Adolf Schreyer, W. A. Beer, Frau Begas-Parmentier, Sophie Koner u. Frz. Skarbina, sowie 4 farb. Vollbildern. 4. (VII, 49) Berlin 1895, Rosenbaum & Hart. geb. in Leinw. n 4.– Andreä, Nanette Andreä, Nanette, Leicht fassliche Anweisungen zu verschiedenen weiblichen Kunstarbeiten. Mit Abbild. 1.–3. Heftchen. 12. (100) Ebda. 1843. geb. à –.25 ‒ Sammlg. von leicht ausführbaren Vorschriften zu den schönsten u. elegant. Strumpf-Rändern u. andern feinen Strickereien. Ein Hilfsbüchlein für das schöne Geschlecht. 2 Hefte. 2. verb. Aufl. 16. (89) Erfurt 1842, Hennings & Hopf. n –.50 Andreä, Wilhelmine Andreä, (genannt Wilhelmi,) Wilhelmine. Graf Bruno von Hochwalden, oder: Eifersucht führt zum Verbrechen. 3 Bde. 8. (608) Nordhausen 1842, Fürst. 8.25 Andreas-Salomé, Frau Lou □Andreas-Salomé, Frau Lou, Ps. Henrik Lou, Berlin-Schmargendorf. ‒ Aus fremder Seele. Eine Spätherbstgeschichte. 8. (154) Stuttgart 1897, J. G. Cotta Nachf. n 2.–, geb. 3.– ‒ Friedrich Nietzsche in seinen Werken. 8. (263) Wien 1894, C. Konegen 6.– ‒ Henrik Ibsens Frauengestalten nach seinen sechs Familien-Dramen: Die Frau vom Meere. Die Wildente. Ein Puppenheim. Gespenster. Hedda Gabler. Rosmersholm. Volks- (Titel-)Ausg. 8. (III, 238) Berlin 1892, H. Lazarus. n 1.50 ‒ Ruth. Erzählg. 2. Aufl. 8. (304) Stuttgart 1897, J. G. Cotta Nachf. n 3.50, geb. 4.50 Andresen, Frau Stine *Andresen, Frau Stine, geb. Jürgens, Boldixum b. Wyk a. Föhr, ist die Tochter eines wohlhabenden Landmanns, Jürgen Erich Jürgens und wurde am 23. Dezember 1840 in dem Dorfe geboren, in welchem sie noch jetzt lebt. Der Vater war ein grosser Bücherfreund und bot der leicht empfänglichen und tief veranlagten Tochter manche nachhaltige Anregung, welcher zunächst warm empfundene Gelegenheitsgedichte ihre Entstehung verdankten. Im Jahre 1875 fand sie in Emil Andresen einen treuen Gatten, den sie leider bald verlor. Auch ungünstige Vermögensverhältnisse trugen dazu bei, ihren Geist mit Schwermut zu umnachten, und als sie genesen war, musste sie in tiefster Armut die Mildthätigkeit ihrer Schwägerin in Anspruch nehmen. Hoffentlich gelingt es durch recht regen Absatz ihrer von Karl Schrattenthal herausgegebenen Gedichte die schwersten Sorgen zu heben und der schwergeprüften Frau frische Lebens- und Schaffensfreude wieder zu schaffen. Erwähnt sei noch,

Suche im Werk

Dieses Werk ist neu im DTA und wird in wenigen Tagen durchsuchbar sein.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/31
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/31>, abgerufen am 10.07.2020.