Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
[Hering, Margarete Friederike]

Hering, Margarete Friederike, geboren 1840 in Altgersdorf, gestorben am 18. September 1874 in Leipzig.

- Gedichte. Zur Erinnerg. an die Verstorbene als Manuskript gedruckt. 1875.

[Herling, Frau Clara]

*Herling, Frau Clara, geb. Spengler, Ps. Clemens Arnoldi, Halle a. S., Robert-Franzstrasse 7, geboren am 12. Mai 1856 zu Bernburg, Anhalt, als Tochter eines Privatgelehrten daselbst, erhielt im Hause ihres Vaters eine vorwiegend humanistische Bildung, zunächst ohne bestimmtes Ziel. Aus Neigung wandte sie sich später dem Lehrerinnenberufe zu. Von 1874-1877 Erzieherin in einem adligen Hause, wirkte sie von 1877-1881 als Lehrerin an der Erziehungsanstalt zu Ebersdorf, Reuss j. L. Seit ihrer Verheiratung 1882 mit dem Redakteur Albert Herling lebt sie in Halle a. S. Schriftstellerisch ist sie seit etwa 10 Jahren thätig; ihre Arbeiten, kleinere Skizzen und Novellen ernsten und humoristischen Inhalts, erschienen zumeist in der Saalezeitung in Halle a. S., ausserdem in Tagesblättern in Hannover, Braunschweig, Bernburg, Leipzig, Halberstadt, Kassel, Görlitz, Liegnitz, Wien und anderen Orten. Einige Arbeiten hauswirtschaftlichen Charakters wurden in Frauenzeitschriften in Dresden und Berlin veröffentlicht. Für den Hendelschen Verlag in Halle an der Saale übersetzte sie Verschiedenes aus dem Englischen und Französischen.

[Hermann, H(ans)]

Hermann, H(ans), Biographie s. Hermine Schubert.

- Flammen im Herzen. Rom. 8. (414) Breslau 1894, Schlesische Buchdruckern. 5.-; geb. 6.-

- Märchen aus dem 19. Jahrhundert. 8. (148) Ebda. 1896. -.75; geb. 1.-

- Reitend - Reizend. Rom. 8. (320) Ebda. 1893. 5.-; geb. 6.-

- Steeplechases. Nov. 1890.

[Hermann, Rosa]

Hermann, Rosa, s. Hermine Häcker.

[Hermann, Sophie]

Hermann, Sophie. Illustriertes Kochbuch für die bürgerliche Küche in Nord- und Süddeutschland. 4. Aufl. Von Helene Baumgart. 8. (217) Oranienburg 1894, E. Freyhoff. geb. n 1.60

[Hermann, Wilhelmine v.]

#Hermann, Wilhelmine v., geb. Rocholz, München, Fürstenstrasse 8.

- Klopf an! Dichtgn., Denksprüche, Handzeichgn. u. Liederweisen menschenfreundl. Zeitgenossen. 8. (128 m. Fig.) München 1882, Kellerer. n 8.-

- Samuel, der treue Prophet des Herrn, dargestellt. 3. Aufl. 12. (174) Basel 1887, Spittler. n 1.-; geb. n 1.80

[Hermanny, A.]

Hermanny, A., Biographie s. Elise Auguste Mews.

- Kornblumen, Epheu und Edelweiss. Ein Erinnerungssträusschen, aus Sommerreisetagen. 12. (285) Berlin 1882, C. F. Schmidt. geb. 3.-

[Hermes, Anna]

Hermes, Anna. Neues praktisches Kochbuch für alle Stände u. Verhältnisse. Neue Ausgabe. 8. (96) Reutlingen 1897, Ensslin & Laiblin. bar -.50

[Hermine]

Hermine, s. Emma Laddey.

[Hermine]

Hermine, s. Julie Burow und Julie Pfannenschmid.

[Hermine]

Hermine. Mütterchens Plaudereien. 50 Geschichten f. liebe, kleine Kinder. 2. Aufl. 12. (VII, 236 m. Bildern.) Stuttgart 1882, Kunstverlag. geb. 3.-

[Hermstein, Frl. Gertrud]

*Hermstein, Frl. Gertrud, Schweidnitz, Waldenburgerstrasse 17. Geboren den 29. Januar 1856 zu Schlogwitz, Kreis Neustadt, Oberschlesien, besuchte sie die höhere Töchterschule in Jauer, dann das Lehrerinnenseminar des Dr. Nisle in Breslau, legte 1876 ihr wissenschaftliches Staatsexamen ab, wurde Erzieherin in der Familie des Grafen Pfeil bei Brieg, musste kränklichkeitshalber nach einem Jahre diesen Beruf aufgeben, widmete sich dann ausschliesslich dem Studium

[Hering, Margarete Friederike]

Hering, Margarete Friederike, geboren 1840 in Altgersdorf, gestorben am 18. September 1874 in Leipzig.

‒ Gedichte. Zur Erinnerg. an die Verstorbene als Manuskript gedruckt. 1875.

[Herling, Frau Clara]

*Herling, Frau Clara, geb. Spengler, Ps. Clemens Arnoldi, Halle a. S., Robert-Franzstrasse 7, geboren am 12. Mai 1856 zu Bernburg, Anhalt, als Tochter eines Privatgelehrten daselbst, erhielt im Hause ihres Vaters eine vorwiegend humanistische Bildung, zunächst ohne bestimmtes Ziel. Aus Neigung wandte sie sich später dem Lehrerinnenberufe zu. Von 1874–1877 Erzieherin in einem adligen Hause, wirkte sie von 1877–1881 als Lehrerin an der Erziehungsanstalt zu Ebersdorf, Reuss j. L. Seit ihrer Verheiratung 1882 mit dem Redakteur Albert Herling lebt sie in Halle a. S. Schriftstellerisch ist sie seit etwa 10 Jahren thätig; ihre Arbeiten, kleinere Skizzen und Novellen ernsten und humoristischen Inhalts, erschienen zumeist in der Saalezeitung in Halle a. S., ausserdem in Tagesblättern in Hannover, Braunschweig, Bernburg, Leipzig, Halberstadt, Kassel, Görlitz, Liegnitz, Wien und anderen Orten. Einige Arbeiten hauswirtschaftlichen Charakters wurden in Frauenzeitschriften in Dresden und Berlin veröffentlicht. Für den Hendelschen Verlag in Halle an der Saale übersetzte sie Verschiedenes aus dem Englischen und Französischen.

[Hermann, H(ans)]

Hermann, H(ans), Biographie s. Hermine Schubert.

‒ Flammen im Herzen. Rom. 8. (414) Breslau 1894, Schlesische Buchdruckern. 5.–; geb. 6.–

‒ Märchen aus dem 19. Jahrhundert. 8. (148) Ebda. 1896. –.75; geb. 1.–

‒ Reitend – Reizend. Rom. 8. (320) Ebda. 1893. 5.–; geb. 6.–

‒ Steeplechases. Nov. 1890.

[Hermann, Rosa]

Hermann, Rosa, s. Hermine Häcker.

[Hermann, Sophie]

Hermann, Sophie. Illustriertes Kochbuch für die bürgerliche Küche in Nord- und Süddeutschland. 4. Aufl. Von Helene Baumgart. 8. (217) Oranienburg 1894, E. Freyhoff. geb. n 1.60

[Hermann, Wilhelmine v.]

□Hermann, Wilhelmine v., geb. Rocholz, München, Fürstenstrasse 8.

‒ Klopf an! Dichtgn., Denksprüche, Handzeichgn. u. Liederweisen menschenfreundl. Zeitgenossen. 8. (128 m. Fig.) München 1882, Kellerer. n 8.–

‒ Samuel, der treue Prophet des Herrn, dargestellt. 3. Aufl. 12. (174) Basel 1887, Spittler. n 1.–; geb. n 1.80

[Hermanny, A.]

Hermanny, A., Biographie s. Elise Auguste Mews.

‒ Kornblumen, Epheu und Edelweiss. Ein Erinnerungssträusschen, aus Sommerreisetagen. 12. (285) Berlin 1882, C. F. Schmidt. geb. 3.–

[Hermes, Anna]

Hermes, Anna. Neues praktisches Kochbuch für alle Stände u. Verhältnisse. Neue Ausgabe. 8. (96) Reutlingen 1897, Ensslin & Laiblin. bar –.50

[Hermine]

Hermine, s. Emma Laddey.

[Hermine]

Hermine, s. Julie Burow und Julie Pfannenschmid.

[Hermine]

Hermine. Mütterchens Plaudereien. 50 Geschichten f. liebe, kleine Kinder. 2. Aufl. 12. (VII, 236 m. Bildern.) Stuttgart 1882, Kunstverlag. geb. 3.–

[Hermstein, Frl. Gertrud]

*Hermstein, Frl. Gertrud, Schweidnitz, Waldenburgerstrasse 17. Geboren den 29. Januar 1856 zu Schlogwitz, Kreis Neustadt, Oberschlesien, besuchte sie die höhere Töchterschule in Jauer, dann das Lehrerinnenseminar des Dr. Nisle in Breslau, legte 1876 ihr wissenschaftliches Staatsexamen ab, wurde Erzieherin in der Familie des Grafen Pfeil bei Brieg, musste kränklichkeitshalber nach einem Jahre diesen Beruf aufgeben, widmete sich dann ausschliesslich dem Studium

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0360"/>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hering, Margarete Friederike</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Hering,</hi> Margarete Friederike, geboren 1840 in Altgersdorf, gestorben am 18. September 1874 in Leipzig.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Gedichte. Zur Erinnerg. an die Verstorbene als Manuskript gedruckt. 1875.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Herling, Frau Clara</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Herling,</hi> Frau Clara, geb. Spengler, Ps. Clemens Arnoldi, Halle a. S., Robert-Franzstrasse 7, geboren am 12. Mai 1856 zu Bernburg, Anhalt, als Tochter eines Privatgelehrten daselbst, erhielt im Hause ihres Vaters eine vorwiegend humanistische Bildung, zunächst ohne bestimmtes Ziel. Aus Neigung wandte sie sich später dem Lehrerinnenberufe zu. Von 1874&#x2013;1877 Erzieherin in einem adligen Hause, wirkte sie von 1877&#x2013;1881 als Lehrerin an der Erziehungsanstalt zu Ebersdorf, Reuss j. L. Seit ihrer Verheiratung 1882 mit dem Redakteur Albert Herling lebt sie in Halle a. S. Schriftstellerisch ist sie seit etwa 10 Jahren thätig; ihre Arbeiten, kleinere Skizzen und Novellen ernsten und humoristischen Inhalts, erschienen zumeist in der Saalezeitung in Halle a. S., ausserdem in Tagesblättern in Hannover, Braunschweig, Bernburg, Leipzig, Halberstadt, Kassel, Görlitz, Liegnitz, Wien und anderen Orten. Einige Arbeiten hauswirtschaftlichen Charakters wurden in Frauenzeitschriften in Dresden und Berlin veröffentlicht. Für den Hendelschen Verlag in Halle an der Saale übersetzte sie Verschiedenes aus dem Englischen und Französischen.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hermann, H(ans)</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Hermann,</hi> H(ans), <hi rendition="#g">Biographie s. Hermine Schubert</hi>.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Flammen im Herzen. Rom. 8. (414) Breslau 1894, Schlesische Buchdruckern. 5.&#x2013;; geb. 6.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Märchen aus dem 19. Jahrhundert. 8. (148) Ebda. 1896. &#x2013;.75; geb. 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Reitend &#x2013; Reizend. Rom. 8. (320) Ebda. 1893. 5.&#x2013;; geb. 6.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Steeplechases. Nov. 1890.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hermann, Rosa</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Hermann,</hi> Rosa, s. <hi rendition="#g">Hermine Häcker</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hermann, Sophie</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Hermann,</hi> Sophie. Illustriertes Kochbuch für die bürgerliche Küche in Nord- und Süddeutschland. 4. Aufl. Von Helene Baumgart. 8. (217) Oranienburg 1894, E. Freyhoff. geb. n 1.60</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hermann, Wilhelmine v.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">&#x25A1;Hermann,</hi> Wilhelmine v., geb. Rocholz, München, Fürstenstrasse 8.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Klopf an! Dichtgn., Denksprüche, Handzeichgn. u. Liederweisen menschenfreundl. Zeitgenossen. 8. (128 m. Fig.) München 1882, Kellerer. n 8.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Samuel, der treue Prophet des Herrn, dargestellt. 3. Aufl. 12. (174) Basel 1887, Spittler. n 1.&#x2013;; geb. n 1.80</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hermanny, A.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Hermanny,</hi> A., <hi rendition="#g">Biographie s. Elise Auguste Mews</hi>.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Kornblumen, Epheu und Edelweiss. Ein Erinnerungssträusschen, aus Sommerreisetagen. 12. (285) Berlin 1882, C. F. Schmidt. geb. 3.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hermes, Anna</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Hermes,</hi> Anna. Neues praktisches Kochbuch für alle Stände u. Verhältnisse. Neue Ausgabe. 8. (96) Reutlingen 1897, Ensslin &amp; Laiblin. bar &#x2013;.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hermine</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Hermine,</hi> s. <hi rendition="#g">Emma Laddey</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hermine</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Hermine,</hi> s. <hi rendition="#g">Julie Burow und Julie Pfannenschmid</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hermine</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Hermine.</hi> Mütterchens Plaudereien. 50 Geschichten f. liebe, kleine Kinder. 2. Aufl. 12. (VII, 236 m. Bildern.) Stuttgart 1882, Kunstverlag. geb. 3.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hermstein, Frl. Gertrud</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Hermstein,</hi> Frl. Gertrud, Schweidnitz, Waldenburgerstrasse 17. Geboren den 29. Januar 1856 zu Schlogwitz, Kreis Neustadt, Oberschlesien, besuchte sie die höhere Töchterschule in Jauer, dann das Lehrerinnenseminar des Dr. Nisle in Breslau, legte 1876 ihr wissenschaftliches Staatsexamen ab, wurde Erzieherin in der Familie des Grafen Pfeil bei Brieg, musste kränklichkeitshalber nach einem Jahre diesen Beruf aufgeben, widmete sich dann ausschliesslich dem Studium
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0360] Hering, Margarete Friederike Hering, Margarete Friederike, geboren 1840 in Altgersdorf, gestorben am 18. September 1874 in Leipzig. ‒ Gedichte. Zur Erinnerg. an die Verstorbene als Manuskript gedruckt. 1875. Herling, Frau Clara *Herling, Frau Clara, geb. Spengler, Ps. Clemens Arnoldi, Halle a. S., Robert-Franzstrasse 7, geboren am 12. Mai 1856 zu Bernburg, Anhalt, als Tochter eines Privatgelehrten daselbst, erhielt im Hause ihres Vaters eine vorwiegend humanistische Bildung, zunächst ohne bestimmtes Ziel. Aus Neigung wandte sie sich später dem Lehrerinnenberufe zu. Von 1874–1877 Erzieherin in einem adligen Hause, wirkte sie von 1877–1881 als Lehrerin an der Erziehungsanstalt zu Ebersdorf, Reuss j. L. Seit ihrer Verheiratung 1882 mit dem Redakteur Albert Herling lebt sie in Halle a. S. Schriftstellerisch ist sie seit etwa 10 Jahren thätig; ihre Arbeiten, kleinere Skizzen und Novellen ernsten und humoristischen Inhalts, erschienen zumeist in der Saalezeitung in Halle a. S., ausserdem in Tagesblättern in Hannover, Braunschweig, Bernburg, Leipzig, Halberstadt, Kassel, Görlitz, Liegnitz, Wien und anderen Orten. Einige Arbeiten hauswirtschaftlichen Charakters wurden in Frauenzeitschriften in Dresden und Berlin veröffentlicht. Für den Hendelschen Verlag in Halle an der Saale übersetzte sie Verschiedenes aus dem Englischen und Französischen. Hermann, H(ans) Hermann, H(ans), Biographie s. Hermine Schubert. ‒ Flammen im Herzen. Rom. 8. (414) Breslau 1894, Schlesische Buchdruckern. 5.–; geb. 6.– ‒ Märchen aus dem 19. Jahrhundert. 8. (148) Ebda. 1896. –.75; geb. 1.– ‒ Reitend – Reizend. Rom. 8. (320) Ebda. 1893. 5.–; geb. 6.– ‒ Steeplechases. Nov. 1890. Hermann, Rosa Hermann, Rosa, s. Hermine Häcker. Hermann, Sophie Hermann, Sophie. Illustriertes Kochbuch für die bürgerliche Küche in Nord- und Süddeutschland. 4. Aufl. Von Helene Baumgart. 8. (217) Oranienburg 1894, E. Freyhoff. geb. n 1.60 Hermann, Wilhelmine v. □Hermann, Wilhelmine v., geb. Rocholz, München, Fürstenstrasse 8. ‒ Klopf an! Dichtgn., Denksprüche, Handzeichgn. u. Liederweisen menschenfreundl. Zeitgenossen. 8. (128 m. Fig.) München 1882, Kellerer. n 8.– ‒ Samuel, der treue Prophet des Herrn, dargestellt. 3. Aufl. 12. (174) Basel 1887, Spittler. n 1.–; geb. n 1.80 Hermanny, A. Hermanny, A., Biographie s. Elise Auguste Mews. ‒ Kornblumen, Epheu und Edelweiss. Ein Erinnerungssträusschen, aus Sommerreisetagen. 12. (285) Berlin 1882, C. F. Schmidt. geb. 3.– Hermes, Anna Hermes, Anna. Neues praktisches Kochbuch für alle Stände u. Verhältnisse. Neue Ausgabe. 8. (96) Reutlingen 1897, Ensslin & Laiblin. bar –.50 Hermine Hermine, s. Emma Laddey. Hermine Hermine, s. Julie Burow und Julie Pfannenschmid. Hermine Hermine. Mütterchens Plaudereien. 50 Geschichten f. liebe, kleine Kinder. 2. Aufl. 12. (VII, 236 m. Bildern.) Stuttgart 1882, Kunstverlag. geb. 3.– Hermstein, Frl. Gertrud *Hermstein, Frl. Gertrud, Schweidnitz, Waldenburgerstrasse 17. Geboren den 29. Januar 1856 zu Schlogwitz, Kreis Neustadt, Oberschlesien, besuchte sie die höhere Töchterschule in Jauer, dann das Lehrerinnenseminar des Dr. Nisle in Breslau, legte 1876 ihr wissenschaftliches Staatsexamen ab, wurde Erzieherin in der Familie des Grafen Pfeil bei Brieg, musste kränklichkeitshalber nach einem Jahre diesen Beruf aufgeben, widmete sich dann ausschliesslich dem Studium

Suche im Werk

Dieses Werk ist neu im DTA und wird in wenigen Tagen durchsuchbar sein.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/360
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/360>, abgerufen am 10.07.2020.