Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
[Heinrichs, Emilie]

Heinrichs, Emilie. Der Maskenball od. Die Hexe der Neustadt. Rom. 8. (480) Hannover 1860, Wedekind. 4.50

- Der Stadtschreiber v. Osnabrück. Histor. Erzählg. aus dem 13. Jahrh. 2. Aufl. 8. (124) Osnabrück 1887, Pillmeyer. -.75

- Dunkle Tage. Rom. 2 Bde. 2. Aufl. 8. (672) Hannover 1865, Wedekind. 7.50

- Ein deutscher Held. Lustsp. 1859.

- Ein deutscher Kaiser. Histor. Rom. 16. (268) Berlin 1863, Sacco Nachf. -.90

- Eine Räuberfamilie. Erzählg. 8. (352) Ebda. 1867. 3.-

- Friedrich Wildt. Erzählg. 16. (127) Ebda. 1865. a 1.50

- Gold u. Ehre. Rom. 2. Aufl. 1859.

- Hannovera. 1861.

- Henning Brabandt, der braunschweiger Bürgerhauptmann. Rom. 2 Bde. 2. Ausg. 8. (576) Hannover 1864, Wedekind. 4.50

- Im Irrenhause. Rom. 8. (276) Hamburg 1873, Richter. n 3.-

- Kaleidoskop. Nov., Erzählgn. u. Gedichte. 2. Bd. 8. (692) Hannover 1855, Schulze. 2.50

- Leibrenten. Rom. 2 Bde. 8. (524) Hannover 1866, Wedekind. 7.50

- Norddeutsches Familienbuch. 2. Bd. 4. (456) Hannover 1856, Hamburg, Würger. n 5.50

- Novellen. 2 Bde. 8. (596) Hannover 1871, Schulze. 8.-

[Heinz, T. v.]

Heinz, T. v., Biographie s. Henny v. Tempelhoff.

- Der Retter in der Not. Lustsp. 12. (16) Paderborn 1885, Kleine. -.50

- Die Cousinen. Erzählg. f. erwachs. Mädchen. 1. Aufl. 1891. 3. Aufl. 1896. 8. (253) Stuttgart 1891. G. Weise. geb. 4.50

- Die Wahl der Gefährtin. Lustsp. 8. (28) Berlin 1893, E. Bloch. -.60

- Eva. Erzählg. f. erwachsene Mädchen. 1. Aufl. 1890. 5. Aufl. 8. (288) Stuttgart 1896, G. Weise. geb. 4.50

- Glückskind. Erzählg. f. junge Mädchen. 8. (317) Leipzig 1894, G. Wigandt. 4.50; geb. 6.-

- Im Waldschloss. Erzählg. f. erwachsene Mädchen. 2. Aufl. 1898. 8. (284) Stuttgart 1897, G. Weise. geb. 4.50

- Lebenswege. Erzählg. f. junge Mädchen. 2. Aufl. 8. (288 m. Titelb.) Berlin 1884, Winckelmann & Söhne. geb. 4.50

- Susis Lehrjahre. Erzählg. f. junge Mädchen. 1. Aufl. 1892. 8. (223 m. Titelbild.) 4. Aufl. Stuttgart 1896, G. Weise. geb. 4.50

[Heinze, Frau Anna]

*Heinze, Frau Anna, geb. Voigt, Dresden-Blasewitz, Weststrasse 2, am 2. Mai 1858 zu Rothenburg O.-L. als Tochter des dortigen Oberpfarrers August Voigt geboren, erhielt sie ihre Ausbildung in einem Pensionat zu Grünberg in Schlesien, kehrte 1874 ins elterliche Haus zurück und siedelte 1879 mit ihrem inzwischen emeritierten Vater nach Niesky über. Nach dessen im Jahre 1883 erfolgtem Tode lebte sie mit ihrer Mutter in Plauen bei Dresden und vermählte sich 1892 mit dem Dichter und Schriftsteller Paul Heinze, dem Begründer und ehemaligen Herausgeber des "Deutschen Dichterheim" in Dresden-Striesen. Seit dem im Jahre 1893 erfolgten Rücktritte Heinzes von der Redaktion des genannten Blattes lebt das Ehepaar in seiner Villa in Blasewitz bei Dresden, Als Dichterin trat Anna Heinze zuerst mit lyrischen Beiträgen im Organe ihres nunmehrigen Gatten hervor, ward später Mitarbeiterin zahlreicher anderer Blätter, in denen sie dann auch ihre Novellen veröffentlichte.

u. Paul Heinze. Aus Dur u. Moll. Gedichte. 8. (302) Leipzig 1897, Breitkopf & Härtel. 3.50; geb. 4.50

- Weihnachtsengels Erdenfahrt. Komposition v. F. Witzmann. 1892.

[Heinze, Frieda]

Heinze, Frieda. Der Mutter Schatzkästlein, enth. fremde u. eigene Spiele, Reimchen u. Geburtstagwünsche f. die Allerkleinsten. 8. (91) Dresden 1889, Meinhold & Söhne. kart. n 1.-

[Heinzerling, Caroline]

Heinzerling, Caroline. Die alte, alte Kunde. I. Sehnsucht nach der Kunde. II Erzählung der Kunde. Frei nach dem Engl.: "The old, old story". 16. (40) Darmstadt 1892, J. Waitz. n -.20; geb. n -.50

[Heinrichs, Emilie]

Heinrichs, Emilie. Der Maskenball od. Die Hexe der Neustadt. Rom. 8. (480) Hannover 1860, Wedekind. 4.50

‒ Der Stadtschreiber v. Osnabrück. Histor. Erzählg. aus dem 13. Jahrh. 2. Aufl. 8. (124) Osnabrück 1887, Pillmeyer. –.75

‒ Dunkle Tage. Rom. 2 Bde. 2. Aufl. 8. (672) Hannover 1865, Wedekind. 7.50

‒ Ein deutscher Held. Lustsp. 1859.

‒ Ein deutscher Kaiser. Histor. Rom. 16. (268) Berlin 1863, Sacco Nachf. –.90

‒ Eine Räuberfamilie. Erzählg. 8. (352) Ebda. 1867. 3.–

‒ Friedrich Wildt. Erzählg. 16. (127) Ebda. 1865. à 1.50

‒ Gold u. Ehre. Rom. 2. Aufl. 1859.

‒ Hannovera. 1861.

‒ Henning Brabandt, der braunschweiger Bürgerhauptmann. Rom. 2 Bde. 2. Ausg. 8. (576) Hannover 1864, Wedekind. 4.50

‒ Im Irrenhause. Rom. 8. (276) Hamburg 1873, Richter. n 3.–

‒ Kaleidoskop. Nov., Erzählgn. u. Gedichte. 2. Bd. 8. (692) Hannover 1855, Schulze. 2.50

‒ Leibrenten. Rom. 2 Bde. 8. (524) Hannover 1866, Wedekind. 7.50

‒ Norddeutsches Familienbuch. 2. Bd. 4. (456) Hannover 1856, Hamburg, Würger. n 5.50

‒ Novellen. 2 Bde. 8. (596) Hannover 1871, Schulze. 8.–

[Heinz, T. v.]

Heinz, T. v., Biographie s. Henny v. Tempelhoff.

‒ Der Retter in der Not. Lustsp. 12. (16) Paderborn 1885, Kleine. –.50

‒ Die Cousinen. Erzählg. f. erwachs. Mädchen. 1. Aufl. 1891. 3. Aufl. 1896. 8. (253) Stuttgart 1891. G. Weise. geb. 4.50

‒ Die Wahl der Gefährtin. Lustsp. 8. (28) Berlin 1893, E. Bloch. –.60

‒ Eva. Erzählg. f. erwachsene Mädchen. 1. Aufl. 1890. 5. Aufl. 8. (288) Stuttgart 1896, G. Weise. geb. 4.50

‒ Glückskind. Erzählg. f. junge Mädchen. 8. (317) Leipzig 1894, G. Wigandt. 4.50; geb. 6.–

‒ Im Waldschloss. Erzählg. f. erwachsene Mädchen. 2. Aufl. 1898. 8. (284) Stuttgart 1897, G. Weise. geb. 4.50

‒ Lebenswege. Erzählg. f. junge Mädchen. 2. Aufl. 8. (288 m. Titelb.) Berlin 1884, Winckelmann & Söhne. geb. 4.50

‒ Susis Lehrjahre. Erzählg. f. junge Mädchen. 1. Aufl. 1892. 8. (223 m. Titelbild.) 4. Aufl. Stuttgart 1896, G. Weise. geb. 4.50

[Heinze, Frau Anna]

*Heinze, Frau Anna, geb. Voigt, Dresden-Blasewitz, Weststrasse 2, am 2. Mai 1858 zu Rothenburg O.-L. als Tochter des dortigen Oberpfarrers August Voigt geboren, erhielt sie ihre Ausbildung in einem Pensionat zu Grünberg in Schlesien, kehrte 1874 ins elterliche Haus zurück und siedelte 1879 mit ihrem inzwischen emeritierten Vater nach Niesky über. Nach dessen im Jahre 1883 erfolgtem Tode lebte sie mit ihrer Mutter in Plauen bei Dresden und vermählte sich 1892 mit dem Dichter und Schriftsteller Paul Heinze, dem Begründer und ehemaligen Herausgeber des »Deutschen Dichterheim« in Dresden-Striesen. Seit dem im Jahre 1893 erfolgten Rücktritte Heinzes von der Redaktion des genannten Blattes lebt das Ehepaar in seiner Villa in Blasewitz bei Dresden, Als Dichterin trat Anna Heinze zuerst mit lyrischen Beiträgen im Organe ihres nunmehrigen Gatten hervor, ward später Mitarbeiterin zahlreicher anderer Blätter, in denen sie dann auch ihre Novellen veröffentlichte.

u. Paul Heinze. Aus Dur u. Moll. Gedichte. 8. (302) Leipzig 1897, Breitkopf & Härtel. 3.50; geb. 4.50

‒ Weihnachtsengels Erdenfahrt. Komposition v. F. Witzmann. 1892.

[Heinze, Frieda]

Heinze, Frieda. Der Mutter Schatzkästlein, enth. fremde u. eigene Spiele, Reimchen u. Geburtstagwünsche f. die Allerkleinsten. 8. (91) Dresden 1889, Meinhold & Söhne. kart. n 1.–

[Heinzerling, Caroline]

Heinzerling, Caroline. Die alte, alte Kunde. I. Sehnsucht nach der Kunde. II Erzählung der Kunde. Frei nach dem Engl.: »The old, old story«. 16. (40) Darmstadt 1892, J. Waitz. n –.20; geb. n –.50

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0345"/>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Heinrichs, Emilie</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Heinrichs,</hi> Emilie. Der Maskenball od. Die Hexe der Neustadt. Rom. 8. (480) Hannover 1860, Wedekind. 4.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Der Stadtschreiber v. Osnabrück. Histor. Erzählg. aus dem 13. Jahrh. 2. Aufl. 8. (124) Osnabrück 1887, Pillmeyer. &#x2013;.75</p><lb/>
        <p>&#x2012; Dunkle Tage. Rom. 2 Bde. 2. Aufl. 8. (672) Hannover 1865, Wedekind. 7.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Ein deutscher Held. Lustsp. 1859.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Ein deutscher Kaiser. Histor. Rom. 16. (268) Berlin 1863, Sacco Nachf. &#x2013;.90</p><lb/>
        <p>&#x2012; Eine Räuberfamilie. Erzählg. 8. (352) Ebda. 1867. 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Friedrich Wildt. Erzählg. 16. (127) Ebda. 1865. à 1.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Gold u. Ehre. Rom. 2. Aufl. 1859.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Hannovera. 1861.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Henning Brabandt, der braunschweiger Bürgerhauptmann. Rom. 2 Bde. 2. Ausg. 8. (576) Hannover 1864, Wedekind. 4.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Im Irrenhause. Rom. 8. (276) Hamburg 1873, Richter. n 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Kaleidoskop. Nov., Erzählgn. u. Gedichte. 2. Bd. 8. (692) Hannover 1855, Schulze. 2.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Leibrenten. Rom. 2 Bde. 8. (524) Hannover 1866, Wedekind. 7.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Norddeutsches Familienbuch. 2. Bd. 4. (456) Hannover 1856, Hamburg, Würger. n 5.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Novellen. 2 Bde. 8. (596) Hannover 1871, Schulze. 8.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Heinz, T. v.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Heinz,</hi> T. v., <hi rendition="#g">Biographie s. Henny v. Tempelhoff</hi>.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Der Retter in der Not. Lustsp. 12. (16) Paderborn 1885, Kleine. &#x2013;.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die Cousinen. Erzählg. f. erwachs. Mädchen. 1. Aufl. 1891. 3. Aufl. 1896. 8. (253) Stuttgart 1891. G. Weise. geb. 4.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die Wahl der Gefährtin. Lustsp. 8. (28) Berlin 1893, E. Bloch. &#x2013;.60</p><lb/>
        <p>&#x2012; Eva. Erzählg. f. erwachsene Mädchen. 1. Aufl. 1890. 5. Aufl. 8. (288) Stuttgart 1896, G. Weise. geb. 4.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Glückskind. Erzählg. f. junge Mädchen. 8. (317) Leipzig 1894, G. Wigandt. 4.50; geb. 6.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Im Waldschloss. Erzählg. f. erwachsene Mädchen. 2. Aufl. 1898. 8. (284) Stuttgart 1897, G. Weise. geb. 4.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Lebenswege. Erzählg. f. junge Mädchen. 2. Aufl. 8. (288 m. Titelb.) Berlin 1884, Winckelmann &amp; Söhne. geb. 4.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Susis Lehrjahre. Erzählg. f. junge Mädchen. 1. Aufl. 1892. 8. (223 m. Titelbild.) 4. Aufl. Stuttgart 1896, G. Weise. geb. 4.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Heinze, Frau Anna</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Heinze,</hi> Frau Anna, geb. Voigt, Dresden-Blasewitz, Weststrasse 2, am 2. Mai 1858 zu Rothenburg O.-L. als Tochter des dortigen Oberpfarrers August Voigt geboren, erhielt sie ihre Ausbildung in einem Pensionat zu Grünberg in Schlesien, kehrte 1874 ins elterliche Haus zurück und siedelte 1879 mit ihrem inzwischen emeritierten Vater nach Niesky über. Nach dessen im Jahre 1883 erfolgtem Tode lebte sie mit ihrer Mutter in Plauen bei Dresden und vermählte sich 1892 mit dem Dichter und Schriftsteller Paul Heinze, dem Begründer und ehemaligen Herausgeber des »Deutschen Dichterheim« in Dresden-Striesen. Seit dem im Jahre 1893 erfolgten Rücktritte Heinzes von der Redaktion des genannten Blattes lebt das Ehepaar in seiner Villa in Blasewitz bei Dresden, Als Dichterin trat Anna Heinze zuerst mit lyrischen Beiträgen im Organe ihres nunmehrigen Gatten hervor, ward später Mitarbeiterin zahlreicher anderer Blätter, in denen sie dann auch ihre Novellen veröffentlichte.</p><lb/>
        <p> u. Paul Heinze. Aus Dur u. Moll. Gedichte. 8. (302) Leipzig 1897, Breitkopf &amp; Härtel. 3.50; geb. 4.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Weihnachtsengels Erdenfahrt. Komposition v. F. Witzmann. 1892.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Heinze, Frieda</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Heinze,</hi> Frieda. Der Mutter Schatzkästlein, enth. fremde u. eigene Spiele, Reimchen u. Geburtstagwünsche f. die Allerkleinsten. 8. (91) Dresden 1889, Meinhold &amp; Söhne. kart. n 1.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Heinzerling, Caroline</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Heinzerling,</hi> Caroline. Die alte, alte Kunde. I. Sehnsucht nach der Kunde. II Erzählung der Kunde. Frei nach dem Engl.: »The old, old story«. 16. (40) Darmstadt 1892, J. Waitz. n &#x2013;.20; geb. n &#x2013;.50  </p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0345] Heinrichs, Emilie Heinrichs, Emilie. Der Maskenball od. Die Hexe der Neustadt. Rom. 8. (480) Hannover 1860, Wedekind. 4.50 ‒ Der Stadtschreiber v. Osnabrück. Histor. Erzählg. aus dem 13. Jahrh. 2. Aufl. 8. (124) Osnabrück 1887, Pillmeyer. –.75 ‒ Dunkle Tage. Rom. 2 Bde. 2. Aufl. 8. (672) Hannover 1865, Wedekind. 7.50 ‒ Ein deutscher Held. Lustsp. 1859. ‒ Ein deutscher Kaiser. Histor. Rom. 16. (268) Berlin 1863, Sacco Nachf. –.90 ‒ Eine Räuberfamilie. Erzählg. 8. (352) Ebda. 1867. 3.– ‒ Friedrich Wildt. Erzählg. 16. (127) Ebda. 1865. à 1.50 ‒ Gold u. Ehre. Rom. 2. Aufl. 1859. ‒ Hannovera. 1861. ‒ Henning Brabandt, der braunschweiger Bürgerhauptmann. Rom. 2 Bde. 2. Ausg. 8. (576) Hannover 1864, Wedekind. 4.50 ‒ Im Irrenhause. Rom. 8. (276) Hamburg 1873, Richter. n 3.– ‒ Kaleidoskop. Nov., Erzählgn. u. Gedichte. 2. Bd. 8. (692) Hannover 1855, Schulze. 2.50 ‒ Leibrenten. Rom. 2 Bde. 8. (524) Hannover 1866, Wedekind. 7.50 ‒ Norddeutsches Familienbuch. 2. Bd. 4. (456) Hannover 1856, Hamburg, Würger. n 5.50 ‒ Novellen. 2 Bde. 8. (596) Hannover 1871, Schulze. 8.– Heinz, T. v. Heinz, T. v., Biographie s. Henny v. Tempelhoff. ‒ Der Retter in der Not. Lustsp. 12. (16) Paderborn 1885, Kleine. –.50 ‒ Die Cousinen. Erzählg. f. erwachs. Mädchen. 1. Aufl. 1891. 3. Aufl. 1896. 8. (253) Stuttgart 1891. G. Weise. geb. 4.50 ‒ Die Wahl der Gefährtin. Lustsp. 8. (28) Berlin 1893, E. Bloch. –.60 ‒ Eva. Erzählg. f. erwachsene Mädchen. 1. Aufl. 1890. 5. Aufl. 8. (288) Stuttgart 1896, G. Weise. geb. 4.50 ‒ Glückskind. Erzählg. f. junge Mädchen. 8. (317) Leipzig 1894, G. Wigandt. 4.50; geb. 6.– ‒ Im Waldschloss. Erzählg. f. erwachsene Mädchen. 2. Aufl. 1898. 8. (284) Stuttgart 1897, G. Weise. geb. 4.50 ‒ Lebenswege. Erzählg. f. junge Mädchen. 2. Aufl. 8. (288 m. Titelb.) Berlin 1884, Winckelmann & Söhne. geb. 4.50 ‒ Susis Lehrjahre. Erzählg. f. junge Mädchen. 1. Aufl. 1892. 8. (223 m. Titelbild.) 4. Aufl. Stuttgart 1896, G. Weise. geb. 4.50 Heinze, Frau Anna *Heinze, Frau Anna, geb. Voigt, Dresden-Blasewitz, Weststrasse 2, am 2. Mai 1858 zu Rothenburg O.-L. als Tochter des dortigen Oberpfarrers August Voigt geboren, erhielt sie ihre Ausbildung in einem Pensionat zu Grünberg in Schlesien, kehrte 1874 ins elterliche Haus zurück und siedelte 1879 mit ihrem inzwischen emeritierten Vater nach Niesky über. Nach dessen im Jahre 1883 erfolgtem Tode lebte sie mit ihrer Mutter in Plauen bei Dresden und vermählte sich 1892 mit dem Dichter und Schriftsteller Paul Heinze, dem Begründer und ehemaligen Herausgeber des »Deutschen Dichterheim« in Dresden-Striesen. Seit dem im Jahre 1893 erfolgten Rücktritte Heinzes von der Redaktion des genannten Blattes lebt das Ehepaar in seiner Villa in Blasewitz bei Dresden, Als Dichterin trat Anna Heinze zuerst mit lyrischen Beiträgen im Organe ihres nunmehrigen Gatten hervor, ward später Mitarbeiterin zahlreicher anderer Blätter, in denen sie dann auch ihre Novellen veröffentlichte. u. Paul Heinze. Aus Dur u. Moll. Gedichte. 8. (302) Leipzig 1897, Breitkopf & Härtel. 3.50; geb. 4.50 ‒ Weihnachtsengels Erdenfahrt. Komposition v. F. Witzmann. 1892. Heinze, Frieda Heinze, Frieda. Der Mutter Schatzkästlein, enth. fremde u. eigene Spiele, Reimchen u. Geburtstagwünsche f. die Allerkleinsten. 8. (91) Dresden 1889, Meinhold & Söhne. kart. n 1.– Heinzerling, Caroline Heinzerling, Caroline. Die alte, alte Kunde. I. Sehnsucht nach der Kunde. II Erzählung der Kunde. Frei nach dem Engl.: »The old, old story«. 16. (40) Darmstadt 1892, J. Waitz. n –.20; geb. n –.50

Suche im Werk

Dieses Werk ist neu im DTA und wird in wenigen Tagen durchsuchbar sein.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/345
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/345>, abgerufen am 04.07.2020.