Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite

Fr. Bartholomäus, Erfurt. Im Verlag von J. Küstmann (Gustav Winter) Bremen erschienen 1893 Psychodramen von ihr. Seit dem Jahre 1883 lebt sie in glücklichster Ehe in Erfurt.

- Eine Eisbekanntschaft. 8. (24) Erfurt 1887, Bartholomäus. -.75

- Psychodramen. Bremen 1893, J. Küstmann (Gust. Winter).

[Hoffmann, Wilhelmine]

Hoffmann, Wilhelmine. Das erste nützliche Spiel für kleine Mädchen. 8. (16) Hamburg 1851, Berendsohn. -.90

[Hoffnaass, Franziska v.]

Hoffnaass, Franziska v., s. Franziska Rheinberger.

- Am Quell der Wahrheit und des Lebens. Sonette. 8. (224) Regensburg 1891, Coppenraths Verlag. n 1.80; Einbd. nn 1.-

- Dichtungen. 8. (277) München 1882, Stahl sen. n 3.-

- Die sieben Schmerzen Mariae. Gedicht. 16. (49) Würzburg 1877, Woerl. n 1.-

- Jenseits des Brenners. Ein Ferienausflug. 12. (256 m. H.) Ebda. 1883. n 2.50; geb. n 3.-

- Maria Felicia Orsini (Herzogin Montmorency). Ein Lebensbild. 12. (184) Donauwörth 1888, Auer. n -.90

[Höflich, Nannette]

Höflich, Nannette. Die wohlerfahrene, elegante Strickerin. 2 Bdchen. Sammlg. von 169 der neuesten u. elegantesten Muster zum Stricken, Häkeln u. Filetstricken. 5. Aufl. 8. (208 m. 1 L.) Nürnberg 1884, Korn. 1.-

[Hofmann, Dorothea]

Hofmann, Dorothea. Aus dem Kinderleben, Erzählgn. f. Kinder u. Kinderfreunde. 8. (130) Stuttgart, D. Gundert. n 1.20

[Hofmann, Frl. Else]

*Hofmann, Frl. Else, Leipzig, Gustav-Adolfstrasse 5, geboren am 21. Oktober 1862 in Leipzig als Tochter des Schriftstellers und späteren Chef-Redakteurs der "Gartenlaube" Friedr. Hofmann, machte sie mit 18 Jahren in Gotha ihr Lehrerinnenexamen, besass aber keine Neigung, die erworbenen Kenntnisse praktisch zu verwerten. Ihr ganzes Sehnen ging dahin, zu schreiben. Als die berühmte Reicher-Kindermann starb, schrieb sie eine "Erinnerung" an sie, die in der "Gartenlaube" Platz fand. Novellistische Beiträge, Skizzen u.s.w. von ihr erschienen in der "Gartenlaube", "Universum", "Von Haus zu Haus", "Frauendaheim", "Mode und Haus", "Romanzeitung" und vielen namhaften Tagesblättern. Ausserdem ist sie Mitarbeiterin an den "Jugendblättern", dem "Deutschen Mädchenbuch" und seit zehn Jahren an der "Jugend-Gartenlaube".

- Aschenbrödel. Aus dem Pensionsleben. Erzählgn. f. erwachsene Mädchen. 8. (178 m. 6. farb. Bildern) Nürnberg 1893, Verlag der Kinder-Gartenlaube. n 3.-; geb. n 4.-; erm. Pr. geb. 3.-

- Die böse Sieben. 8. (32 m. 4 Bildern) Ebda. 1896. a n -.40

- Müller Liesel. Eine Erzählg. f. erwachsene Mädchen. 2. Aufl. 8. (160 m. Titelbild) Leipzig 1896, F. Hirt & Sohn. 2.25; geb. 3.50

- 's Annebärbele. Eine Erzählg. f. junge Mädchen. 8. (240 m. Bildern.) Stuttgart 1895, K. Thienemann. geb. n 4.-

[Hofmann, Frau Ida]

*Hofmann, Frau Ida, Berlin SW, Hedemannstrasse 7III, geboren in Mainz am Rhein den 14. Juli 1854, hatte sie schon in frühester Jugend litterarische Bestrebungen und widmete sich im Jahre 1887 berufsmässig der Litteratur. Sie veröffentlichte bei Rosenbaum & Hart in Berlin einen Band Novellen: "Aus dem Reiche des Herzens". Witwe geworden, siedelte sie 1889 dauernd nach Berlin über und wirkt hier als Mitarbeiterin verschiedenster Blätter auf novellistischem Gebiete. Auch dramatisch hat sie sich schon bethätigt und verschiedene Romane aus dem Französischen übersetzt.

- Aus dem Reiche des Herzens. Skizzen u. Erzählgn. 8. (211) Berlin 1887, Rosenbaum & Hart. n 2.-

Fr. Bartholomäus, Erfurt. Im Verlag von J. Küstmann (Gustav Winter) Bremen erschienen 1893 Psychodramen von ihr. Seit dem Jahre 1883 lebt sie in glücklichster Ehe in Erfurt.

‒ Eine Eisbekanntschaft. 8. (24) Erfurt 1887, Bartholomäus. –.75

‒ Psychodramen. Bremen 1893, J. Küstmann (Gust. Winter).

[Hoffmann, Wilhelmine]

Hoffmann, Wilhelmine. Das erste nützliche Spiel für kleine Mädchen. 8. (16) Hamburg 1851, Berendsohn. –.90

[Hoffnaass, Franziska v.]

Hoffnaass, Franziska v., s. Franziska Rheinberger.

‒ Am Quell der Wahrheit und des Lebens. Sonette. 8. (224) Regensburg 1891, Coppenraths Verlag. n 1.80; Einbd. nn 1.–

‒ Dichtungen. 8. (277) München 1882, Stahl sen. n 3.–

‒ Die sieben Schmerzen Mariae. Gedicht. 16. (49) Würzburg 1877, Woerl. n 1.–

‒ Jenseits des Brenners. Ein Ferienausflug. 12. (256 m. H.) Ebda. 1883. n 2.50; geb. n 3.–

‒ Maria Felicia Orsini (Herzogin Montmorency). Ein Lebensbild. 12. (184) Donauwörth 1888, Auer. n –.90

[Höflich, Nannette]

Höflich, Nannette. Die wohlerfahrene, elegante Strickerin. 2 Bdchen. Sammlg. von 169 der neuesten u. elegantesten Muster zum Stricken, Häkeln u. Filetstricken. 5. Aufl. 8. (208 m. 1 L.) Nürnberg 1884, Korn. 1.–

[Hofmann, Dorothea]

Hofmann, Dorothea. Aus dem Kinderleben, Erzählgn. f. Kinder u. Kinderfreunde. 8. (130) Stuttgart, D. Gundert. n 1.20

[Hofmann, Frl. Else]

*Hofmann, Frl. Else, Leipzig, Gustav-Adolfstrasse 5, geboren am 21. Oktober 1862 in Leipzig als Tochter des Schriftstellers und späteren Chef-Redakteurs der »Gartenlaube« Friedr. Hofmann, machte sie mit 18 Jahren in Gotha ihr Lehrerinnenexamen, besass aber keine Neigung, die erworbenen Kenntnisse praktisch zu verwerten. Ihr ganzes Sehnen ging dahin, zu schreiben. Als die berühmte Reicher-Kindermann starb, schrieb sie eine »Erinnerung« an sie, die in der »Gartenlaube« Platz fand. Novellistische Beiträge, Skizzen u.s.w. von ihr erschienen in der »Gartenlaube«, »Universum«, »Von Haus zu Haus«, »Frauendaheim«, »Mode und Haus«, »Romanzeitung« und vielen namhaften Tagesblättern. Ausserdem ist sie Mitarbeiterin an den »Jugendblättern«, dem »Deutschen Mädchenbuch« und seit zehn Jahren an der »Jugend-Gartenlaube«.

‒ Aschenbrödel. Aus dem Pensionsleben. Erzählgn. f. erwachsene Mädchen. 8. (178 m. 6. farb. Bildern) Nürnberg 1893, Verlag der Kinder-Gartenlaube. n 3.–; geb. n 4.–; erm. Pr. geb. 3.–

‒ Die böse Sieben. 8. (32 m. 4 Bildern) Ebda. 1896. à n –.40

‒ Müller Liesel. Eine Erzählg. f. erwachsene Mädchen. 2. Aufl. 8. (160 m. Titelbild) Leipzig 1896, F. Hirt & Sohn. 2.25; geb. 3.50

‒ 's Annebärbele. Eine Erzählg. f. junge Mädchen. 8. (240 m. Bildern.) Stuttgart 1895, K. Thienemann. geb. n 4.–

[Hofmann, Frau Ida]

*Hofmann, Frau Ida, Berlin SW, Hedemannstrasse 7III, geboren in Mainz am Rhein den 14. Juli 1854, hatte sie schon in frühester Jugend litterarische Bestrebungen und widmete sich im Jahre 1887 berufsmässig der Litteratur. Sie veröffentlichte bei Rosenbaum & Hart in Berlin einen Band Novellen: »Aus dem Reiche des Herzens«. Witwe geworden, siedelte sie 1889 dauernd nach Berlin über und wirkt hier als Mitarbeiterin verschiedenster Blätter auf novellistischem Gebiete. Auch dramatisch hat sie sich schon bethätigt und verschiedene Romane aus dem Französischen übersetzt.

‒ Aus dem Reiche des Herzens. Skizzen u. Erzählgn. 8. (211) Berlin 1887, Rosenbaum & Hart. n 2.–

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="lexiconEntry">
        <p><pb facs="#f0387"/>
Fr. Bartholomäus, Erfurt. Im Verlag von J. Küstmann (Gustav Winter) Bremen erschienen 1893 Psychodramen von ihr. Seit dem Jahre 1883 lebt sie in glücklichster Ehe in Erfurt.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Eine Eisbekanntschaft. 8. (24) Erfurt 1887, Bartholomäus. &#x2013;.75</p><lb/>
        <p>&#x2012; Psychodramen. Bremen 1893, J. Küstmann (Gust. Winter).</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hoffmann, Wilhelmine</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Hoffmann,</hi> Wilhelmine. Das erste nützliche Spiel für kleine Mädchen. 8. (16) Hamburg 1851, Berendsohn. &#x2013;.90</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hoffnaass, Franziska v.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Hoffnaass,</hi> Franziska v., s. <hi rendition="#g">Franziska Rheinberger</hi>.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Am Quell der Wahrheit und des Lebens. Sonette. 8. (224) Regensburg 1891, Coppenraths Verlag. n 1.80; Einbd. nn 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Dichtungen. 8. (277) München 1882, Stahl sen. n 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die sieben Schmerzen Mariae. Gedicht. 16. (49) Würzburg 1877, Woerl. n 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Jenseits des Brenners. Ein Ferienausflug. 12. (256 m. H.) Ebda. 1883. n 2.50; geb. n 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Maria Felicia Orsini (Herzogin Montmorency). Ein Lebensbild. 12. (184) Donauwörth 1888, Auer. n &#x2013;.90</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Höflich, Nannette</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Höflich,</hi> Nannette. Die wohlerfahrene, elegante Strickerin. 2 Bdchen. Sammlg. von 169 der neuesten u. elegantesten Muster zum Stricken, Häkeln u. Filetstricken. 5. Aufl. 8. (208 m. 1 L.) Nürnberg 1884, Korn. 1.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hofmann, Dorothea</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Hofmann,</hi> Dorothea. Aus dem Kinderleben, Erzählgn. f. Kinder u. Kinderfreunde. 8. (130) Stuttgart, D. Gundert. n 1.20</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hofmann, Frl. Else</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Hofmann,</hi> Frl. Else, Leipzig, Gustav-Adolfstrasse 5, geboren am 21. Oktober 1862 in Leipzig als Tochter des Schriftstellers und späteren Chef-Redakteurs der »Gartenlaube« Friedr. Hofmann, machte sie mit 18 Jahren in Gotha ihr Lehrerinnenexamen, besass aber keine Neigung, die erworbenen Kenntnisse praktisch zu verwerten. Ihr ganzes Sehnen ging dahin, zu schreiben. Als die berühmte Reicher-Kindermann starb, schrieb sie eine »Erinnerung« an sie, die in der »Gartenlaube« Platz fand. Novellistische Beiträge, Skizzen u.s.w. von ihr erschienen in der »Gartenlaube«, »Universum«, »Von Haus zu Haus«, »Frauendaheim«, »Mode und Haus«, »Romanzeitung« und vielen namhaften Tagesblättern. Ausserdem ist sie Mitarbeiterin an den »Jugendblättern«, dem »Deutschen Mädchenbuch« und seit zehn Jahren an der »Jugend-Gartenlaube«.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Aschenbrödel. Aus dem Pensionsleben. Erzählgn. f. erwachsene Mädchen. 8. (178 m. 6. farb. Bildern) Nürnberg 1893, Verlag der Kinder-Gartenlaube. n 3.&#x2013;; geb. n 4.&#x2013;; erm. Pr. geb. 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die böse Sieben. 8. (32 m. 4 Bildern) Ebda. 1896. à n &#x2013;.40</p><lb/>
        <p>&#x2012; Müller Liesel. Eine Erzählg. f. erwachsene Mädchen. 2. Aufl. 8. (160 m. Titelbild) Leipzig 1896, F. Hirt &amp; Sohn. 2.25; geb. 3.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; 's Annebärbele. Eine Erzählg. f. junge Mädchen. 8. (240 m. Bildern.) Stuttgart 1895, K. Thienemann. geb. n 4.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hofmann, Frau Ida</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Hofmann,</hi> Frau Ida, Berlin SW, Hedemannstrasse 7<hi rendition="#sup">III</hi>, geboren in Mainz am Rhein den 14. Juli 1854, hatte sie schon in frühester Jugend litterarische Bestrebungen und widmete sich im Jahre 1887 berufsmässig der Litteratur. Sie veröffentlichte bei Rosenbaum &amp; Hart in Berlin einen Band Novellen: »Aus dem Reiche des Herzens«. Witwe geworden, siedelte sie 1889 dauernd nach Berlin über und wirkt hier als Mitarbeiterin verschiedenster Blätter auf novellistischem Gebiete. Auch dramatisch hat sie sich schon bethätigt und verschiedene Romane aus dem Französischen übersetzt.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Aus dem Reiche des Herzens. Skizzen u. Erzählgn. 8. (211) Berlin 1887, Rosenbaum &amp; Hart. n 2.&#x2013;  </p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0387] Fr. Bartholomäus, Erfurt. Im Verlag von J. Küstmann (Gustav Winter) Bremen erschienen 1893 Psychodramen von ihr. Seit dem Jahre 1883 lebt sie in glücklichster Ehe in Erfurt. ‒ Eine Eisbekanntschaft. 8. (24) Erfurt 1887, Bartholomäus. –.75 ‒ Psychodramen. Bremen 1893, J. Küstmann (Gust. Winter). Hoffmann, Wilhelmine Hoffmann, Wilhelmine. Das erste nützliche Spiel für kleine Mädchen. 8. (16) Hamburg 1851, Berendsohn. –.90 Hoffnaass, Franziska v. Hoffnaass, Franziska v., s. Franziska Rheinberger. ‒ Am Quell der Wahrheit und des Lebens. Sonette. 8. (224) Regensburg 1891, Coppenraths Verlag. n 1.80; Einbd. nn 1.– ‒ Dichtungen. 8. (277) München 1882, Stahl sen. n 3.– ‒ Die sieben Schmerzen Mariae. Gedicht. 16. (49) Würzburg 1877, Woerl. n 1.– ‒ Jenseits des Brenners. Ein Ferienausflug. 12. (256 m. H.) Ebda. 1883. n 2.50; geb. n 3.– ‒ Maria Felicia Orsini (Herzogin Montmorency). Ein Lebensbild. 12. (184) Donauwörth 1888, Auer. n –.90 Höflich, Nannette Höflich, Nannette. Die wohlerfahrene, elegante Strickerin. 2 Bdchen. Sammlg. von 169 der neuesten u. elegantesten Muster zum Stricken, Häkeln u. Filetstricken. 5. Aufl. 8. (208 m. 1 L.) Nürnberg 1884, Korn. 1.– Hofmann, Dorothea Hofmann, Dorothea. Aus dem Kinderleben, Erzählgn. f. Kinder u. Kinderfreunde. 8. (130) Stuttgart, D. Gundert. n 1.20 Hofmann, Frl. Else *Hofmann, Frl. Else, Leipzig, Gustav-Adolfstrasse 5, geboren am 21. Oktober 1862 in Leipzig als Tochter des Schriftstellers und späteren Chef-Redakteurs der »Gartenlaube« Friedr. Hofmann, machte sie mit 18 Jahren in Gotha ihr Lehrerinnenexamen, besass aber keine Neigung, die erworbenen Kenntnisse praktisch zu verwerten. Ihr ganzes Sehnen ging dahin, zu schreiben. Als die berühmte Reicher-Kindermann starb, schrieb sie eine »Erinnerung« an sie, die in der »Gartenlaube« Platz fand. Novellistische Beiträge, Skizzen u.s.w. von ihr erschienen in der »Gartenlaube«, »Universum«, »Von Haus zu Haus«, »Frauendaheim«, »Mode und Haus«, »Romanzeitung« und vielen namhaften Tagesblättern. Ausserdem ist sie Mitarbeiterin an den »Jugendblättern«, dem »Deutschen Mädchenbuch« und seit zehn Jahren an der »Jugend-Gartenlaube«. ‒ Aschenbrödel. Aus dem Pensionsleben. Erzählgn. f. erwachsene Mädchen. 8. (178 m. 6. farb. Bildern) Nürnberg 1893, Verlag der Kinder-Gartenlaube. n 3.–; geb. n 4.–; erm. Pr. geb. 3.– ‒ Die böse Sieben. 8. (32 m. 4 Bildern) Ebda. 1896. à n –.40 ‒ Müller Liesel. Eine Erzählg. f. erwachsene Mädchen. 2. Aufl. 8. (160 m. Titelbild) Leipzig 1896, F. Hirt & Sohn. 2.25; geb. 3.50 ‒ 's Annebärbele. Eine Erzählg. f. junge Mädchen. 8. (240 m. Bildern.) Stuttgart 1895, K. Thienemann. geb. n 4.– Hofmann, Frau Ida *Hofmann, Frau Ida, Berlin SW, Hedemannstrasse 7III, geboren in Mainz am Rhein den 14. Juli 1854, hatte sie schon in frühester Jugend litterarische Bestrebungen und widmete sich im Jahre 1887 berufsmässig der Litteratur. Sie veröffentlichte bei Rosenbaum & Hart in Berlin einen Band Novellen: »Aus dem Reiche des Herzens«. Witwe geworden, siedelte sie 1889 dauernd nach Berlin über und wirkt hier als Mitarbeiterin verschiedenster Blätter auf novellistischem Gebiete. Auch dramatisch hat sie sich schon bethätigt und verschiedene Romane aus dem Französischen übersetzt. ‒ Aus dem Reiche des Herzens. Skizzen u. Erzählgn. 8. (211) Berlin 1887, Rosenbaum & Hart. n 2.–

Suche im Werk

Dieses Werk ist neu im DTA und wird in wenigen Tagen durchsuchbar sein.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/387
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/387>, abgerufen am 10.07.2020.